Frage von Syyntax, 210

Katze ist genervt von Hund, wieso?

Wir haben einen 9 Jahre alten Birmakater und eine 10 Monate alte Australian Shepherd Huendin.

Beide sind sehr lieb. Der Kater ist Hunde schon gewohnt. Wir haben noch einen Hund der schon 7 Jahre alt ist. Der wohnt aber nun bei meinem Vater nach der Trennung meiner Eltern. Der Shepherd gehoert mir und er wohnt zusammen mit mir und meiner Mutter.

Ausserdem ist der Kater sehr tolerant. Mit ihm kann man alles machen ohne dass er boese wird. Er laesst sich jeden Bloedsinn gefallen. Er liegt auch auf dem Boden rumm obwohl der Hund oefters auf ihn drauf springt und an ihm rummknabbert. So wie Hunde halt spielen. Der Kater faucht zwar oft und schlaegt mit der Pfote nach dem Hund, aber wenn der Hund dann kurz aufhoert bleibt der Kater trotzdem liegen und geht nicht weg.

Und ja, der Hund hat schon ab und zu mal kurz gejault wenn die Katze ihn gebissen oder gekratzt hat. Aber das scheint sie nicht zu stoeren. Sie spielt einfach weiter mit der Katze.

Auch wenn wir laenger weg waren mit dem Hund und dann nach Hause kommen, dann rennt sie erstmal zum Kater und wedelt mit dem Schwanz und leckt ihn ab. Sie mag ihn anscheinend total. Manchmal legt sie auch ihren Kopf auf den Ruecken vom Kater wenn beide am schlafen sind.

Nur tagsueber laesst der Hund den Kater nicht in ruhe. Sie will immer mit ihm spielen, aber er hat nicht so Lust. Kaum steht er auf und geht irgendwo hin rennt sie hinterher und bedraengt ihn zum spielen.

Es kommt jedoch auch manchmal Nachts vor, dass der Kater total fit ist und der Hund schlafen will. Dann schleicht sich der Kater an sie heran, stupst sie mit der Pfote an und rennt ganz schnell weg. Wahrscheinlich mit der Hoffnung, dass sie hinterher rennt.

Wie kann man es fuer den Kater etwas ertraeglicher machen, sodass der Hund den Kater nicht staendig bedraengt?

Habe mal ein Bild von den beiden als Anhang hinzugefuegt.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 72

Da hast du aber einen sehr geduldigen Kater. Wenn der Shepherd ihn im Laufe des Tages so auf den Keks geht.

Warum unternimmst du nichts? Auch wenn er geduldig ist, solltest du dem Hund schon zeigen, das er ihn nicht ständig nerven soll.

Hol ihn weg und schick ihn auf die Decke , Körbchen was auch immer.

Hat der Kater einen Rückzugsort? Zimmer oder Katzenbaum? Wo der Hund eben nicht hoch kommt und er Gegenfalls Hin flüchten kann? Falls nein würde ich das mal einrichten für den Kater.

Kommentar von Syyntax ,

Er hat einen Kratzbaum. Da liegt er auch oefters drauf. Meistens liegt er jedoch freiwillig auf der Couch oder auf dem Teppich obwohl er weiss dass dort der Hund hin kommt. Der Kater darf jedenfalls bei uns ueberall hoch. Desswegen akzeptieren wir es auch wenn der Kater auf dem Tisch sitzt und sowas.

Kommentar von Einafets2808 ,

Ihr habt eine Hündin, war das schon immer so? Ich würde das ständige bedrängen trotz Toleranz vom Kater verhindern.

War sie schon läufig? Kann auch Sein das sie scheinschwanger ist.

Oder sie hütet den Kater. Bitte unterbricht das ständige hingehen sofort und verknüpfte das auch mit einem Abbruchsignal.

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 49

Dein Hund sollte so erzogen werden, dass er die Katze nicht immer stört. Gehe am besten mit dem Hund in eine Hundeschule, denn da lernt der Mensch und nicht der Hund und Du weisst dann auch, wie Du Dich verhalten, bzw. Deinen Hund erziehen musst, damit Deine Katze nicht immer gestört wird.

Ausserdem sollte Deine Katze Versteckmöglichkeiten haben, wohin sie sich zurückziehen kann, damit sie auch mal ihre Ruhe hat. Deine Katze ist mit ihren neun Jahren nicht mehr so verspielt wie Deine Hündin.

Kommentar von Loeffelqualle ,

Der Hund ist noch so jung...warum soll er so früh schon dressiert und abgestumpft werden?

Kommentar von maxi6 ,

Erziehung ist nun mal nötig und damit fängt man bei jungen Hunden an. Von Dressur war hier nicht die Rede. Ansonsten stumpft Erziehung keinen Hund ab, sondern der Hund lernt und je früher man damit beginnt, desto besser und leichter ist es.

Bevor Du hier Deinen Senf dazu gibst, lies erst mal genau, was geschrieben wurde.

Antwort
von MiraAnui, 23

Den Hund erziehen? Es ist eure Aufgabe, dafür zu sorgen, dass er die Katze in ruhe lässt.

Meine dürfen meine Katzen nicht belästigen, sei es dauerhaft ablecken oder abschnuffeln oder sogar besteigen (was mein Rüde ab und an versucht) dann gibts ärger mit mir. Meine Hunde können meine katzen sehr leicht schwer verletzen und das muss nicht mal mit Absicht sein.

Also: erzieh den Hund... eine Katze ist kein Spielzeug...

Antwort
von Lilly11Y, 34

Erziehung für den Hund und ein ruhiger Ort für den Kater, an den er sich zurück ziehen kann. Dann sind alle zufrieden.

L. G. Lilly

Antwort
von skydram, 15

Leider ist das von deinem Hund nicht ganz so lieb gemeint!
Der kopg beim hals auflegen ist unter hunden mit schlechter absicht genauer gesagt mit absicht sich zu töten

Kommentar von MiraAnui ,

es ist auch eine "Domianz" Geste

Kommentar von skydram ,

Ja

Antwort
von Lschre78, 18

Beide sind etwas unausgelastet. Der Kater ist nachtaktiv bzw. dämmerungsaktiv und wird früh morgens und spät abends aktiv. Dann will er unterhalten werden. Das passiert mit dem noch jungen Hund tagsüber. Du solltest dich genügend mit dem Hund beschäftigen und mit ihm spielen, raus gehen und toben. 

Antwort
von elfriedeboe, 36

Ich glaube das das nur ein Spiel ist wenns der Katze reichen würde würde es der Hund schon spüren , schaut nicht danach aus das es dem Kater schlecht geht!

Kommentar von MiraAnui ,

Wow aus einem Bild schließt du das es dem Kater gefällt?

Und man lässt es nicht zu das es ekaliert und die Katze richtig böse wird. Das kann für den Hund und für den Kater böse enden...

Kommentar von elfriedeboe ,

Nein nicht aus einen Bild sondern aus Erfahrung, den eine Katze ist immer eigensinniger als der Hund und nur was sie zulassen möchte das macht sie auch!

Antwort
von 1Woodkid, 58

Richte ein Zimmer ein,was ausschliesslich für die Katz genacht ist.Mit einem Kindergitter für die Tür,oder eine Gabel für den Türspalt. Der Kater sollte sein individuelles Rückzugzimmer haben,wo der Hund nichts drin verloren hat.

Kommentar von Syyntax ,

Dazu ist unsere Wohnung nicht gross genug ;)

Kommentar von gentleman2000 ,

Das ist doch eine gute Idee. An die Tür am besten noch eins von diesen Schildern: "Wir müssen leider draußen bleiben" mit Hundepiktogramm.

Kommentar von 1Woodkid ,

Dann baue halt in die Höhe,wenn die Tiefe nicht reicht!! Eine reine Wohnungskatze benötigt auch Wohnraum katzengerecht,sonst ist es nicht artgerecht!

Antwort
von gentleman2000, 49

Vielleicht solltest du mal mit den beiden in Ruhe ein klärendes Gespräch führen.

Kommentar von 1Woodkid ,

Lustige Tipps zu Miternacht.......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community