Frage von Katzenbabys3, 205

Wann hat Jesus Wunder bewirkt?

  • Kann das jemand beantworten?

Ich brauch das für mein Religionsreferat.

Danke im Voraus.

Antwort
von gromio, 48

Jesus wurde im Jahr 1 n. Chr. geboren, die Bibel zeigt, dass er sich mit 30 Jahren taufen lies und DANN begann die Zeit, in der er auch Wunder wirkte.

Mit 33 Jahren wurde er dann durch den Tod am Pfahl ermordet.

Somit vollbrachte er seine Wunder im Lebensalter zwischen 30 und 33 Jahren.....

.....also in den Jahren 30 bis 33 nach Christus!


War das Deine Frage....?

Antwort
von SchwarzwaldLea, 83

Hallo Katzenbabys,

bitte schau auch noch selber in den Link (direkt unter Wunder von Jesus)

http://www.wer-ist-jesus.info/files/kraft\_d.htm


Es heißt u.a.:
  • er heilte die Lahmen und Blinden,
  • lenkte die Bewegung der Fische und
  • beruhigte Stürme.
  • heilte Hunderte von Menschen von Krankheiten und Schwäche

Wünsche Dir ein erfolgreiches Referat.

Liebe Grüsse Lea
Antwort
von Turbomann, 94

Das müsste dir eigentlich dein Pfarrer erklären können.

Antwort
von Himbeersauce, 72

Exakte Beispiele, die mir gerade spontan einfallen sind die Brot und Weinvehmehrung (Speisung der 5000), der wunderbare Fischfang, die Heilung des blinden Bartimäus, die Totenerweckung des Lazarus oder die Verwandlung von Wasser in Wein. Aber das sind natürlich nicht die Einzigen. Er hat über sein ganzes Leben verteilt Wunder bewirkt. Wenn du einmal in die Bibel schaust findest du bestimmt direkt noch mehr.

Antwort
von Hoskar, 22

er tut es auch heute noch

Antwort
von Ani77777, 35

Was du hören willst ist wahrscheinlich im Alter von 30 Jahren bis 33 Jahren vor etwa 2000 Jahren. Nachdem er die Taufe erhalten hatte, und der Geist Gottes auf ihn herabgekommen ist. Als erstes Wunder verwandelte er Wasser in Wein auf einer Hochzeit in Kana Johannes 2:11. Dazu kann man noch sagen immer wenn man ihm geglaubt hat Matthäus 13:58. Als letztes Wunder, stieg er in den Himmel auf. Aber, er tut noch heute Wunder, ich habe es gesehen und an mir selber erlebt. Gemeint sind reale Wunder.

Was du glaubst ist dir überlassen, Gott segne dich. :)

Antwort
von Andrastor, 58

Gr nicht, weil es ihn niemals gegeben hat.

Generell kann man sagen dass er (laut Bibel) immer dann Wunder vollbrachte, wenn ein geeignetes Publikum vorhanden war. Je größer desto besser.

Kommentar von DerTroll ,

Klar hat es Jesus gegeben. Das ist auch unter Historikern nicht umstritten. Die Frage ist nur, ob er einfach nur ein Mensch war oder, so wie es Christen glauben, der Mensch gewordene Gott.

Kommentar von Andrastor ,

Inzwischen ist es klar dass es Jesus nie gegeben hat.

Es gibt keinerlei Beweise, Schriftstücke, Dokumente, Werkstücke u.o.ä. über diese Figur, welche sich nicht direkt auf die Bibel beziehen.

Alle "Beweise" die einst für seine Existenz sprachen sind inzwischen als unwahr erkannt oder Fälschungen (Grabtuch von Turn) entlarft worden.

Kommentar von DerTroll ,

Es ist bewiesen, daß es eine Person gab die Jesus hieß und die sich als Sohn Gottes dargestellt hat und deswegen gekreuzigt wurde. Was die ganzen einzelnen Punkte angeht wie z.B. das von dir genannte Grabtuch muß man einzeln hinterfragen. Das ist oft so, daß große Instituionen von Glaubensgemeinschaften, die Geschichten ausschmücken und weitere Wahrzeichen (er-)finden. Es ist also klar, daß man nicht beweisen kann, daß es Gott gibt, er in Jesus als Sohn auf die Erde kam und was sonst noch alles Teil des Glaubensbekenntnisses ist. Aber die Person hat definitiv existiert.

Kommentar von Andrastor ,

Lass mich dich aufklären:

Es ist bewiesen, daß es eine Person gab die Jesus hieß und die sich als Sohn Gottes dargestellt hat

Das ist falsch. Zum Einen weil es keinerlei Beweise oder Berichte gibt über "Propheten" die sich tatsächlich für Söhne verschiedener Götter ausgegeben hätten, das wäre zu jener Zeit eine unglaubliche Gotteslästerung gewesen.

Zum Anderen weil "Jesus" ein römischer Name ist. Damals jedoch wurden die Männer Joshua oder Jeshua getauft. Die Aussage es hätte zu jener Zeit in diesem Land überhaupt eine Person namens "Jesus" gegeben ist schon falsch.

Es gibt auch keine ausserbiblischen Dokumente die von einer Kreuzigung eines Joshua, Jeshua oder Jesus sprechen und das obwohl das römische Reich damals ein gut ausgebautes Bürokratiesystem hatte.

Diese Person hat niemals existiert.

Einer der besten Beweise dafür sind die Gemeinsamkeiten von Jesus und Horus (welcher gut 2.000 Jahre vor Jesus entstand).

Dass es irgendwann Prrsonen namens Jesus gegeben hat, ist sehr wahrscheinlich. Immerhin waren Joshua und Jeshua beliebte Namen zu der Zeit und wenn sich diese Personen als Römer eintragen ließen, wurden sie umbenannt, als Zeichen ihrer nun römischen Zugehörigkeit.

Aber nur weil es irgendwann jemanden mit demselben Namen gegeben hat, bedeutet dass nicht, dass es die Figur gegeben hat.



Kommentar von Coldnez ,

Schon mal etwas über den jüdischen Historiker namens Josephus gehört?
Oder über die Aufzeichnung Jesus aus dem Koran? (der Koran ist ausserbiblisch)

Ausserdem, sein Leben ist in mehreren Bibelbücher sogar mehrfach von verschiedenen Schreibern aufgezeichnet worden. Also fast das best-dokumentierte Biographie überhaupt zu dieser Zeit.
Über den damaligen Statthalter Pontius Pilatus findest du dagegen nur fetzenweise etwas über seine Existenz, mal unabhängig von der Informationsquelle.

Die Tatsache dass man an dem römischen Stadthalter glaubt ist nur deshalb so groß, weil man dafür keine Religion haben muss und nichts an seinem Leben zu ändern braucht. Nur würde man an Jesus glauben - dann müsste man sein Weltbild ändern, und einsehen dass man bisher immer falsch gelebt hat, ein zu großer Schmerz, deswegen diese ewige Suche nach Gegenargumente um reines Gewissens bleiben zu können..

Kommentar von Andrastor ,

jüdischen Historiker

Jüdische Historiker sind dafür bekannt die Geschichte zu verfälschen damit sie ihrer Religion entspricht.

Damit sind sie keine vertrauenswürdige Quelle.

Oder über die Aufzeichnung Jesus aus dem Koran?

Der Koran ist ausserbiblisch, entstand aber knapp 600 Jahre nach Christus, sprich das Einzige worauf der Koran aufbaut ist die Bibel selber.

sogar mehrfach von verschiedenen Schreibern aufgezeichnet worden

Die 4 Evangelisten, welche Wunder über Wunder alle Teil der Bibel sind.

Alle anderen deiner erwähnten "Schreiber" lebten lange nach Jesus und können sich nur mehr auf die Bibel selber beziehen.

Fanfiction ist kein Beweis für die Richtigkeit des Werkes an sich.

dass man bisher immer falsch gelebt hat, ein zu großer Schmerz, deswegen diese ewige Suche

Seltsam dass man genausogut von der ewig gleichen, argumentlosen Verteidigung von dieser Fantasiefigur sagen kann. Atheisten haben keine Angst, denn sie glauben nicht daran dass ihr Nichtglaube Folgen hat.

Andererseits wird den Gläubigen mit schrecklichen Strafen gedroht, sollten sie nicht glauben.

Logisch betrachtet bist du es der Angst hat und deswegen etwas zu verteidigen versucht.

Atheisten betrachten die Welt zumeist mit ganz anderen Augen als Gläubige. Sie sind offen für Beweise. Sie verfolgen Theorien. Theorien die bestätigt oder widerlegt werden können. Wird eine Theorie der man zugestimmt hat widerlegt, na dann ändert man sein Denken. So einfach ist das.

Ein Prinzip dem sich die meisten Gläubigen konsequent und mit Eifer entziehen, denn der Glaube wird zu einem Teil der Persönlichkeit. Es fehlt ihnen zumeist die Fähigkeit Fehler zuzugeben, wie du hier sehr anschaulich beweist.

Wenn es Jesus wirklich gegeben haben soll, warum ist er dann eine beinahe exakte Kopie des ägyptischen Gottes Horus, welcher knapp 2.000 Jahre vor ihm erfunden wurde?

Kommentar von comhb3mpqy ,

viele von den Jüngern von Jesus sind verfolgt und getötet worden, sie hatten kein Interesse sich Ihn einfach auszudenken.

Kommentar von Andrastor ,

Die Frage ist ob es diese wirklich gegeben hat.

Dein Argument lässt sich schön auf diese Weise übersetzen:

Wie viele gute Zauberer sind im Kampf gegen Voldemord getötet worden? Sie hatten kein Interesse sich ihn einfach auszudenken.

Du kannst ein Buch nicht mit den Figuren bestätigen die darin vorkommen. Wenn das Buch eine Lüge ist, dann ist auch das Schicksal der Figuren eine Lüge.

Antwort
von Sturmwolke, 28

Durch seine Wunder demonstriert Jesus, wie wirkungsvoll er als König seine Macht einsetzen wird.

JESUS erhielt von Gott übermenschliche Kräfte. Er wirkte zahlreiche

Wunder

 — und das oft vor vielen Augenzeugen. Diese

Wunder

bewiesen, dass er Macht über gewaltige Feinde hat, vor denen der Mensch kapitulieren muss. Sehen wir uns einige Beispiele an.

Hunger. Das erste Wunder Jesu bestand darin, Wasser in edlen Wein zu verwandeln. Bei zwei anderen Gelegenheiten vermehrte er ein paar Brote und Fische, sodass Tausende hungrige Menschen davon satt wurden. Beide Male gab es für jeden mehr als genug zu essen.

Krankheiten. Jesus „heilte jede Art von Leiden und jede Art von Gebrechen unter dem Volk“ (Matthäus 4:23). Ein Wort, eine Berührung — und Blinde, Gehörlose, Leprakranke, Epileptiker und Gelähmte waren von ihren Leiden befreit. Es gab keine Krankheit, bei der Jesus an seine Grenzen stieß.

Unwetter. Als Jesus und seine Jünger einmal über den See Genezareth fuhren, braute sich ein Unwetter zusammen. Die Jünger bekamen es mit der Angst zu tun. Jesus richtete jedoch einfach seinen Blick auf den Sturm und befahl: „Schweig! Sei still!“ Da trat völlige Stille ein (Markus 4:37-39). Ein andermal lief Jesus mitten in einem heftigen Sturm übers Wasser (Matthäus 14:24-33).

