Frage von gewenzsko, 127

Warum sollte ich zur Firmung gehen?

Ich (m, 16) habe einen Brief bekommen, dass die Firmung bald ansteht. Nun soll ich aber selbst entscheiden, ob ich gehe oder nicht.

Nur frage ich mich, was bringt mir das? Ich habe durch das G8 Schulsystem 38 Wochenstunden und bekomme zusätzlich einige Hausaufgaben auf. Ich müsste also meine Rest-Freizeit verschwenden um dahin zu gehen.

Geschenke sind mir persönlich nicht so wichtig, da ich jemand bin der gerne spart und deshalb nicht irgendwie Pleite bin oder so.

Und gläubig bin ich momentan auch nicht wirklich.. Habe wichtige Personen aus meinem Familien-kreis verloren, weshalb ich den lieben und barmherzigen Gott anzweifle.. Außerdem finde ich, dass Religionen die Menschheit unter anderem auch geteilt haben und viele Konflikte verursacht haben.

Das mit kirchlich Heiraten ist für mich auch keine große Sache und wenn ich irgendwann Kinder hätte könnten die ja wohl zur Kirche oder müsste ich dafür die Firmung gemacht haben?

Gibt es irgendeinen Grund den ich noch nicht weiß, wofür es sich lohnt die Firmung mitzumachen oder würdet ihr mir in meiner Situation davon abraten.

Vielleicht hat auch jemand eigene Erfahrungen.

Antwort
von skjonii, 85

Die Firmung ist eine Art offizielles Bekenntnis zur Kirche und zum Glauben. 

Ich war auf einem bischöflichen Gymnasium und bin auch nicht gefirmt weil ich mich mit der Kirche als Konstitution einfach nicht identifizieren kann und will, gläubig bin ich ohnehin nicht. 

Es hat für dich keinerlei Vor- oder Nachteile. Früher hieß es man darf nicht heiraten oder Taufpate werden wenn man nicht gefirmt ist, aber das stimmt mittlerweile auch nicht mehr. 

Ich hab es noch nicht bereut da nicht mitgemacht zu haben, hätte mich wahrscheinlich eh nur aufgeregt über die ganzen Idealisten ;)

Antwort
von Raubkatze45, 54

Solange du fragen musst, ob es dir "was bringt", macht die Firmung keinen Sinn. Sie ist ein Sakrament, das eine apostolische Grundlage hat: Die Stärkung durch den Hl. Geist durch Handauflegung und Gebet  - z.B. auch darin, den Glauben mutig zu bekennen und aus seiner Kraft zu leben. Für einen gläubigen Katholiken ist das Geschenk genug und auch der Grund, warum es uns " was bringt".

Auf dieser Welt wird jeder Mensch und zu allen Zeiten geliebte Menschen durch den Tod verlieren. Die Liebe und Barmherzigkeit Gottes sorgt dafür, dass dann erst das eigentliche Leben beginnt, wofür wir ja auch eigentlich geschaffen sind. Und Christus ist uns auch hier gleich geworden, indem er Leiden und Sterben auf sich nahm und es dadurch überwunden hat. Menschen haben Spaltung und Leid verursacht und nicht Gott. Dies geschieht nicht weniger ohne Religion. Im übrigen besteht das Christentum aus einzelnen Menschen, die alle gefordert sind, ihr Bestes zu geben. Man kann die Gesamtheit nicht dafür schuldig sprechen, was man selbst aus Trägheit oder Gleichgültigkeit  nicht vorlebt.

Die Ehe ist ebenfalls ein Sakrament. Falls du bis dahin wieder gläubig geworden sein solltest, ist die Firmung keine Voraussetzung. Sie kann auch bei der Hochzeit empfangen werden - allerdings ist auch hier eine Entscheidung aus Glaubensgründen angesagt - ansonsten lass es einfach.

Der wichtigste Grund ist immer die Beziehung zu Gott. Wer sie sucht, der findet sie und für den lohnt es sich. Wem sie egal ist, der wird nicht suchen und auch nichts finden.

Antwort
von TechnologKing68, 48

Die Firmung wird häufig von Personen gemacht, die christliche Eltern haben, da du 16 bist, können dich deine Eltern aber nicht mehr zwingen, da du volle Religionsfreiheit hast.

Um kirchlich zu heiraten, reicht es so viel ich weiss, wenn einer die Firmung hatte, aber da bin ich mir nicht sicher. Generell sehe ich den Sinn einer kirchlichen Heirat nicht, das Standesamt kann man eh nicht ersetzen und nur um dann von einem pädophilen Pfarrer getraut zu werden, der in der Kirche schon X Kinder vergewaltigt hat...

Auch sehe ich nicht ganz, wieso deine Kinder in die Kirche gehen sollten, wenn du nicht gläubig ist.

Ich hatte selbst keine Firmung, meine Eltern sind beide vor meiner Geburt aus der Kirche ausgetreten und somit habe ich mit der Kirche nichts zu tun. Ich glaube auch nicht an einen Gott, geschweige denn an einen Religion, somit kann ich auch keinen zu einer Kirche raten.

Meines Erachtens hast du absolut recht, es bringt nichts. Und was die Geschenke betrifft, die haben mir meine Verwandten einfach zum erfolgreichen Gymnasium-Abschluss gegeben und nicht zur Firmung.

Kommentar von Raubkatze45 ,

nur um dann von einem pädophilen Pfarrer getraut zu werden, der in der Kirche schon X Kinder vergewaltigt hat...

nur der Hass kann solche Lügen verbreiten. Statistisch gesehen ist dies bei 0,1 Prozent vorgekommen, 99,9 Prozent kannst du in Familien, Schulen, Vereinen finden (übrigens auch in der ev. Kirche). Dann hättest du die Gesellschaft mit anderen Menschen also insgesamt meiden müssen. Auch wenn man antikirchlich eingestellt ist, sollte man doch bei der Wahrheit bleiben.

Antwort
von anonymos987654, 78

Vor der Firmung gibt es einen Firmkurs. 

Der ist meist viel interessanter als Schule und so. 

Bevor man den Kurs mitgemacht hat, kann man noch nicht ja oder nein sagen, weil man gar nicht weiß, worum es überhaupt geht. 

Eine Entscheidung kann ich nur treffen, wenn ich das, was ich begehre oder was ich ablehne, zuvor kennengelernt habe.

Und um Gründe zu finden, ob du die Firmung mitmachen willst 

und ob du dir bei der Firmung etwas schenken lassen willst, 

was du n i c h t mit deinem ersparten Geld kaufen kannst 

(weil es vieles gibt, das gar nicht käuflich ist), 

dafür gibt es ja vorher den Firmkurs.

Wenn du auf der Suche bist und Fragen hast,

wenn du dich 

und die sichtbare Welt 

und die unsichtbare Welt 

mehr kennenlernen willst,

lohnt sich der Kurs auf jeden Fall.

Antwort
von Rosswurscht, 49

Wenn du keinen großen Bezug zur Kirche hast, dann lass es.

Bin auch nicht gefirmt, weil ich dem Laden nichts abgewinnen kann.

Antwort
von AntwortMarkus, 54

Wenn die Eltern einen nicht im Glauben erziehen dann hat man oft keinen Bezug zum Glauben. Dann macht es auch keinen Sinn, dort hin zu gehen.

Kommentar von anonymos987654 ,

..etwas unlogisch. Wenn es die Eltern versäumen, einem religiöse Dinge zu erklären oder vorzuleben, sollte man erst recht die Chance nutzen, sich selber zu informieren und sich selber auf die Suche zu machen nach etwas, das einem vielleicht bessere Antworten und mehr Sinn gibt, als die Eltern vermitteln konnten.

Antwort
von Hemerocallista, 60

du gehst zum firmunterricht um zu lernen, was du bisher noch nicht weisst...

ich gehe mal davo aus, deine eltern sind auch christlich, sonst hättest du ein solches schreiben nicht bekommen.. haben sie dir nichts über dieses sakrament erzählt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community