Frage von Acera, 986

Welches ist/sind die älteste/n Hunderasse/n und Pferderasse/n der Welt?

Und welches die ältesten heute noch lebenden?

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Liberty66, 249

Zur Beantwortung Ihrer Frage muss man sich zunächst Informationen zu der genetischen Abstammung der domestizierten Tiere ansehen. Hier gibt es unterschiedliche Angaben zu der Abstammung der Haushunde und ihrer Rassen wie auch der Hauspferde:

Die ältesten Überreste von hundeartigen Tieren stammten aus Europa und Sibirien bereits aus der Zeit vor etwa 30.000 Jahren. Eine internationale Forschergruppe hat herausgefunden, dass alle heute lebenden Hunde von europäischen Vorfahren abstammen. Die Domestikation nahm ihren Anfang im Zeitraum vor 18.800 bis 32.100 Jahren zum Höhepunkt der letzten großen Eiszeit, als europäische Jäger und Sammler die ersten Wölfe zähmten.

Die heute lebenden Hunde gehen alle auf gemeinsame Stammbäume zurück, nämlich vier Abstammungslinien, die alle in Europa ihren Anfang nahmen. Ein Großteil der Proben von Hunden aus aller Welt lässt sich einer Abstammungslinie zuordnen. (Quelle: archaeologie-online.de)


Alte Hunderassen:

Der Dingo ist ein Haushund, der schon vor Jahrtausenden verwilderte und heute in vielen Teilen seines Verbreitungsgebietes vom Menschen völlig unabhängig lebt.

Eine weit verbreitete Theorie geht davon aus, dass der Dingo sich vor etwa 6.000–10.000 Jahren aus dem Canis lupus pallipes oder Canis lupus arabs entwickelte oder gezüchtet wurde.

Bei Dingos wurde eine geringere genetische Variabilität als für Haushunde üblich bestätigt und eine Abspaltung von anderen Hunden auf einen Zeitpunkt um 2000 v. Chr. als wahrscheinlich angesehen. Zugleich gehören Dingos zu den Hunden, welche von den meisten anderen untersuchten Rassen sehr stark genetisch abgegrenzt sind und als „altertümliche Rassen“ bezeichnet werden. Innerhalb dieser Hunde gehören Dingos, zusammen mit dem Neuguinea-Dingo, dem Chow Chow, dem Akita Inu und dem Shar-Pei zur so genannten „Asiatischen Gruppe“. (Wikipedia)


Der Louisiana Catahoula Leopard Hund wurde von den Ureinwohnern Amerikas als Jagd- und Treibhund verwendet und zählt zu den ältesten Hunderassen der USA.

Der American Indian Dog ist eine alte Hunderasse, die ebenfalls von den amerikanischen Ureinwohnern gehalten wurden. Es sind nur noch sehr wenige Hunde der ursprünglichen Form vorhanden, die hauptsächlich wild in der Gegend von South Carolina leben. (Quelle: hunde.de)

Der Torfspitz ist ein prähistorischer Haushund aus der Jungsteinzeit bis in die Bronzezeit, dessen Funde sich über ganz Europabis hin nach Asien und Nordafrika erstreckten.

Deutsche Spitze sind Nachkommen des steinzeitlichen Torfhundes und späteren "Pfahlbauspitzes". Es handelt sich somit um die älteste Hunderasse Mitteleuropas.

Der Irische Wolfshund wurde schon den Römern als Geschenk mitgebracht.

Ebenso wie der Irische Wolfshund soll der Deerhound auf große keltische Windhunde zurückgehen.

Aus dem alten Rom stammt der Rottweiler als eine der ältesten Hundearten.

Die Hunderasse Sloughi ist eine sehr alte Windhunderasse aus Nordafrika. Hunde dieses Typs sind schon auf mehr als dreitausend Jahre alten ägyptischen Wandreliefs dargestellt.

Der Do Khyi oder auch Tibetdogge und Tibetmastiff genannt soll zu einer der ältesten Rassen zählen. 

Der chinesische Shar-Pei ließ sich anhand von Funden und Abbildungen bis in die Han-Dynastie (206 v. Chr.–220 n. Chr.) zurückverfolgen.

Der Formosan Mountain Dog diente der taiwanesischen Urbevölkerung als Jagdhund.

Es wird vermutet, dass der Pungsan in den Baikdu Bergen von den Koreanern während der Neusteinzeit gezähmt wurde.

In Japan zählt der Akita Inu zu den ältesten Haushundrassen.

In der Tum-Pra-Toon Höhle in der Provinz Uthai Tanne in Thailand existieren über 3000 Jahre alte Zeichnungen des Tai Ridgeback oder Mah Thai Lung Ahn wie er in Thailand genannt wird, eine der ältesten Rassen in Südost-Asien.


