Frage von Shana33, 92

Was ist bei einem Hundewelpen Wurf zu beachten?

Eine Freundin von mir hat eine Rottweiler Hündin und will unbedingt einmal Welpen haben bevor sie die Hündin kastrieren lässt. Was ist da alles zu beachten? Welche Risiken gibt es? Wie kann man diese vermeiden?

Antwort
von LukaUndShiba, 40

Bitte bring deine Freundin dazu es zu lassen! Damit wird sie nur zum vermehrer und solche Hunde aus solchen Würfen gibt es genug! 

Sie riskiert mit ihrer Unwissenheit das Leben von Hündin und Welpen. 

Zudem muss sie Bedenken was ist wenn die Hündin die Welpen nicht annimmt? Dann sind es vielleicht 8 Stück und die müssen wochenlang Tag und Nacht per Hand gefüttert werden. Wie will sie das schaffen?

Welpen bedeuten zudem für eine Hündin Riesen stress. Auch das sollte man seiner Hündin als unwissender Leihe ersparen.

Kommentar von Shana33 ,

ja genau das waren meine Bedenken, aber sie lässt nicht von ihren Gedanken nicht abbringen. Deshalb habe ich diese Frage gestellt.

Antwort
von Rockige, 59

Okay. ....

Hat diese Freundin genug Geld für eine umfassende Schwangerschaftsversorgung, tierärztliche Betreuung während dieser Zeit? Hat sie genug Geld und Zeit um den Wurf erstversorgen zu lassen vom Tierarzt? Was, wenn ein Notfall eintritt und die Hundedame notoperiert werden muss weil vielleicht ein Welpe quer steckt oder so.

Hat sie genug Geld um die Erstimpfungen bezahlen zu können? Hat sie genug Geld für optimales Welpenfutter, hat sie genug Zeit und Platz für einen ganzen Wurf Hundewelpen? Diese sind ja diverse Wochen bei ihrer Mama bis sie abgegeben werden können.

Weiß sie definitiv das sie Abnehmer bekommen kann? Und damit meine ich nicht "verschleudern via Kleinanzeigen oder elektronische Bucht".

Das alles sind einige Punkte die zu beachten sind bevor sie auch nur ans Deckenlassen denkt

Kommentar von Shana33 ,

wie es bei ihr mit dem Geld aussieht weiß ich leider nicht genau, aber Zeit hat sie auf alle Fälle und Platz eigentlich auch. Über Abnehmer erkundigt sie sich vor dem Decken lassen, aber das macht sie erst ca in zwei Jahren, da ihre Hündin erst 8 Monate alt ist. Wollte nur schon mal im Vornhinein fragen da ich das sehr Risikoreich finde und gerne wissen würde was zu tun ist falls es Probleme geben sollte!

Antwort
von spikecoco, 14

erst einmal sollte sie nicht unter die Vermehrer gehen, sondern es kommt auch darauf an, in welchem Bundesland ihr wohnt. denn steht der Rotti dort auf der Rasseliste kann es sehr teuer werden, wenn ein Wurf vorher nicht angemeldet und genehmigt wurde. Hat gerade ein Mann aus meiner Nachbarschaft erlebt. Dank seiner Unwissenheit hat er mit seinen Dobermännern einen Wurf produziert und dank aufmerksamer Nachbarn eine Anzeige am Hals. Er musste jetzt ein Strafgeld von über 1000 Euro berappen.

Antwort
von beglo1705, 58

Am Besten sie geht zum VDH und lässt sich dort intensiv aufklären, was hier alles dazu gehört und wenn sie alle Auflagen, Bestimmungen und Voraussetzungen erfüllen kann, sollte auch noch die finanzielle Seite überprüft werden, da man als ordentlicher Züchter zuerst mal gut in Vorleistung gehen muss, da es schon bei der Gesundheit der Mutter anfängt (diverse Gutachten, Röntgenbilder, Abstriche etc.), beim Hundevater also Decktaxe weiter geht, über Einrichtung einer schönen Wurfkiste und gesundheitlicher Vorsorge bei den Welpen und noch vieles mehr.

Kommentar von Shana33 ,

Dankeschön! Glaube aber leider, dass sie das nicht machen wird und selbst versucht das irgendwie zu machen. Ich bin sehr vorsichtig was das angeht und sie ist eher so: ja probieren wir mal, dann sehen wir eh ob es Probleme geben wird..

Kommentar von beglo1705 ,

Ja, gibt auch noch nicht genug "Hinterhofzüchter"...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten