Frage von Unicorn200, 44

Kaninchen im Keller? 3 Wochen?

Hallo! Meine beiden Kaninchen sind in Quarantäne, deshalb müssen sie für 3 Wochen von der Gruppe getrennt leben. Sie haben Kokzidiose und Hefebefall, deswegen müssen sie Medikamente bekommen. Jetzt zu meiner Frage: Sie stehen derzeit draußen, aber dort sind so viele Fliegen, das ist ein einziges Gesurre. Ich habe total Angst wegen Fliegenmaden, weil mein eines Kaninchen daran gestorben ist :(
Da es im Moment auch total heiß ist und die beiden sichtlich schlapp sind, haben wir überlegt, sie in den Keller zu stellen. Dort ist es ziemlich kalt, Steinboden, aber es kommt auch kein Sonnenlicht rein. Dort ist nur ein winziges Fenster mit Gitter vor. Meine Fragen:
1. Würden die Fliegen durch den Gestank auch durch das Fenster rein kommen?
2. Ist der Steinboden zu kalt?
3. Brauchen sie Sonnenlicht oder geht es auch mal 3 Wochen ohne?
4. wir müssen nochmal mit Ihnen zum Tierarzt. Aber sie sollen ja nicht so große Temperaturunterschiede haben. Können sie sich dabei was tun?

Ich hoffe ihr könnt helfen, LG Unicorn200

Expertenantwort
von monara1988, Community-Experte für Kaninchen, 41

Hi,

ein kalter Keller ist überhaupt nicht gut; der Temperaturunterschied ist zu hoch; da könnten sie auch noch zusätzlich krank werden vorallem weil sie ja nur dünnes Sommerfell haben und das Immunsystem eh schon geschwächt sein dürfte.
Sonnenlicht ist ein absolutes muss; darum fällt der Keller auch weg...

Draußen würde ich sie aber auch nicht unbedingt lassen...

Einzige Möglichkeit die mir einfällt: rein holen, und in den Raum wo sie sind diese Fliegengitter für 2€ vor die Fenster, damit nichts reinkommt^^ Dann sind sie in Sicherheit, hast sie besser im Blick, geschützt vor Fliegen und Co., und die Temperatur ist fast gleich.

Alles Gute

Kommentar von Unicorn200 ,

Ich habe leider außer den Keller keine Möglichkeit, sie drinnen zu halten. Wäre das für 3 Wochen wirklich so ein großes Problem?

Kommentar von monara1988 ,

Ja das ist ein Problem.

Dann kaufe diese billigen Fliegengitter und bringe die am kompletten Gehege an.

Antwort
von dudumoritz, 22

Auf jeden Fall würde ich die Ninchen draussen lassen. Ich hatte das gleiche Problem und bin mit harter Chemie dran gegangen. Kaufe Dir im Zoohandel eine Sprühdose "Adap". Aber Achtung: Das Zeug ist wirklich gefährlich für Bienen und Co. Reinige zuerst das Gehege und den Stall wirklich gründlich und spritze ihn mit Wasser aus. Wenn das Alles wieder trocken ist, dann mit dem Adap alles aussprühen. ACHTUNG: NICHT EINATMEN! Das Zeug ist wirklich giftig. Nach dem Abtrocknen des Giftes den Stall und das Gehege wieder mit Einstreu und Co bestücken. Dann hast Du erstmal das Fliegenmadenproblem von der Backe. Allerdings mußt Du den ganzen "Spaß" in kurzen Abständen wiederholen. Das hält keine sechs Wochen vor, wie es auf der Dose steht. Den Kot mußt Du täglich mögllichst mehrmals entfernen. Du hast jetzt drei Wochen lang viel Arbeit vor Dir. Nachdem Du Deine Ninchens gern hast, wirs Du es aber sicherlich auch gerne erledigen. Ich drücke Dir die Daumen, daß alles gut geht.

Kommentar von Unicorn200 ,

Ist das für die Kaninchen dann nicht auch totgiftig? 😁

Antwort
von frodobeutlin100, 31

von der Hitze in den eiskalten, dunklen Keller geht gar nicht .... jedes Lebewesen baucht Sonnenlicht - konnt ihr sie nicht vorübergehndin der Wohnung unterbringen - dann hat man wenigstens auch immer im Blick was los ist ...

Kommentar von Unicorn200 ,

Wir haben leider nicht die Möglichkeit, da alle unsere normalen Räume belegt oder gerade renoviert sind. Da stellen sich meine Eltern quer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community