Frage von Designer86, 23

Warum können Sich andere ständig in mein Netzwerk hacken?

Moin liebe gute Frage Gemeinde:

Folgende Sachlage: Ich wohne in der Nähe von einem Hafen an einem Vodafon Hotspot.

Jede Woche kommen hier Seeleute aus aller Welt und stehen meistens direkt vor meinem Fenster, alle mit Smartphones am skpen. Dies erschien mir letzte Woche sehr komisch, also machte ich folgenden Versuch >Router aus der Steckdose, kein Wlan mehr, zack bei fast allen, die skype benutzten unterbrach es das Gespräch und alle schauten hoch zu mir, so in etwa: Wo ist das Netz hin?

Nachdem ich die Menschen im Anschluss angesprochen habe, versicherten mir Diese, dass sie alle ausnahmslos Vodafon Hotspot nutzen, sonst nichts anderes, schon klar.

Also, was kann ich tun, dass sich niemand mehr unerlaubt in mein Netzwerk reinhackt?

Folgende Daten zur Info:

  • Ich Nutze ausschließlich I Phone und Mac
  • Internet über O2 Box
  • 2,4 GHz-Basisstation und 5 GHz-Basisstation aktiviert, beide mit 802.11b/g/n, Funkkanal Auto, dabei steht noch zu 2,4 GHz Momentan Genutzt 7 und bei 5 GHz Momentan Genutzt 36, was aber nicht die Menschen sein können, da gerade niemand vor meinem Fenster steht und ich auch nicht so viele Nachbarn habe ;)
  • Verschlüsselung: WPA (AES), WPS aktiviert Passwort mit einem Großbuchstaben und 2 Ziffern

Falls ihr noch weitere Daten braucht, bitte melden, ich bin euch jetzt schon überaus dankbar für eine Antwort, einen Ratschlag, ein Programm, was verhindert, dass Fremde das Passwort knacken, was auch immer und entschuldigt bitte, wenn dieses Thema zum x ten Mal schon gestellt worden ist, ich bin einfach nicht sehr geschickt in solchen Verschlüsselungsgeschichten.

Besten Dank an alle und ein schönes WE euch!

NACHTRAG:

Fogendes habe ich nun verändert, bitte sagen, ob das so in Ordnung ist:

  • SSID verborgen
  • WPA / WPA 2 eingestellt und einen Code im Internet generiert, der 15 Stellen hat und viele Sonderzeichen, sowie klein und Großbuchstaben enthält
  • Mac Adressfilter  - die Geräte, die ich benutze freigegeben 
Antwort
von Undefined999, 22

du hast die Antwort doch schon selbst gegeben --> "Vodafon Hotspot" (bzw. Stichwort "Vodafon Homespot")

Ich vermute, dass dein router eine hotspot (homespot) funktion hat, welche ein mehr oder minder offenes WLAN, unabhängig von deinem privaten WLAN, bereitstellt.

weitere Infos hier:
https://zuhauseplus.vodafone.de/internet-telefon/wlan-hotspots/

Also, mach dir keine Sorgen, niemand hackt dein wlan....

Kommentar von Designer86 ,

Danke für die Antwort, aber ich habe doch O2 und nicht Vodafon, was hat das damit zu tun?

Kommentar von Undefined999 ,

weil sich das alles nicht viel nimmt. O2 hat bestimmt auch so was ähnliches.
Gehört O2 nicht eh zu Vodafon? oder war das Eplus?

Antwort
von LeonardM, 17

Bei einem grossbuchstaben und 2 ziffern brauchst du dich nicht zu wundern wenn dein netz so gut besucht wird.. aes256 unterstützt nach utf8 als zeichensatz 32byte lange passwörter. Solltest du in Anspruch nehmen und dir nen sicheres32 byte langes passwort generieren. Aber logischerweise lokal deine ungewollten gäste können ja alles abfangen und die änderung hätte keine wirkung

Kommentar von Designer86 ,

Danke für Deine Antwort, wie generiere ich mir so etwas?

Wenn es Apps gibt die Passwörter knacken können, bringt mir dann überhaupt ein so sicheres Passwort was?

Kommentar von LeonardM ,

oh ich bin ausgegangen du hättest php & nen webserver :D ja in dem fall weiss ich auch nichts besseres als: passwort ändern (kurz irgendwas "starkes für den augenblick nehmen) dann via internet kurz eins generieren lassen und dann das verwenden. die erste änderung dient nur dazu mal kurz alle raus zu kicken damit keiner ausser du mehr drinnen ist. und ja es gibt applikationen die den bruteforce Angriff auf wlan netzwerke ermöglicht allerdings würde das bei nem 32 stelligen passwort selbst wenns nur aus unserem alphabet inkl zahlen stammt schon ziemlich lange brauchen das zu knacken

Kommentar von Designer86 ,

Ok verstehe.

Fogendes habe ich nun verändert, bitte sagen, ob das so in Ordnung ist:

SSID verborgen

WPA / WPA 2 eingestellt und einen Code im Internet generiert, der

15 Stellen hat und viele Sonderzeichen, sowie klein und Großbuchstaben

enthält

Mac Adressfilter  - die Geräte, die ich benutze freigegeben 

Kommentar von LeonardM ,

ich würde statt 15 stellen lieber die vollen 32 nehmen. von sonderzeichen in dem fall rate ich ab da könnte es Probleme je nach implementierung geben. mac adressenfilter is ne nette spielerei aber mac spoofing ist leider auch kein problem :p und hast du zuerst das passwort auf ein temporär sicheres geändert dir dann eins generiert im internet und dann das generierte eingesetzt? wenn ja dann passts soweit

Antwort
von Sgmfresh, 19

Ich würde das Passwort andern.
Es gibt apps die können das "standart Passwort" rausbekommen

Kommentar von Designer86 ,

Wenn es Apps gibt die Passwörter knacken können, bringt mir dann überhaupt ein so sicheres Passwort was?

Kommentar von Sgmfresh ,

diese apps könne nur die Passwörter knacken die von Start auf eingestellt sind

Antwort
von unpolished, 23

Ziemlich mysteriös. 

Erst einmal per WPA2 verschlüsseln, und dann solltest du deine SSID verstecken. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community