Frage von zamantha, 147

Mit Auto bei Ampeln erster Gang oder Leerlauf?

Hallo. Ich habe meinen Führerschein jetzt seit circa drei Monate und hab das auch so beigebracht bekommen, an roten Ampeln die Kupplung zu drücken und gleich in den ersten Gang zu legen, damit man dann schneller losfahren kann. Nun hab ich aber bei anderen beobachtet, dass sie bei Ampeln in den Leerlauf schalten. Nun meine Frage! Ich hab ein sehr altes Auto (vw lupo). Wenn ich den Leerlauf schalte, muss ich dann die Kupplung noch weiter drücken oder geht das Auto dann nicht aus? Was ist gesünder für das Auto? Danke für eure Antworten:)

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 47

Da gibt es kein wirkliches Ja oder Nein, Gang mit gedrückter Kupplung oder Leerlauf mit losgelassener Kupplung.

Jedenfalls ist es deutlich gesünder für das Auto wenn man den Leerlauf einlegt und die Kupplung loslässt. Wenn der Motor läuft und man die Kupplung drückt ist es eine hohe Belastung für das Ausdrücklager wodurch dies dann extrem schnell verschleissen kann.

Andererseits sollte man zeitnah losfahren wenn die Ampel auf Gelb schaltet und dazu ist es vorteilhaft wenn der erste Gang schon eingelegt ist und man nur noch die Kupplung loslassen muß.

Ich mache es gewöhnlich so, dass ich beim Warten in den Leerlauf schalte und die Kupplung loslasse. Während dem Wartem beobachte ich das Verkehrsgeschehen (wann fahren welche Anderen, wie schalten die Fußgängerampeln,...) und wenn langsam meine Ampel dran kommt um wieder Grün zu werden drücke ich die Kupplung und lege den Gang ein.

Antwort
von Rockuser, 67

Mann soll die Kupplung nicht unnötig treten. Das heißt, Gang raus, Fuß von der Kupplung und Bremse treten.

Der Kupplung tut das auf Dauer nicht gut. Die Feder und die Lager können auf Dauer leiden.

Bei heutigen Fahrzeugen ist das meistens nicht mehr so schlimm, in den 80ern führte das auf Dauer zu Schäden.

Antwort
von Frage2Antwort, 73

Immer im Leerlauf, außer mit dem Automatikgetriebe.

Hintergrund ist, dass beim Manuellen Getriebe die Federn der Druckplatte dauerbelastet sind.

Du hast einen 10cm Weg den du mit 20 Kilo Druck betätigst. Auf der anderen Seite bewegst du die Druckplatte nur wenige Millimeter. Das ist im Prinzip ein riesiger Hebel mit einer Wahnsinns Kraft auf der anderen Seite. Die Federn drücken die Kupplung an und schließen somit die Übertragung, deswegen müssen sie extrem stark sein damit da nichts durchrutscht.

Sprich die Federn werden mit mehreren Hundert Kilo Druck betätigt sobald du die Kupplung drückst. Das das auf Dauer nicht gut geht wenn du die Kupplung dauerhaft gedrückt hälst.

Deswegen an Roten Ampeln und co immer den Gang raus.

Bei einem Automatikgetriebe bitte immer den Gang drin lassen oder auf P schalten, nicht auf N. Hier ist das ein wenig anders.

Kommentar von machhehniker ,

Also bei einem Automatik empfehle ich auch bei längeren Wartezeiten in den Leerlauf zu stellen. Der durch die eingelegte Fahrwählstufe vorhandene Kraftschluß führt zu einem Verschleiss der Lamellen im Wandler und einem erhöhten Kraftstoffverbrauch des Motors. Abgesehen davon werden automatisierte Schaltgetriebe (zB DSG) oftmals irrtümlich als Automatik verstanden, lässt man da auf D passiert effektiv das Selbe als wenn man auf der Kupplung stehen würde (nur deshalb weil man sie nicht selbst betätigt wird sie trotzdem betätigt).

Beim Warten auf P stellen würde ich auch nicht empfehlen, lieber auf N! Schliesslich will man nicht parken sondern wartet nur.

