Frage von Bitology, 153

Wie hoch ist die Gefahr, das ich Würmer habe, die von unseren Hunden oder der Katze auf mich übertragen worden sind?

Abend,

ich "küsse" manchmal unseren Hunden oder der Katze beim "kuscheln" auf das Fell, wie wahrscheinlich ist es, dass ich dadurch Krankheiten bekomme und welche Krankheiten können auftreten? Könnte ich einen Wurm haben, ich habe aber keine Symptome und wann werden diese sichtbar. Sollte man zum Arzt gehen und sich prüfen lassen?

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katzen, 85

Hallo Bitology,

ich lebe seit über 30 Jahren mit Katzen zusammen und habe auch immer mal Pflegekatzen. Es gibt zwar Wurmarten, die den Menschen befallen können, aber das kommt nur seeeehrrrr selten vor. Und vom Küssen...je, dann müsste ja jeder Katzenbesitzer dauernd oder immer mal wieder an Würmer leiden. Und das ist einfach nicht so.

Allgemeininfo zum Thema Würmer/Wurmkuren:

Eine regelmäßige und Vorsorgliche Gabe von Wurmkuren ist völlig unsinnig.
Fakt ist: Wurmkuren haben KEINE prophylaktische Wirkung !

Diese Tatsachen lernen Tierärzte bereits im Studium.

Sie sollten wirklich NUR dann angewandt werden, wenn auch ein Befall vorliegt !

Und nur, nach Absprache mit dem TA !

Denn es handelt sich zum einem um ein Medikament, welches man eben nicht leichtfertig geben sollte. Und zum anderen um eine chemische Substanz. Es ist egal ob es Tabletten, Pasten und Spot-On-Präparate sind. Wurmkuren (Anthelminthika) bestehen aus neurotoxischen Giften, die die Würmer lähmen und die Katze sie dann ausscheidet. Selbstverständlich werden diese Gifte aber auch von der Katze aufgenommen. Ich muss aber doch eine Katze nicht unnötig mit Giftstoffen belasten, wenn es dafür keinen Grund gibt.

Hinzu kommt, das nicht jede Wurmkur auch für jede Katze geeignet ist, ebenso deckt auch nicht jede Wurmkur, jede Wurmart ab.

Bei Verdacht auf Würmern läßt man vom TA - über drei aufeinander folgende Kotproben - den Parasiten bestimmen, um dann Zielgerichtet und Zeitnah dagegen vor zu gehen. Da Infektionen bei Nichtbehandlung einen schweren bis hin zu tödlichen Verlauf nehmen können, gilt es bei verdächtigen Anzeichen in jedem Fall den Tierarzt auf zu suchen.

In einer Studie aus dem Jahr 2005 (Sager H, Moret CS, Grimm F, Deplazes P, Doherr MG, Gottstein B.) wurde festgestellt, dass Tierbesitzer und Tierärzte nicht von einer dauerhaften Wurmfreiheit ausgehen können, auch wenn ihr Tier viermal im Jahr "entwurmt" wird. Hierauf verweisen die Veterinärmediziner der Universitäten Bern und Zürich im Fachjournal "Parasitology Research".

Welche Wurmarten gibt es und welche können von Katzen auf Menschen übertragen werden ?

Fadenwürmer: Spulwürmer, Hakenwürmer, Magenwürmer (Ollulanose), Lungenwürmer (Aelurostrongylose), Haarwürmer, Trichinellose, Herzwürmer (Dirofilariose), Nierenwürmer
Bandwürmer: Katzenbandwurm (Hydatigera oder Taenia taeniaeformis), Gurkenkernbandwurm (Dipylidium caninum), Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis)

Gefährlich können werden:
Spulwürmer = sind die am häufigsten übertragenen Würmer, die von Katzen auf Menschen übertragen werden können. Er verursacht Magen-Darm-Beschwerden und allergische Reaktionen wie Nesselsucht, ist aber keine größere Gefahr für den Mensch.
Gurkenkernbandwurm = ja der heißt echt so blöd. Dieser Wurm nutzt den Mensch als Zwischenwirt, verursacht aber dennoch Juckreiz, Durchfall, Bauchschmerzen und Verstopfungen.
Fuchsbandwurm = Der weit bekannte Fuchsbandwurm ist gefährlich. Er löst alveolären Echinokokkose, eine für den Menschen lebensbedrohlichen Erkrankung aus. Die Symptome sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Man fühlt sich schlapp, müde, verliert Gewischt, Fieber, Blutarmut bis hin zur Gelbsucht.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Mach dich nicht so verrückt. Ich hatte in meiner ganzen Zeit mit Katzen, NIE einen Wurmbefall. Auch in meinem Freundes und Verwandtenkreis ist mit KEIN Fall bekannt, das durch Katzen Würmer übertragen wurden.

Alles Gute

LG

Antwort
von Immaginary, 72

Würmer holt man sich Folgendermaßen:

1. man isst rohes Fleisch, welches mit Zysten oder Larven von Würmern kontaminiert ist

2. man fasst in Kot eines Tieren, welcher Wurmeier enthält, wäscht sich seine Hände aber nicht. Und beim nächten Fingerablecken oder ähnlichem gelangen die Würmer in deinen Verdauungstrakt.

3. Insektenstiche oder kontaminiertes Wasser (in unseren Breiten kannst du das vergessen)

Durch bloses Küssen des Fells kannst du dich auf keinen Fall mit Würmern anstecken. Regelmäßig entwurmte Hunde und Katzen sind keine Ansteckungsquelle. Die meisten Würmer die Hund oder Katze bekommen, sind nicht gefährlich für den Menschen, d.h. sie sterben im Menschen ab und entwickeln sich erst garnicht.

Symptome eine Wurmbefalls beim Menschen sind so verscheiden wie es Wurmarten gibt. Und das sind eine ganze Menge. Am wahrscheinlichsten sind beim Menschen heutzutage in unseren Breiten Oxyuren (vor allem Kinder), Bandwürmer vom Schwein oder Rind (nur durch rohes Fleisch übertragbar) und Spuhlwürmer. Symptome sind bei Oxyuren: juckender After, kleine fadenartige Würmer im Stuhl; bei Bandwürmern: Gewichtsverlust, oder ähnliche unspezifische Symptome, Glieder des Bandwurms im Stuhl (sieht aus wie Reiskörner); bei Spühlwürmer: ähnlich wie Bandwürmer blos ohne die Glieder im Stuhl. Die entwicklungszeit der Würmer ist von Wurm zu Wurm unterschiedlich. Keine der genannten Wurmarten wird von Hund oder Katze übertragen.

Die einzigen Parasiten die man sich holen kann sind Toxoplasmen (Katze) und Giardien (Hund). Das sind jedoch einzellige Lebewesen und keine Würmer. Giardien führen bei Hund und Mensch zu schweren Durchfällen bis hin zu blutigen Durchfall. Die werden aber nei der Entwurmung meistens mit abgetötet. Man sollte aber öfter mal das Mittel wechseln, damit keine Resistenzen entstehen.


Kommentar von NaniW ,

Hallo ? Durch die Lebensmittel Gesetzte ist heute das Schweinefleisch und Rind sauberer den je. Ja, es gibt einige einzelne Fälle von Gammelfleisch. Aber das sind Ausnahmen !!
Außerdem, wenn ich z.B. ein Stück Schweinefleisch kaufe, geht es von der Kühltheke in den Kühlschrank und dann in die Pfanne. Ich mache keinen Zwischenstopp in der Sonne oder auf der Heizung.

Wurmbefall KANN vorkommen, ist aber zum Glück SELTEN !

Und Bandwürmer und Spülwürmer können sehr wohl von Katzen übertragen werden, ist aber ebenfalls äußerst selten ! Alle Zoonosen Erreger sind übrigens Übertragbar, nur mal so neben bei.

Alles Gute

LG

Antwort
von XLeseratteX, 77

Wenn ihr mit Euren Tieren zum Tierarzt geht, sollten sie eigentlich gesund sein.

Wenn Verdacht auf Würmer besteht sollten die Tiere einmal entwurmt werden. Nicht regelmäßig, da es nicht gut für den Körper ist aber alle 3 Monate mal.

Kommentar von Certainty ,

Alle 3 Monate ist auch eine Regelmäßigkeit.

Wurmkuren bitte nur dann, wenn wirklich Würmer vorhanden sind. Alles andere schlägt ins Leere und trifft nur die Darmflora des Tieres, die darunter leidet.

Nach jeder Wurmkur sollte man die Darmflora auch wieder aufbauen.

Sinnvoller ist es, vorher an 3 aufeinanderfolgenden Tagen Kot zu sammeln und das untersuchen zu lassen. Erst bei einem positiven Befund sollte entwurmt werden.

Und zu deinem ersten Satz? Wenn man zu einem Tierarzt geht, dann doch nur, wenn etwas nicht stimmt. Und man sollte auch nicht jedem TA blind vertrauen. Es rennen genug in Deutschland rum, die keine Ahnung haben und Tiere auch gut krank therapieren können.

Kommentar von XLeseratteX ,

Alle 3 Monate ist nicht die Regelmäßigkeit wie Tierärzte es einem immer sagen. Alle 4 Wochen ist eine Regelmäßigkeit die zu schweren Schäden führen kann. Man kann es auch alle 4 Monate oder 5 Monate machen, je nach dem. Sobald man festgestellt hat das die Tiere Würmer haben. Einfach so habe ich nicht geschrieben. Ich bin strikt gegen sämtliche Arten von Medikamenten, da alles grundlegend nur Chemie ist.

Ich mach es bei meinen Tiere vielleicht einmal im Jahr. Da ich nur ein Tierärzt in 50 km Umgebung kenne, der wirklich Ahnung hat. Der Rest hat leider Gottes den Job verfehlt.

Ja eben. Das heißt wenn sie hingehen hätte der Tierarzt ihnen gesagt wenn sie krank wären oder nicht. Ein richtiger Tierarzt untersucht bei einer Kontrolle alles!
Vertrauen sollte man keinem Tierarzt oder Arzt überhaupt.  Ahnung haben maximal 10%.

