Welche Dünger brauchen aquarium pflanzen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es spielt immer ein wenig eine Rolle, was für Pflanzen man pflegt, denn nicht alle haben den gleichen Nährstoffbedarf.

Ich dünge mitlerweile meine sehr stark bepflanzten Aquarien wöchentlich mit dem flüssig Volldünger von EeasyLife. Täglich verwende ich zusätzlich EasyCarbo von EasyLife, welches schon fast einem Pflanzen-Booster gleich kommt und vorallem bei fehlender CO2-Düngung schon fast Wunder wirkt.

Je nach dem, wie meine Pflanzen aussehen, dünge ich mit weiteren zusätzlichen EasyLife-Dünger nach.

Zum Beispiel flüssiger Eisendünger, wenn Eisenmangel anhand von gelblich/blassen Blätter sichtbar wird. Und manchmal dünge ich auch mit Phosphat, wenn feinfiedriges Hornkraut plötzlich dick und borstig wächst.

Ich dünge schon sehr lange "nach Gefühl" und "Erfahrung", weil ich etwa weiss wie meine Pflanzen wachsen und aussehen müssen. Und ich habe aus diese Weise eigentlich kaum Probleme mit Algen. Algen wachsen in meinen Aquarien meist erst dann, wenn ich zuwenig dünge. (Ich denke jedoch, dass man diese Erfahrung nicht pauschal auf jedes Aquarium anwenden kann, da ja auch Fischbesatz, Filterung, Pflanzenmenge, Beleuchtung und Wasserwechsel-Intervall eine Rolle spielen.)

CO2 spielt ebenfalls eine grosse Rolle. Ich habe jedoch all meine Becken sehr lange ohne CO2 Düngung betrieben... nach einer gewissen Zeit bildete sich aber eine kalkartige Ablagerung auf einigen Pflanzen, was auf einen CO2 Mangel hinwies. Deshalb habe ich nun für die kleinen Aquarien ein Bio-CO2 von Dennerle installiert... die Ablagerungen verschwinden mittlerweile und vorallem Cryptocoryne-Arten scheinen noch besser zu wachsen.

Wenn du jedoch mit dem Pflanzenwachstum in deinem Aquarium zufrieden bist, kannst du auch sehr gut auf teuren Dünger verzichten. Denn es ist durchaus möglich, dass deine Fische und deren Fütterung ausreichend Nährstoffe für deine Pflanzen "produzieren".

Ansonsten kann ich einfach aus eigener Erfahrung die EasyLife-Produkte empfehlen. - Und beim ersten Düngen würde ich vielleicht nur die Hälfte der angeschriebenen Dosis düngen und beobachten, wie sich die Pflanzen entwickeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Was und wie viel du Düngen sollst, kommt auf deine jetzigen Wasserwerte an.

Es ist auch wichtig zu wissen, welche Pflanzenarten ( Ausser den Cryptos) du pflegst.

Bitte nicht einfach drauf los Düngen,das kann fatale Folgen haben.

Wurzelährer (Die Crypto gehört dazu) werden am besten mit Sticks oder Bällen die man in den Boden steckt gedüngt.

Man sollte immer nur den Nährstoff nachdüngen der fehlt. 8 in 1 Dünger sind nicht zu empfehlen.

Die sogenannten "Teppichpflanzen"(Bodendecker) sind eher was für Aquascape Becken. Dort kommt es nicht nur auf die Düngung an, sondern auch auf das Licht. 

Wie oben schon erwähnt bitte deine Pflanzen aufzählen und deine Wasserwerte (Fe, Co2, Po4 etc auch) aufschreiben damit man dir eine Optimale Düngung zusammenstellen kann.

Jeder Makronährstoff ist wichtig, es gibt keinen der Wichtiger ist als der andere. Erst wenn alles zusammenpasst können die Pfanzen gut und Gesund wachsen.

Für welche Marke man sich am ende Entscheidet ist egal. Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass es zb bei einem Eisendünger egal ist ob du den Von Jbl oder doch den von Sera nimmst. Es ist nur wichtig, wenn du Co2 ins Becken hinzufügen willst, keinen Flüssigdünger zu nehmen. Co2 ist ein Gas und hilft in Flüssiger Form 0.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiramira2
11.08.2016, 13:49

Hi, 

Vielen Dank für die Antwort :)

Ich habe hauptsächlich cryptocorynes, 2 javafarn, 3 cabombas die jedoch unter immer wieder ihre Blätter verlieren weshalb ich sie ständig nachkaufen muss..., 2 echinodoren bleheri.

Bei diesen stängelpflanze ist bei mir immer das Problem, dass die Blätter mit der Zeit unten abfallen und die Pflanze dann irgendwann Scheiße aussieht :( 

Ich möchte mich nun aber mehr der Pflanzen pflege widmen um auch mehr stängelpflanze halten zu können so wie caboma oder müssen und Gräser. 

Ph 6,8   GH  7

0

Als Boden benutze ich Soil von Dennerle. Sieht schön natürlich aus.Was für einen Flüssigdünger man nimmt kommt auf die Bepflanzung an. Je mehr Pflanzen und je anspruchsvoller die Pflanzen desto "besser" sollte der Dünger sein. Ich benutze hauptsächlich Dünger von Dennerle. Von denen kommen ja auch die Pflanzen. Für ein einfaches Aquarium mit Cryptos und Stängelpflanzen würde ich mit dem günstigen Pflanzenelixier anfangen. Grundsätzlich ist CO2 immer gut. Wer erst mal klein anfangen will, kann es mit nem "Flüssig-CO2" wie Carbo-Elixier Bio versuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Nährstoffen sind die wichtigsten?

