Frage von Lezaza,

Wie giftig ist Trockeneis?

Wie giftig ist Trockeneis?

Mein Bruder bekommt auf seiner Arbeit Lieferungen, die mit Trockeneis gekühlt werden. Zum spaß haber ich mich etwas mitbingen lassen.

Nach Tagen im Nebel, und des Blubberns, kommen immer skurilere experimente.

Nun wollte ich wissen, wie schädlich es ist, eine Flüssigkeit (Wasser) zu trinken, während, und nachdem alle Trockeneis verdunstet ist. Sammelt sich Gas in der Flüssigkeit (wie Kohlenseäure), und wie Giftig ist dies.

Mir ist klar, Trockeneis ist kalt, kalt, kalt. Ich habe es werde vor wie Eiswürfeln mit den Zähnen zu zerbeißen, oder auch nur ungeschützt anzufassen.

Mir kommt folgene Szene in den Kopf:

Ein Glas grüner Flüssigkeit. Blubbernd. Weißer Qualm waber über dem Rand.

Und dort, am Rand,... einem Stohalm.

Hilfreichste Antwort von hani99,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es ist sehr giftig. Lass die Finger davon.

Beim Umgang mit Trockeneis sollten Handschuhe und Schutzbrille getragen werden. Bei versehentlichem Hautkontakt sublimiert es zwar an seiner Oberfläche und bildet eine dünne schützende Gasschicht, die den direkten Kontakt zur Haut verhindert. Bekommt Trockeneis trotzdem über mehrere Sekunden einen festen Kontakt zur Haut, wird die Sublimierung unterbrochen und das Eis bleibt, ähnlich wie beim Anfassen tiefkalter Metallgegenstände, an der Haut kleben. Um langzeitige Schädigungen der Haut und der darunter liegenden Gewebeschichten zu verhindern, muss es augenblicklich entfernt (abgerissen) werden, da es sonst zu einer Kälteverbrennung kommt, bei der das Gewebe in wenigen Sekunden abstirbt. Eine solche Schädigung nimmt keine Rücksicht auf Gewebeschichten und breitet sich als Kegel nach innen bis auf die Muskeln aus. Dieser Vorgang wird bei der Behandlung von Warzen medizinisch genutzt, wobei die aufgebrachten Mengen jedoch so gering sind, dass lediglich die obersten Hautschichten absterben.

Bei der Aufbewahrung in geschlossenen Räumen verdrängt das entstehende Kohlenstoffdioxidgas aufgrund seiner höheren Dichte die Luft am Boden. In Konzentrationen oberhalb von 5% wirkt es auch bei noch ausreichendem Sauerstoffgehalt der Atemluft erstickend. In geschlossenen Behältern kann sich ein gefährlicher Gasdruck aufbauen (siehe Filme bei den Weblinks).

Handelsübliches Trockeneis für den industriellen Einsatz kann unter Umständen Verunreinigungen enthalten und sollte daher nicht zum Kühlen von Nahrungsmitteln (Getränken) verwendet werden. Das Verschlucken von Trockeneis ist aufgrund von Erstickungsgefahr und Kälteverbrennungen lebensgefährlich.

http://de.wikipedia.org/wiki/Trockeneis#Gefahren

LG hani99

Kommentar von Lezaza,

Recht habt Ihr.

Ich gab selbst schon, oft genug die Antworten:

Google und Wikipedia.

P.S.:

Sogar den Trockeneis-Link. Peinlich, Peinlich.

Kommentar von hani99,

Danke für's *

Kommentar von Iran666,

Was Du da schriebst ist zwar richtig! Aber eben nicht Toxisch! Gefahren gehen eben nur von Erstickung in geschlossenen Räumen oder Verbrennung der Haut beim Kontackt mit dem -78,5°c kalltem Eis aus!

Kommentar von user707,

Trockeis ist nicht giftig.

Kommentar von peter678,

Trocken Eis ist also giftig!? Völliger blödsinn! Mann sollte sich nicht immer auf Wiki verlassen! Da steht auch nicht immer das Wahre!

Kommentar von NoHumanBeing,

Trockeneis ist nicht giftig. Kohlenstoffdioxid als Gas ist ebenfalls per Definition nicht giftig, denn von "giftig" spricht der Chemiker bei inhalativer Aufnahme erst ab einer letalen (tödlichen) Konzentration von weniger als 2 mg der betreffenden Substanz pro Liter Luft. Trotzdem weist es eine gewisse Toxizität auf, sprich es kann durchaus mit im menschlichen Körper vorhandenen Substanzen reagieren und diesen dadurch schädigen. Die Wirkung basiert auf einer Verschiebung des pH-Wertes des Blutplasmas ("Azidose") und kann, je nach tatsächlicher Kohlenstoffdioxidkonzentration im Blut, zur Bewusstlosigkeit oder sogar zum Tod führen. Der genaue Mechanismus in Gleichungen und ein paar Berechnungen dazu stehen unten.

Antwort von jobul,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ein ungiftiges, erstickend wirkendes Gas.

Antwort von ArchEnema,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja, es sammelt sich Gas in der Flüssigkeit. Nicht nur wie Kohlensäure, sondern gerade Kohlensäure! Trockeneis ist nix anderes als gefrorenes Kohlendioxid.

Kohlendioxid ist auch irgendwie "giftig" - im Sinne von "es behindert die Atmung". Aber mehr auch nicht (ersticken kann man natürlich trotzdem, aber nur in Höhlen oder Kellern die mit Kohlendioxid geflutet sind). Solange dazu noch genug Sauerstoff eingeatmet wird ist es völlig unbedenklich.

Kommentar von NoHumanBeing,

Das ist leider eine veraltete (und falsche) Auffassung. Kohlenstoffdioxid ist ein Nichtmetalloxid und reagiert als solches mit dem im Blut vorhandenen Wasser (das Blutplasma besteht zu über 90 % aus Wasser). Das Gleichgewicht lautet: "2 H2O + CO2 <--> H2O + H2CO3 <--> H3O+ ('Oxonium') + HCO3- ('Hydrogencarbonat')" Wenn dem System Kohlenstoffdioxid hinzugefügt wird, reagiert es, dem Le-Chatelier-Prinzip folgend, "nach rechts" und bewirkt so eine Steigerung der Oxonium-Konzentration. Diese wiederum ist ein Maß für den pH-Wert, welcher mit steigender Oxonium-Konzentration sinkt. Das Blut wird "sauer". Man spricht auch von "Azidose". Ein lebensbedrohlicher Zustand.

Kommentar von NoHumanBeing,

Nachtrag: Diese Wirkung über den pH-Wert tritt wesentlich eher ein, als eine Erstickung. Wenn Du in einem geschlossenen Raum mit normaler Luft (sagen wir mal vereinfachend 79% Vol. Stickstoff und 21% Vol. Sauerstoff) so viel Kohlenstoffdioxid freisetzt, dass die Konzentration auf 8% Vol. steigt, dann ergeben sich Konzentrationen von 73% Vol. Stickstoff, 19% Vol. Sauerstoff, 8% Vol. Kohlenstoffdioxid. Die 19% Vol. Sauerstoff sind reichlich zum leben (16% Vol. würden bei einem Druck von 1013 hPa - also "Normaldruck" auf Meeresspiegelhöhe - immernoch reichen, um bei Bewusstsein zu bleiben). Trotzdem würde Dich die hohe Kohlenstoffdioxid-Konzentration irgendwann das Leben kosten.

Antwort von Iran666,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Gefrohrenes Co2 ist beim auftauen, einfaches Co2! Es ist nicht Toxisch, im Sinne von, ein Schluck und Du bist tot! Jeder Atmet Co2 aus und es entsteht auch bei verbrennungen und Pflanzen wachsen dadurch und geben Sauerstoff ab! Es existiert eigentlich neben Stickstoff überall! Es gibt aber Todesfälle in Geschlossenen Räumen! Wenn Du z.B. Kohle für ne Opiumpfeife uä.im Zimmer mit geschlossenen Fenstern über längere Zeit glühen lässt oder ein Deffecktes Ofenrohr führt die Abgase ins geschlossene Zimmer! Mann wird dadurch immer müder, bis mann einschläft und wenn mann dann nicht rechtzeitig gefunden wird, bist Du Tot! In einem Glas Wasser, passiert da garnichts, aber zuviel würd ich davon trotzdem nicht einnehmen! Mann weiß ja auch nicht wie es hergestellt wurde und obs event. verunreinigt ist! Es ist eben nicht Laborrein hergestellt! Also eher Finger weg!

Kommentar von ArchEnema,

Todesfälle durch defektes Ofenrohr und Grillen im Wohnzimmer gehen eher auf das Konto von Kohlenmonoxid. Das ist auch nicht giftiger als Kohlendioxid, bindet sich aber noch viel stärker als dieses an den Blutfarbstoff. Daher ist die Erstickungsgefahr sehr viel größer.

Kommentar von Iran666,

Grade bei Kohle oder Holzartigen Kohlenstoffen oder eben allen Fossilen-brennstoffen bildet sich Co2 was sich wegen des Gewichts unten am Boden anhäuft(Also unterhalb der Luft-Sauerstoffs) Genau Da wo man Liegt oder Sitzt! Darum kommen die meisten Todesfälle eben von Co2 aber kann auch Kohlenmonoxid bilden, je nach Materie der verbrennung! Co2 löst sich übrigens 40mal besser in Wasser als Sauerstoff und bildet eben die Kohlensäure! Also H2Co3! Und bei -78,5°C bildets eben Trockeneis!

Antwort von ExFrustUser,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Trockeneis ist gefrorenes Kohlendioxid - das atmen wir z.B. aus. Wäre es giftig, würden wir es kaum ausatmen. Der 'Rauch' ist Nebel. bei der niedrigen Temperatur kondensierte Luftfeuchtigkeit (Gefrierpunkt CO2: -78 Grad Celsius).

Natürlich sollte man keinen geschlossenen Raum damit fluten, da ansonsten das CO2 sich am Boden sammelt und den Sauerstoff verdrängt - man erstickt.

Wegen der Temperatur nicht berühren!!!

Kommentar von ExFrustUser,

Nachtrag: Nicht Gefriepunkt sondern Punkt der Resublimation.

Kommentar von NoHumanBeing,

Das musst Du andersrum sehen. Du atmest es aus, weil der Körper es loswerden möchte. Das muss er, um den Blut-pH-Wert stabil zu halten. Wenn Du ihm jetzt "von außen" Kohlenstoffdioxid "zuführst", bringst Du den pH-Wert zum "entgleisen" ("nach unten", also in Richtung "sauer", man spricht auch von "Azidose"). Das geht übrigens "andersrum" auch. Wenn Du zu viel Kohlenstoffdioxid abatmest (durch Hyperventilation), bringst Du den pH-Wert ebenfalls zum Entgleisen (allerdings "nach oben", also in Richtung "alkalisch", man spricht auch von "Alkalose"). Sowohl Azidose, als auch Alkalose sind gefährliche Zustände und können zu Bewusstlosigkeit und im Extremfall auch zum Tod führen.

Antwort von Riccardo,

Es ist CO2. CO2 ist nicht giftig, auch wenn das uns die "Klimafanatiker" weismachen wollen. CO2 gibt jeder Mensch mit seiner Atemluft ab.

Dennoch ist Trockeneis gefährlich da kälter als jeder Winter ausserhalb der Antarktis (Kälteverbrennungen bis zu 3. Grades).

Und CO2 kann nicht geatmet werden (ersticken)

Es ist also nicht giftig, aber gefährlicvh und sollte mit Respekt behandelt werden.

Antwort von NoHumanBeing,

Kohlenstoffdioxid wirkt NICHT nur erstickend, sondern auch toxisch, weil es Einfluss auf den pH-Wert des Blutes hat. Es ist ein Nichtmetalloxid und reagiert als solches mit dem im Blutplasma vorhandenen Wasser zu Kohlensäure. Bei vermehrter Aufnahme von Kohlenstoffdioxid wird das Blut "saurer", sprich der pH-Wert sinkt. Man spricht auch von "Azidose". Wenn dieser Zustand zu krass wird, kannst Du das Bewusstsein verlieren oder sterben. Ein gesunder Mensch hat einen Blut-pH-Wert von 7.4. Wenn dieser Wert unter 6.8 sinkt, machen das die Zellen definitiv nicht mehr mit. Das hat absolut nichts mit Ersticken zu tun. Kohlenstoffdioxid ist auch dann gefährlich, wenn noch genügend Sauerstoff (16% reichen bei 1013 hPa Umgebungsdruck vollkommen aus) vorhanden ist.

Antwort von dirtbagbubble,

Auch hier hätte Wikipedia Dein Freund sein können. Trockeneis ist gefrorenes CO2. Das ist das Zeug, das Du ausatmen tust. Bist Du schon gestorben, als Dir jemand ins Gesicht gepustet hat?

Kommentar von hani99,

Willst du etwa dazu raten es zu kosten? http://de.wikipedia.org/wiki/Trockeneis#Gefahren

Kommentar von dirtbagbubble,

Verdreh mir nicht das Wort im Mund. Ganz ungeachtet der Gefahren aufgrund von Kälteverbrennung (ja, die Gefahr besteht, aber ich hatte Trockeneis schonmal so in Händen, es hält sich in Grenzen), hat der Fragensteller nach der Giftigkeit gefragt. Es ist CO2. Ist war schädlich, wenn man zuviel davon einatmet. Aber es ist nicht toxisch.

Kommentar von NoHumanBeing,

Der Vergleich hinkt. Der Atem eines Menschen enthält nur ~4 % Vol. Kohlenstoffdioxid und vermischt sich auch noch mit der Umgebungsluft, in der nur 0.038% Kohlenstoffdioxid enthalten sind. Trockeneis hingegen ist reines Kohlenstoffdioxid. Kohlenstoffdioxid führt in ~5 % Vol. Konzentration in der eingeatmeten Luft zu Bewusstlosigkeit, in ~8 % Vol. Konzentration zum Tod, jeweils nach ~30-60 Minuten Exposition. Die Wirkung beruht in erster Linie nicht auf Erstickung, sondern auf einer Veränderung des Blut-pH-Wertes ("Azidose"). Bei höheren, als den angegebenen Konzentrationen ist die Wirkung die gleiche, sie tritt aber schneller ein.

Kommentar von Riccardo,

im Übermass ist ALLES schädlich

Antwort von Heiduei,

also, wenn du trockeneis berührst, dann sterben an diesem ort die gefühlszellen ab ^^

Antwort von GoodQuestion94,

habe ich mich etwas mit bringen lassen?

du beherrscht den dativ ja perfekt!

Kommentar von chucky313,

tränen in meinen augen

Kommentar von Lezaza,

Lern ersteinmal Großbuchstaben zu verwenden, bevor Du mir meine Flüchtigkeitsfehler vorwirfst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community