Kommentar von Certainty ,

Du hast geschrieben:

Nicht regelmäßig,

sobald man es kontinuierlich in einem gewissen Abstand macht, ist es regelmäßig.

Tierärzte sagen in der Regel 4x im Jahr. Das ist alle 3 Monate. Auch eine einzelne Wurmkur kann zu schweren Schäden führen. Habe selbst so einen Fall daheim.

Aber wichtig ist, dass man eine Kotprobe macht. Denn wenn man die Würmer schon mit blosem Auge bemerkt, dann ist der Befall schon enorm groß und dann kommt man um eine oder mehrere Wurmkuren gar nicht mehr rum.

Bei frühzeitiger Erkennung kann man die Biester auch noch pflanzlich loswerden. Dazu gibt es verschiedene Kräutermischungen. Als Provylaxe machen sich geraspelte Karotten in Kombination mit Kokosraspeln und auch gerine Mengen an Knoblauch ganz gut. Wir füttern geben das ab und an dem normalen Futter zu und haben damit gute Erfahrungen gemacht. Kein einziger seitdem. Somit haben wir seit mehreren Jahren keinerlei chemische Wurmkuren gegeben.

Ja da hast du recht, nur würde ich nicht davon ausgehen, dass jeder hier bei einem wirklich guten Tierarzt ist. =) Ich habe für mich beschlossen ich traue keinem Arzt, sobald ich Futterwerbung (meist für RC Trockenfutter) in seiner Praxis sehe.

Kommentar von XLeseratteX ,

Bei uns sind zwei Tierärzte, die verschreiben Wurmkur und schreiben auf die Packung alle 4 Wochen. Daher kenne ich das nur so von Tierärzten.

Ich musst in einem Jahr 4 mal den Tierarzt wechseln. Die wollten meine Tiere mit haufenweise Impfungen vollstopfen, Trockenfutter empfehlungen ohne Ende für Katzen, obwohl dies Nierenschäden verursachen kann und weder gut für Zähne noch für's Zahnfleisch ist, ganz s´zu schweigen das Katzen kein Getreide und Zucker fressen dürfen und die Narkose lies bei meinem Hund damals auch zu wünschen übrig. Er ist mitten in der Behandlung aufgewacht. Und ich denke kaum, dass das so sein darf. Meine Katzen wurden von den Tierärzten auch im Nacken hoch gehioben, obwohl das körperliche Schäden hervorrufen kann usw.

Daher bin ich da auch so egozentrisch. Ich vertraue da niemanden mehr.



Kommentar von Certainty ,

Ich hatte 3 verschiedene Ärzte, die

alle 4 Monate die Wurmkur empfehlen und 2 weitere (denen ich vertraue) die sagen, nicht bevor nichts nachgewiesen wurde. Alle 4 Wochen ist ja absolut maßlos übertrieben. Habe ich bisher auch zum Glück noch nie gehört. Kotproben schicke ich selbst ein und kann dann eigenständig entscheiden, ob es nötig ist.

Anders mache ich das auch nicht mehr, da einer der 3 unfähigen Ärzte meinen Hund durch eine Wurmkur fast blind gemacht hat.

Trofu ist auch fü die Magenschleimhaut nicht sonderlich gesund. Kann schwere Gastridis auslösen etc. Getreide und Zucker ist auch für Hunde und für uns Menschen nichts. Also da hängst bei fast allen Medizinern (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel).

Kann dich da deshalb sehr gut verstehen.

Bind froh, dass ich einen TA gefunden habe, der die akkute Behandlung der Wurmkurfolgen gut gemeistert hat, sonst wäre unser Hund jetzt sicherlich komplett blind. Die zweiter Tierärzting ist auch super, habe noch nie so einen netten Umgang mit Tieren erlebt und so eine kompetente Beratung sowie OP.

Man muss schon echt schauen, wem man sein Tier anvertraut.

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 56

So lange Dein Hund und Katze keine Würmer haben, kannst Du auch keine bekommen.

Ansonsten sollte man seine Haustiere sowieso nicht küssen, auch wenn die wenigsten Krankheiten, die Hund oder Katze haben können, auf den Menschen übertragbar sind.

Ich meine, ich liebe meine Katzen auch und könnte nie mehr ohne sie sein, aber auf die Idee, sie zu küssen, bin ich noch nie gekommen, denn ich finde das nicht gerade hygienisch, obwohl Katzen ja sehr reinliche Tiere sind.

Ihren Speichel, den sie ja durch das Putzen auf ihr Fell übertragen, möchte ich nicht gerade an oder in meinem Mund haben.

Antwort
von Calim8, 52

Ich habe seit fast 30 Jahren Katzen und knutsche die auch sogar manchmal am Bauch. Also bis jetzt habe ich nie etwas gehabt. Man kann sich eher über den Kot etwas einfangen, aber man wühlt ja nicht mit den Händen darin rum. Also Chance sich Würmer zu holen- gleich null

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten