Temperatur Reaktionsgeschwindigkeit?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Allgemein steigt die Reaktionsgeschwindigkeit proportional zur Temperatur. Das wird in der Arrheniusgleichung exakt dargelegt und mit der RGT-Regel im Faustformelformat.

Die simple Erklärung: Je höher die Temperatur desto schneller bewegen sich die Teilchen und desto größer ist die Chance, dass sich die Reaktanten (mit der notwendigen Aktivierungsenergie) treffen. 

Eine scheinbare Umkehrung gäbe es nur bei Produkten, die bei hohen Temperaturen wieder zerfallen (wobei dann natürlich die Frage wäre, ob die Zerfallsprodukte den ursprünglichen Reaktanten entsprechen oder ob sich neue Produkte bilden für die die Temperaturproportionalität wieder stimmt (z.B.: TNT zerfällt nicht in Salpetersäure und Toluol wenn es hoch erhitzt wird und NaCl nicht in Na und Cl2). Ebenso kann sich in der Kälte eine Konzentarionsänderung geben, die dann die Temperaturänderung überlagert soweit es die Reaktionsgeschwindigkeit betrifft. Z.B. Löst sich mehr CO2 in kaltem Wasser und das beeinflusst die Reaktion zu "Kohlensäure", aber dadurch wird der Arrhenius-Zusammenhang nicht invalidiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bevarian
15.09.2016, 22:29

Die Zersetzung von Wasser wäre vielleicht ein Besipiel...  ;)))

0

Jein.

Es gibt exotherme und endotherme Reaktionen.
Beide treten immer gleichzeitig auf: Ist die Hinreaktion exotherm, dann ist die Rückreaktion endotherm und umgekehrt.

Aufgrund von chemischen Gleichgewichten (Le Chatelier) wird die exotherme Reaktion gefördert, wenn man die Temperatur senkt. Dabei kommt aber auch eine niedrigere Reaktionsgeschwindigkeit ins Spiel (Kollisionstheorie).

Nun kann es sein, dass es eine Reaktion gibt, die bei Temperatursenkung die niedrigere Reaktionsgeschwindigkeit mit der Verschiebung des Gleichgewichts wett macht.

Ein konkretes Beispiel kann ich nicht liefern, und ich bezweifle auch, dass es eines gibt. Theoretisch möglich ist es jedoch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 314156926
15.09.2016, 22:30

du vermischst hier glaub Kinetik mit Thermodynamik. bei Kälte laufen alle Reaktionen langsamer. das Thermodynamische GGW hat nichts mit Geschwindigkeit zu tun

0

Schneller nicht, aber besser. Z.B. Substitution am Kern. Siehe dazu auch KKK-Regel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SlowPhil
15.09.2016, 23:59

White People only? Was hat das mit Chemie zu tun?

0