Angst davor, dumm zu sein?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Aussagefähigkeit von Intelligenztests ist umstritten. Aber dass sie völlig bedeutungslos sind, stimmt nicht. Eher richtig wäre es, ihre Bedeutung anzuerkennen, aber nicht zu übertreiben.

Für den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolg ist Intelligenz eine der vielen Voraussetzungen. Andere Faktoren sind EQ (emotionale Intelligenz), soziale Kompetenz, Kommunikationsfähigkeit, Bildung, angestammtes soziales Umfeld (wegen "Vitamin B"), Arbeitsmoral, Charaktereigenschaften,... und auch ein wenig, aber wirklich ein wenig Zufall.

Einer der besten Erzähler unserer Zeit, Haruki Murakami, schreibt, dass er kein Talent hat und deswegen sehr diszipliniert arbeiten muss. Das erste kann man wohl anzweifeln, das andere wird aber stimmen. Kein Wunder: Er ist ja auch mehrere Male Marathon gelaufen.

Leute mit überdurchschnittlicher Intelligenz laufen oft Gefahr, erfolglos zu sein, gerade weil sie intelligent sind: Am Anfang haben sie leichten und schnellen Erfolg, dann verlassen sie sich auf ihre Intelligenz und faulen herum, und sind überrascht bis hilflos, wenn die Aufgaben komplexer sind und nicht aus dem Stegreif nicht gelöst werden können. Egal wie intelligent man ist: Irgendwann kommt dieser Zeitpunkt mit Sicherheit, wenn man die oben aufgezählten Faktoren vernachlässigt.

Abgesehen davon, dass die Intelligenz sich auch trainieren und steigern lässt, kann sie auch durch andere Faktoren kompensiert werden (siehe oben). Wenn also dein IQ niedriger ausfällt als erwartet, so ist es kein Grund, den Mut sinken zu lassen, sondern Grund, sich verstärkt auf die anderen Qualitäten zu verlegen und deine Intelligenz zu trainieren.

Wenn du das tust, kannst du jeden Abschluss schaffen und in jedem Beruf mit Erfolg arbeiten.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
04.11.2015, 15:24

Ich würde dich jetzt gerne fragen, was ich außer meiner Intelligenz an anderen Qualitäten habe, aber wir kennen uns nicht, von daher... Der Punkt ist eben, ich halte mich für weitestgehend unfähig. Ich war immer das unsportliche, hässliche, sensible, sozial inkompetente, einsame Kind und, ja, mein IQ war, woran ich mich immer geklammert habe, seit meiner Kindheit: "Es gibt etwas, dass ich kann. Es gibt etwas, dass mir Wert verleiht." Ich weiß, dass klingt lächerlcih krass, aber ich habe dieses Mantra halt als Kind entwickelt, als man mir eben wirklich suggeriert hat, dass es für mich keinen Platz und keinen Nutzen gibt.

0

Wenn du so drauf bist würde ich dir dringend empfehlen das du dafür sorgst das du das Ergebnis gar nicht erst erfährst.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
04.11.2015, 06:49

Das würde dann den Test überflüssig machen.

0

Ein Intelligenztest misst ziemlich willkürlich und man misst dabei eher eine bestimmte Art Intelligenz.

Zwischenmenschliche Intelligenz wird zumindest normalerweise nicht gemessen und ich kenne "hochintelligente" Menschen, die genau damit die größten Probleme haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
02.11.2015, 19:05

In diese Kategorie würde ich mich einordnen.

0

Habe keine Angst davor. Selbst wenn er "schlecht" ausfällt ist das noch kein Zeichen von Dummheit. Ein tröstliches Beispiel: ein Freund von mir hat einen angeblichen IQ von 105. Er hat einige Patente und verdient und           verdient ein Schweinegeld damit. Jeder! hat gesagt "was soll aus dir bloß  mal werden? Du musst Straßenfeger werden" . Mach dir also keine Gedanken--- und immer frisch ans Werk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
02.11.2015, 19:19

Uh... 105 ist überdurchschnittliche Intelligenz.

0

Na dann bist du eben dumm, aber keine Angst es gibt sehr viele andere Menschen, die noch dümmer als du sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
02.11.2015, 19:06

Aber ein Großteil meiner Identität beruht darauf, dass ich intelligenter bin als ein Großteil der Menschheit.

0

Dann piiip drauf. Und lass ruhig zu, dass dein Selbstbild zerstört wird. Das bist nicht du wie du selbst schreibst, sondern ein Bild von dir.

Intelligenztests sagen so viel über Intelligenz aus (Was ist das überhaupt?) wie Bananen über Ausserirdische..

Wenn dein Testresultat tief liegt heisst das nicht, dass du dumm bist.

Sondern, dass der Test einfach schubladisierend ist und Menschen einordnen will um sie zu kategorisieren. Diese Tests sind nicht per se schlecht, aber man muss auch sehen was sie aussagen können und was nicht. Es kann dir niemand sagen was intelligent-sein sei. Diese Tests messen irgendetwas, vielleicht logisches Abstraktionsvermögen, das assoziative Denken, was auch immer..

Angst hast du wahrscheinlich davon, was diese Tests für Auswirkungen haben können. Und diese, so hart es klingt, sind teilweise ziemlich brutal. Aber so funktioniert unsere Gesellschaft. Man ist Zahlengeil und Kompetenzgeil, will einordnen, vergleichen, selektieren.. Es gibt sehr viele Menschen auf der Erde mit sehr tiefen Intelligenztestresultaten (kommt auch noch darauf an, welchen du machst) und trotzdem stehen die an der Spitze der Wissenschaft, haben sich Imperien aufgebaut und rocken ihr Leben.

Frag den Psychologen nur eines: Wie operationalisieren die Intelligenz?

Dann weisst du Bescheid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dumme sind glücklicher :) also waere is nicht so schlimm gg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jasminschgi
02.11.2015, 19:18

außerdem ist soziale Kompetenz wichtiger

0
Kommentar von Winkler123
04.11.2015, 06:56

Sympathischer Beitrag :-)

 

0

Ohman ich bin kein Fan von diesen Tests. Als Tipp kann ich dir geben, dass du aus dem Ergebnis deine Resultate ziehen kannst.

Fällt der Test für dich schlecht aus dann heißt es lernen, lernen, lernen!

Bloß nicht unterkriegen lassen und das mehr optimistischer sehen... Weiterbildung ist nie etwas negatives :p

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
02.11.2015, 21:25

Bildung und Intelligenz sind nicht dasselbe.

1

ich kenne viele die kein reales selbstbild haben? durch den flaschengeist meinen  viele sie sind der größte?

es gibt hochstabler aber auch tiefstabler?

der tief-stabelt hat keine angst vom sockel zu fallen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
04.11.2015, 06:48

Wer tief stapelt, fürchtet, dass sich en Loch auftut.

0

Dummheit gibt es nicht. man ist einfach mehr oder weniger intelligent und macht daraus was man machen kann. Nicht jeder kann ein Genie sein.

LG, swissss, auch nicht sehr intelligent :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
04.11.2015, 06:50

Aber wenn ich nicht mehr intelligent wäre, wäre ich nichts mehr...

0

Wie ist es ausgegangen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Implord
18.12.2015, 20:57

Im Grunde ganz gut. Mein Durchschnitts-IQ beträgt 128, allerdings nicht, weil all meine Einzelwerte in diesem Bereichl liegen, sondern weil einige Werte deutlich höher und andere deutlich tiefer liegen. Meine große Stärke ist wohl der linguistische IQ.

0

Was möchtest Du wissen?