(Informationen: teils aus Wikipedia und dogskipper.de)



Alte Pferderassen:

Das Przewalski-Pferd oder Mongolische Wildpferd ist die einzige Unterart des Wildpferds, die in ihrer Wildform bis heute überlebt hat.

Die Entwicklungslinien zwischen Hauspferd und Przewalski-Pferd haben sich schon vor 120.000 bis 240.000 Jahren getrennt. Hauspferde sind erst viel später domestiziert worden und stammen deshalb nicht von Przewalski-Pferden ab.

Unter dem Kapitel "Tarpan-ähnliche Rassen" sind 24 Pferderassen aufgeführt, denen Eigenschaften zugeschrieben werden, die sie als "geeignet für ein Leben unter wilden Bedingungen in Europa erscheinen lassen". (Quelle: Wikipedia).

Zum Thema "Abstammung" heißt es bei Wikipedia unter "Hauspferd":

Das Wildpferd, die Stammform des Hauspferdes, wurde wahrscheinlich um 3000 v. Chr. in Zentralasien domestiziert, einige Autoren gehen von einer Domestizierung bereits im 5. Jahrtausend v. Chr. aus. Es gibt einander widersprechende Befunde, wann und wo genau das Pferd vom Menschen nutzbar gemacht wurde. Eine Auswertung der mitochondrialen DNA von heutigen Hauspferden und von Fossilien ausgestorbener Arten wurde dahingehend interpretiert, dass die Domestikation des Pferdes nicht an einem Ort, sondern unabhängig  voneinander an mehreren Orten stattgefunden hat. Es soll genetisch gesehen mindestens 77 Stammstuten geben.

"Als älteste Pferderasse kann der Araber gelten, der auf der Arabischen Halbinsel gezüchtet wurde. Bereits im 9. Jahrhundert kamen einige dieser wertvollen Tiere nach Europa."

Kommentar von Liberty66 ,

PS: Araber - älteste Pferderasse?

(Achtung: Man unterscheidet das "Araberpferd", dem man eine Geschichte von bis zu 5000 Jahren nachsagt vom Vollblut- oder Asil-Araber, der - ähnlich wie der Achal-Trekkiner - schon seit über 2000 Jahren gezüchtet wird.)

"Der Araber gehört zu den ältesten Pferderassen überhaupt. Wahrscheinlich werden Araber schon seit etwa 5.000 Jahren
systematisch gezüchtet, vielleicht auch schon länger." Asile Araber
haben 17 Rippen-, 5 Lenden- und 15  Schweifwirbel-Knochen; normal ist das Verhältnis 18:6:18. (Quelle: pferde-im-blick.de/Pferderassen/Pferderassen.aspx)

Sehr viele andere Pferderassen wurden mit dem Araber „veredelt“, z. B. der Trakehner, das Englische Vollblut, das American Quarter Horse, der Appaloosa und viele mehr. Es ist so beliebt, dass es heutzutage mehr Araberpferde in der Welt gibt als in seinem eigentlichen Heimatland. "Sie gelten als die älteste Pferderasse der Welt und wurden ursprünglich von den Beduinen gezüchtet." (Quelle:

tierchenwelt.de/haustiere/pferde/3079-araber.html)

Wie alt die Pferderasse ist, darüber wird heiß diskutiert: Einige meinen, sie hätten schon vor 5.000 Jahren Menschen durch die Wüste begleitet: Angeblich gab es bereits 1.000 v. Chr. eine damals weltberühmte Zucht dieser Rennpferde in Aschkahabad. Andere sind davon überzeugt, dass Vollblutaraber erst seit dem 7. Jahrhundert n. Chr. von den Beduinen auf der arabischen Halbinsel gezüchtet worden sind. Auf jeden Fall gilt das arabische Pferd als die älteste "Haustier-Zuchtrasse" der Welt.

(Quelle: equusvitalis.de)

Die Vollblüter der Araber sind der Ursprung von allem – es ist die
älteste Pferderasse der Welt. Große, schwarze Augen, geschwungene rosa Nase, Schwanenhals – es heißt, Allah habe eines Tages eine Handvoll Wind genommen und ihm seinen Atem mitgegeben. (Quelle: welt.de/print/wams/lifestyle/article114716979/Der-Sultan-liebt-rosa-Pferde.html)

