Wieviel darf ich essen (Magersucht recovery)?

Hallo,
ich habe mich vor 3 Wochen entschlossen mein Leben umzukrempeln und meine Essstörung zu besiegen. In der 1. Woche habe ich extrem viel gegessen aus dem einfachen Grund weil ich meinen abgemagerten Körper nicht mehr schön fand. In der 2. Woche habe ich ca. 1300-2000 kcal gegessen (ich weiß es nicht genau weil ich keine kcal zähle) aber habe aufgehört ganz viel zu essen weil mich die plötzliche Veränderung meines Körpers etwas erschreckt hat. Außerdem war ich fest davon überzeugt dass ich mein Zielgewicht das bei 50 kg liegt schon erreicht hätte. Diese Woche war ich bei meiner Ärztin die mich gewogen hat, da ich aber nicht wissen wollte wieviel ich wiege hat sie mir gesagt das ich mein Zielgewicht noch nicht erreicht habe. Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist, dass ich heute morgen Haferflocken mit Marmelade und einen Apfel gegessen habe, als Zwischenmahlzeit ein Apfel und zum Mittagessen weil ich extrem Hunger hatte 2 große Teller Nudeln, 1große Banane und 1 Mandarine. Jetzt ist 2 Stunden später und ich habe schon wieder Hunger und meine Frage ist, sollte ich immer essen wenn ich Hunger habe auch wenn ich vor kurzem gegessen habe oder nicht? Und ist das normal soviel Hunger zu haben? Und wie sieht es aus wenn ich mein Zielgewicht erreicht habe?
Ich bin 14 in 2 Monaten 15 und 1,63m groß.

Ernährung, Hunger, Anorexie, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Magersucht, Sport und Fitness
2 Antworten
Ernährungsberaterin zum Abschied was schenken?

Hallo,
ich bin dieses Jahr wie man vielleicht an meinen vorherigen fragen leicht erkennen kann in die Magersucht reingerutscht und habe zum Glück frühzeitig Hilfe von sehr vielen Menschen bekommen. Darunter eben auch meine Ernährungsberaterin. Sie war während dieser Zeit eine sehr große Hilfe, ist immer auf mich eingegangen und wir haben sehr oft miteinander gelacht. Sie war eher eine zweite Psychotherapeutin mit der ich mich mehr als nur gut verstanden habe, als eine Ernährungsberaterin, und hat vor 2 Wochen in der Sitzung Sachen gesagt die meine komplette Sichtweise geändert haben und mich zum Entschluss gebracht haben, endgültig gegen diese Krankheit anzukämpfen. Ich habe es innerhalb 2-3 Wochen geschafft vom starken Untergewicht zum Normalgewicht zu kommen, und dass alles nur wegen ihr. Gestern war meine vorletzte Sitzung da sie ja offiziell nur meine Ernährungsberaterin ist und nicht meine Psychotherapeutin, denn eigentlich hatte ich nur 6 Sitzungen zur Verfügung gestellt bekommen aber die hat sie auf 9 oder 10 erweitern können. Kommen wir nun zu meiner eigentlichen Frage, und zwar bin ich mir nicht sicher ob ich ihr in der letzten Sitzung im Januar eine Kleinigkeit schenken soll, z.B ein Brief oder ein vorher nachher Foto ebenfalls mit einem Brief oder so was ähnliches? Denn sie ist einer der Hauptgründe warum ich auf einem sehr guten Weg bin aus dem Teufelskreis rauszukommen und ich habe das Gefühl dass ein gesprochenes Aufwiedersehen nicht dafür ausreicht dass sie sozusagen „mein Leben gerettet hat“.
Wie seht ihr das?

Therapie, Psychologie, Anorexie, Essstörung, Magersucht, THERAPEUT
2 Antworten