Frage von brmaike, 111

Lehrer kommt mir zu nah, wie soll ich damit umgehen?

Hallo! Ich bin 15 Jahre alt, weiblich. Mein derzeitiger Klassenlehrer (Ende 20), den ich jetzt etwa 1,5 Jahre im Unterricht habe, kommt mir öfters zu nahe. Bisher war es zwar erst wenige Male auf körperlicher Ebene, allerdings versucht er öfters Augenkontakt mit mir zu halten. Schon im letzten Jahr ist er öfter um mich herum geschwirrt, während er im Unterricht seine Erzählungen gehalten hat. Auch Mitschülerinnen ist aufgefallen, dass er sich oft in meiner Nähe befindet. Wenn er für seine Überlegungen stehen bleibt, sieht ihr mir ziemlich direkt in die Augen. Letzte Woche Mittwoch nach dem Buß- und Bettags- Gottesdienst, wohin nur ein Teil der Klasse einschließlich mir freiwillig gegangen ist, kamen wir zurück in die Klasse, wo er mich dann von seinem derzeitigen Platz in der Nähe meines Ranzens (dass er da stand, sehe ich als Zufall) wieder sehr intensiv angesehen hat. Ich zwängte mich dann eher zimperlich an ihm vorbei, um ihn nicht zu berühren, setzte mich auf meinen Platz, wonach er dann wieder angefangen hat, zu reden. Folgendes hat mir dann den Anreiz zu geben, meine Frage zu formulieren: Gestern sind eine Freundin und ich zum Lehrerzimmer gegangen, um unseren Klassenlehrer um etwas zu bitten. Er kam raus, stellte sich wirklich extrem dicht vor mich, hat mir wieder mit Tunnelblick in die Augen gesehen, während ich gesprochen habe. Das habe ich im Nachhinein noch eher als unangenehm und irgendwie belästigend empfunden. Während des kurzen Gesprächs habe ich mich eigentlich nur gefragt, ob ich Mundgeruch hätte und mich etwas unwohl gefühlt, weil es tatsächlich so nah war wie eine auf jemanden zukommende Umarmung. Da es schon vorher zum Unterricht geklingelt hat, sind wir losgegangen und er hinterher. Unser Lehrer ist in Richtung Treppe abgebogen und ich habe meiner Freundin gesagt, dass das wohl grad ein "bisschen" zu nah war. Sie hat etwas gelacht und stimmte mir zu. Zwar ist immer noch die Distanz zwischen ihm und mir, die rechtlich erlaubt ist, aber es ist praktisch nur der Spalt dazwischen wie zwischen Lehrer und mir gestern. Das macht es für Außenstehende wohl weniger ansprechungsbedürftig, aber ich bin wirklich irritiert davon. Ich finde auch nicht, dass ein so häufiger Augenkontakt weniger belästigend sein kann als Körperkontakt. Es geht mir z.T. an die Substanz. Ich bitte euch um Ratschläge, die mir weiterhelfen könnten. Natürlich geht es nicht darum, dass ihr so einen Konflikt schon einmal 1:1 erlebt habt. Ich bin euch für Rückmeldung sehr dankbar, da es mir Probleme bereitet, damit umzugehen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Steffile, 111

Egal ob das jetzt sexuell ist oder nicht, Einbruch in den persoenlichen Bereich mag niemand, und verschiedene Leute haben einen mehr oder wenig grossen persoenlichen Bereich, das sollte auch dein Lehrer wissen. Wenn nicht von dir dann von deinem Vertrauenslehrer oder deinen Eltern.

Kommentar von brmaike ,

Sehr gute Hilfe, danke

Antwort
von earnest, 75

Hi. 

Diese Frage ist für Außenstehende schwer zu beantworten. Wir können die Situation nicht einschätzen. Möglicherweise ist der Lehrer tatsächlich aufdringlich und damit schon grenzwertig übergriffig. 

Es ist aber ein allseits bekanntes Phänomen, daß gerade Teenager in ihrer Wahrnehmung von Situationen und deren Schilderung völlig neben der Realität liegen, da sie in ihrer eigenen Realität leben. 

Es kommt zum Beispiel immer wieder vor, daß sich Schülerinnen in Lehrer verlieben und dann sauer sind, wenn "nichts zurückkommt". Als "Ausgleich" beginnen die sich verschmäht Fühlenden dann häufig damit, Negatives auf die Lehrkraft zu projizieren und ihm ungehörige Absichten zu unterstellen.

Ich sage nicht, daß das in deinem Fall so ist, ich sage nur: Wir können all das als Außenstehende nicht beurteilen.

Wie auch immer: Du solltest das Gespräch mit deinem Lehrer suchen und ihm sagen, daß es dir unangenehm ist, wenn er dich so intensiv anschaut.

Gruß, earnest

Antwort
von Undsonstso, 78

Vertrauenslehrer und Eltern informieren, denn so beginnt  Distanzlosigkeit, die vllt. noch wer weiß wo endet.

Kommentar von brmaike ,

Danke, dass du das so kompetent beantwortet hast :)

Kommentar von Undsonstso ,

Kein Thema, immer wieder gern ....Kann mich noch gut an meine Schulzeit und einen i-wie "schmierigen" (von der Art her) Lehrer erinnern.

Antwort
von giteftagennet, 72

Ver suche ihn vürs erste mal ihn zu ignorieren oder es ihm persönlich zu sagen

Antwort
von anna76570, 71

Ich denke du bildest dir da zu viel ein oder bist selber verliebt ? Wenn du es nicht möchtest dann sprich ihn darauf an , am besten vor der ganzen Klasse , sodass du zeugen hast und alle es mitbekommen. Darauf wird er es lassen , glaub mir.

Kommentar von earnest ,

Meinst du, daß eine solche Konfrontation hilfreich ist?

Antwort
von adabei, 67

Meinst du nicht, dass du da einfach zu viel hinein interpretierst?

Augenkontakt mit Schülern und Schülerinnen ist normal.

Antwort
von mizunourufu, 70

Konfrontier ihn vor der Klasse damit, wenn er das nächste mal so aufdringlich ist. Das wird ihm peinlich sein. ^-^ (Es sollte aber klar erkennbar für alle sein, sonst bist du die "blöde")

Antwort
von FxPRO, 63

Nein nicht vor der Klasse,
zu Anfang will ich sagen du hast dein Problem sehr gut geschildert und der Text ist gelungen.
Ich würde die Situation ausnutzen und ihn smeicheln und damit gute Noten abstauben,
Und sollte es wirklich schlimm sein nehm ein Pfefferspray mit und du bist dann auch schon sicher.

Kommentar von brmaike ,

Ich muss zugeben, dass der Tipp zwar moralisch etwas verwerflich ist und es wohl auch bessere gibt, aber ich habe gleich angefangen zu lachen als ich das mit dem Pfefferspray gelesen habe.

Kommentar von FxPRO ,

mach welchen Absichten haben sie den gelacht :)

Antwort
von Phantom15, 58

Wenn man will, dann kann man bei jeder Person alles mögliche hinein interpretieren. Lacht mich jemand an, dann ist er in mich verknallt. Schaut mich jemand böse an, dann hasst er mich. ich denk mal das du extrem empfindlich bist, was seine Gesten und Mimiken angeht. Das Du das 1:1 schonmal erlebt hast ist doch schon sowas wie ein Beweis. Sollte er wirklich sehr zutraulich werden, dann kannst du ihm immer noch die Meinung sagen.

Kommentar von brmaike ,

Du hast die Frage wohl nicht richtig gelesen. Ich habe nicht geschrieben, dass ich das schonmal so erlebt habe, sondern, dass es mir nicht darum geht, dass jemand anders das so erlebt hat

Antwort
von Mauriceeee, 57

Meiner schwester ist genau das gleicht passiert und dann als sie mir das gesagt hat bin ich ausgeflippt ich ging zu den Lehrer hin und hab ihn so was von angeschrien das vergisst der nie wieder und dann hab ich ihn mitgenommen zu meiner schwester (15) und da hat er um verzeihung nur so gebettelt ich (16) |||| mach ihn eine klare ansagen ||||||

Kommentar von sunandrain05 ,

Respekt, wenn das stimmt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten