• Der Kampf ist andauernd und ermüdend ,er ist nicht leicht zu beenden,er dauert die ganze Nacht . Die Dunkelheit kann auch das dunkel bedeuten ,welches im Menschen ist ,wenn er Entscheidungen treffen muss ,oder neue Wege einschlagen will . Immerhin war Jakob vorher einer der den Vatersegen gestohlen hatte und nun ist er daran umzukehren .

  • Es bleibt etwas bleibendes von diesem Kampf mit Gott im Leben des Jakobs zurück .ein Hinken bleibt zurück .Diese Erfahrung wird ihn sein ganzes Leben lang prägen .

  • Der Segen ist etwas vom wichtigsten im Leben eines Juden .Er ist Anerkennung .JAkob hatte bis zu dem Zeitpunkt nur den gestohlenen Segen ,der war nicht Rechtmässig .

  • Die Nacht bedeutet auch das es nicht klar ist was am andern Ufer auf Jakob wartet . Für Jakob gibt es kein Zurück und die Zukunft ist ungewiss ..Es kann sein dass sein Bruder in tötet ,es kann auch sein das es Frieden geben wird . Die Finsternis scheint mir ein Zeichen für Ungewissheit zu sein .

Woher weisst du, dass er gegen sich selbst kämpft ?

...zur Antwort

Gehe zu den ältesten in deiner Gemeinde und erbitte ein Befreiungsgebet .

Gibt es das dort nicht gehe an einen Ort wo man dir das zugute kommen lässt .

...zur Antwort

auf einmal glaube ich nicht mehr an gott? hilfe!

Hey, bis jetzt war es für mich immer selbstverständlich, dass ich an Gott glaube. Ich habe zwar keine religiöse Familie (wir gehen eigentlich nur Weihnachten in die Kirche und beten auch sonst nicht) - aber trotz allem war es für mich immer klar, dass es Gott gibt. Doch in letzter zeit habe ich mich einmal mehr mit dem Thema befasst, vor allem, nachdem wir im Religionsunterricht den Satz "wenn ihr nicht umkehrt, und werdet wie die kinder, werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen." besprochen haben. Der Satz soll heißen, dass wir wieder glauben sollen ohne alles zu hinterfragen und sonst nicht in den Himmel kommen. An den folgenden Abenden habe ich einmal genauer über Gott etc. Nachgedacht - und plötzlich kommt mir das alles total komisch vor. Warum müssen so viele Menschen hunger leiden? Warum werden täglich so viele Tiere gequält und getötet, nur damit es dem Menschen gut geht (ich selber bin Vegetarierin)? Ich könnte hier jetzt noch Stunden so weiter schreiben... als ich meine Lehrerin danach fragte, meinte die, dass wir die schuld immer bei Gott suchen, dabei ist der mensch selbst schuld. Aber auch das kommt mir komisch vor. Die Menschen sind doch Gottes Kinder! Würdet ihr eure Kinder hungern lassen und dabei zusehen? Natürlich ist mir klar, dass die schuld nicht bei Gott allein liegt - ich verlange auch gar nicht, dass er jetzt für alle Schäden der menschen gerade steht. Doch er könnte uns wenigstens dabei helfen! Tja, und seit ich über all das nachgedacht habe, kann ich mir einfach nicht mehr vorstellen, dass es Gott gibt. Natürlich will auch ich in den himmel und natürlich würde auch ich gerne an Gott glauben! Doch was soll ich tun? Es bringt mir ja nichts wenn ich es mir die ganze Zeit vormache... kennt das jemand? Danke schon mal!

...zur Frage
  • An diesen Punkt kommt jeder früher oder später .Der Zweifel ist etwas das zum Glauben gehört.Glauben bedeutet :Für wahr zu halten dass Gott existiert und dass er es gut ist .