Böse Geister. Böse Geister sind weit mächtiger als Menschen. Oft gelingt es diesen skrupellosen Feinden Gottes, ihre Opfer mit eisernem Griff festzuhalten. Doch Jesus konnte sie austreiben und befreite so immer wieder Menschen aus ihren Klauen. Er hatte keine Angst vor diesen Geistern. Aber sie hatten Angst vor ihm, denn sie wussten, welche Macht er besaß.

Tod. Der Tod wird treffend als „letzter Feind“ bezeichnet (1. Korinther 15:26).
Kein Mensch kann sich gegen ihn wehren. Jesus dagegen brachte
Verstorbene wieder zum Leben. Einer Witwe gab er ihren erwachsenen Sohn zurück und trauernden Eltern ihre kleine Tochter. Vor den Augen einer
Trauergesellschaft auferweckte Jesus seinen geliebten Freund Lazarus.
Das erregte großes Aufsehen, zumal Lazarus schon fast vier Tage tot war.
Nicht einmal Jesu erbittertste Feinde konnten dieses Wunder leugnen (Johannes 11:38-48; 12:9-11).

Warum wirkte Jesus Wunder? Hat nicht der Tod all die Menschen, denen Jesus half, letzten Endes doch besiegt? Das schon. Aber dennoch bewirkten Jesu Wunder etwas Bleibendes. Sie bewiesen, dass die begeisternden Prophezeiungen über die Regierung des Messias auf einer festen Grundlage ruhen. Kein Zweifel: Der von Gott eingesetzte König kann Hungersnöte, Krankheiten, Naturkatastrophen, böse Geister und sogar den Tod aus der Welt schaffen. Er hat bereits demonstriert, dass Gott ihm die Macht dazu übertragen hat.

Aus Matthäus, Markus, Lukas und Johannes.

Quelle:

http://m.wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1102009468?q=Wunder&p=par

Antwort
von nowka20, 11

die bibel, dein freund und helfer

Antwort
von josef050153, 15

Jesus hat immer dann Wunder gewirkt, wenn es notwendig war.

Antwort
von DerTroll, 68

über sein ganzes Leben verteilt immer wieder.

Kommentar von Coldnez ,

Es sind nur 3,5 Jahre seines Lebens gewesen. Von seiner Taufe bis zum Tod.

Es wusste zwar schon als 12 Jähriger viel von der heiligen Schrift, dass die Schriftgelehrten beeindruckt waren. Das zählt aber nicht als ein Wunder. Desweiteren findest du in der Bibel kaum irgendwelche Taten Jesu bevor er sich von Johannes taufen ließ.

Kommentar von DerTroll ,

eigentlich fand das erste Wunder sogar schon 9 Monate vor seiner Geburt statt. Ich meine seine Zeugung (Maria soll ja Jungfrau gewesen sein)

Antwort
von Coldnez, 48

Erst nach seiner Taufe von Johannes. Und das tat er im Alter von 30.

30 galt damals übrigens das Erwachsenenalter wie wir heute mit 18

Antwort
von Grammatikus, 76

Jesus ist eine Figur des NT, keine historische Person. Es wurden ihm dort Wundertaten zugeschrieben. Mit einem Datum wurden sie nicht versehen.

Antwort
von viktorus, 10

Das erste Wunder vollbrachte Jesu bei der Hochzeit zu Kanaan (Joh.2,1).

Antwort
von Omnivore08, 36

Nie! Es gibt keine Wunder. Es gibt nur Ereignisse, welche auf Zufall und Naturgesetzen beruhen

Kommentar von comhb3mpqy ,

Jesus hat Menschen von den Toten aufgeweckt, die bereits mehrere Tage tot waren. Das ist kein Zufall und kann auch nicht wissenschaftlich erklärt werden.

Kommentar von Omnivore08 ,

Vorallem kann diese Märchengeschichte nicht wissenschaftlich belegt werden. Tote aufwecken entbärt jeglicher Wissenschaft und ist deshalb auch erfundener Humbug!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community