Nitrat. Aber das sollte ohnehin in ausreichenden Mengen im Aquarium vorhanden sein.

Ich selbst halte es so: Ich dünge nicht und halte nur Pflanzen, die ohne zusätzliches CO2 und sonstigen Dünger und bei meiner vorhandenen Beleuchtung überstehen. Ab und zu probiere ich neue Pflanzen aus. Wenn ihnen meine Bedingungen passen ist alles gut. Wenn nicht auch; dann kommen sie nämlich einfach wieder raus.

Dieses Vorgehen kann ich dir empfehlen, weil du damit vermeidest, dass dein Aquarium Schritt für Schritt zu einem Chemiebaukasten wird. Denn wenn du anfängst zu düngen, wirst du möglicherweise auch bald zu "Aquasafe", CO2-Anlage, Osmose-Anlage, Antibiotika, ... greifen.

Welche Variante du für dich wählst musst du natürlich selbst entscheiden. Ich wollte dir nur mal meine Ansicht zur Verfügung stellen.

Für deine Cryptocorynen ist das absolut kein Problem. Die anderen Arten kenne ich nicht. Da z.B. Cabomba aber als typische Aquarien-Pflanze auch bei Anfängern bekannt ist gehe ich davon aus, dass die auch nicht sehr anspruchsvoll ist. (Wenn ich falsch liege korrigiert mich bitte.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

damit Pflanzen im AQ gesund wachsen, braucht es viele Faktoren. Neben ausreichendem, richtigem Licht brauchen sie

- Nitrat und Phosphat im Verhältnis 10 : 0,7 - 1, bedeutet: bei 10 mg/l Nitrat sollte 0,7 - 1 mg/l Phosphat vorhanden sein. diese Nährstoffe sind zumeist im AQ (meist im Überfluss) vorhanden. Das muss man aber testen, denn greift man zu einem Dünger, in dem auch diese Nährstoffe (nennt sich NPK) vorhanden sind, gibt es schnell eine Algenplage.

- Co2 brauchen Pflanzen ebenfalls sehr dringend. Das ist in schwacher Konzentration im Wasser vorhanden. Benutzt man aber einen luftsprudler oder ist die Wasseroberfläche sehr stark bewegt, dann entschwindet es schnell

- dann benötigen Pflanzen zweiwertiges Eisen. Das hat den Nachteil, dass es im AQ schnell oxidiert zu dreiwertigem Eisen und die Pflanzen es nicht mehr verwerten können. Es kann also nicht "auf Vorrat" gedüngt werden, sondern alle 2 - 3 Tage muss man nachdosieren (auch dieses Wert sollte man vorher messen)

- weiterhin braucht es Kalium und Mangan und viele weitere Mineralien und Spurenelemente.

Dann ist es wichtig, ob man Pflanzen hat, die im Boden wurzeln (die brauchen Dünger im Bodengrund) oder aber auch Pflanzen, die aufgebunden werden (Moos oder Javafarn z.B.) - die brauchen Flüssigdünger.

Es ist also von AQ zu AQ völlig unterschiedlich, da muss man sich ein wenig rantasten.

Ich dünge alle meine vielen AQ grundsätzlich so: bei mir läuft überall eine Co2-Anlage. Für die Bodengrunddüngung nutze ich die Düngestäbchen für Grünpflanzen auf dem Fensterbrett. Für die Mikronährstoffe und Eisendüngung benutze ich den Dünger aus folgendem Link:

http://www.filterking.eu/ShopGX/product_info.php?info=p136_pulver-fuer-1l-eisen-voll-duenger.html

Den dünge ich allerdings nur alle 2 - 3 Tage, habe ich entsprechend ausprobiert.

Meine AQ sind alle dschungelmäßig bewachsen, alle 14 Tage muss ich eimerweise Pflanzen entsorgen. Algen habe ich nirgendwo.

Also, du musst ein wenig dein AQ-Wasser testen und dann ein wenig ausprobieren. Aber Geduld, Erfolge zeigen sich nicht von heute auf morgen.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
11.08.2016, 12:21

Ach, eines noch: wenn dir die Gräser und Moose, die ja bodennah wachsen, immer eingehen, dann liegt das eher am mangelnden Licht als an mangelndem Dünger. Die meisten Röhren strahlen gar nicht bis in die Tiefe und grade die Bodendecker sind sehr lichthungrig.

Schreib mal, wie und womit du dein AQ beleuchtest und wie groß es ist.

1

Ich habe lange mit Dünger rum probiert, ist alles in die Hose gegangen.

Bei mir funktioniert am besten: Aquarium wenig sauber machen, Wasser muss die passende härte haben, sonst gehen die Pflanzen ein und die Fische kacken genug Dünger ins Becken. Auch CO2 zugeben hat bei mir nichts gebracht.

Bei mir war es die Wasserhärte die die Blumen kaputt gemacht hat. Seit ich das Wasser mit Osmosewasser mische wächst alles wunderbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?