Wann habt Ihr der Familie und den Kollegen von der Schwangerschaft erzählt?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Einige gute Freund haben beim ersten Mal schon den positiven Schwangerschaftstest mitbekommen, da wir gemeinsam in einem Ferienhaus in Urlaub waren. Die engere Familie wurde nach der Bestätigung der intakten Schwangerschaft informiert. Meinen Arbeitgeber (trotz Schichtdienst etc. und nach eigener Risikoabwägung) habe ich erst im 4./5. Monat (also als langsam der Bauch sichtbar wurde) in Kenntnis gesetzt. Andere Freunde und Bekannte haben peu à peu bei passender Gelegenheit und persönlich davon erfahren.

Beim zweiten Kind bin ich ähnlich verfahren, nur hat außer meinem Mann diesmal niemand schon den positiven Test gesehen...

Karten oder ähnliches halte ich für übertrieben, doch kleine "Hinweis-Geschenke" z.B. für die Großeltern finde ich ganz nett.

Ich möchte dir raten, keinen "Stichtag" zu nennen, sondern nur einen Zeitraum; z.B. im Winter, um Weihnachten, Ende Dezember...

Es gibt nichts nervigeres, als wenn ständig Leute anrufen und sich über den Stand der Dinge erkundigen, falls man "über die Zeit" geht und man selbst schon unruhig und ungeduldig ist.

Die Krönung war eine "besorgte" Nachbarin, die bei uns im Kreißsaal anrief, um sich nach einer Frau zu erkundigen, die sie seit zwei Stunden nicht mehr gesehen hatte... Zu guter Letzt war sie dann auch noch sauer, weil wir am Telefon generell keine Auskunft geben.

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen Dank für deine Auszeichnung meini77 und eine schöne Schwangerschaft und Geburt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meini77
18.04.2016, 16:51

Danke - mal schau'n; sind jetzt in der 5. oder 6. Woche....

1

Meinen Eltern habe ich es gleich gesagt. Kurze Zeit drauf meinem Chef und irgendwann später den restlichen Verwandten und Kollegen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wir haben es nach dem dritten Monat verkündet da da das Risiko eines abgangs geringer ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen meini77,

den Arbeitgeber solltest du sofort davon erzählen. (Kündigungsschutz, evtl weitere Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz etc...) den Kollegen aber erst wenn "die kritische Zeit" vorbei ist.

Meist erzählt man es dann wohl so gg den 3ten und 4ten Monat.

Ich finde die Idee den Großeltern Geschenke zu machen ziemlich süß.

Z.b. Kaffeetassen mit der Aufschrift "Bester Opa/Beste Oma" oder etwas derartiges. Das regt kurz zum Nachdenken an und dann kommt die Freude :-))

Da gibt es auch viele Videos zu auf Youtube. Da könnt ihr euch ja inspirieren lassen. Such einfach mal nach "pregnancy announcement".

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShinyShadow
31.03.2016, 10:15

den Arbeitgeber solltest du sofort davon erzählen.

Ich wurde ja als ich damals die gleiche Frage stellte und meinte, ich will warten, als dumm und paranoid und was weiß ich abgestempelt... Aber jetzt bin ich noch sicherer: Wenn man keinen gefährlichen Job hat, sollte man es NICHT sofort erzählen. Nachdem die Schwangerschaft in der 9. Woche endete, war ich froh, dass der Chef nicht Bescheid wusste.

2 Frauenärzte haben mir bestätigt, dass die FG-Rate in den ersten 12 Wochen nachezu 50% beträgt... Und ja, ich kenn inzwischen 2 Frauen, die das erlebt haben und direkt nach der Fehlgeburt gekündigt wurden, weil die Chefs keine Lust auf bald-schwangere Mitarbeiterinnen hatten...

0

Nein, das ist dann doch etwas übertrieben!

Kommt immer darauf an, wie das Verhältnis zum jeweiligen Menschen ist, was jetzt z.b. die Kollegen betrifft!

nu wartet erst mal ab, ob u. wann es geklappt hat, dann kannst du dir immer noch Gedanken darüber machen!

Bei den Verwandten gibt es keinen genauen Zeitpunkt, oft ergibt sich das auch von alleine!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habs meinen Eltern sofort gesagt :) Mit dem Arbeitgeber wollte ich bis nach der 12. Woche warten.

Das nächste mal bin ich aber vorsichtiger und warte den ersten US ab, denn die Schwangerschaft entwickelte sich nicht richtig und so durfte ich dann die schlechte Botschaft verbreiten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob das bei einigen Menschen wirklich ein Grund zum Feiern ist, sei mal dahingestellt.

Denke, dass sollte man davon abhängig machen wie gut man die Personen kennt.
Den Eltern, sofern man guten Kontakt hat, würde ich es z.B. nach dem ersten Ultraschall sagen oder nachdem nen Gynäkologe es bestätigt hat.

Muss man aber immer selbst entscheiden und bitte, triff bei sowas keine einzel-entscheidung. Das sollte man gemeinsam klären

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also normalerweise sagt man, dass man die ersten drei Monate abwartet, da das die kritischste Zeit ist. Und so habe ich das auch gehandhabt. Bei uns kam es sehr gut mit Weihnachten hin, also haben die zukünftigen Großeltern Geschenke bekommen, welche auf die Schwangerschaft hinweisen.

http://www.amazon.de/Das-Handbuch-f%C3%BCr-Oma-Opa/dp/390585192X

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin zwar nicht/ war auch noch nicht schwanger, aber bei uns war das so, dass wir es im dritten Monat erfahren haben...

Bei der Familie evt. früher, als bei Kollegen, bei uns haben wir es gesagt bekommen, Karten sind aber eine total niedliche Idee!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe es ca im 4 Monat erzählt, meinem Arbeitgeber schon eher, wegen Schonplatz usw

und nein, wir hatten keine Karten verschickt, erst nach der Geburt mit Foto 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne das so aus dem Bekanntenkreis da wird immer 3 Monate abgewartet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerErfolgreiche
31.03.2016, 09:30

Also soll ich 3 Monate warten?

0

Man sagt, die ersten 12 Wochen sollte man abwarten, das sind die kritischsten. Machen auch die Königshäuser so, aus eben diesem Grund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung