Frage von lalala80, 47

Hallo alle zusammen! Ich bereite mich schon seit mehreren Monaten für das Staatsexamen in Latein und Germanistik, nach der alten Prüfungsordnung vor?

Meine Frage gilt dem Latein-Examen, wie ich mich in 8 monaten intensiv dafür vorbereiten kann. Diese Prüfung ist meine letzte Möglichkeit. Sie ist im Herbst 2016. Für sie bereite ich mich schon mehrere Monaten vor. Es folgen, wie bekannt, zwei Arten von Übersetzungen, wobei die deutsch-lateinische aus dem Cicero ist, die lateinisch-deutsche aus jedem beliebigen Text stammen kann. Ich kriege langsam die Krise, da es so viele lateinischen Autoren gibt und die Zeit dafür natürlich nich ausreicht. Wer hat eine Ahnung, wie man sich dafür am intensivsten vorbereiten kann?

Antwort
von Draschomat, 24

Von welchem Bundesland reden wir denn hier? Bei D-L ist häufig Cicero gefragt, aber dass es garantiert Cicero ist, wäre mir neu.

Was die Vorbereitung angeht, kann ich nur sagen, dass man möglichst viel Wissen aus dem Studium mitnehmen sollte. Gerade bei Sprachen baut man das Fundament für das Examen vom ersten Semester an auf, im Grunde geht es um möglichst viel Übersetzungspraxis. Lektürekurse spielen in der alten LPO nicht so eine große Rolle, daher sollte man sie freiwillig besuchen oder selbst die wichtigsten Autoren übersetzen.

Noch wichtiger erscheint es mir, in jedem Semester die Übersetzungskurse zu besuchen. Das gibt enorm viel Praxiserfahrung beim Übersetzen. Die paar Kurse, die man pflichtmäßig bestehen muss, finde ich zu wenig, vor allem wenn man selbst nicht so viel übersetzt. Besucht man die Kurse regelmäßig, bemerkt man schon nach wenigen Semestern einen deutlichen Fortschritt, weil sich viele inhaltliche Themen, Wortschatzfragen oder Grammatikphänomene beständig wiederholen, besonders in D-L.

Im Hinblick auf das Examen ist es freilich nötig, die Wortkunde und die Grammatik mehr oder weniger auswendig zu kennen. Am besten im Studium immer wieder durchlernen und direkt vor dem Examen nochmal auf die Schnelle wiederholen. Mehr Vorbereitung geht kaum - dann hilft nur noch Beten, weil der Faktor Glück eine (zu) große Rolle spielt, zumal man zumindest in Bayern jeweils nur einen einzigen Text vorgesetzt bekommt und man dann mit genau dem zurecht kommen muss, was nicht immer möglich ist (siehe alte Prüfungsaufgaben). Aber man kann es schaffen, man muss es nur wirklich durchziehen - also viel Glück und Erfolg!

Antwort
von SchlaflosIn, 31

Ich kenne deine Prüfungsmodalitäten nicht, aber aus dem, was du schreibst, fallen mir 2 Dinge ein:

Wenn du so lange Zeit hast, kannst du "den Cicero" bald auswendig lernen. Zumindest würde ich viel lesen und mir markante Stellen merken. So ein Prüfungstext soll ja in sich auch ein bisschen schlüssig sein. 

Für die 2. Richtung gibt's nur eine Möglichkeit (so habe ich mein großes gemacht): Grammatik büffeln bis zum Umfallen, damit du in der Prüfung Zeit hast, auf den Vokabeln herumzudenken. 

Ich wünsche dir viel Erfolg. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community