Frage von lolasam007, 80

Bin ich Hochbegabt oder bilde ich mir das nur ein😅?

Zuerst mal zu mir : ich bin 14 Jahre alt gehe in die 9. klasse eines Gymnasiums und spiele Violine. Ich bin mir nicht sicher ob ich Hochbegabt bin. Ich hatte schonmal die Überlegung an eine Hochbegabten Schule zu wechseln habe es aber dann doch gelassen. Jedenfalls habe ich andere Hobbys als meine Klassenkameraden und insgesamt meine Altersgruppe. Ich habe auch einen kleinen IQ Test im Internet durchgeführt ( ja ich weiß) und da stand dass ich ein IQ von über 110 habe aber darauf möchte ich mich nicht verlassen. Meine Noten sind ziemlich Durchschnittlich (2,2) was aber vielleicht daran liegt, dass ich einfach unterfordert bin, da wir wirklich nur ein oder zweimal in der Woche Hausaufgaben bekommen was ziemlich wenig ist.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Willy1729, Community-Experte für Schule, 66

Hallo,

hochbegabt in welcher Beziehung? Musik, Mathematik, Sprachen, andere Gebiete?

Wenn Du eine besondere Begabung für das Violinspiel hättest, wäre das Deinem Lehrer bereits aufgefallen und er hätte Dich dazu ermuntert, Wettbewerbe wie Jugend musiziert zu bestreiten, bei denen Du sehr weit oben gelandet wärst. Ein Freund von mir war ein hochbegabter Musiker und hatte in Deinem Alter schon zahlreiche Preise gewonnen und war schon als Schüler Student an einer Musikhochschule. Er ist nun Erster Bratschist in einem bedeutenden Orchester.

Hochbegabte in der Mathematik tauchen in den regelmäßig stattfindenden Mathe-Olympiaden auf usw. Ob Du also wirklich hochbegabt bist, erfährst Du am ehesten, wenn Du Dich auf entsprechenden Wettbewerben mit anderen Hochbegabten vergleichst. Der Durchschnitt Deiner Mitschüler ist kein Maßstab; auch nicht, daß Du Dich im oberen Notenbereich bewegst.

Herzliche Grüße,

Willy

Kommentar von Willy1729 ,

Herzlichen Dank für den Stern.

Willy

Antwort
von Tasha, 60

Zunächst mal: Ein IQ von 110 wäre nicht hochbegabt, sondern noch normalbegabt. Ein IQ ab 120 wäre "überdurchschnittlich begabt" und ab 130 "hochgebabt".

Dieses lässt man am besten mit einem professionellen Einzeltest feststellen, der aber kostenpflichtig ist. Alternative ist ein Gruppentest bei Mensa, der mit ca. 50 € deutlich günstiger als der Einzeltest beim Psychologen ist. Wer aber in Gruppentests eher nervös ist (Prüfungsangst etc.), sollte darauf verzichten, da das Ergebnis natürlich von Angst und Stress negativ beeinflusst wird.

Jetzt aber zu Dir: Egal, ob Du hochbegabt bist oder nicht, Du kannst sicherlich sowohl Deine Noten verbessern als auch Dich selbst fördern!

Du hast vielfältige Möglichkeiten durch Internet, Büchereien und Schule (AGs, Hilfe von einzelnen Lehrern), Dich sowohl in Deinen starken als auch in den schwächeren Bereichen zu fördern! Und das bis ans Lebensende, also weit über Schule und Ausbildung hinaus.

Mache das!

Suche Dir Möglichkeiten, Deinen Interessen nachzugehen, entweder im Selbststudium, oder unter Anleitung (AGs, Lehrer, die mal Aufgaben geben, Feedback geben, Material empfehlen etc.) oder auch Kurse. Eine kostengünstige Möglichkeit sind sowohl Fachforen im Internet als auch kostenlose Onlinekurse (Stichwort MOOC), die oft auch die Möglichkeit bieten, sich mit anderen Kursteilnehmern in einem zugehörigen Forum zu auszutauschen.

Versuche mal, an Deine Leistungsgrenzen zu kommen: Wie gut kannst Du in der Schule werden, was kannst Du über ein Thema lernen/ verstehen/ behalten, wie weit kannst Du Dich selbstständig in ein neues Thema/ Fachgebiet einarbeiten?

Suche mal nach einer Unibibliothek in Deiner Gegend. Dort kannst Du entweder kostenpflichtig einen Ausweis bekommen, oder kostenlos zu den Öffnungszeiten Bücher und Fachzeitschriften lesen. Es gibt immer wieder kostenlose Führungen, die Dir eine Orientierung in der Bibliothek ermöglichen; meist haben die Mitarbeiter aber auch Zeit, erste Fragen zu beantworten oder bei Literatursuche zu helfen. So hast du Zugang zu Fachbüchern, die Dir schon viele Fragen beantworte können.

Die Frage, ob Du hochbegabt bist, ist erst mal weniger interessant. Die Frage wird interessant, wenn Du massiv unterfordert bist, also keine Leistung bringen kannst und man Dich für überfordert hält. Oder wenn Du mal ein Stipendium haben möchtest oder bestimmte Kurse besuchen willst, die einen IQ-Wert verlangen. Oder in Hochbegabtenschulen oder -kurse an der Schule möchtest, die so eine Zugangsbeschränkung haben.

Die Frage, die Du Dir stellen solltest ist: Schöpfe ich mein Potential voll aus? Und wenn nicht, wie kann ich daran arbeiten? Lerne ich alles, was mich interessiert, oder beschränke ich mich unnötig? Weiß ich, wie ich erfolgreich lernen kann, wo meine Stärken sind, wie ich an meinen Schwächen arbeite, was für mich gut funktioniert beim Lernen und was nicht? Gibt es Themen, die ich mir nicht zutraue? Wenn ja, wie kann ich diese Hürde überwinden?

Was würde ich tun, wenn ich hochbegabt wäre? Was hindert mich jetzt daran, das zu tun? Was kann ich machen, um diese Hürde zu überwinden und meine Neugier auch ohne Testergebnis zu befriedigen?

Antwort
von Kuhlmann26, 31

Zumindest bist Du als hochbegabtes Wesen auf die Welt gekommen; so wie 98% aller Menschen. Wenn allerdings fast alle Menschen dieses Niveau haben, muss man fragen, warum man von "hochbegabt" spricht und nicht von "durchschnittlich begabt"? Aber egal.

Die Kunst besteht vermutlich darin, sich diese Begabung nicht durch Fremdbestimmung abtrainieren zu lassen. Oder sollte man austreiben zu lassen formulieren. Je mehr Du Dich nach den Wünschen und Forderungen anderer richtest, desto mehr gibst Du von Deinen besonderen Fähigkeiten auf.

Die besondere Begabung eines Menschen kann darin liegen, dass er besonders viele Dinge auf einem hohen Niveau erledigt. Ein andere kann vielleicht eine Sache überdurchschnittlich gut.

Die Anzahl der Hausaufgaben, haben nun überhaupt keinen Einfluss auf Deine Intelligenz. Zensuren übrigens auch nicht; ganz im Gegenteil.

Gruß Matti

Antwort
von BerthaDieBaer, 34

Dann mach doch was daraus! :-)
Ich habe das Gefühl, dass es den meisten hier nur um die Begabung als Statussymbol geht, also sagen zu können "Hey, ich bin hochbegabt."
Aber versuch doch erst mal etwas zu erreichen, sonst verschwendest du dein Potential. Dafür muss man auch nicht auf eine Hochbegabtenschule gehen. Bilde dich weiter und stell neue Hypothesen auf, wenn du doch jetzt schon Goethe verstehst, stehen dir Meisterwerke der deutschen Literatur offen, wenn du gut argumentieren kannst, zeig diese Fähigkeit doch bei wichtigen politischen Debatten und mit deinem Talent fürs Geige spielen kannst du unglaublich viele Leute erfreuen, ob bei Konzerten, Weihnachtsfeiern oder ähnlichem. Wenn du dir schnell und gut Dinge merken kannst, lern doch neue Sprachen und stell dich in den Dienst der Öffentlichkeit, indem du zum Beispiel bei Flüchtlingen vermittelst. Wenn du so unterfordert bist in der Schule, dass du in deiner Freizeit keine Hausaufgaben machen und nicht lernen musst, engagier dich doch sozial in unserer Gesellschaft und mach die Welt ein kleines bisschen besser. Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten, Begabungen zu nutzen.
Wie schade, dass so viele Menschen sich einbilden hochbegabt zu sein und deswegen auch anderen Menschen überlegen zu sein und ihnen nicht helfen zu müssen.
In 500 Jahren sprechen die Leute von denen, die etwas bewirkt haben, nicht von jemandem, der bei einem IQ Test im Internet ein Ergebnis von 120 erreicht hat. Zeig deine Begabung doch durch gute Taten, Engagement, neue Erkenntnisse, Fortschritt der Wissenschaft. Das geht auch durch kleine Dinge, wenn du doch keine Probleme in der Schule hast, dann hilf doch denjenigen, die welche haben?
Nur ein paar Anregungen ;-)

Antwort
von PIwolf, 48

Ich Spiele auch Schlagzeug und Klavier, hab nen guten Mathe,Physik,Chemie,Biologie Schnitt deswegen bin ich nicht Hochbegabt sondern allerhöchstens ein bisschen intelligenter als Andere

Antwort
von Ninombre, 63

Das ist wohl eher Wunschdenken. Geige spielen und ausgefallenere Hobbys sind kein Nachweis für Hochbegabung, auch nicht, dass Du zu faul bist, um mehr zu lernen. Bist normal, unterm Strich doch auch nicht so schlimm.

Antwort
von crazycatwoman, 44

ich glaube nicht, dass die hobbys etwas mit einer (hoch)begabung zu tun haben. meine soehne sind ziemlich begabt (in den natuerwissenschaften und sport sicher ueberdurchschnittlich) der aelteste schreibt gerade seine masterarbeit in mathe, der zweite studiert medizin, der dritte mathe und der vierte chemie. und sie spielen alle - seit sie ganz klein sind - fussball. wenn man vom "prollsport" fussball auf die intelligenz schliessen koennte, haette eigentlich keiner auch nur eine uni von innen sehen duerfen (oder nur gemeinsam mit ihren kollegen der putzkolonne) 

Antwort
von FooBar1, 31

Selbst im Fake Test hast du es nicht über eine normale Begabung gebracht. Alleine weil du ihn gemacht hast schießt das eine hochbegabung aus. Ansonsten mach bei Mensa einen richtigen Test

Antwort
von lulululululul, 36

1. Viele können Violine spielen und sind nicht hoch begabt ( du hast höchstens ein musikalisches Talent )

2. Ein notendurchschnitt sagt nichts über die Intelligenz eines menschens aus (ich habe einen schnitt von 1.5 und bin nicht annähernd hochbegabt )

3. Wenn man darüber nachdenkt , ob man hochbegabt ist , ist man es nicht . (Ist genauso wie in der Liebe : wenn man überlegt ob man jemanden liebt , tut man es nicht wirklich )

Antwort
von Nalzet, 80

IQ Tests sagen nicht viel aus und über 110 ist noch lange nicht hochbegabt. Dass du dich wegen deinen Hobbys wie ein hochbegabter fühlst, beweist eigentlich genau das Gegenteil.

Kommentar von lolasam007 ,

Es kommt drauf an. Die Violine ist ein schwieriges Instrument und es ist eher ungewöhnlich dass man innerhalb von eineinhalb Jahren schon Lieder von Bach spielen kann, da diese schon sehr schwer sind.

Antwort
von MrKnowAll, 26

Du bist sicherlich nicht hochbegabt, wenn du unterfordert wärst, dann hättest du entweder schlechtere Noten oder bessere, und der IQ test wird schon die Wahrheit sagen, selbst wenn es kein richtiger war, wenn du hochbegabt wärst dann hättest du auch eine bessere Punktzahl

Antwort
von brennspiritus, 65

zu hochbegabt braucht es etwas mehr. Beispielsweise nie mitzuschreiben im Unterricht , weil man sich alles merken kann, oder sowas. 

Kommentar von lolasam007 ,

Also ich schreibe auch nicht gerade oft mit 

Kommentar von brennspiritus ,

Mach doch mal einen Hochbegabtentest oder den Aufnahmetest für den Verein "Mensa", da sind nur Hochbegabte Mitglieder. Wenn du das locker schaffst, dann kannst du dir Gedanken um Hochbegabung machen. 

Antwort
von anroges, 54

IQ-Tests haben allgemein nur eine sehr geringe Aussagekraft über die intelligenz, online-Tests erst recht nicht. Andere Hobbys haben hat auch nichts damit zutun, dass du hochbegabt bist. 

Wir bei GF können nur vage Ferndiagnosen stellen. Wende dich doch mal am besten an eine Hochbegabtenschule, da kannst du sicher einen Eingangstest kostenlos machen. Viel Spaß.

Kommentar von lolasam007 ,

Ich habe erwähnt dass ich mich an einer Hochbegabten Schule anmelden wollte, ich habe dazu einen Test fälscht und auch bestanden, jedoch habe ich es am Ende doch gelassen weil die Schule zu weit weg war.

Antwort
von Olrius, 50

Ich finde, dass du dir viel zu viel einbildest. Du bist nicht hochbegabt, nur weil du mit 14 ein Instrument spielen kannst. Wenn du unterfordert bist, beweise es doch mit einem 1er Durchschnitt. rolleyes

Antwort
von Schocileo, 18

Ein IQ von 110 ist nicht hochbegabt.
Andere Hobbys als Klassenkameraden zu haben ist doch kein Anzeichen für übermäßige Intelligenz?

Antwort
von PIwolf, 63

ein 2.2 schnitt ist nicht Hochbegabt

Kommentar von lolasam007 ,

Sry aber hast du meine Frage überhaupt gelesen? 

Kommentar von PIwolf ,

ja

Kommentar von PIwolf ,

wenn du hochbegabt wärst hättest du das gemerkt ;)

Kommentar von lolasam007 ,

Und wie Bitteschön? Ist man Hochbegabt weil man Goethe in meinem Alter versteht oder weil man Stücke auswendig spielen kann? Woran soll man es merken? Ich weiß nur dass ich ein sehr gutes Gedächtnis habe umflor lange Texte merken kann(auswendig)

Kommentar von Nalzet ,

So wie du hier argumentierst und schreibst, kann man davon ausgehen, dass du nicht hochbegabt bist. Du wirkst eher unreif für 14.

Kommentar von lolasam007 ,

Ich könnte ganz anderst argumentieren aber da dies nur eine Frage war sollte es wohl nicht nötig sein perfekt zu argumentieren.

Kommentar von PIwolf ,

Hochbegabte sind normalerweise Perfektionisten daher...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten