Frage von Bieninchen12, 110

Eltern nach Pflegebeteiligung fragen(Argumente)?

Hi!

Wie ihr vielleicht wisst, bin ich auf der Suche nach einer Pflegebeteiligung. Heute Abend wollte ich meine Eltern danach fragen. Aber weil ich vor sowas immer ein richtiges Nervenbündel bin und Angst habe, dass ich was Falsches sagen könnte, wollte ich euch nach guten Argumenten für eine Pb fragen. Außerdem: Wie soll ich beginnen? Ich will mir einen genauen Plan machen, wie das Fragen ablaufen soll. Ihr haltet mich jetzt wahrscheinlich für bescheuert, aber ich muss das machen, sonst hab ich sowieso schon das Gefühl, dass ich es nicht schaffe.

Also: Wie soll ich anfangen? Was sind gute Argumente? Wenn ich eines der Argumente für Verantwortung bringen würde, was sollte ich dann sagen, wenn sie antworten "Aber du hast doch deine beiden Kaninchen."? Soll ich einen Probemonat vorschlagen?

Uff. Fragen über Fragen. Danke schonmal für Antworten.

-bieninchen

Antwort
von sukueh, 24

Ich find es ja ziemlich traurig, dass du selbst bei deinen Eltern die Angst hast, etwas falsche zu sagen und dich auf so ein Gespräch vorbereiten musst.... Immerhin verlangst du von deinen Eltern ja nur die Einwilligung, noch mehr deiner Freizeit mit Pferden zu verbringen und willst sie nicht von einem eigenen Pferd überzeugen.

Was machst du denn sonst so in deiner Freizeit ?

Ich würde vermutlich nach dem Reiten nach Hause gehen, meinen Eltern vorschwärmen, wie toll das doch wieder war und das Pferde so unheimlich tolle Tiere sind und du mehr Zeit mit ihnen verbringen würdest.

Wenn du ein Pflegepferd hättest, könntest du dir unheimlich viel Grundwissen über Pferde aneignen, weil es eben nicht nur um Reiten geht, sondern um die Pflege und Versorgung so eines Tieres - was ja schließlich auch ein wichtiges Wissen ist.

Zudem schreibt ja schon die FN, dass Reiten den Charakter bildet :-) Man lernt sich auf "sanfte" Weise durchzusetzen bzw. hinter dem zu stehen, was man möchte.

Außerdem ist der Aufenthalt bei Pferden bzw. der Umgang mit Pferden auch immer sehr entspannend. Wenn du z. B. jetzt für Prüfungen oder so lernen müsstest, könntest du eben anführen, dass dich ein Besuch bei Pferden immer "frei" im Kopf macht, sodass du hinterher mit neuem Elan und ohne Stress lernen kannst.

Ich glaube auch, dass es für dich persönlich wirklich gut wäre, du scheinst ja  unsicher zu sein und unbedingt alles richtig machen zu wollen. Das kann sich im Umgang mit Pferden auch manchmal als nachteilig erweisen. Aber man lernt eben, damit umzugehen und gewinnt an Sicherheit. Und das wirkt sich dann eben auch im Umgang mit Menschen aus !

Viel Glück bei dem Gespräch !

Kommentar von Bieninchen12 ,

Keine Sorge, ich lege bei jedem meine Worte auf die Goldwaage und meine Eltern sind nicht gerade pferdefreundlich xD da muss ich besonders aufpassen, was ich sage, denn besonders bei meiner Mutter kann das schnell in die Hose gehen. Ja, das stimmt, ich möchte immer alles richtig machen. Auch wenn es nur ein kleiner Fehler zum Beispiel beim Reiten war, fühle ich mich immer sofort und danach auch noch ziemlich lange schuldig. Danke für deine Antwort.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 32

Ach Kindchen - Eltern wollen doch, dass es ihren Kindern für geht! Wenn Du lieb bist, in der Schule nichts versäumst, daheim im Haushalt ohne Murren hilfst... Wer kann dann so einem Kind einen Wunsch abschlagen 😊

Du kommst an die Frische Luft, und hast deutlich mehr körperliche Betätigung als  mit dem Kaninchen. Auch trifft man im Stall auf andere Leute, und so hat man " echte" Gesellschaft - was Eltern heute meist sehr recht  ist, wo doch so viele Kinder vor dem Pc versauern.

Nur mußt du auch geduldig sein und wenig Ansprüche stellen - falls sie dich fahren müssten, oder falls es was kostet. Es gibt nämlich inzwischen manche Pferdebesitzer, die wollen auch noch Geld dafür, dass Du ihnen die Arbeit abnimmst.

Kommentar von Bieninchen12 ,

Ja, das mit den Leuten, die sich noch Geld dafür nehmen - das macht mich sprachlos. 30 Euro für Putzen, Spazieren gehen und anderes? Nie und nimmer. Außerdem möchte ich einen Stall nehmen, der gut mit den öffis oder dem Fahrrad erreichbar ist, meine eltern haben nämlich überhaupt keine Lust mich hin- und herzukutschieren. Danke für deine Antwort!

Kommentar von Urlewas ,

Das hört sich meiner Meinung nach vernünftig an. Was sollten Deine Eltern  dann dagegen haben...?🤓

Viel Erfolg!

Kommentar von Bieninchen12 ,

Weiß ich eben nicht genau. Zum Beispiel der Geruch. Oder dass ich dann zu viel Zeit da verbringe oder meine Noten sinken.

Kommentar von Urlewas ,

Nu ja - das mit den Noten, da erübrigt sich ja jeder Kommentar. Das hast du allein in der Hand...

Und wegen dem Geruch könntest Du auch etwas kreativer sein. Zum Beispiel im Stall umziehen, Schuhe sauber machen, bevor Du heim kommst, unaufgefordert sofort duschen...

Einfach zeigen, dass du mit deinem Hobby so viel Rücksicht nimmst, wie nur möglich, und Deine Liebe zum Pferd auch dadurch beweist, dass Du auch in anderen Bereichen fleißig bist.

Wenn Du später mal ein eigenes Pferd willst, mußt du ja dann auch jeden Tag 8-10 Stunden voll konzentriert das Geld dafür verdienen.

Was man liebt, da muss man auch was für tun. Nicht nur mal, sonder täglich und ausdauernd. Betonung liegt auf FÜR, nicht nur MIT....

Also, tu was dafür, dass du auch etwas mit den Pferden machen kannst. Verstehst du das?😼

Antwort
von Mayaaa2002, 52

Ihrgendwie so:

beim essen keine ahnung.

Ehm..Ihr wisst ja das ich gerne eine Pb hätte und da ich davon ausgehe das ich auch bereit dafür wäre,würde ich euch gerne fragen ob wir uns danach mal umsehen können. Ich meine..ihr mögt es ja auch nicht wenn ich nur vorm Handy hänge oder so..

deine eltern: ja,aber......

du: z.b: ich würde ja auch einen teil selbst bezahlen damit ihr nicht die ganzen kosten habt aber bitte,ihr wisst doch das ich schon so lange eine Pb haben möchte,was ist denn so schlimm da dran, ich sorge ja auch meinetwegen selbst dafür wie ich dort hin komme.

deine eltern: z.B : Du musst doch ersteinmal ein passendes pferd finden ansonsten jammerst du wieder rum und ich sag dir eins: wenn wir einmal eine pb gefunden haben sollten werden wir die sicherlich nicht mehr wechseln...

Und sowas halt alles,so ähnlich ist es bei mir verlaufen! (ganz wichtig !.-Nicht frech werden oder so denn dann kannst du es total vergessen) Bei mir hat's geklappt nur wurde meine..,ja ok 'Reitbeteiligung' verkauft !

LG :)

Antwort
von Xsukeynax, 34

Das Thema würde ich anfangen indem du dich zu deinen Eltern setzt und zum Beispiel sagst: Ihr wisst ja, das mir das Reiten sehr wichtig ist und deshalb wäre es perfekt für mich ein Pb zu haben.

Argumente: 

-du lernst verantwortungsvoller zu sein

-du kannst deinem Hobby / deiner Leidenschaft nachgehen

-es ist meistens günstiger als Reitstunden

-es ist sehr wichtig für dich

-du hast alles schon durchgeplant (muss nicht stimmen, aber das gibt deinen Eltern das Gefühl das du dich arrangierst)

wenn sie das mit deinen Haustieren sagen, sagst du ihnen einfach das noch mehr Verantwortung ja nicht schaden kann und das es ein gewaltiger Unterschied ist ob man zu zwei Kaninchen schaut oder zu einem Pferd. 

du kannst auch noch sagen das es ihnen ja nicht schaden kann und wenn sie immer noch nicht sicher sind, sagst du ihnen einfach das niemand etwas zu verlieren hat und das sie dir wenigstens eine Chance geben sollen (ein Probe Monat). Danach können sie immer noch ja/nein sagen.

viel glück hoffe ich konnte helfen :)

Kommentar von Bieninchen12 ,

Vielen Dank - ich denk, aus dem, was du gesagt hast, könnte was werden...

Antwort
von Jannipannai, 27

Sage deinen Eltern, dass Pferde für dich sehr wichtig sind und du auch selber dafür sorgst dort hin zu kommen etc. Außerdem halte mit dem Besitzer des Pferdes Rücksprache nach der Versicherung etc. Ein gutes Argument ist auch, dass du lernst dadurch Verantwortung zu übernehmen. Wenn du ein eigenes Pferd danach bekommen solltest, kannst du ungefähr schon einschätzen, wie viel Arbeit ein Pferd macht.

Kommentar von Bieninchen12 ,

Ein eigenes Pferd möchte ich gar nicht. Ich reite ja grad mal 2 Jahre.

Antwort
von Bieninchen12, 4

Für alle, die sich fragen, wie es ausgegangen ist: meinen Vater konnte ich ganz einfach überzeugen, nur meine Mutter hat erst nicht viel davon gehalten. Aber sie hat mir letztendlich nach ein paar Tagen Bedenkzeit es erlaubt. Ich bin im Moment noch auf der Suche :)

Antwort
von iwantu, 8

Heey,

Ich würde es so machen:

Du: Mama,Papa, können wir mal miteinander reden? Wie ihr wisst wünsche ich mir schon lange eine pf... Was haltet ihr davon?

Dann lass dir erstmal ihre Argumente erzählen, wiedersprich ihnen dabei aber nicht.

Du: Das verstehe ich, aber: Ich kann verantwortung übernehmen ( auch für ein grösseres Tier) und ich möchte einfach mehr mit Pferden zutun haben, da wäre dies ja die perfekte lösung... Ich wünsche mir das so sehr...

Und versuch so jedes der argumente deiner Eltern auserkraft zuschlagen.

Viel glück .:)

LG iwantu

Antwort
von Liiinchen1, 31

Hallo,

Verstehst du unter Pflegebeiteiligung auch reiten, oder nur putzen,spazieren gehen,...usw.? Bei uns bedeutet Pflegebeteiligung nämlich, dass man alles machen kann, nur nicht reiten.

Das mit dem Probemonat finde ich eine sehr gute Idee :) Da könntest du deinen Eltern ja beweisen, dass du es wirklich willst.

Am Besten du sprichst sie einfach darauf an, da merkst du dann eh schon, ob sie dir zustimmen oder nicht. Als Argument könntest du einbringen, dass du damit wirklich lernst, Verantwortung zu übernehmen.

Lg und viel Glück!

Kommentar von Bieninchen12 ,

Ich verstehe unter einer Pflegebeteiligung putzen, spazieren gehen, füttern, Bodenarbeit, eventuell longenarbeit, natürlich auch misten, eventuell, falls das Pferd nicht unreitbar ist und falls erlaubt, zum Beispiel einen kleinen Ausritt, etc. Also eigentlich alles, das nicht reiten ist :)

Kommentar von Liiinchen1 ,

Achso, ok ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community