Frage von netflixanddyl, 124

Pferd reißt wegen Husten beim Reiten Kopf runter, was tun?

Ich hatte das Problem noch nie, doch da ich es demletzt bei meiner Freundin mitbekommen habe, wüsste ich zu gerne, wie man damit umgeht..

Die Halle war halt wegen Wetter etc. sehr staubig, und ihre Stute hat alle paar Min. gehustet und dabei den Kopf runtergerissen, wahrscheinlich weil es ihr so leichter fällt oder so.

Dabei sind meiner Freundin die Zügel durch die Hand gerutscht und sie hat sie ab dann fest gehalten. Doch dann ist sie bei jedem Husten nach vorne gefallen.

Was soll man denn dann machen? Ihre RL meinte, sie soll die Zügel festhalten. Aber man kann das Pferd doch nicht daran hindern, den Kopf runter zuziehen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 53

was man dann machen soll ist ganz einfach.

sofort die staubige halle verlassen.

die reitlehrerin hat dafür zu sorgen, dass die halle benutzbar ist, also diese auch zu bewässern - und zwar fachgerecht, also so, dass der untergrund weder rutschig wird, noch dass es irgendwo staubt.

ERST bewässern, DANN geradeziehen. die meisten machen es aus faulheit umgekehrt.

bei sehr trockenem und heissem wetter muss 14-tägig mit einer egge mit gewicht drauf der untergrund "gerissen", das heisst, gelockert werden, damit die pferde nach dem wässern noch grip haben und nicht auf der zweiten bodenschicht glitschen. (das empfiehlt sich vor allem für die immer noch reichlich vorhandenen "modernen" reithallen samt boden, die vor c.a 35 jahren erbaut wurden).

dass die halle so staubt, ist also vermutlich einfach gleichgültigkeit oder faulheit der reitlehrerin. wenn eigentlich das stallpersonal für die bewässerung zuständig ist und es nicht macht, muss die reitlehrerin ran.

---------------------------

es geht nicht nur um hustende pferde, sondern es geht auch um die lungen und atemwege der reitenden kinder - oder überhaupt der reiter. als elternteil würde ich mein kind in einer so staubigen halle nicht reiten lassen.

staubende reithallenböden verursachen bei pferden allergien, aber sie machen auch den reiter krank.

sowas lässt man sich einfach nicht bieten.

-----------------------------

absitzen, halle verlassen. und vor allem - die reitstunde nicht bezahlen.

wenn die reitlehrerin was dazu sagen sollte, einfach antworten, man käme wieder, sobald in der halle zumutbare bedingungen herrschen.

da tauchen die leute den pferden das heu, füttern heucobs - aber reiten tun sie in einer halle, in der gerade ein samum wütet...

der dreck in der halle ist derselbe, wie der im heustaub. wenn man ein empfindliches pferd hat, reitet man da nicht.

---------------------------------

und wenn ein pferd hustet, den kleinen finger SOFORT aufmachen, damit das pferd den kopf strecken kann. vor allem - das pferd anhalten lassen, wenn es das gern möchte. und wenn das husten ganz arg ist, den kinnriemen vom reithalfter öffnen.

aber deine freundin sollte keinesfalls mehr in einer derart staubigen halle reiten. um des pferdes und um ihrer selbst willen.

Kommentar von Heklamari ,

du hast natürlich 100%ig recht - aber welches Kind, welche  Jungendliche trauen sich denn aufzumucken gegen den Reitlehrer !.?!

DAS müssen die Eltern nachdrücklich regeln, denn DIE sind letztlich die Geldgeber

Antwort
von beglo1705, 69

Bei recht heißen Temperaturen empfiehlt es sich, vorher so ca 5-10 Minuten den wassersprenkler/gartensprenkler zu betätigen oder man tauscht den Belag und wechselt gegen Hackschnitzel oder gehäckselten miscanthus aus. Letzterer ist auch prima als Einstreu für dämpfige oder allgemein staubenpfindliche Pferde. 

Wenn das Pferd husten muss und den Kopf runter reißt, lässt sie Zügel locker. Das Pferd bildet so eine Gerade, um Fremdpartikel oder Schleim besser nach draußen zu bringen. Danach die Zügel wieder ganz normal aufnehmen. 

Was die RL damit bezwecken will, leuchtet nicht ein. Frag mal ob sie sich auch nicht bewegt, wenn sie husten oder niesen muss. 

Antwort
von Hjalti, 66

Man geht folgendermaßen damit um: Raus mit dem armen Tier aus der staubigen Halle!!! Bei solch offensichtlichem Unverstand fällt mir echt nix mehr ein *kopfschüttel*

Antwort
von Boxerfrau, 54

Was man da machen soll? Sicherlich nicht dagegen halten. Ein Pferd kann Husten genauso wenig wie wir beinflussen oder unterdrücken. Das es den Kopf runterreist ist eine ganz normale Körperreaktion. Wie sich menschen dabei grümmen. Man gibt ihm einen ganz langen Zügel damit es beim Husten nicht noch im Maul herum gerissen bekommt und sieht zu das man mit ihm nicht noch in einer verstaubten Halle herum reitet.

Antwort
von FelixFoxx, 24

Nach draußen gehen oder das Reiten abbrechen. Einem hustenden Pferd muss man das Reiten in staubiger Umgebung nicht zumuten!

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 22

Eine sehr staubige Halle wässern.

Ein hustendes Pferd reitet man normalerweise nicht.

Wenn ein Pferd mal abhustete, mit der Hand vorgehen.

Es gibt aber auch so eine Art " Gewohnheitshuster", die dann bei übermäßig  rücksicjtsvollen Reitern immer mehr husten, den Zügle immer länger ziehen und die Hinterbeine dann schleifen lassen, bis man denkt, das Pferd sei totsterbenskrank. Bei einem resoluteren Reiter, der nur wenig nachgibt und die Knie zumacht, damit er sich nicht aus demmSitz bringen läßt, husten sie ein, zwei mal ab ( das geht auch, ohne den ganzen Zügel wegzuwerfen), und laufen dann munter und fröhlich weiter.

Ob das Pferd nun zur letzteren Sorte gehört, oder ob die Reitlehrerin einfach rücksichtslos ist, kann man von weitem nicht wissen. 

Jedenfalls Knie zu und sich nicht aus dem Sattel ziehen lassen ist wichtig. Sonst bringt man das Pferd womöglich auch noch zum stolpern.

Jedenfalls zeigt es nicht von Verantwortungsbewußtsein, für den Unterricht die Halle nicht entsprechend vorzubereiten. ( oder ist es eine mobile Reitleherin, die eben versucht, aus den Gegebenheiten das beste zu machen - dann ist es natürlich äußerst schwierig ...)

Antwort
von Wuschi12, 58

Bitte bitte bitte lass das Pferd husten. Meine RB hat auch eine starke Heu/Staub Allergie. Die Bessi hat jetzt so ein Teil für die Nase gekauft das wird feucht gemacht und liegt über den Nüstern, so das kein Staub rein kommt. Das klappt echt gut:). Ansonsten ist ja überall Staub und das Pferd muss troz Husten bewegt werden. Halt nicht so stark und es sollte eventuell auch noch mal vom TA abgeklärt werden falls es doch etwas schlimmeres ist. Meine kleine Wäre fast an einer „Erkältung" ( Husten hals war verschleimt) gestorben. Mann weis NIEH und sollte immuer Forstichtig sein!! Ich wünsche dir und deiner Freundin viel Glück. Außerdem hat das Pferd eventuell eine Heusatub Allergie dann sollte das Heu UNBEDINGT NUR eingeweicht verfüttert werden. Brobiere das doch mal aus ;) Lg Ich und meine RB

Antwort
von Repwf, 59

Wenn sowas ist sollte man dort GARNICHT REITEN! 

Es schadet der Gesundheit des Pferdes! Da zwingt man es nicht noch dazu nicht richtig husten zu dürfen, da geht man raus aus der Umgebung! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community