Frage von Reitkuhzina, 129

Ist der Klimawandel wirklich so schlimm?

Wie schlimm ist der Klimawandel wirklich? kann man ihn stoppen?

Antwort
von FrageSchlumpf, 94

Nein, weil wir haben ja ein Problem, dass wir zuviel CO2 in die Luft blasen.

Aber durch den Klimawandel - aufgrund von CO2 - wird es ja so warm, das wir weniger heizen müssen, wodruch wir ja viel weniger CO2 in die Atmosphäre blasen und auch noch z.B. Öl sparen, damit es länger reicht.

Ok, irgendwann wird es durch das weniger an CO2 auch wieder so arschkalt, aber bis dahin haben wir hoffentlich Kirschen erfunden, die auch bei Frost wachsen, weil sonst wird es happig. Wenn es so kalt , oder noch kälter wird als z.B. von 150 Jahren war, dann haben wir u.U. ein Problem, die bis dahin wohl noch größere Weltbevölkerung zu ernähren.

Aber dann erfinden wir sicher wieder was. So war z.B. bei der Dampmaschine eine bei der Erfindung durchaus angenehme und einkalkulierte Tatsache, dass der austretende Dampf die "kalte" Atmosphäre auch ein wenig wärmer gestalten könnte.

Auf jeden Fall darf es nicht mehr viel wärmer werden. Schau doch mal die heißen Städte an - menschenleer. Alle von der Hitze dahingeraft. Dabei waren Athen und Madrid so voll lebensfroher Menschen.....

*** Wer Ironie findet, darf sich davon was kaufen ****

:-)

Kommentar von realfacepalm ,

Ungestört von jeglichem Wissen zur globalen Erwämung lässt es sich schön herumphantasieren, nicht wahr, Frageschlumpf?

Hier etwas schnöde Realität für Dich:

https://www.klimafakten.de/meldung/was-wir-mit-hoher-sicherheit-ueber-den-klimaw...

Expertenantwort
von realfacepalm, Community-Experte für Klima & Klimawandel, 129

Wenn nichts dagegen unternommen wird, sogar sehr schlimm. Dabei steigert sich das recht schleichend, und ist nicht überall gleichstark zu bemerken.

Die vom Menschen vorwiegend durch die Freisetzung von Treibhausgasen, vorwiegend durch Verbrennung fossiler Brennstoffe, verursachte globale Erwmun und der daraus folgende zusätzlich und beschleunigte Klimawandel wird von vielen Wissenschaftlern und zunehmend auch von Politikern als die größte gegenwärtige Bedrohung der Menschheit gesehen. ww.fr-online.de/politik/alaska-obama-warnt-eindringlich-vor-klimawandel-,1472596,31644888.html

Die wichtigsten Folgen:

- höhere Temperaturen, mehr und heißere Hitzewellen auch bei uns ww.fr-online.de/klimawandel/klimawandel-deutschland-muss-sich-auf-hitzewellen-einstellen,1473244,32636544.html

- Meersspiegelanstieg, mit immensen Kosten für Gegenmaßnahmen und Umsiedlungen

- Meeresversauerung durch die Aufnahme von CO2, damit Aussterben von Arten und Rückgang der Produktivität

- Zunahme von Extremwetterlagen, also starke Wirbelstürme, Dürren und auch Überschwemmungen mit entsprechenden Folgen für Mensch und Landwirtschaft

Stoppen können wir die menschenverursachte globale Erwärmung und den daraus folgenden zusätzlichen Klimawandel leider gar nicht mehr - wir können ihn bestenfalls auf ein noch erträgliches Maß begrenzen. Stichwort 2-Grad-Ziel:

http://www.die-klima-allianz.de/klimaziele-der-staaten-fuer-paris-reichen-noch-n...

Als Video noch ein Szenario, falls nichts getan wird:

Kommentar von Omnivore08 ,

Der Größte Irrtum der Menschen ist es, den Menschen weis zu machen, dass wir auf der Erde das Klima ändern könnten.

Geschickter Schachzug, wenn man bemerkt, dass man eh gerade aus dem Extrema einer Eiszeit kommt und sich noch in der Eiszeit befindet, bevor es - auf ganz natürlicher Weise - wieder zu einer Warmzeit wird. So ist es schon zig mal vorgekommen. Die sogenannten Klimaforscher vertreiben Panik mit den Abschmelzen der Pole. Logo....ist ja auch nur schon ca. ein  Dutzend mal so gewesen. Aber das sind halt die Komiker aus der Klimaforschung....so richtig was richtiges können sie nicht präsentieren.

Nicht mal können sie ihr mathematisches Modell vorstellen, welches sie bei der Berechnung benutzt haben. Das wäre das MINDESTE, was man erwarten kann, wenn es sich um eine seriöse Wissenschaft handeln würde!

Kommentar von realfacepalm ,

Also wirklich, wir befinden uns in einer Warmzeit, dem Holozän.

Solange Du nicht mal solches Schulwissen beherrschst, finde ich es ausgeprochen mutig von Dir, hier solche Aussagen über "sogenannte Forscher" abzulassen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Warmzeit

Kommentar von Omnivore08 ,

Achsoooo handhabt man das jetzt. Wenn man auf Wikipedia - was keine wissenschaftliche Quelle ist aber egal - Zitiert und zeigt, dass die Warmzeit nur eine TEILMENGE der Eiszeit ist, dann wird der Kommentar gelöscht.

AHA....ist dir wohl unangenehm wenn wir uns doch in einer Eiszeit befinden, mhh?

Eine Eiszeit ist definiert, wenn MIDESTENS ein Pol zugefroren ist! Kannst dir gerne aussuchen welcher von beiden da MINDESTENS dieser Definition genügt!

Wir sind in einer Eiszeit und steuern auf eine ganz natürliche Nicht-Eiszeit zu!

Du solltest also besser mal dein eigenes Schulwissen dringend auffrischen!

9. Unbequeme Kommentare werdenen gelöscht. Kommentare, die nicht ins Geschäft passen werden gelöscht. Check

Kommentar von realfacepalm ,

Wenn Deine Argumente so dünn sind, dass Du diese nicht ohne Pöbelei, Verschwörungsthoerien und Verleumdung stehen lassen kannst...... Dein Problem.

Wir befinden uns gerade in einer Warmzeit, dem Holozän,  innerhalb des känozoischen Eiszeitalters. Da kannst Du noch so viel Rabulistik und Semantik herumwinden, Deine Aussage "Wir sind in einer Eiszeit und steuern auf eine ganz natürliche Nicht-Eiszeit zu!" ist und bleibt falsch.

Das Gegenteil ist der Fall - Die Erde müsste sich gemäß den Milankowich-Zykeln, die das Klima der letzten paar hunderttausend Jahre maßgelich beinflusst haben, allmählich abkühlen und in etlichen tausend Jahren würde dann in die nächste Eiszeit beginnen.

Gegenwärtig hat die vom Menschen verursachte globale Erwärmung der letzten Hundert+ Jahre die natürliche Abkühlung aus einigen tausend Jahre mehr als wettgemacht - und steuert weiter mit großer Geschwindigkeit auf Temperaturbereiche zu, wie sie unsere Zivilisation, unsere Kultur und unsre Wirtschaft noch nie erlebt hat.

http://www.scilogs.de/klimalounge/palaeoklima-das-ganze-holozaen/

Kommentar von Omnivore08 ,

"Wir sind in einer Eiszeit und steuern auf eine ganz natürliche Nicht-Eiszeit zu!"

Dann beweise bitte, dass Süd- und Nordpol NICHT zugefroren sind!

allmählich abkühlen und in etlichen tausend Jahren würde dann in die nächste Eiszeit beginnen.

klar...weil wir ja auch nicht aus einem Kältemaximum kommen

Kommentar von realfacepalm ,

O.o

Du hast schon bemerkt, dass das Zitat

Wir sind in einer Eiszeit und steuern auf eine ganz natürliche Nicht-Eiszeit zu!

vin DIR stammt? ;-D

Kommentar von Omnivore08 ,

Klar....und wie defeniert sich nochmal Eiszeit? Kollege....hast du in der Schule nicht aufgepasst?

Kommentar von Luegendetektor ,

Wärem wir in einer Warmzeit, hätten wir eisfreie Polkappen. Die hatten wir übrigens vorwiegend. Wir sind in einer Warmphase einer Zwischeneiszeit.

Kommentar von realfacepalm ,
Antwort
von watchman, 93

Die Politik setzt ja, um den Klimawandel zu bremsen auf das 2-Grad-Ziel. - Ob man das schaffen wird steht aber noch in den Sternen. - Das Ziel sollte sein, auf fossile Brennstoffe ganz zu verzichten. Stichwort solare Weltwirtschaft. - Leider wird ja z.b. bei Kohle meist nur vom CO2 gespochen und andere Umweltbelastungen verdrängt. -  Z.B. pusten Kohlekraftwerke  auch Quecksilber in die Atmosphäre und das landet dann in der Nahrungskette.- Die Politik antwortet darauf, in dem man jetzt aktuell die HG-Grenzwerte für Fisch verdoppeln möchte. -

Kommentar von Omnivore08 ,

Die Politik setzt ja, um den Klimawandel zu bremsen auf das 2-Grad-Ziel.

2 Grad? Also mich würe das freuen. 2 Grad wärmer....und wir haben Mittelmehrwetter. Weißt du wie groß der Unterschied zwischen Kopenhagen und Madrid ist? Da jammert auch keiner rum bei über 7 Grad Unterschied! Und hier wird Panik gemacht bei 2 Grad. lol

Die Erde war schon mal vieeeel Wärmer. Logisch weil es Eiszeiten gab und Nicht-Eiszeiten. Und wir bewegen uns auf ganz natürlicher Weise von einer Eiszeit in eine Nicht-Eiszeit. Grönland heißt Grünland und war mal wunderschönes Ackerland.

Das Ziel sollte sein, auf fossile Brennstoffe ganz zu verzichten.

ääähm, aha....und wie bitte garantierst du dann den Strom in einem Industriestaat? Dir ist schon klar, dass wir in DE nicht in Norwegen liegen, wo man an jeder Ecke ein Wasserkraftwerk hinbauen kann. Bei unserer Industrie sowieso nicht. Wir brauchen eine Grundversorgung!

Stichwort solare Weltwirtschaft.

Und die Grundversorgung geht ganz sicher nicht mit Solarenergie. Wie willst du das denn garantieren, wenn Nachts nicht die Sonne scheint? Solar-Energie vieeeeel zu teuer ist und die Energiedichte viel zu gering ist. Um Deutschland damit zu versorgen müsstest du ganz Bayern mit Solar zuflastern. Und Nachts? Nachts müsstest du die Energie speichern. Das würde bedeuten: Wasserpumpwerke und massig Stromleitungen. Ich weiß noch wie sich gegen letzteres die Grünen in Thüringen gewehrt haben. Die Logik versteht zwar keiner, aber deswegen ist sie ja grün.

Nur Solar in DE geht nicht! Unmöglich. Wir brauchen eine Grundsicherung an Strom. Und die ist in einer Industrienation nicht mit Sonne zu bewerkstelligen

Leider wird ja z.b. bei Kohle meist nur vom CO2 gespochen und andere Umweltbelastungen verdrängt. -  Z.B. pusten Kohlekraftwerke  auch Quecksilber in die Atmosphäre und das landet dann in der Nahrungskette

Schon mal etwas von modernen Filteranlagen gehört? Vattenfall hat da viel getan. Das einzige was dort oben aus den Kühltürmen nur noch rauskommt ist CO2 und Wasser. Beides Ungiftig und wichtig für Pflanzen!

Kommentar von realfacepalm ,

Exemplarisch zu Deinen Behauptungen über die Vattenfall-Kraftwerke:

Das einzige was dort oben aus den Kühltürmen nur noch rauskommt ist CO2 und Wasser.

Das ist eine dreiste Falschbehauptung, die wirklich in 1 Minute Suchaufwand zu widerlegen ist.

Emissionen Luftschadstoffe Vattenfall Kraftwerk Jänschwalde:

  • Schwefeldioxide (als SOx/SO2)
  • Stickstoffoxide (NOx/NO2),
  • Kohlenmonoxid (CO),
  • Feinstaub (PM10),
  • Distickstoffmonoxid (N2O),
  • Anorganische Chlorverbindungen (als HCl),
  • Quecksilber und Verbindungen (als Hg),
  • Kupfer und Verbindungen (als Cu),
  • Blei und Verbindungen (als Pb),
  • Nickel und Verbindungen (als Ni),
  • Arsen und Verbindungen (als As),
  • Chrom und Verbindungen (als Cr),
  • Dioxine und Furane, toxische Equivalente (PCDD/PCDF)

https://de.wikipedia.org/wiki/Kraftwerk\_J%C3%A4nschwalde#Emission\_von\_Schadst...

Nur immer weiter so, besser kannst Du Dich ja gar nicht als völlig unglaubwürdig dikreditieren. :-)

Kommentar von Omnivore08 ,

Vattenfall haben die saubersten Kohlekraftwerke Europas! Ich lebe in dessen Gegend! Hier ist keiner Krank und Waldsterben gibt es hier auch nicht. Im Gegenteil. Die tagebaufolgelandschaften sind WUNDERSCHÖN und die Flora und Fauna ist toll!

Kommentar von realfacepalm ,

Du hast behuaptet:

Das einzige was dort oben aus den Kühltürmen nur noch rauskommt ist CO2 und Wasser.

Ich habe Dich widerlegt. Du hast die Unwahrheit gesagt. Willst oder kannst Du das nicht verstehen?

Kommentar von Omnivore08 ,

ja suuuuupi....in völlig ungefährlicher Dosis....prima...wieder mal viel Wind um nichts! Nuuuur Panaik!

Kommentar von realfacepalm ,

Du hast eine falsche Tatsachenbehauptung aufgestellt, und weigerst Dich das zuzugeben.

Wenn man allen beim von Dir so hochgelobten Vattenfall allein die Braunkohlekraftwerke Jänschwalde 330kg, Lippendorf 410 kg, Schwarze Pumpe 194 kg, Boxberg 370 kg zusammenrechnet kommt man auf über 1,3 Tonnen Quecksilber. In deinen Augen also  "viel Wind um nichts". Ja, supi.

Du bietest hier leider immer mehr das Bild eines agressiv-unbelehrbaren Realitätsverweigerers.

Kommentar von Omnivore08 ,

Ja....stell dir vor...ich LEBE in der Nähe dieser Kraftwerke. Hier stirbt KEIN MENSCH an Quecksilbervergiftung! KEIN Restloch ist mit Quecksilber verseucht. KEINE Böden haben gefährliche Mengen an Quecksilber.

Realitätsverweigerung ist es, wenn du hier Panik schürst um Kraftwerke und dessen Umgebung, wo du anscheinend noch nie warst!

Antwort
von ALEMAN2015, 100

Er ist ueberhaupt nicht schlimm. Seit Beginn der Industrialisierung hat die globale Temperatur kaum 1 Grad zugelegt. Ich persoenlich finde dafuer die Bezeichnung "Klimawandel" stark uebertrieben. Wie es weitergeht, weiss niemand, auch das IPCC und Herr Schellnhuber nicht. Beeinflussen koennen wir das nicht, denn die von uns produzierten sog. Treibhausgase haben keine signifikante Auswirkung auf das Klima.

Kommentar von realfacepalm ,

Alemann verleugnet wie leider fast immer schlicht den Stand der Wissenschaft zum Klimawandel.

Dass es Treibhausgase gibt und diese auch signifikante Auswirkungen auf das Klima haben ist lange gesichertes Schulbuchwissen und wird inzwischen nicht mal mehr von Organisationen der angeblichen Skeptiker wie der GWPF angezweifelt - Alemann vertritt also selbst innerhalb einer Randmeinung eine Randmeinung.

https://tamino.wordpress.com/2013/06/05/gwpf/

Kommentar von ALEMAN2015 ,

Apropo gesichertes Schulwissen: ich warte immer noch auf einen der von dir erwaehnten 1000 experimentellen Belege fuer den Treibhauseffekt. Aber mach dir keine Muehe: es gibt ihn nicht.

Kommentar von realfacepalm ,

Wer das ewige Geplärre der Skeptiker, nach dem Beweis, DEM BEWEIS, nicht mehr hören mag, der kann dieses Paper verlinken (wird auch nichts helfen, klar!) und fertig.

http://scienceblogs.de/primaklima/2010/02/27/der-beweis-des-treibhauseffekts/

Kommentar von ALEMAN2015 ,

Diese Spielchen mit Spektrallinien beweisen gar nichts.

Kommentar von realfacepalm ,

wird auch nichts helfen, klar!

q.e.d. 

Antwort
von Zuckerberg71, 105

Durch die ganzen Umweltbelastungen wird es ziemlich schlimm werden, alleine die Pole schmelzen durch die Klimaerwärmung. Dadurch wird der Meeresspiegel steigen und Inseln können verschwinden. Nur mal so viel, Gruß Zuckerberg71.

Kommentar von Luegendetektor ,

Das ist Unsinn, denn das Eis der Arktis, wo eine leichter Eisrückgang zu bemerken ist, schwimmt und ist für den Meeresspiegel uninteressant. Das Eis am Südpol wächst seit beginn der Messungen. 2014 hat es sogar eine nie gemessene Rekordeisausdehnung erreicht.

http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/antarctic.sea.ice.interactive.html

Der Meeresspiegel steigt übrigens seit dem Ende der letzten Eiszeit um gut 120 m, zum Glück aber immer langsamer.

Kommentar von realfacepalm ,

Seufz. Lügendetektor, Deine ewig gleichen Ablenkungsmanöver und Falschdartellungen werden durch Wiederholungen leider nicht richtiger.

Fakt ist: Das wichtige Festland-Eis der Antarktis schwindet, und zwar in zunehmendem Tempo

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-aber-am-suedpol-nimmt-die-eis...

Fakt ist: Der Anstieg der Meeresspiegel, der sich sogar noch beschleunigt, ist durch viele verschiedene Messungen belegt

w ww.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-der-meeresspiegel-steigt-gar-nicht

Über die sich beschleunigende Schmelze von Grönland und der Mehrzahl der Gletscher gehst Du eh großzügig hinweg, da wohl nicht in Deine Erzählung passend.