Dazu fällt mir dann immer folgende Bibelstelle ein : 1. Mose - Kapitel 3

Der Sündenfall

1 Und die Schlange war listiger denn alle Tiere auf dem Felde, die Gott der HERR gemacht hatte, und sprach zu dem Weibe: Ja, sollte Gott gesagt haben: Ihr sollt nicht essen von den Früchten der Bäume im Garten? (Offenbarung 12.9) (Offenbarung 20.2) 2 Da sprach das Weib zu der Schlange: Wir essen von den Früchten der Bäume im Garten; (1. Mose 2.16) 3 aber von den Früchten des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt: Eßt nicht davon, rührt's auch nicht an, daß ihr nicht sterbt. (1. Mose 2.17) 4 Da sprach die Schlange zum Weibe: Ihr werdet mitnichten des Todes sterben; (Johannes 8.44) 5 sondern Gott weiß, daß, welches Tages ihr davon eßt, so werden eure Augen aufgetan, und werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist. 6 Und das Weib schaute an, daß von dem Baum gut zu essen wäre und daß er lieblich anzusehen und ein lustiger Baum wäre, weil er klug machte; und sie nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann auch davon, und er aß. (1. Timotheus 2.14) (Jakobus 1.14) 7 Da wurden ihrer beiden Augen aufgetan, und sie wurden gewahr, daß sie nackt waren, und flochten Feigenblätter zusammen und machten sich Schürze. (1. Mose 2.25) 8 Und sie hörten die Stimme Gottes des HERRN, der im Garten ging, da der Tag kühl geworden war. Und Adam versteckte sich mit seinem Weibe vor dem Angesicht Gottes des HERRN unter die Bäume im Garten. (Jeremia 23.24) 9 Und Gott der HERR rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du? 10 Und er sprach: Ich hörte deine Stimme im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt, darum versteckte ich mich. 11 Und er sprach: Wer hat dir's gesagt, daß du nackt bist? Hast du nicht gegessen von dem Baum, davon ich dir gebot, du solltest nicht davon essen? 12 Da sprach Adam: Das Weib, das du mir zugesellt hast, gab mir von von dem Baum, und ich aß. 13 Da sprach Gott der HERR zum Weibe: Warum hast du das getan? Das Weib sprach: Die Schlange betrog mich also, daß ich aß. (2. Korinther 11.3)

  • Der Satan in der Gestalt der Schlange (also getarnt ,damit wir die Versuchung nicht erkennen ) versucht ..(und es gelingt ihm auch ..) Eva den Glauben zu zerschlagen ,indem sie Eva darüber ausfragt was Gott denn gesagt hätte,die Schlange verdreht die Dinge ,aber Eva wird dadurch unsicher ,sie verliert im Gespräch ,im Dialog mit der Schlange den Glauben daran das Gott es gut mit den Menschen meint .

  • Auf die Antwort ,Gott hätte gesagt ,man müsse sterben wenn man von der Frucht des verbotenen Baumes essen würde ,sagte die Schlange : ** Nein ..ihr werdet nicht sterben ,ihr werdet sein wie Gott ! ** Damit provozierte Satan die Auflehnung in Eva s Persönlichkeit ,säte das Misstrauen und da auch wir alle die Natur Adams uns Evas mit bekommen haben ,sind auch wir anfällig hier , der Auflehnung zu verfallen ...das vertrauen zu verlieren in Gott (Ob all dem schlechten in der Welt ..) und ihm den Rücken zu zu drehen ...

  • Genau hier an dem Punkt stehst du nun auch im Leben . Du selbst solltest diese Bibelstelle gründlich lesen ,denn bei der Geschichte um Adam und Eva geht es nicht darum ,ob diese beiden tatsächlich genau so die ersten auf Erden waren ,sondern es geht viel mehr darum ,darin unser aller Versuchung zu erkennen und dann, anhand dieser Stelle die Gefahr für uns zu erkennen in der wir gerade stecken .

  • Gott ist das Gute ,das Absolute ,er hat nicht etwas böses erschaffen ,das böse entsteht immer durch den Ungehorsam der geschaffenen Wesen,die sich loslösen von Gott und dem eigenem Willen und Vorstellungen folgen .

  • Freiheit bedeutet für die meisten das zu tun was sie gerade Lust dazu haben ...aber das ist in meinen Augen keine Freiheit . Freiheit ist es mich an Gott zu binden ,freiwillig ,damit ich das ewige Leben erhalte ,die Tür zu durchschreiten welche mir Christus erneut öffnete ,in dem er die Kluft schliesst zwischen mir und Gott . Freiheit ist es nicht all meinen Begierden folgen zu müssen . Dann tut Gott in mir das gute ,da der Mensch immer schwach ist ,Ich vereinige dann meinen Willen,mit dem Willen Gottes ,den ich im Gebet zu ergründen suche . Sage ich ja dazu ,dann bin ich unfähig ,Geld auf kosten anderer zu scheffeln ,Kriege anzuzetteln ,Kinder zu quälen ,und und und eben das Böse ,das wider göttliche zu tun .Dem Bösen zu dienen .

  • Vertrauen wollen wie ein Kind seinem Vater seiner Mutter ,egal was die Welt über uns zu lachen hat ,Angesichts unserer vermeintlichen "Naivität ".

  • Dies ist mit Kindlichem Glauben gemeint ,nicht das genauer fragen ,es ist wichtig genau zu fragen ,und nötig ,um ein Lebenshaus auf dem Felsen Grund Jesus Christus zu bauen .

http://bibel-online.net/buch/luther_1912/1_mose/3/

...zur Antwort

https://www.google.ch/search?q=bittergurke&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=BtNZUt25KbT07AaaqYGABg&sqi=2&ved=0CDYQsAQ&biw=1920&bih=971&dpr=1

  • Besorge dir beim Türken oder im Asien Supermarkt: Bittergurken

  • Rezepte gibt es im Netz . Wir mixen diese mit Mango ..und viel Wasser . Esse davon täglich .Hilft wunderbar bei Diabetes . Schmeckt echt scheusslich aber wirkt Wunder ! Wir essen das vorbeugend da wir leute kennen die heute Bittergurken statt Medikamente gegen Diabetes einnehmen . Da wirst du bald keinen Arzt mehr brauchen .

Gute Besserung und viel Mut beim Bittergurken Essen ...

...zur Antwort

Gründe, warum ich ständig auf der Straße oder sonst wo angestarrt oder beleidigt werde..?

Beispiel: Ich, 17, bin im Park, setze mich auf eine Bank mit meinem besten Freund. 4 Jugendliche, vielleicht 1-2 Jahre jünger als ich, setzen sich neben uns, lachen, gaffen, einer sagt :" Hey, du. Mein Kumpel will was von dir! ", der Kumpel:" Hahah, eher nicht! Ich steh nich auf hässliche Tussen.." Ich bin natürlich total geschockt, möchte gleich auf diese Kinder losgehen und zurückbeleidigen. Stattdessen gehe ich weg und weine erst Zuhause.. :/

Das ist mir schon häufiger passiert. Eigentlich wird mir immer wieder und wieder gesagt, ich sei hübsch, attraktiv, elegant und blablabla.. all diese positiven Eigenschaften halt, die sich auf Äußerlichkeiten beziehen. Ich kann meine Aggressionen einfach nicht mehr zurückhalten. Natürlich würde ich Personen, die so drauf sind, gerne eine reinhauen. Aber was soll mir das bringen.. vielleicht es ja gerade das, was sie wollen. Mein Selbstbewusstsein wird dadurch immer weniger.. und das ist echt ein Wunder, weil ich sonst eigentlich total selbstbewusst bin.

Noch ein Problem von mir: Wenn ich mit Hunden herumlaufe und meine Hunde pinkeln irgendwohin, sei es ein Busch, eine Mauer, Rasen.., werde ich angestarrt und von absolut fremden Menschen regelrecht kontrolliert.. Insbesondere ältere Personen bleiben neben mir stehen und starren mich und meinen Hund an. Wie würden die es finden, wenn mein Hund sie beim Urinieren beobachtet? :D Was soll ich ihnen sagen? Daran verzweifele ich ziemlich..

Was ich im Moment nicht verstehe, ist, dass ich während meines Praktikums in einer physiotherapeutischen Praxis total freundlich und nett zu den Patienten war. Ich saß zum Beispiel am Eingang am Schreibtisch und habe lächelnd, was ich mittlerweile wirklich verabscheue, auch die unfreundlichsten Patienten begrüßt und ihnen dabei geholfen, die Schuhe anzuziehen und sowas halt. Dann immer noch während des Praktikums wird mir von meinem Chef erzählt, über die Hälfte seiner Patienten hätte sich über mich beschwert, ich sei zu unfreundlich, ignorant, nicht hilfsbereit genug, hätte nie geredet oder gegrüßt. Ich habe sofort das Praktikum abgebrochen, weil ich nix mehr kapiert habe. :O Möchte mit denen da auch nix mehr zu tun haben.. selbst wenn es stimmt, warum habe ich nichts davon mitbekommen? Hab ich mir meine Freundlichkeit eingebildet oder wie.. :/

Durch solche Vorfälle schwindet mein Selbstbewusstsein nur noch und mir vergeht die Lust an allem.

...zur Frage

Du fühlst dich missachtet ,nicht gewürdigt und verfolgt ...das macht dich traurig und frustriert dich . Das ist in deinem Alter nichts ungewöhnliches ..zumal man in dem Alter auch dazu neigt alles auf sich persönlich zu beziehen und dann selbst komisch reagiert ,was wiederum merkwürdige Reaktionen anderer auslöst ,die dann für uns sehr unangenehm sein können. Auch ernten wir durch Freundlichkeit nicht immer nur Freundlichkeit ,denn viele interpretieren Schüchternheit fälschlicherweise als Arroganz ..

So ist es zu mindestens mir in meiner eigenen jugendlichen Phase ergangen . dies alles ist lange her ,aber ich erinnere mich gut an den Schmerz ,auch wenn ich es natürlich niemals ausgesprochen hätte . In dem Punkt bist du immerhin schon einen Schritt weiter als dich damals .

Ich kann dir kein Patentrezept geben ,ich möchte dir nur einfach sagen das wir den Anker tief in uns drinnen auswerfen sollten ,dann wird am Ende alle das was die Umwelt ausmacht relativ .

Es ist kein Zuckerschlecken die eigene Persönlichkeit zu entfalten ,aber den allermeisten gelingt es am Ende doch ganz gut .

Tränen gibt es immer wieder im Leben und es ist auch gut wenn wir diese zulassen ,dafür muss sich keiner schämen ,zumindestens nicht für ein kurze weile ,dann gilt es die Nase zu Putzen und wieder neu aufzustehen .. So lernen kleine Kinder zu laufen und jugendliche erwachsen zu werden,vielleicht kann dir hier der Dr.Derbolowski mit folgendem Beitrag dabei etwas behilflich sein :

Altagswerkstatt : Bin ich gut genug ? :

http://www.podcast.de/episode/2484871/Alltagswerkstatt%2B%25E2%2580%2593%2BBin%2Bich%2Bgut%2Bgenug%253F/

...zur Antwort

Das Maria Jungfrau war ist unzweifelhaft ,und seit jeher Lehre der Kirche ,denn es gab auch damals Menschen die Jungfräulichkeitsgelübte ablegten (im Umkreis der Essener ) trotz Heirat .

  • Die Jungfräulichkeit Mariens ist das Zeichen überhaupt, für die Gottheit Jesu ,die auch heute ja immer und überall nicht zufällig angezweifelt wird .
  • Dies prophezeihte Jungfräulichkeit ist das Zeichen des Jesaias und lange vorhergesagt (siehe unten )
  • Ausserdem könnte Josef Witwer gewesen sein und daher schon Kinder gehabt haben ,das Würde die " Brüder "erklären .
  • Eine zweite Erklärung wäre ,dass im Orient noch heute Cousins als Brüder bezeichnet werden ,das ist dort etwas alltägliches .

  • Matthäus schreibt zwar : "Seht die Jungfrau wird ein Kind empfangen ,einen Sohn wird sie gebären .."(1,23 ) -aber er zitiert hier den Text aus dem Buch Jesaja (7,17),und das entsprechende Wort alma ,das bei Jesaja steht ,bedeutet jedoch nicht Jungfrau ,sondern nur junge Frau .

  • Wer aber zur Zeit Jesu lebte ,ob Römer oder Jude, hätte diese Kritik nicht verstanden ,Denn hier kommt es auf die Sprache und ihre alltägliche Verwendung an . In der hebräischen Bibel meint das Wort alma eine junge frau ,die noch unverheiratet ist und Kinder zur Welt bringen kann. Das hebräische Wort betula ,das tatsächlich" Jungfrau "bedeutet ,ist hingegen ein biologischer Fachausdruck ,der auch Greisinnen ,die keine Kinder mehr bekommen können ,einschliesst . In diesem sprachlichen Zusammenhang -es geht ja hier um die Geburt eines Kindes -verwendet Jesaja das richtige Wort . Die hebräische Bibel wurde i m 2/3 .Jahrhundert v.Chr. von Juden ins Griechische übersetzt . Die Legende erzählt dass 70 Übersetzer dieses es Werk in 70 /72 Tagen vollbracht hätten ,und so heisst diese Griechische Übersetzung Septuaginta (Siebzig ). Bei der Übersetzung musste man sich entscheiden** ,wie** der Ausdruck den Jesaja gebraucht ,zu verstehen ist .
  • Die Übersetzer haben das Wort Parthenos ,=Jungfrau gewählt ,denn der Zusammenhang verlangt das zwingend : Jesaja spricht von einem ausserordentlichen Zeichen ,und das liegt nur dann vor wenn eine Jungfrau empfängt und gebiert . Matthäus zitiert diese Griechische Übersetzung hier korrekt und bezieht die Stelle auf Jesus . Ganz gleich ,ob man davon überzeigt ist ,dass sich die Prophezeiung des Alten Testamentes hier erfüllt ,bei den Zeitgenossen Jesu herrschte Einigkeit darüber ,dass Jesus keinen leiblichen Vater hatte .

Vergleiche .Carsten Peter Thiede, Jesus und Tiberius .Zwei Söhne Gottes (München) Quelle : (Ulrich Filler : deine Kirche ist wohl das letzte St.Ulrich Veerlag )

...zur Antwort