Trotz vieler Nachforschungen bleibt der Ursprung des arabischen
Pferdes ein großes zoologisches Rätsel. Es fehlen bisher die
entscheidenden Funde, die uns die genaue Herkunft des Wüstenpferdes nachweisen könnten. Man kann es in ägyptischen Hieroglyphen des 16. Jhds. v. Chr. finden, ebenso sind in alttestamentarischen Schriften zahlreiche Hinweise auf ägyptische Pferde enthalten, aber wo sie herkamen und wie sie zum damaligen Menschen gefunden haben, bleibt uns vorerst noch verschlossen.
Die ältesten Beweise für die Existenz arabischer Pferde werden in einem Pferdeskelett gesehen, welches auf der Halbinsel Sinai gefunden wurde. Das Skelett wird auf ca. 1700 v. Ch. datiert und
weist die Merkmale auf, die typisch für das arabische Pferd sind. (Quelle: equilibri.de/28.html)

"Das Achal-Tekkiner Vollblut ist die älteste rein gezüchtete Pferderasse der Welt. Ihr Ursprung geht verschiedenen Quellen nach bis auf über 2000 Jahre zurück." (Quelle: Gestüt Schierensee)

Der Achal-Tekkiner zählt zu den ältesten Pferderassen der Welt.

Der Berber ist neben dem Arabischen Vollblut eine der ältesten Pferderassen weltweit.

Die ursprünglich Dülmener Brücher genannten Pferde zählen zu den ältesten deutschen Pferderassen und werden seit Februar 1994 auf der Roten Liste der gefährdeten Nutztierrassen der GEH geführt.

Der Lipizzaner, (Slowenisch: Lipicanec), dieser Name taucht 1786 zum ersten Mal auf, ist die älteste Kulturpferderasse der Welt.

Der Missouri Foxtrotter ist eine der ältesten amerikanischen Pferderassen. 

(Quelle: Wikipedia - Liste von Pferderassen)

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 160

die vermutlich älteste rein gezogene pferderasse der welt ist der achal tekkiner.

die älteste noch lebende urpferderasse ist aller wahrscheinlichkeit nach (nach forschungen) das kaspische pony - aus diesen gingen auch unter anderem der achal tekkiner und das arabische vollblut hervor.

beim ursprünglichen gotlandpony ist man sich nicht ganz sicher. es gleicht ausserordentlich den ursprünglichen moorponyrassen, die zu den urpferden gehören - ich nenne sie mal so, weil sie alle quasi gleich aussehen: braune oder dunkelbraune, mit mehlmaul, einer besonderen form des augenlids, beim älterwerden relativ früh von der stirn her ergrauend, hellere bauch- und innenbeinpartie, zu den fesseln schwarz auslaufend, teils rudimentäre zebrastreifung an den vorderbeinen. aalstrich, relativ breite, flache hufe. keine oder nur kleine abzeichen am kopf.

dazu gehören das exmoorpony, das ursprüngliche dartmoorpony usw.

dann gibt es noch die tarpanartigen - zumindest von der farbe her, eventuell sind auch noch reste der tarpangene in diesen pferden vorhanden. das sind vorwiegend wald- und steppenpferde. konik, dülmener zum beispiel.

ein weiteres überbleibsel ist das przewalski pferd.

mit den hunden bin ich nicht so sicher. wolfsspitz würde ich sagen, transsylvanischer karpatenhund, inuithunde, eurasier...

aber das können andere besser beantworten.

Kommentar von ponyfliege ,

ps: das kaspische pferd ist genetisch definitiv ein urpferd. von ihm kommen die cremefarben und die fuchsfarben, sowie die schimmel bei den andern pferderassen.

die kontinentalen urpferde sind grundsätzlich braun oder falbfarben. zusätzliche farben kommen von der vermischung mit kaspiergenen.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 164

BEi den Hunderassen ist es wohl der Spitz. (Hab selber einen).

Bei den Pferden ist es wohl das reingezogene Exmoorpony. Und danach wohl der Araber. (stolzguck, hab selbst eine Vollblutaraberin)

Antwort
von Knabilu, 57

Bei den den Hunden ist es der Dackel(14-17 Jahre) und der Chihuahua (15-18 Jahre) bei Pferden musst du jemand anders fragen 

Antwort
von dogmama, 136

die ältesten, noch lebenden Pferde sind die Przewalski-Pferde 

https://de.wikipedia.org/wiki/Przewalski-Pferd

Hund: vermutlich die Tibetdogge oder deren Vorfahren

https://de.wikipedia.org/wiki/Do_Khyi

Antwort
von iHateNicknames, 138

Der Wolf ist wohl der älteste Hund.

Kommentar von friesennarr ,

Nein - Wolf und Hund haben sich paralell entwickelt - haben nur beide den Urzeit- Wolf als Urahn.

Kommentar von iHateNicknames ,

VIelleicht hast du recht, ich kenne mich nicht gut damit aus.

Aber dann ist es halt der Urzeit- Wolf :D.

Antwort
von LordPhantom, 89

Der Wolf xD

Kommentar von friesennarr ,

Nein - Wolf und Hund haben sich paralell entwickelt - haben nur beide den Urzeit- Wolf als Urahn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community