Englisches Vollblut soll zunehmen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn die Zähne vom Dentisten kontrolliert, sowie Blut- und Kotprobe okay sind (es können auch Würmer vorhanden sein wenn man regelmäßig entwurmt: Stichwort Resistenz!) würde ich immer wie folgt vorgehen:

-Heu lose anbieten und 24h zur Verfügung stellen

-Wiese so viel wie vertragen wird

-Kraftfutter auf keinen Fall in großen Mengen und nicht nur in einer Mahlzeit geben. Es ist sehr schwer verdaulich, benötigt teilweise zum Verdauen mehr Energie als es dem Pferd bringt. Wenn schon Kraftfutter dann keine Müslis, da ist oftmals viel Schrott drin.

-Heucobs (ja, auch wenn das Pferd gute Zähne hat. So führt man noch mehr Raufaser ins Pferd. Das ist das wichtigste. An Heucobs kann man schwerfuttrigen Pferden kaum zu viel geben.)

-Luzerne oder Luzernecobs (sehr eiweißreich. Nicht zu viel geben)

-Reiskleie

-evtl Öl ( da scheiden sich allerdings immer noch die Geister ob Pferde wirklich Öl verarbeiten können....)

Ein gesundes Pferd sollte so locker zunehmen. Sonst stimmt wirklich irgendwas nicht. Evtl noch über Gastroskopie nachdenken. Oder bakterielle Untersuchung des Kotes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Ältester ist viele Jahre ein russisches Vollblut geritten und obwohl er ein richtig guter Esser war, ist er nie wirklich rund gewesen. Muskulös ja, ein toller Sportler, aber ehr hager vor allem in der Turniersaison.

Nacht stand er auf Stroh und hatte reichlich Heu zu fressen, morgen gab es Hafer, tagsüber Weide, nach dem Training ein Mineralfutter und aufgeweichte Heucobs mit Malzbier (eine halbe Flasche) - da stand er total drauf und Abends immer etwas Viehsalz auf den Hafer. Das hat ihn topfit gehalten - aber wirklich dick war er dennoch nie - Vollblut halt.

Das mit den aufgeweichten Heucobs macht man eigentlich mit Rentnern, die nicht mehr so gut fressen können, oder füttert es Allergiker-Pferden, weil sie komplett Staub- und Schimmelpilzfrei sind - aber es ist auch für dünne und matte Pferde ein sinnvolles Zusatzfutter laut unserem Türarzt, von dem damals der Tipp kam. Das mit dem Malzbier kam von uns, weil er sonst nicht drangegangen ist. Mit Malzbier jedoch war es seine liebste Speise;-) Ja, ist Zucker drin, aber der Malzzucker wird bei den Medizinern als nicht ganz so böse angesehen. Und unserem Vollblut hat es damals echt gut getan - Hufe, Fell und Konstitution waren erstklassig und er hat es echt geliebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir da was empfehlen, was mir von meinem Tierarzt empfohlen wurde. Nennt sich Weight Builder: http://ahp-shop.eu/de/futterzusatzmittel/gewicht-und-muskulatur/172/weight-builder-fuer-bessere-muskeln?number=AHP100160.1

Der Vorteil ist, Du musst nur ganz kleine Mengen geben, die Gefahr einer Kolik, wie sie bei großen Mengen Kraftfutter besteht, gibt es also nicht. Du siehst schon relativ schnell die Gewichtszunahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

hast du vielleicht ein Foto von deiner Stute? 

Die meisten meinen ihre Pferde seien zu dünn, dabei sind die Pferde im optimalen Bereich. Höchstens nur nicht sonderlich gut bemuskelt, was für manche ein Pferd dünn aussehen lässt. 

Wenn deine Stute artgerecht ernährt wird und trotzdem wirklich dünn sein sollte, dann würde ich erstmal eine Kotprobe abgeben und ein Blutbild machen lassen.

 Bekommt sie denn auch Mineralfutter? Wozu fütterst du Gerste? Wie viel arbeitest du denn mit ihr? 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SinaMilly
05.07.2016, 11:33

Leider hab ich keine ahnung wie ich das bild hier rein kriege, ich kann gleich eins als profilbild machen wo man sie gut sieht...

Also man sieht schon noch ihre rippen (nicht stark aber wenn licht darauf fällt)

Blutbild haben wir wie gesagt grade erst machen lassen da war alles super und entwurmt (denk mal deswegen kotprobe) wird sie regelmässig mit dem gesamten stall

Sie hat in der box einen mineralleckstein den sie auch nutzt

Ich arbeite täglich mit ihr, meistens min 1 Std lang (ausser longieren etc)

0

Frag doch erst mal den TA, was der dazu meint. Sehr oft ist das dünne Aussehen ja reine Optik. Gerade Blüter sollen nicht dick sein. Von daher, wenn das Pferd sonst gesund ist und der TA das Pferd nicht für zu mager hält, würde ich gar nichts machen, sondern mich freuen. Je weniger das Pferd mit sich herumschleppt, umso besser.

Ich kenne keinen Pferde-TA, der auf dicke Pferde steht. Und für Pferde-TÄ sind alle unsere Pferde, die wir als gut genährt ansehen, zu fett.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SinaMilly
05.07.2016, 20:39

Auch wenn man die rippen sieht?

0

Gute Futtermittel, um Pferde dick zu bekommen, sind Mais und Zuckerrübenschnitzel. Die Schnitzel bekommst Du in jedem Futterhandel. Ganz wichtig: vor dem verfüttern gut einweichen, da sie sehr stark aufgehen. Ein guter Futterzusatz und deutlich billiger als die ganzen Muskelaufbaumittel ist Sojaschrot. Günstig im Futterhandel zu bekommen. Allerdings musst Du die einzelnen Futtermittel bewusst einsetzen und nicht alles zusammen und durcheinander füttern. Am besten googelst Du meine einzelnen Vorschläge und erstellst Dir dann Deinen eigenen Futterplan. Viel Heu ist natürlich wichtig - Silage ist energiereicher. Für ein Vollblut, das einen hohen Energiebedarf hat, wird einmal tägliches Füttern von Kraftfutter nicht ausreichen. Ein weiteres Abmagern könnte die Folge sein. Ganztägiges Gras-/ und Heufressen kann für ein schwerfuttriges Pferd nicht ausreichend sein. Da muss gezielt mit aufbauenden Kraftfuttern zugefüttert werden und das in kleinen Portionen über den Tag verteilt und nicht 1x täglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SinaMilly
05.07.2016, 11:15

Danke ich werd mir das mal angucken:)

Wie gesagt haben wir nicht die möglichkeit häufiger zu füttern...mir ist bewusst dass es im optimalfall mehrmals am tag kraftfutter geben sollte aber das ist uns halt nicht möglich:/

0
Kommentar von Dahika
05.07.2016, 14:03

Für ein Vollblut, das einen hohen Energiebedarf hat, wird einmal tägliches Füttern von Kraftfutter nicht ausreichen. 

Quatsch. Meine Freundin besitzt eine 8 j. Vollblutstute (Offenstallhaltung), mit der täglich gearbeitet wird. Ausritte und Dressur. Sie bekommt satt Heu, stundenweise Wiese und nicht mehr als 500 gr. Kraftfutter ohne Getreide und Melasse (Pavo Care 4 life). Das Pferd sieht gut aus. Der TA meiner Freundin hat das Pferd selbst gezüchtet und kommt es immer noch regelmäßig besuchen. Er findet das Pferd sogar etwas zu mollig und mosert dann herum.

1
Kommentar von xxCamarguexx
06.07.2016, 11:40

Ich rate definitiv ganz stark von Mais, Zuckerrübenschnitzeln und vor allem Silage ab!

Ich habe leider durch meine 33 jährige Stute einige Erfahrungen mit extremer Schwerfuttrigkeit machen können....

Bis vor einigen Jahren dachte ich selber "Hauptsache runder" und habe Mais, Müsli, Rübenschnitzel und Heulage gefüttert. Es hat rein GAR NICHTS gebracht. Im Gegenteil. Innerhalb weniger Wochen hatten wir extreme Verdauungsprobleme (starker Durchfall z.b.) wodurch sie noch dünner wurde.

Und selbst wenn die Pferde solche Futtermittel augenscheinlich vertragen, auf Dauer sind sie extrem ungesund und schädigen die Verdauung teilweise irreparabel....

2

Hi, von Silage und Zuckerrübenschnitzel würde ich die Finger lassen. Silage ist einfach kein Pferdefutter. Es mag Ausnahmen geben, wo es die einzige Möglichkeit ist an staubfreies Raufutter für Allergiker zu kommen.

Hast Du Luzerne ausprobiert?

Im allgemeinen ist die Qualität wichtiger als die Menge, ist der Hafer über 500g/liter?

Sind die Zähne in Ordnung? Sieht man im Kot noch viele Fasern?

Und hast Du den Kot überprüft, ob die Wurmkur auch Erfolg hatte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SinaMilly
06.07.2016, 07:59

Also davon dass silage kein pferdefutter ist hab ich aucj schon gehört und zuckerrübenschnitzel usw würde ich auch nichz verfüttern wegen des zuckers...

Luzerne noch nicht, eine vom stall füttert das glaub ich da kann ich ja vllt mal nachfragen ob ich zum ausprobieren bisschen davon haben darf...

Wegen der qualität hab ich noch nie nachgefragt mir war nicht bewusst dass das so angegeben wird (natürlich schon bewusst dass es schlechten und guten hafer gibt) aber bei uns füttern die stallbesitzer eig nur qualitativ hochwertiges futter vom dorfeigenen futtermittelhändler und der hat soweit ich weiss eine gute qualität:)

Zähne wurden auch grade kontrolliert, alles supi, kot auch ok

0