Ich glaube nicht,dass er ihn lesen würde. Er bekommt bestimmt Millionen solcher Briefe,um die er sich dann auch nicht selber kümmern. Aber wenn du trotzdem schreiben möchtest,tu es.

...zur Antwort

Ich habe vor etwa 3 Jahren lange nach einer Organisation gesucht,die mir vertrauenswürdig erscheint und mich schließlich für Plan entschieden. Erstens war ich mir da relativ sicher,dass mein Geld auch ankommt und zweitens hat es mich begeistert,welch guten und engen Kontakt einige Paten zu ihren Patenkindern aufgebaut haben. Eben dieses tolle Verhältnis zu einem Kind wollte ich auch haben. Diese Patenschaft kostet 25Euro monatlich. Nach wenigen Wochen hatte ich dann auch die Mappe mit den Daten und einigen Fotos des Patenkindes in den Händen. Noch sehr euphorisch habe ich dann sogleich einen Brief an mein Patenkind verfasst,indem ich auch einige persönliche Fragen gestellt habe. Das Kind war zu diesem Zeitpunkt 12 Jahre alt. Nach mehreren Monaten erhielt ich Antwort. Allerdings war ich schon etwas enttäuscht. Der Brief umfasste etwa 5 Zeilen,war sehr allgemein geschrieben und auf meine Fragen ist überhaupt nicht eingegangen worden. Zudem hatte ich auch nicht das Gefühl,als hätte dieses Schreiben ein Kind verfasst. Mir kam es eher vor,wie ein Bericht von einem Erwachsenen. Auf der Internetseite von Plan findet man den Vermerk,dass diese kurze Antwort absolut normal wäre. Das Kind könne ja noch nicht schreiben und man sollte von Kindern aus anderen Kulturen anfangs nicht zu viel erwarten. Also gut. Damit habe ich mich zufrieden gegeben. Als ich dann einige Monate später den ersten Jahresbericht mit zwei Fotos von meinem Patenkind erhielt,musste ich mich gleich wieder wundern. Das Kind auf dem Foto hatte zwar den richtigen Namen und auch die Patennummer stimmte,aber das Kind sah so anders aus. Das Mädchen war in einem Jahr etwa 20 cm gewachsen,hatte etwa 5 kg zugenommen und statt pechschwarzer Haut nun milchkaffeebraune. Wie konnte das sein? Ich dachte aber schon nach einiger Zeit nicht mehr darüber nach. Ich müsste mich irren. Dann schrieb ich meinem Patenkind noch zwei weitere Briefe,schickte Fotos von mir und meiner Familie,doch es folgten wieder nur kurze Standardschreiben,ähnlich dem Jahresbericht. Nach zwei Jahren Schulbildung,die ich dem Kind doch angeblich durch meine Spende finanziere,sollte es doch wenigstens einige Zeilen schreiben können. Mittlerweile warte ich seit über einem Jahr auf ein Antwortschreiben von meinem Patenkind,welches dann wohl aber wieder so knapp ausfallen wird,wie alle davor. So habe ich mir das besondere Verhältnis zwischen Paten und Patenkind nicht vorgestellt. Statt einem Brief vom Kind erhalte ich seit etwa einem Jahr ausschließlich Werbung von Plan. Hier soll ich spenden,da und dort auch noch. Selbst mein E-Mail Fach quillt über vor Spendenaufrufen. Ich möchte Plan wirklich nicht unterstellen,dass mein Spendengeld nicht in Afrika ankommt und ich glaube denen sogar,dass sie damit Projekte für das ganze Dorf unterstützen,aber ich hätte mir von einer Patenschaft mehr erwartet. Ich bin mir nicht sicher,dass es meinem Patenkind jetzt besser geht,als vor meiner Patenschaft. Und der Kontakt,wenn er überhaupt echt ist,ist mir einfach zu unpersönlich. So gerne ich auch immer einem Kind helfen wollte,ich werde meine Patenschaft wohl kündigen. Ähnliche Probleme wie meine haben wohl auch noch andere: http://www.dooyoo.de/internet-seiten/plan-international-de/1301531/

...zur Antwort

Nein.Du solltest die Sprache beherrschen,die in dem Land gesprochen wird,in dem du lebst.

...zur Antwort
Warum nicht? Ist aber etwas außergewöhnlich..

Sind doch super,die Treter. Die haben immerhin jahrelang gehalten. Und peinlcih find ich sie auch nicht. Wie manche Jugendliche sich heutzutage kleiden-das ist peinlich.

...zur Antwort

Das ist zu früh. Du kannst dich erst nach dem Ausbleiben der Periode auf den Test verlassen. Vor der erwarteten Periode den Test zu machen ist sowieso Blödsinn. In vielen Fällen geht das Kind mit der Periode ab. Was bringt es dir dann dich zu freuen.

...zur Antwort

Es fällt mir etwas schwer,dazu was zu sagen,weil ich ja nicht weiß,was sonst noch im Urlaub vorgefallen ist. Aber wenn man die Freundschaft wie du sagst,neu aufbauen muss,war es wohl was nicht so Schönes. Sprich mit ihm und sag ihm,dass es dir leid tut und du ihn vermisst. Vielleicht braucht er noch ein bisschen Zeit zum Nachdenken,aber dann wird er sich sicher bei dir melden. Ansonsten ist eure Freundschaft vielleicht wirklich vorbei. Man verliert und gewinnt immer wieder Freundschaften. So ist das Leben. Man merkt einfach irgendwann,dass man nicht mehr zusammen passt. Und dann kann man die Freundschaft selten retten. Vor allem,wenn ihr erst einige Monate befreundet wart. Wünsche dir alles Gute.

...zur Antwort

Sprich sie direkt drauf an. Und wenn sie dir dumm kommt,brich den Kontakt ab. So ne Freundin hatte ich auch mal. Die war bestimmt mit 5 von meinen 7 Ex Freunden zusammen(nach mir). Und in alle soll sie verliebt gewesen sein? Wers glaubt. Das hat sie sicher nur getan,um mir eins auszuwischen. Warum,weiß ich nicht. Finde es allerdings viel schlimmer,dass meine Ex Freunde sich auch noch auf sie eingelassen haben. In einem Moment erzählst du ihr von deinem Liebeskummer nach einer Trennung und 2 Wochen später ist sie mit ihm zusammen. Also wer sowas macht,ist doch nicht ganz dicht im Kopf. Solche "Freunde" braucht niemand.

...zur Antwort