Kommentar von ALEMAN2015 ,

Das stimmt aber nicht. Die Eismenge in der Antarktis nimmt zu. Einzelheiten hier:

http://www.eike-klima-energie.eu/klima-anzeige/und-wieder-zeigt-eine-neue-studie...

Waere ja auch unlogisch, wenn in einer Region, wo minus 50 Grad herrschen, Eis schmilzt. Ich empfehle uebrigens die Seite eike-klima allen, die sich serioes ueber Klimafragen informieren wollen.

Kommentar von realfacepalm ,

Viel unseriöser als beim Briefkasten-Institut mit Null qm Institutsfläche und Null Institutsangestellten (= ein Lobby-Verein mit groß klingendem Namen) wo ein Mitglied des "Fachbeirats" (Lubos Motl) auch mal kaum verhüllte Mordaufrufe gegen reale Wissenschaftler verbreitet, gehts eigentlich kaum.

Aber mal eher etwas lustiges:

https://michaelsclimate.wordpress.com/2013/04/16/schnappatmung-bei-eike/

Kommentar von Omnivore08 ,

Dann iwst also IPCC, PIK & Co die größte Lobby der Welt, stimmts? Mit ihren Märchenbüchern (also den IPCC-Berichten mit der ekelhaften Panik) und den Panikfilmen (wie von dem Schleimer Al Gore) sind die Instrumente der Indoktrination von den ganzen Lügen! Da wird dermaßen viel Geld reingepumpt um den Menschen dermaßen den Kopf zu verdrehen! DAS ist Lobby!

Kommentar von realfacepalm ,

Schön zu sehen, wie Du alle Sachargumente fallen lässt.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie vorhersagbar die angeblichen Klimawandel-"Skeptiker" sind. Gehen Ihnen die eh schön dünnen Sachargumente aus, kommt schlussendlich die Verschörungtheorie. Und je lauter und pöbelnder diese Leute auftreten, umso schneller. Bist ein nettes Beispiel dafür, Omnivore!

https://erzaehlmirnix.wordpress.com/2015/11/22/kritisch/

Kommentar von realfacepalm ,

Hier eine Kritik zu der Arktis-Studie - ein extremer Outlier. Aber da wird bei EIKE keinerlei Skepsis gezeigt, weils halt in deren Agenda passt.

http://www.realclimate.org/index.php/archives/2015/11/so-what-is-really-happenin...

Kommentar von Omnivore08 ,

Du lässt erst recht alle Sachargumente fallsen, da du leugnest, dass wir in einer Eiszeit sind!

"realclimate"...klingt wie die Vorstandsseite der Klimalobby....es geht halt um viel Geld!

Antwort
von ListigerIvan, 72

stoppen? nein.
das klima verändert sich seit anbeginn. der mensch hat vielleicht ein wenig dazu beigetragen aber so oder so wandelt sich das klima kontinuierlich.
passt dem menschen nur nicht, weil er sich einbildet das klima müsse sich nach dem menschen richten.

Kommentar von realfacepalm ,
Antwort
von Luegendetektor, 54

Nur wenn die globale Abkühlung weiter geht.

http://www.woodfortrees.org/plot/rss/from:2002/plot/rss/from:2002/trend

Warme Zeiten waren für Mensch und Natur immer gute Zeiten, Kaltzeiten waren eine Katastrophe. Sie führten zu Hungersnöten, Völkerwanderungen und Kriege.

Hoffen wir, dass die globale Erwärmung bald weiter geht.

Antwort
von Omnivore08, 100

Wie schlimm ist der KLimawandel wirklich?

Nö...ich finde es kuschlig warm

kann man ihn stoppen?

Ein Klimawandel kann man weder eindemmen, noch stoppen. Klima ist ein hochkomplexes chaotisches System mit dutzenden von Einflussgrößen. Das man chaotische Systeme nicht berechnen oder beeinflussen kann sieht man schön am Chaos-Pendel!

Kommentar von Omnivore08 ,

PS: Ich warne dich schon mal vor. Gleich kommen die Vertreter der Klimalobby und wollen dir weis machen, dass man chaotische Systeme mit Computermodellen berechnen kann. Daran wo jeder Mathematiker scheitert, wollen Klimatologen die Weisheit mit Löffeln gefressen haben.

Wenn das wirklich funktioniert, dann sollen mir diese Pseudowissenschaftler es mal zeigen WIE es geht. Ich würde dieses System dann gerne anwenden um mir die Börsenkurse von 2020 zu berechnen.

Kommentar von realfacepalm ,

Omnivore wigert sich halt hartnäckig (oder kann man sich auch aggressiv weigern? Das würde für seine inzwischen gelöschten Ausfälligkeiten besser passen) den Unterschied zwischen Wetter und Klima, sowie Wettervorhersagen und Klimamodellen zu begreifen.

Klimamodelle haben als Ergebnis eben nicht wie von Ihm behauptet, eine tatsächlich unmögliche Aussage über das Wetter in einem einzlnen Tag oder Jahr, sondern machen Aussagen über die "Globale Eigenschaften" wie erwartete Durchschnittstemperaturen.

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-klimamodelle-sind-nicht-verla...

Seinen Mangel an Verständnis kaschiert Omni dann wie oben lesbar mit Beschimpfungen wie "Pseudowissenschfter", und Verschwörungstheorien über eine angebliche "Klimalobby".

Kommentar von Omnivore08 ,

Ich weigere mich etwas "wissenschaftlich" anzuerkennen, was mathematisch schon Unsinn ist und OHNE jegliche Beweise propagiert wird

Kommentar von realfacepalm ,

IPCC AR5 Fifth Assessment Report Climate Change 2013: The Physical Science Basis

http://www.ipcc.ch/report/ar5/wg1/

Kapitel 9. Evaluation of Climate Models

Lesen und verstehen musst Du noch selber.

Kommentar von Omnivore08 ,

Danke für den Tipp:

In sum, a strategy must recognise what is possible. In climateresearch and modelling, we should recognise that we are dealingwith a coupled non-linear chaotic system, and therefore that thelong-term prediction of future climate states is not possible.

http://www.grida.no/climate/ipcc_tar/wg1/pdf/TAR-14.pdf#page=6

-----------

Wo steht da nochmal der mathematische Beweis für die Lösung von chaotischen Systemen? Ich möchte einen DIREKTEN Link zu dem mathematischen Modell, damit ich das nachprogrammieren kann. Seriöse Wissenschaft sollte das eigentlich bereitstellen!

Ich finde da KEINEN Beweis!

Kommentar von realfacepalm ,

Du verlinkst den TAR - den dritten Assement Bericht von 2001. Ich habe den AR5 von 2013 verlinkt. Du tust hier nur so als würdest Du was lesen. Unredlich.

Und Deine Lösung von chaotischen Systemen braucht echt kein Mensch, da tatsächlich niemand, und schon gar nicht ein realer Klima-Wissenschaftler, je behauptet hat, eine tages- oder monats- oder jahresganaue Klimavorhersage treffen zu können. Du fackelst hier also die ganze Zeit nur ein Strohmannargument ab. Wie gesagt, in meinen Augen unredlich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Strohmann-Argument

Kommentar von Omnivore08 ,

Und Deine Lösung von chaotischen Systemen braucht echt kein Mensch, da tatsächlich niemand, und schon gar nicht ein realer Klima-Wissenschaftler, je behauptet hat, eine tages- oder monats- oder jahresganaue Klimavorhersage treffen zu können.

Ach nicht? Worauf basieren denn dann diese ganzen panikmeldungen? WOHER zu teufel willst du wissen, dass es 2050 wärmer ist als heut? Woher will das der achsoseriöse Schellnhuber wissen? Woher will das der achsoseriöse Latif wissen?

Wenn KEINER genaue Aussagen treffen kann, dann brauchst du auch nicht zu spekulieren, dass es wärmer wird. Woher willst du das auch bitteschön wissen?

Kommentar von realfacepalm ,

Woher man das wissen kann? Nennt sich Physik. Wird von realen Wissenschaftlern betrieben. Hat z.B. Schellnhuber² studiert, und darin promoviert und habilitiert.

Nur weil Du Dich (warum eigentlich?) weigerst, die Grundlagen zu verstehen, hast Du noch lange nicht das Recht diese Wissenschaftler als "Pseudowissenschftler" zu verunglimpfen. Was glaubst Du eigentlich, wer Du bist? Galileo? Wohl kaum.

Basics: https://de.wikipedia.org/wiki/Idealisiertes_Treibhausmodell

Erhöht man den Treibhausgasanteil, erhöht sich die Temperatur. Punkt.

Willst Du es genauer? Füge Details in immer kleineren Grid-Zellen hinzu - Voila - Klimamodell.

² Unmittelbar nach dem Abitur begann Schellnhuber an der Universität Regensburg ein Studium der Physik und Mathematik. Das Physik-Studium schloss er 1976 mit Auszeichnung ab[1] und promovierte 1980 in theoretischer Physik mit summa cum laude.

Kommentar von Omnivore08 ,

Nennt sich Physik. Wird von realen Wissenschaftlern betrieben. Hat z.B. Schellnhuber² studiert, und darin promoviert und habilitiert.

Physik haben so einige studiert. Auch mein Matheprofessor und Physikprofessor haben Physik studiert und wissen trotzdem, dass man chaotische Systeme nicht vorraussagen kann. Man kann einzelne bei Systemen mit vielen Einflussgrößen KURZFRISTIG etwas berechnen und vielleicht Fehlerquellen finden: z.B. bei industriellen Schweißgeräten. nennt sich reverse Engineering. Das ist aber extremst aufwendig und man muss auch alle Einflussgrößen kennen. Dann KANN man etwas kurzfristiges Vorraussagen. KURZFRISTIG. Auf gar keinen Fall  für längere Zeit. Weil Systeme mit dutzenden Einflussgrößen dermaßen chaotisch laufen, dass langfristige Vorraussagen absoluter Quark sind! Das weiß jeder Physikstudent, der sich nicht von der Klimalobby kaufen lässt.

Dann soll mir der Herr Schellnhuber mal endlich zeigen wie man langfristig chaotische Systeme berechnet?!!!

Nur weil Du Dich (warum eigentlich?) weigerst, die Grundlagen zu verstehen

Die Grundlagen versuche ich dir schon seit geraumer Zeit zu vermitteln. Aber anscheinend hast du immer noch nicht mathematisch begriffen, dass man mathematische Probleme mit drei Unbekannten NICHT lösen kann! chaotische Differntialsysteme schon gar nicht!

ast Du noch lange nicht das Recht diese Wissenschaftler als "Pseudowissenschftler" zu verunglimpfen.

Dieses recht steht mir als wissenschaftlich denkender Mensch plus Mensch mit akademischen Grad plus Grundverständinis der Mathemaik und Master in Informatik SOLANGE zu bis endlich Herr Schellnhuber und seine Klimakollegen das mathematische Modell veröffentlichen, damit jeder ECHTE Wissenschaftler deren Berechnungen auch veri- oder falsifizieren kann durch WIEDERHOLBARKEIT! Das ist nämlich eine GRUNDBEDINGUNG der Wissenschaft: Wiederholbarkeit! Eine weitere Grundbedingung von Wissenschaft ist die Möglichkeit der Falsifizierung.

Mit den einfachen Sätzen "das ist so" ist es noch lange keine Wissenschaft. ICH und alle Skeptiker wollen endlich Fakten sehen. Formeln sehen. ich will endlich wissen wie die das Szenario programmiert haben. Das steht mir als Informatiker zu!

Und solange diese Pseudowissenschaftler das nicht erklären können, solange bleibt diese Pseudowissenschaft auch eine Pseudowissenschaft mit AstroTV-Charakter! Hast du das jetzt endlich begriffen?

Was glaubst Du eigentlich, wer Du bist? Galileo?

Ein Mann mit mathematischen Grundverständis! 3-fach gekoppelte Systeme kann ich nicht lösen. Das kann KEINER. Siehe dir endlich mal das Chaospendel an!

Erhöht man den Treibhausgasanteil, erhöht sich die Temperatur. Punkt.

Völlig unbewiesen, weil die Temperatur dem CO2 vorraus geht.

Diese These ist zu recht äußerst umstritten. Und irgendwelche Treibhausgase sind NICHT der einzige Faktor bei Wetter und Klima. Dazu kommen noch Ströumgen, Sonnenaktivitären, ZUFALL, uvm.

Füge Details in immer kleineren Grid-Zellen hinzu - Voila - Klimamodell.

Modelle sind nur so klug, wie der Programmierer. Und wenn diese Modelle funktionieren SOLLTEN, dann könnte man sie auch auf die Vergangenheit anwenden und deren Ergebnisse vergleichen. Und zwar UNIVERSELL!, Es darf zu KEINEN Zeitpunkt an irgendwelchen Modellwerten herumgeschrauft werden. Nur an den Anfangswerten.

Schafft das das Modell?

PS: Wie hat man die Ungenauigkeit beim numerischen Integrieren  behoben?

Das Physik-Studium schloss er 1976 mit Auszeichnung ab[1] und promovierte 1980 in theoretischer Physik mit summa cum laude.

TOOOOLL...Mit summa cum laude promovieren viele Professoren. heißt noch lange nicht, dass sie auch Klimagläubig werden.

Kommentar von realfacepalm ,

Kurz: Du weigerst Dich anzuerkennen, dass Du lediglich ein Strohmannargument ad nauseam widerholst. Niemand muss oder musste für Klimamodelle Gleichungen mit 3 Unbekannten lösen. Komm doch mal von Deiner Fixation weg.

Die weingen anderen "Argumente" von Dir sind dann noch entweder uralte Ladenhüter aus der Klimawandel-"Skeptiker" Ecke oder gleich direkte Verleumdung und Verschwörungstheorien. Aber sich selbst als ach so wissenschaftlich darstellen.

Traurig.

http://www.freitag.de/autoren/magicguitar/ursprung-der-verschwoerungstheorie



Kommentar von Omnivore08 ,

Kurz: Du weigerst Dich anzuerkennen, dass Du lediglich ein Strohmannargument ad nauseam widerholst. Niemand muss oder musste für Klimamodelle Gleichungen mit 3 Unbekannten lösen.

Willst oder kannst du es nicht begreifen? NATÜRLICH MUSS man das können. Denn Klima ist nun mal chaotisch und hat mehrere Einflussfaktoren mit unterschiedlichen Wechselwirkungen. Dir fehlen die mathematischen Grundkenntnisse dazu. Daher verstehst du es auch nicht. Ist dein Problem, nicht meins!

Du beharrst auf eine Theorie, die du nicht beweisen kannst. Punkt!

Kommentar von realfacepalm ,

Und Dein Expertise in Klimamodellierung, um diese Aussagen treffen zu können ist ... oh, na sowas, nichtexistent.

Aber an Dir selbst zweifeln? Niemals! Eher ist etlichen zehntausend Wissenschaftlern, die tatsächlich zum Klima arbeiten, diese grundlegende Sache entgangen. Alles Pseudowissenschaftler!

Sag mal, fällt Dir da nichts auf? O.o

https://books.google.de/books?id=SFnMUZFqtnIC&pg=PA400#v=onepage&q&f...

Wenn man Deine z.T.  so leicht nachprüfbar falschen Aussagen zu etlichen Dingen hier verfolgt, passt da ein Spruch daraus sehr genial auf Dich: "frequently in error but seldom in doubt".

Kommentar von Omnivore08 ,

Und Dein Expertise in Klimamodellierung, um diese Aussagen treffen zu können ist ... oh, na sowas, nichtexistent.

Bursche...nun horche ma....ob es Klimamodelle sind, Börsenmodelle, Wettermodelle, Chaospendelmodelle, Billiardmodelle oder Fortpfalnzungsmodelle nach Lotka-Volterra....es hat ALLES eins Gemeinsam: Es sind MODELLE! Und in der Modellierung, von der ich SEHR WOHL Ahnung habe, da ich sie selbst betrieben habe, ist es nur möglich einfach gekoppelte Systeme zu lösen. Auch wir haben chaotische Systeme modelliert. Da reichen kleinste Änderungen an den Anfangswerten um komplett andere Ergebnisse zu bekommen. Und wenn man die Auflösung der Integration ändert (die ja nötig ist bei Differntialgleichungen), dann bekommt man genauso KOMPLETT andere Bilder. Das hängt halt damit zusammen dass bei einer 4,9 statt 5,0 die anderen Diffs mit bla und sülz an der Zahl ziehen. Es wird immer weiter anders. Nach kürzester Zeit steht man wieder im Chaos. Und chaotische Systeme KANN MAN NICHT berechnen, keine Ahnung wie oft ich dir das noch erzählen soll. Da können deine achso-seriösen Klimaforscher mir oder dir erzählen was sie wollen. Ich habe hinreichendes Verständnis von Mathematik und Modellierung um diesen Modellierungsquark auch so zu bezeichnen was er in Wirklichkeit ist: Völliger hirnrissiger, mathematischer QUARK! Volksverdummung betreibt man mit solchen Modellen. Klima kann man nicht vorraussagen. Weder Computer, noch irgendwelche Menschen. Der Computer ist nur so schlau, wie der der es programmiert. Und um chaotische Systeme für ferne Zukunft zu berechnen, muss man ein numerisches Verfahren finden, welches dieser Aufgabe gewachsen ist. Und dieses Verfahren möchte ich ENDLICH von dir und ALLLLEN Klimagläubigen wissen!

Bis dahin bleibt es weiterhin eine Pseudowissenschaft. Echte Wissenschaftler geben ihre Methoden bekannt. Klima"forscher" tun das nicht. Wie auch...es geht ja nicht.

Und du unterstellst mir immer ich würde keine Ahnung haben. Nur ist es eher anders herum: WEIL ich die nötige Ahnung  habe, fällt mir dieser ganze Schwindel auf. Da du eben diese Ahnung NICHT hast, glaubst du das auch kritiklos. Genau deswegen machen die das ja auch so. 99% der Weltbevölkerung ist nun mal auf diesem Gebiet nicht bewandert, daher sind 99% der Weltbevölkerung auch potentielle Klimagläubige. So auch du! Und die restlichen 1% werden Mundtot gemacht.

Alle WISSENSCHAFTLICHE Fragen bezüglich "wie geht das denn nun mit der Modellierung?" werden einfach ad acta gelegt: "das geht schon....wir haben Experten, die das modelliert haben"....

eye entschuldigung....was ist das denn bitte für eine Wissenschaft, die nicht erklären kann wie sie ihre Modelle berechnet?

Ich sag es dir: Das ist Pseudowissenschaft auf höchstem Niveau...gleich hinter AstroTV. Und was da alles an Gelder fließen....das du das nicht erkennst tut mir leid für dich. Aber das ist ja der Plan der Klimaideologen: Verbreitung ihrer Ideologie und Indoktrinierung von Pseudofakten ohne jeglichen Beweise. Die Prämisse lautet "CO2 ist böse". Wer was anderes sagt hat IMMER unrecht. Diskutiert wird eh nicht, da wir immer recht haben. Skeptische Fragen werden nicht akzeptiert. Computer machen schließlich keine Fehler und unsere Theorie ist defenitiv korrekt.

Was ist das denn für eine Wissenschaft? Das ist Esoterik! Mehr nicht!

Aber an Dir selbst zweifeln? Niemals!

Sag mal....du "willst" es nicht begreifen oder? Ich habe nicht nur das wissenschaftliche Denken gelernt, sondern muss es auch praktische Anwenden. Dazu zählt auch: Man muss sich ALLES wissenschaftlich erklären können. Wenn irgendwelche Aspekte wissenschaftlich unklar sind oder, oder wie in diesem Fall - völlig mathematisch absurd, dann kann man das anzweifeln und nach Antworten Fragen. Bis man die Fragen nicht wissenschaftlich erklärbar beweisen konnte, solange bleibt die These für wissenschaftlich unhaltbar. Und da ist es MIR völlig egal wieviele Pseudowissenschaftler von der Klimalobby bezahlt werden. Mathematische Grundgesetze gelten für immer und jeden und können durch keinen Pseudowissenschaftler ausser kraft gesetzt werden.

Ich habe als wissenschaftlich denkender Mensch einen eigenen Eid: Nicht jeden Unfug glauben! Erst recht nicht, wenn er an den Grundzügen schon scheitert!

Da hilft auch nicht dein Dunning-Kruger-Effekt an den du anscheinend selbst stark leidest. Dein Weltbild kommt ins wackeln. Du konntest keine Beweise liefern. Es muss aber abgestritten werden, da ja deine Klimalobby-Kollegen immer recht haben!

Wenn man Deine z.T.  so leicht nachprüfbar falschen Aussagen zu etlichen Dingen hier verfolgt

Achso??? Also kann man chaotische Systeme doch längerfristig berechnen?

WO IST DANN ENDLICH DER BEWEIS DAZU?

PS: Typisch für Ideologien ist es, skeptische Fragen als Inkompetenz abzustempeln. Viel Inkompetender ist es aber, wenn man die skeptischen Fragen nicht wissenschaftlich erklären kann!

Kommentar von realfacepalm ,

Due behauptest wissenschaftliches Denken gelernt zu haben und forderst in einer empirischen Disziplin einen Beweis?!?

Danke, mehr brauchts eigentlich nicht. Ignoramus ignoramus....

https://tamino.wordpress.com/2013/08/02/michael-mann-understands-science/

Kommentar von Omnivore08 ,

Natürlich! Denn das bedeutet WISSENSCHAFT! Man muss seine Thesen auch BEWEISEN können. Die aktuelle Klimaforschung kann NICHT zeigen wie sie das macht!

Man merkt immer wieder wie du den Thema ausweichst und versuchst mir psycholgisch irgendeine Inkompetenz zu unterstellen. Dabei bist du es doch, der mir die einfachste Frage nach gefühlten 2 Wochen immer noch nicht beantworten kann!

Kommentar von realfacepalm ,

https://www.ipcc.ch/report/ar5/wg1/

Die Sachstandsberichte fass alle paar Jahre den Stand der Wissenschaft zum Klimawandel zusammn. Dort wird in jedem einzenen Kapitel auf die jeweiligen Original Forschungs-Arbieten verwiesen, die selbstverständlich alle belegt sind.

Das kannst Du alles pauschal ablehnen - aber dann bist Du eben kein Skeptiker, sondern nur ein Leugner des Sachstandes der Wissenschaft zum Klimawandel.

Kommentar von Omnivore08 ,

Begreifst du das nicht?

Mich interessiert es nicht die Bohne was die vermeintlichen Wissenschaftler in ihrem vermeintlichen Wissenschaftsbuch verfassen. Und wenn die vermeintlichen Wissenschaftler philosophieren wie der Stand der "Wissenschaft" ist, dann interessiert mich das genauso wenig!

Ich möchte ENDLICH von dir und dem IPCC wissen wie man chaotische Systeme für die Zukunft berechnen kann! Auf welcher Seite steht das? Wo ist das mathematische Verfahren dazu?

Kommentar von realfacepalm ,

Noch viel Spaß mit Deiner neuen Religion, wo Du fern von jeder störenden Wissenschaft für Dich allein die allein aussagefähigen Fragen definieren darfst.

EOF

Kommentar von Omnivore08 ,

Ich habe keine Religion, im Gegensatz zu den Klimagläubigen!

#define EOF 0
Kommentar von realfacepalm ,

Offensichtlich hast Du den link entweder nicht gelesen oder nicht verstanden.

Man kann in einer empirischen Wissenschaft niemals etwas als richtig beweisen, sondern nur widerlegen.

Lies mal Popper nach. (und wenn Du den nicht kennst... aber na ja, Unwissen hat Dich bisher auch nicht davon abgehalten, Unsinn zu verbreiten)

Kommentar von Omnivore08 ,

Welchen Link? Soll ich mir jetzt den ganzen IPCC bericht durchlesen? Junge....lern erst mal richtig wie man korrekt Quellenangaben verfasst: Zitat/sinngemäßes Zitat + Quellenangabe + Seitenangabe!!!!

Du rotzt hier einfach ein Bericht hin und sagst "so lies mal". Hat man dir nicht beigebracht wie man ein Literaturverzeichnis wissenschaftlich verfasst?

Lies mal Popper nach. (und wenn Du den nicht kennst... aber na ja, Unwissen hat Dich bisher auch nicht davon abgehalten, Unsinn zu verbreiten)

Naja...dein Unwissen und deine Panik von der Klimalobby ist kaum zu übertreffen. Ich meine du glaubst an die Berechenbarkeit von chaotischen Systemen und behauptest GEGEN die Wissenschaft, dass wir weder in einer Eiszeit sind, noch, dass es in den letzten Jahren kühler bzw. gleich warm geblieben ist! Fakten interessieren aber Lobbyisten nicht...gell?

Kommentar von realfacepalm ,

Oh, und PS: etwas hab ich auch reglelmäßg in Diskussionen gesehen : Der Typ, der immer BRÜLLEN und pöbeln muss, genau derjenige hat keine Argumente.

Kommentar von Omnivore08 ,

Dann hast du hier aber unrecht. Ich habe die nötige Ahnung dazu um zu erkennen, dass Klimamodelle mathematischer Unfug sind.

Ahhh und PS: Weißt du was ich regelmäßig gelernt habe? : Der Typ der immer alles abstreitet, mit vermeintlichen Dunning-Kruger-Effekten kommt und der Klimalobby in allen Punkten kritiklos zustimmt hat selbst immer keine Ahnung.

Du reihst dich da prima ein!

PPS: Du solltest dich dringend mal selbst untersuchen, ob du vielleicht nicht selbst an dem Dunning-Kruger-Effekt leidest. Ich meine dir fehlt die mathematische und informationstechnologische Kompetenz dazu Klimamodelle in ihrem Aufbau und Funktion zu beschreiben. Also musst du dich mal eher fragen, bei wem hier die Inkompetenz vorliegt.

PPPS: Man merkt es auch daran, dass du NIE auf dioe Materie eingehst. Du lenkst nur ab und erzählst was von Dunning-Kruger

Kommentar von realfacepalm ,

Hübsch, wie Du versuchst, meine Argumentation nachzuahmen! Wie heißt es so schön?

Nachahmung ist die höchste Form der Bewunderung!

Bussi! :-)

Kommentar von Omnivore08 ,

Niedlich wie du immer versuchst abzulenken und bis heute keine Belege liefern konntest.

Ablenkung ist wissenschaftlich sehr bedenklich!

Kommentar von realfacepalm ,

Dieses Lehrbuch behandelt detailliert die Mathematik und Informatik von Klimasimulationen

http://www.springer.com/de/book/9783662470633

Bin mal gespannt, mit was Du Dich jetzt wider herauswindest. :-)

Kommentar von Omnivore08 ,

Danke für den Tipp! Wenn ich mal Zeit hab kaufe ich es mir vielleicht mal

Kommentar von realfacepalm ,

Wie wärs mit einer Entschuldigung?

Kommentar von Omnivore08 ,

Ich denke gar nicht dran! Nur weil ein Buch existiert, ist das noch lange kein Beleg für eine langfristige Berechnung von chaotischen Systemen mit etlichen von Freiheitsgraden und Einflussgrößen.

Nur weil du durch ZUFALL nach langem suchen ZUFÄLLIG so ein Buch gefunden hast, was du selbst anscheinend nicht gelesen hast, soll ich mich bei dir entschuldigen? Auf gar keinen Fall!

Ich meine du entschuldigst dich ja auch nicht, dass du den Fehler machst immer wieder zu behaupten, dass wir nicht in einer Eiszeit sind, was nun mal FAKT ist!

Kommentar von realfacepalm ,

Ein Fachbuch, nein, ein Lehrbuch. Aber Du weißt es selbstredend besser. War fast schon klar. Genau wie bei deinen sinnfreien Wortspielchen zur Eiszeit. Nochmal, wie für Dich erfunden: "frequently in error but seldom in doubt"

Kommentar von Omnivore08 ,

frequently in error but seldom in doubt

Trift auf dich am besten zu.

Genau wie bei deinen sinnfreien Wortspielchen zur Eiszeit.

Was für Wortspiele? Eiszeit ist per DEFINITION festgelegt genau wie die Lichtgeschwindigkeit! Da gibt es keine Wortspiele! Kapierst du das nicht?

Kommentar von realfacepalm ,

Nö...ich finde es kuschlig warm

In etwas egoistischer Manier "übersieht" Omnivore sowohl das "global" bei "globaler Erwärmung" als auch geflissentlich alle  negativen Auswirkungen des Klimawandels.

Wie toll kuschelig die Auswirkungen* sind, kann er z.B. ja mal folgende Leute fragen:

  • Die Angehörigen der Toten aus der Hitzewelle 2015 in Indien und Pakistan ww.rp-online.de/panorama/ausland/bereits-2200-tote-durch-hitzewelle-aid-1.5129957
  • Die deutschen Bauern, die aufgrund der Dürre im Sommer 2015 Ernteausfälle hatten www.zeit.de/wissen/umwelt/2015-08/hitze-duerre-deutschland-folgen/seite-2
  • Die Menschen in Kalifornien, die ebenfalls aufgrund unter Dürre und Waldbränden leiden bildungsserver.hamburg.de/wetterextreme-klimawandel/4462674/duerren-kalifornien/
  • Die Menschen in Brasilien, die nur noch stundenweise Trinkwasser haben  ww.klimaretter.info/umwelt/nachricht/18414-rekord-wasserkonflikte-in-brasilien
  • Die Menschen die 2013 bei Hayan Angehörige, Obdach und Lebensunterhalt verloren haben ww.scilogs.de/klimalounge/werden-tropenstuerme-schlimmer/

* Diese Ereignisse sind natürlich nicht zu 100% dem Klimawandel zuzuordnen - genausowenig wie Lungenkrebs allein und  ausschließlich am Rauchen festgemacht werden kann - die Statistik und Lebenswirklichkeit ist dagegen recht eindeutig.

Hier gerade aktuell: http://www.fr-online.de/klimawandel/klimawandel-deutschland-muss-sich-auf-hitzew...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community