Antwort
von Baumschmuser1, 77

Wenn du im Leerlauf bist musst du die Kupplung nicht drücken. Wenn du nicht grad erster an der Ampel bist kannst du auch problemlos im Leerlauf bleiben dann hast du genug Zeit zum schalten. Ob du mit Gang oder im Leerlauf an der Ampel stehst ist dir überlassen, je nachdem wie du dich besser fühlst.

Ich hab mal gehört, dass Leerlauf besser fürs Auto ist aber keine Ahnung ob das stimmt

Antwort
von checkpointarea, 34

Dein Fahrlehrer hat Dir das falsch beigebracht, denn es ist besser, im Stand nicht die Kupplung gedrückt zu halten, hierdurch schont man das Ausrücklager und die Kurbelwellenlagerungen.

Antwort
von seppatweb, 81

Also wenn du so eine Frage stellst bezweifle ich, dass du einen Führerschein hast.
Wenn der Leergang drin ist, musst du natürlich keine Kupplung treten.

Antwort
von chevydresden, 61

Der Fuß auf der Kupplung kostet mit der Zeit richtig Geld, denn dadurch verschleißt das Ausrücklager im Expresstempo. Also immer Gang raus und runter von der Kupplung.

Antwort
von derhandkuss, 57

Wenn das Auto im Leerlauf an der Ampel steht, musst Du die Kupplung nicht mehr treten.

Wenn Du länger an der Ampel stehst, ist es besser, wenn Du nur im Leerlauf dort stehst, also ohne eingelegten Gang und ohne durch getretene Kupplung.

Antwort
von chantirella, 74

Ich halte die Kupplung immer gedrückt und schalte in den ersten Gang.
An Bahnschranken schalte ich jedoch in den Leerlauf und gehe mit dem Fuß von der Kupplung & das Auto bleibt bei mir an. Oder wenn es länger dauert mache ich das Auto aus.

Antwort
von soga57, 34

Bei Ampeln 1. Gang damit du bei grün sofort losfahren kannst und nicht den ganzen Betrieb aufhältst bis du endlich den Gang und das Gaspedal gefunden hast. 

Ich bin in 40 Jahren mehr als 1 Million km mit Handschaltung gefahren. Musste noch nie eine Kupplung ersetzen. 

Kommentar von machhehniker ,

Ich bin in 40 Jahren mehr als 1 Million km mit Handschaltung gefahren. Musste noch nie eine Kupplung ersetzen.

Dies sagt überhaupt Nichts aus da keine Angaben zu den jeweiligen Fahrzeugen vorhanden sind. Es wird sich ja wahrscheinlich nicht um ein 40 Jahre altes Auto handeln das mit erster Kupplung eine Km-Laufleistung von über 1 Mio hat.

Theoretisch könnten dies seit 40 Jahren Jahreswägen gewesen sein die jeweils ein Jahr lang bis zum Km-Stand 25.000Km gefahren wurden, damit kann keineswegs eine Aussage bezüglich dem Verschleiss von Kupplungen getätigt werden.

Kommentar von soga57 ,

Das stimmt. Es bräuchte Zusatzinfo. Meine Autos kaufe ich als 3 - 5 jährige Gebrauchte mit 40'000 - 60'000 km und fahre sie im Schnitt ca. 4 Jahre, sodass ich sie dann mit etwa 10 Jahren und 120'000 bis 160'000 weggebe. Nur Handschaltung und wie gesagt nie eine Kupplung gewechselt. Bei entsprechender Fahrweise geht das. 

Kommentar von machhehniker ,

Da haben wir es ja schon, Du fährst die ja nur bis an 160.000Km! In meinen Autos mit Handschaltung war seither bei ca 300.000Km noch die erste Kupplung drin. Bei dem Km-Stand wurden sie weggegeben, ich weiss nicht wie lange die Kupplungen daraufhin noch gehalten haben.

Antwort
von Everklever, 63

Sofern du den Motor nicht abstellst, im Leerlauf lassen und das Kupplungspedal dabei nicht berühren..

Antwort
von SeifenkistenBOB, 42

Es ist eigentlich völlig egal.

Bei längeren Ampelphasen ist es aber sinnvoll, den Fuß mal abzusetzen und zu entspannen.

Antwort
von fragenbuch, 18

Die Kupplung sollte nicht dauernd betätigt werden, wie Frage2Antwort schon schrieb. Besser ist es da, in den Lererlauf zu schalten/wechseln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten