Frage von Flimmervielfalt, 633

Was gehört sich zum Abschied den Kollegen und der Leitung gegenüber?

Die Frage ist vielleicht komisch, aber ich feiere zum ersten Mal Abschied mit nem Kollegium. 7 Jahre haben wir zusammengearbeitet. Ich bin mir sicher, dass man mir zum Abschied auf der kommenden Weihnachtsfeier was persönliches sowie auch was gekauftes überreichen wird. Die Frage ist, was würde sich von meiner Seite aus gehören? Soll ich ne Rede halten? Nen Sekt ausgeben? Die Getränke aller Kollegen bezahlen? Ein Geschenk an die Leitung oder das ganze Team überreichen? Gibt mir mal bitte paar Tipps, damit ich mich nicht blamiere und in guter Erinnerung verbleibe.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, 534

Warum sollst Du den Kollegen alle Getränke bezahlen? Bezahlt bei der Weihnachtsfeier nicht der Betrieb?

Davon mal abgesehen finde ich etwas persönliches, bei dem Du auch "in Erinnerung" bleibst besser.

Ich weiß ja nicht, um wie viele Personen es sich handelt und was Du ausgeben möchtest. Eine ehemalige Arbeitskollegin hat mal Kaffeebecher mit ihrem Bild bedrucken lassen und ein Kollege hat Mouse-Pads mit einem schönen Spruch und seinem Namen geschenkt. Ich habe beides noch, obwohl das schon einige Jahre her ist.

Es bietet sich jetzt in der Weihnachtszeit aber auch an, kleine Weihnachtssterne als Abschiedsgeschenk zu verteilen. Die sind nicht teuer, halten aber länger als ein Getränk oder Pralinen ;-)))

Antwort
von LonelyBrain, 486

Ich selbst hatte auch noch nie einen Abschied also kann ich dir nur von Kollegen berichten.

Bei uns war das immer so, dass der Kollege der geht irgendwann mal ein Essen ausgab für alle und man dies dann im Besprechungssaal verzehrte. Allerdings sind wir ein kleines Unternehmen - da geht das. Kann man ja in einem großen Konzern o.ä. so nicht verlangen ;-)

Wenn du eine Rede halten willst kannst du das tun. Musst du aber nicht. Vielleicht ein paar kurze Worte - das finden denke ich alle schön. Aber das liegt völlig an dir - wie du dich wohl fühlst. Es sollte ja nicht gezwungen klingen :-)

http://www.urbia.de/archiv/forum/th-2994542/abschied-am-arbeitsplatz-habt-ihr-id... Guck doch mal hier oder im Netz da gibt es bestimmt weitere gute Ideen :-)

Antwort
von Othetaler, 423

Normalerweise (oder oft) gibt der Ausscheidende am letzten Arbeitstag seinen Ausstand. Er bringt Kuchen, Schnittchen oder was in der Firma so üblich ist mit. Vielleicht (sofern erlaubt) noch ein paar Flaschen Sekt. Natürlich hauptsächlich für die Kollegen, wobei sich natürlich auch die Firmenleitung bedienen kann. Fertig.

Wenn du auf der Weihnachtsfeier was springen lassen willst, dann höchstens ein Getränk pro Nase. Sonst dürfte es schnell sehr teuer werden. Natürlich kannst du da auch ein paar Worte verlieren, dass es dir sehr gefallen hat und du die Kollegen alle vermissen wirst. Das übliche bla bla bla eben.

Antwort
von pinsel58, 378

Sollte es eine Chefsekretärin geben, immer diese Dame fragen. Die weiss im Allgemeinen bescheid über den Ablauf dieser Veranstaltung. (Alternativ "alte Hasen" bei den Kollegen fragen!) 

Sie kann Dir auch sagen, wie und wann Du Deinen Abschiedssekt oder Kaffee ausgeben kannst und darfst, welcher finanzielle Rahmen angebracht ist  und ob Du tatsächlich eine Rede formulieren musst oder ob ein einfaches und allgemein gehaltenes "Danke an alle Kollegen" reicht.

Antwort
von beast, 356

Tu  was  Du  persönlich  für  richtig  hälst. Also ich  würde  Kaffee  und  Kuchen  ausgeben  und  zum  Schluß  tatsächlich  eine  ganz  kleine Rede  halten, wo  ich  mich  bei  den  Kollegen  für  die  gute  Zusammenarbeit  bedanke  und  der Leitung  meine  Hochachtung  ausspreche  (  Achtung""  Mit  Augenzwinkern  "" )  dass  sie  es so lange  mit  mir  ausgehalten hat :-) .

Freilich  kannst  Du  auch  jedem  Kollegen ein kleines  Geschenk  machen.  Blumen  zum  Beispiel.

Antwort
von MikeRat, 323

Ich weiss ja nicht wie viele Kollegen du hast?

Eine Tafel Merci 😀 pro Kollege übergeben einige Tage vor der Weihnachtsfeier ist auch eine Möglichkeit. Kleiner persönlicher Bürodurchgang von Kollege zu Kollege wird jeden freuen - vergiss den Chef nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community