Frage von 0815neugierig, 80

Beim ersten Wurf eher viele oder wenig Welpen?

Ich wollte wissen, ob beim ersten Wurf einer Hündin eher viele (8-11) oder eher wenige (4-6) Welpen zu erwarten sind, denn ich habe schon verschiedenstes im Internet dazu gelesen. Wir planen nämlich unsere Hündin decken zu lassen. Falls es wichtig ist, es handelt sich um einen Labrador.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 37

Ich hoffe doch, das du diesen Plan wieder in die Schublade steckst, wo er hin gehört.

Kleinere Hunderassen haben meist eher wenige Welpen 1 bis 6 - große Hunderassen haben meist auch mehr Welpen 1 bis 12 sind da durchaus möglich. Je mehr desto gefährlicher für die Hündin und die Welpen.

Bist du und deine Hündin in einem Zuchtverband aktiv? Wenn ja, dann frag deinen Zuchtwart, wenn nein, dann solltest du sie eh nicht decken lassen.

Zuchthunde sollten gesundheitlich untersucht sein, genetisch frei von Rassekrankheiten und anderen Krankheiten, die sich vererben könnten. Beim Labrador sind das HD, ED, Fellprobleme, Ohrenprobleme und Allergien. Man sollte nie mit einer Hündin züchten, die nicht ganz einwandfrei gesund ist.

Auch braucht man als Mensch einiges an Erfahrung, besonders wenn die Hündin ihre Welpen verstösst un man sie mit Hand aufziehen muß. Was ist wenn ein Kaiserschnitt notwendig wird, wenn die Hündin verstirbt?

Warum wollt ihr mehr Hunde in die Welt setzen, wenn ihr keine anerkannten Züchter seit?

Antwort
von Turbomann, 73

@ 0815neugierig

Ihr seid keine Züchter, wo euch der Tierarzt zur Seite steht, dann bitte wende dich an deinen Tierarzt, zu dem du sonst auch mit deiner Hündin gehst.

Er kann dir dann vielleicht beim Ultraschall sagen, wieviele Welpen sie bekommt.

Oder brauchst du die Zahl jetzt schon für evtl. Käufer?

Verstehe nicht, wenn man nicht professionell für Nachwuchs sorgt, dass man dann seinen Hund decken lassen will, es sei denn, man will die Welpen verkaufen!

Ahnung mit Welpennachwuchs und Aufzucht scheinst du mir auch nicht zu haben, denn sonst hättest du nicht diese Frage gestellt.

Nicht gleich aufregen, es ist nur meine persönliche Meinung.

Es gibt schon genügend quasi "ungewollten" Hunde - Nachwuchs von vielen Menschen, die unüberlegt für Nachwuchs sorgen.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 53

so wie du deine frage stellst seid ihr keine zugelassenen zuechter und eure huendin ist auch keine zugelassene zuchthuendin.

deshalb lasst bitte das vermehren. 

es gibt keine regel wieviele welpen beim ersten wurf kommen koennen. gerade groessere hunde koennen auch beim ersten wurf 8-10 welpen bekommen. ein riesiger stress fuer die hundemutter -fuer die besitzer ca. 3 moante quasi hausarretst und von morgens frueh bis abends putzen,waschen etc.

ein aufzihen von welpen ist eine sehr anstrengende, zeitraubende und aufwaendige arbeit.

es ist meist auch mit viele kosten verbunden.. (ein kaiserschnitt z.b. 1000 euro).. dazu viel futter, evtl teuere aufzuchtsmilch, unberechenbare tierarztosten etc.

lasst es einfach sein! 

Kommentar von 0815neugierig ,

Wir sind uns bewusst, was dieses Vorhaben an Kosten und Aufwand verursachen wird. Wir wollen keine Zucht eröffnen, nur einen Wurf bekommen, und wir haben uns sowohl bei unserer Tierärztin als auch bei dem Züchter unserer Hündin und Bekannten die schon einen Wurf hatten informiert, was Haltung, Aufwand und Kosten angeht. Außerdem ist dieser Wurf keine unüberlegte Entscheidung, sondern wurde nun mehr als 1 1/2 Jahre abgewägt. Nur wurde uns zu der Tendenz der Zahl der Welpen immer etwas anderes gesagt, deshalb habe ich hier gefragt

Kommentar von Berni74 ,

Ich glaub nicht, daß ein Züchter und auch ein Tierarzt (so es denn ein seriöser ist) Euch zu diesem Vorhaben rät und Euch berät. Ihr tut Eurer Hündin keinen Gefallen damit, und auch, daß einmal Welpen zu haben das Krebsrisiko minimiert, ist ein Ammenmärchen.

Wenn Ihr Euch wirklich so viele Gedanken macht, dann macht das ganze bitte auch richtig - auch, wenn es nur ein Wurf werden soll.

"Richtig" bedeutet, laßt Eure Hündin untersuchen und ankören, besucht Züchterseminare und laßt eine Zuchtstätte eintragen, damit Ihr vom Zuchtwart begleitet werdet.

Was wißt Ihr über Erbkrankheiten bei Labbis? Wie wollt Ihr das Risiko, daß die Welpen welche bekommen, minimieren oder gar ausschließen?

Wie wollt Ihr im schlimmsten Fall 12 Welpen an seriöse Halter bringen?

Seid Ihr Euch bewußt, daß Eure Hündin dabei sterben kann? Ist es Euch das wert?`

Ich frage mich wirklich immer wieder, warum Menschen ein derartiges Risiko eingehen und ihren Hündinnen diese Strapazen unbedingt antun wollen....

Kommentar von friesennarr ,

Weil Geld ein großer Faktor ist. Und wenn wir mal ehrlich sind verdienen nur die Vermehrer tatsächlich etwas an den Welpen und die Züchter die es richtig machen eher nicht.

Die Hündin ist dabei doch egal, wenn das gemacht wird was der Mensch so will. Hauptsache es kommt Geld in die Kasse.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 59

All diese Informationen bekommt Ihr bei den Züchterseminaren, die Ihr ja sicherlich besuchen werdet, bevor Ihr eine eigene Zucht aufmacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten