Frage von nhIebeiLhcI,

Fragen zum 1. Border Collie Wurf

hallo, wir haben beschlossen das unsere border collie hündin ( ca. 3 jahre alt) welpen bekommen soll, da wir aber vorher noch nie einen wurf hatten , habe ich ein paar fragen an die experten unter euch ;) 1. wie lange dauert es , bis der hund die welpen austrägt? 2. mit wievielen welpen müssen wir wahrscheinlich rechnen? 3.unsere hündin ist weiß , der rüde ist schwarz/weiß....kann es sein das die welpen tzd. 3-farbig werden können? danke schonmal im vorraus :) lg

Antwort von ralosaviv,
14 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nicht schon wieder so Jemand.....

Entgegen der Vorstellung, dass man mit dem sinnlosen Vermehren von Hunden die dicke Kohle scheffeln kann, kostet die Aufzucht von Welpen ordentlich Geld und je nach Komplikationen während der Trächtigkeit oder der Geburt, legt man noch richtig viel Geld drauf.

Meine Vorredner haben zu den Zuchtvoraussetzungen im Grunde alles gesagt.

Ich finde es extrem erschreckend, dass man bei solchen Plänen ernsthaft keinen Schimmer hat, wie lange ein Hund überhaupt trägt und bei der Auswahl des Rüden keine andere Sorgen, ob der auch die richtige Farbe vererbt!?

Es ist verantwortungslos.

Kommentar von Monasophie17,

DH, und dann ausgerechnet noch BCs, die nur in erfahrene Hände gehören. Wie wollen die solche Käufer ausmachen??? Das sind dann wieder geistig und körperlich unterforderte BCs......

Kommentar von Tibettaxi,

Die finden sie so wie sie auch gefunden wurden:

Per Anzeige

Asoziale fehlgeprägte Welpen mit gesicherter ED, MR1 defekt und auf wunsch auch mit weiteren Erbkrankheioten an Couchkartoffel ohne Erfahrung ungeimpft ungechippt und noch ohne Angst vorm TA (weil noch nie dagewesen) für 800€ VB

Antwort von Monasophie17,
12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

NEIN, NEIN, NEIN, wenn Du kein geschulter, seriöser, professionell, angemeldeter Züchter bist.

WARUM??? Zum Wohle Deiner Hündin lies bitte unbedingt hier:

http://www.grenzenlose-hundehilfe.de/nur-einmal-welpen-haben.htm

Du weißt nicht mal was über die Zeit der Trächtigkeit und wie man eine trächtige Hündin versort.

Was weißt Du zudem über den Weißanteil im Fell? Na, kennst Du Dich mit Genetik aus, Vererbungslehre und Risiken, bei zu viel Weißanteil?

Kommentar von Monasophie17,

Du weißt auch nichts von schlimmen Erbfehlern und Erbkrankheiten! Genau deswegen lassen sich seriöse Züchter vom Zuchtverband schulen und es dauert sehr lange, ggf, Jahre, bis man anfangen kann und auch entsprechend zuchttauglich geschriebene Tiere hat.

Antwort von inicio,
11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

bitte kein mal border collie wurf!

eine zucht will sehr gut ueberlgt und vorbereitet werden, es muessen krankheiten beim rueden und der hundin ausgeschloassen werden.

jede geburt ist riskant fuer deine huendin -es kann beim kaiserschnitt(das kostet locker 1000euro) oder schlimmeren enden

eine hundezucht -auch wenn es nur einmal ist- ist eine hoechst verantworlticher, arbeitsintensive und zeitaufwendige angelegen heit. man kann ca 3 moante kaum aus dem haus...

wenn man pech hat muss man welpen alle 2 stunden per hand aufziehen. spaeter ist es ein 24 stunden job mit waschen,waschen, waschen, putzen,putzen, putzen und fuettern,fuettern, fuettern...dann spiel und erziehen der welpen....

informiert euch bei eurem zuchtverand, bei eurem zuechter etc was ihr machen muesst. laeinzucht lasst bitte sein. ihr vermehrt das leid im tierheim.

ein border collie kann locker 8-10 welpen bekommen. wo willst du dann mit diesem nachwuchs hin -du weisst was das fuer anspruchsvolle hunde sind -es gibt wenige die einem border collie gercht werden koennen!

Kommentar von Veichan,

Richtig. Der endet dann in der Etagenwohnung in der Innenstadt, weil er "so hübsch aussieht"...

Kommentar von adventuredog,

1000 x DH @inicio!!!!

es muessen krankheiten beim rueden und der hundin ausgeschloassen werden.

jede geburt ist riskant fuer deine huendin -es kann beim kaiserschnitt(das kostet locker 1000euro) oder schlimmeren enden

und dann kommt am Ende noch die Sache mit dem 2jährigen Gewährleistungsrecht dazu. Wenn nämlich bei den verkauften Welpen Erbkrankheiten usw festgestellt werden, ist der Welpenfabrikant regresspflichtig!

Kommentar von Monasophie17,

Die sind dann 100 pro "unbekannt verzogen, spurlos verschwunden", wie jeder Hinterhof-Vermehrer.

Antwort von dsupper,
11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo,

wenn du für diese Fragen schon hier nachfragen musst, wie stellt ihr euch dass dann die dem Wurf vor.

Seid ihr informiert über mögliche Probleme während der Trächtigkeit, über die Ernährung der Hündin

Wisst ihr, wie man die Hündin bei der Geburt unterstützt, ihr hilft, bei Problemen eingreift

Wisst ihr, wie man eine säugende Hündin füttert, die Welpenkiste in Ordnung hält, wie die Zufütterung von Welpen vonstatten geht,

Habt ihr genügend Geld, u.U. einen Kaiserschnitt zu finanzieren? Habt ihr genügend Platz, damit u.U. 10 gesunde Welpen herumtoben können - habt ihr einen Garten - seid ihr bereit die 100 Pfützchen und Häufchen, die ab dem Moment, wo die Welpen die Kiste verlassen, auf jeden Fall passieren, wegzumachen

Habt ihr reichlich Geld für qualitatives und damit sehr teures Welpenaufzuchtfutter ab der 3. Woche - für Impfungen, Wurmkuren, Tierarztbesuche

Seid ihr bereit, mindestens 10 Wochen immer nur zuhause zu sein, da die Welpen dauernd beaufsichtigt werden müssen

Habt ihr euch überlegt, wohin mit den Welpen - gute Hände, die die Kleinen nicht nach einigen Monaten ins Tierheim abschieben, gibt es nur wenige

Eine Frage mit NEIN beantwortet: Dann lasst es lieber bleiben. Welpen sind nicht nur süß, sondern machen extrem viel Arbeit, kosten eine Masse Geld, bringen noch mehr Verantwortung mit sich. Ich weiß genau, wovon ich rede - wir haben über 25 Jahre Hunde im VDH gezüchtet.

Lasst es sein, Hundeelend gibt es wirklich mehr als genug!!

Daniela

Kommentar von Izusa,

100 X DH !!!!!!!!!!

Kommentar von Monasophie17,

10000 X DH!!!

Es hört nicht auf mit der Laienvermehrerei auf Kosten der Tiere!!!

Antwort von Goodnight,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Aus deiner Frage lässt sich entnehmen, dass du nichts von Zucht weisst und demzufolge deine Hündin keine Zuchtpapiere etc. hat und du auch keinem FCI Verband angehörst. Lasst es bitte bleiben, Zucht ist eine verantwortungsvolle Aufgabe und kostet unter anderem sehr viel Geld und Zeit. Einfach Hunde vermehren ist keine gute Sache, diese Welpen landen dann nur zu oft in Tierheimen und bei schlechten Haltern.

Kommentar von guterwolf,

Geld und Zeit, das unterschätzen viele Menschen. So mal eben 8 oder 10 Welpen groß zu ziehen ist für viele eine unlösbare Aufgabe, vielleicht noch alle 2 Stunden mit der Flasche füttern, wenn die Hündin nicht genügend Milch hat oder sogar bei der Geburt verstirbt....daran denken die meisten nicht.

Kommentar von Goodnight,

Das ist wohl war, leider...

Kommentar von Goodnight,

wahr, sorry

Antwort von guterwolf,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

bist du Züchter oder warum willst du Welpen?

Kommentar von nhIebeiLhcI,

nein, bin ich nicht. meine familie hat beschlossen das unsere luna einmal welpen bekommen soll.

Kommentar von dsupper,

Warum??

Einfach mal diesen Link durchlesen

http://www.grenzenlose-hundehilfe.de/nur-einmal-welpen-haben.htm

Und daran denken: Nicht wenige Hündinnen überleben eine Geburt nicht, wenn nicht fachgerechte Hilfe zur Seite steht!

Kommentar von karinnox,

@ nhIebeiLhc ahhhh fein, deine familie hat BESCHLOSSEN das die hündin einer trächtigkeit ausgesetzt wird,..... egal welche schäden die hündin oder die welpen dadurch davontragen!!..

traurig für die hündin die dadurch viell. sogar stirbt..oder tote welpen bekommt..oder -oder -oder,.,...

ihr solltet eher beschliessen diese UNNÖTIGE vermehrerei zu lassen--im sinne der 1000den hunde in den tierheimen!

Kommentar von Tibettaxi,

Vieleicht hat Hündin Glück und stirbt mitsamt ihren Vermnehrerwelpen bei der Geburt. Für nen Border wäre es doch ne Erlösung nicht mehr bei solchen geistig minderbemittelten Leuten vort sich hinvegetieren zu müssen

Kommentar von Tibettaxi,

Vieleicht hat Hündin Glück und stirbt mitsamt ihren Vermnehrerwelpen bei der Geburt. Für nen Border wäre es doch ne Erlösung nicht mehr bei solchen geistig minderbemittelten Leuten vort sich hinvegetieren zu müssen

Antwort von Veichan,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wir haben ja auch noch nicht genug Bordercollies im Tierheim.

Musst du ernsthaft noch mehr Hunde in die Welt setzen? Mit welcher Begründung? Jeder neue Welpe wirft den Tierschutz noch weiter zurück. Hast du je ein Tierheim betreten? Allein in Berlin sitzen 340 Hunde und das ist nur eins von über 900 Tierheimen in Deutschland.

Wir brauchen keine Welpen mehr! Also lasst die sinnlose Vermehrung endlich sein. Besonders, wenn ihr keine Ahnung von Zucht habt.

Das was ihr da vorhabt, hat absolut nichts mit Tierliebe zu tun. Es ist purer Egoismus.

Antwort von Biene862,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wieso willst du Hunde vermehren, wenn du noch nicht mal eine Ahnung von Trächtigkeit, Welpenaufzucht und Genetik hast? Warst du schon mal in einem Tierheim? Weißt du, wieviele Hunde ein neues zu Hause suchen, auch ohne Würfe von so genannten "Hobbyzüchtern"? Wenn dir Tiere am Herz liegen, dann vergiss die Idee mit dem Wurf lieber ganz schnell!

Antwort von BlackCloud,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Diese Fragen beantwortet euer Zuchtverband, dem ihr natürlich als seriöse Züchter angehört - wenn nicht:

Lass es!!!

Kommentar von Tibettaxi,

Kurz und knackig, abedr alles gesagt.

Kommentar von chynah,

japp!! Mehr wäre Zeitverschwendung :-((

Antwort von Tibettaxi,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hat Hund Papiere von einem VDH-Verein ? Wollt ihr züchten ?

Dann besucht Ausstellungen, macht Züchterseminare (dort lernt ihr auch was es heißt zu züchten) und Besprecht das mit dem Zuchtwart vom CfBrH. Wenn iuhr das alles gemacht habt und euer Hund auf alle möglichen EWrbkrankheiten untersucht ist dann könnt ihr den ersten Wurf planen.

Alles andere ist Hundevermehrung, braucht keiner, die Tierheime sind voll davon, von diesem unser Hund ist schön und soll mal Welpen haben. Das ist abartig und asozial.

Zucht bedeutet 3 Monate (Minimum ) 24 stunden für die Welpen da sein, ihnen alles wichtige beizubringen,....da ist die Farbe der weelpren sowas von lächerlich unwichtig.

Antwort von Gabyli,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Habt ihr euch denn wenigstens überlegt, wohin mit den ganzen Welpen, wenn sie da sind und groß werden? Denkt daran, dass so ein Wurf nicht selten 10 und mehr Tiere haben kann. Ihr solltet aber am besten gar nicht züchten, wenn ihr nichts davon versteht. Es gibt so viele herrenlose Tiere in Dtl. die keinen Besitzer finden, eben weil viele Menschen glauben, sie müssten nur um der Niedllichkeit wegen mal eben Welpen bekommen. Das ist verantwortungslos.

Antwort von Clara1999,

LASS ES ! Border collies sind eine arbeitslinie und ich weiss wovon ich spreche, da wir selbst gerade einen wurf gross ziehen. Du brauchst viele tests (pro test bis zu 300€) wie zb die hd-untersuchung! Ohne diese untersuchungen beider eltern wirst du die welpen nicht los.

Wenn man welpen will sollte man keine fordernden hunde nehmen (wie border collies) sondern einfache rassen, die keine funktion haben. Mach die ausserdem erst einmal mit allem vertraut, sonst kann man die hündin nur bemitdleiden!

Das ist nicht böse gemeint, aber zum wohl der hunde rate ich von einer deckung ab!:)

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten