Ich will mein Leben ändern, aber wie?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Schalte den Computer bzw. Playstation aus. Radikal. Dann siehst du was man machen kann. Dir wird langweilig werden wenn du nicht mehr online bist, aber aus Langeweile entsteht Kreativität. Das ist jetzt nur eine pauschale einfach Antwort. Ich kann mich leider nicht intensiv mit deinen Problem beschäftigen,  zu wenig Zeit, tut mir leid. Ich hoffe hier kommen noch mehr Antworten mit denen du mehr Anfangen kannst. Ich wünsche dir viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du packst das, aber bleib dran!

Denk mal genau drüber nach was es dir bringt vor dem PC zu hocken. Ich hab genau das Gleiche durch, hocke zwar immer noch viel am PC, aber tue das für meine Zukunft. 

Schreib Vorteile und Nachteile auf, du wirst merken das die Nachteile überwiegen. Bedenke das z.B. Spaß am Zocken kein Vorteil ist, zumindest kein nachhaltiger Vorteil. Schau dir diese Nachteile immer wieder an und begreife langsam, aber sicher, dass es deinem Lifestyle schadet und somit deinem Bekanntenkreis etc.

Gedanken wie: "Den ganzen Tag zocken macht echt Spaß." musst du verändern in z.B. "Wenn ich den ganzen Tag zocke, dann verschwende ich Zeit, verliere Freunde, werde unsportlich und unzufrieden, lasse mich gehen oder ähnliches" - behalte dir das im Kopf. Schreib es auf. Vergiss es bloß nicht, sonst verfällst du einfach wieder in deine Gewohnheiten. 

Ziele sind enorm wichtig. Setz dir kleine Ziele, wie die Anderen schon gesagt haben. Unternehme etwas, worauf du richtig Lust hast. Es muss was geben, dass du schon immer einmal machen wolltest. Mach dir ein Plan für jeden Tag und führe beispielsweise eine To-Do-List. Da kann auch mal etwas bei sein wie "Ich zocke eine Runde Battlefield, um abzuschalten und unternehme dann Etwas." Du kannst dir zum Beispiel das Zocken "verdienen" und es nach und nach ablegen.

Versuche es nicht durch pure Willenskraft. Versuche wirklich nachhaltige Gedankengänge und Angewohnheiten zu verändern.

Andererseits hast du irgendwo Spaß daran online zu sein, also versuche vielleicht deinen Berufswunsch in diese Richtung auszulegen. Es scheint sich zu widersprechen, aber für deine Zukunft online zu sein unterscheidet sich von aus Langeweile und kurzfristiger Befriedigung (Spaß, Entertainement etc.) online zu sein.

Ich helfe mir auch schon einige Zeit selber und probiere das mit Anderen zu teilen. Ich hab Zeit und steh für mehr Fragen zur Verfügung. :P

Viel Erfolg weiterhin, ich hoffe ich kann helfen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geschrieben klingt es leicher, als es ist, ich weiß: A hochkriegen!

Das mit dem Freund ist gut! Nehmt Euch vor mal ne halbe Stunde weg zu gehen. Aber nicht spazieren oder so, sondern ein konkretes Ziel, das beiden Spaß macht (Eis essen, Döner mampfen, Comicshop, o.ä.).

Und kann man mit den Leuten aus der Schule nicht was machen? Der Schritt ist eigentlich klein, und nur eine Frage entfernt: Hey, was machst Du Samstag? Hey, wollen wir Dr. Strange im Kino anschauen? Hey, wollen wir mal auf die Eisbahn gehen? So in etwa. Kostet nur ein bisschen Überwindung.

Zum Schluss: Im Winter ist das was Du oben beschreibst auch eher Normalzustand, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anonym0p80
31.10.2016, 15:10

Danke für die Tipps und bei mir ist dieser Zustand schon seit 2-3 Jahren. Sogar in den Sommerferien

0

Oh man, ich weiss wie du dich fühlst :) Ich habs auch iwie überwunden weiss aber nd mehr wie, sry :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fang in kleinen Schrittten an. Verändere nicht alles gliechzeitig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?