Hallo,

zwar ist die Antwort relativ spät dran aber ich versuch es mal trotzdem.

Ich benutze sehr gerne White Nights Aquarelle. Sind auch in vielen Farben verfügbar und deutlich günstiger im Vergleich zu Schmincke Horadam. Professionelle Qualität zu erschwinglichem Preis mit super intensiven Farben. Falls du dir nicht sicher bist, ob du überhaupt bei Aquarellen bleiben willst, würde ich das einfache 12er-Set empfehlen.

Ich habe das große Set mit 36 Farben und hole mir beim 'idee. Creativmarkt' neue Näpfchen, falls meine leer sind (was aber eher selten passiert, da ein Napf sehr ergiebig ist und eine halbe Ewigkeit hält.)

Lediglich das Plastikgehäuse drum herum ist meiner Meinung nach Schrott und wird den Farben absolut nicht würdig. Ich würde das einfach durch ein Metallgehäuse austauschen, da das weiße Plastikgehäuse mit der Zeit durch Benutzung verfärbt wird.

Es gibt aber auch schon quasi flüssige Farben in Tuben. Diese sind meist aber relativ teuer und ich lasse meist zu viel aus der Tube raus und verschwende sie. Es gibt aber auch viele, die sich Farben in Tuben holen und diese dann in leere Näpfchen/Paletten lassen um diese dann zu trocknen. Dauert zwar einige Tage, aber meist kommt man auf 2 bis 3 Näpfchen (je nach Größe ob halb/ganz) pro Tube raus.

Eine grobe Zusammenfassung der Marken die ich kenne/mit denen ich Erfahrung hab:

Schmincke (Horadam): sehr teuer, dafür Künstlerqualität, hohe Farbintensität, verläuft leicht und ebenmäßig, großes Sortiment an Farben , kommt in Metallbox
Schmincke (Akademie): günstigere Alternative aus dem Haus Schmincke, keine reinen Pigmente, nicht so farbintensiv, nicht so lichtfest, kommt in Metallkoffer

White Nights: Künstlerqualität, günstig, hohe Farbintensität, verläuft super, kommt in Plastikbox (aber auch mittlerweile in Metall zu haben falls ich mich nicht irre)

Winsor & Newton (Cotman): vergleichbar mit Schmincke Akademie, kommt in Plastikbox

Ich würde einfach mal auf YouTube nach Reviews zu den jeweiligen Farben schauen und einfach mal sehen, ob sie dir zusagen.

...zur Antwort

Ich hab mir von einem auf den anderen Tag letzten Sommer eingebildet, ich müsste unbedingt mit Aquarellen anfangen. Alles bestellt und dann erstmal nicht darauf klar gekommen, wie unglaublich schlecht alles ausgesehen hat.

Du hast halt kein Gefühl am Anfang wie viel Farbe etc. ausreicht und welches Papier gut ist usw. Vielleicht liegt dir aber auch der Typ der Farben einfach nicht. Ich komme z.B. gar nicht mit Acryl zurecht.

Aber normalerweise bessert man sich da total schnell und lernt mit allem umzugehen.

...zur Antwort

Für normale/trockene Haut würde ich glaube ich keine matte Foundation nehmen. Ich hab bisher gute Erfahrungen mit der Zéro Défaut von Yves Rocher gemacht (etwa 10€). Ich glaube da wird man auch bei sehr heller Haut fündig und sie trocknet nicht zu sehr aus.

Ich habe auch viel Positives über den neuen Concealer von Makeup Revolution gehört. Soll ein Dupe zu Tarte Shape Tape sein. Wenn du mehr als 20€ + Versand aber hergeben magst, ist der auf jeden Fall aber super. Einfacher zu finden ist der Catrice Liquid Camouflage oder "der Löscher" von Maybelline (der mit dem Schwämchen) in der Drogerie.

...zur Antwort

Hallo!

Wenns um Stifte wie eben Copics auf Alkoholbasis geht höre ich viel über Spectrum Noir Marker. Ich bin mir nicht sicher, ob man die auffüllen kann, ich denke aber nicht.
An sich sind Copics nur in der Anschaffung anfangs relativ teuer, da die "Tintenfässer", so nenn ich die jetzt einfach mal, ich glaub bis etwa 10 Auffüllungen reichen.
Aber wenn man mit so Markern anfängt glaub ich taugen auch die billigen auf Ebay. Da gibts Sets aus 30/60/80 Markern, die ab 20€ anfangen.
Ich benutz gerne die "Akashiya Sai Japanese Traditional Colors". SInd zwar nicht auf Alkoholbasis, aber ein Pinsel und etwas Wasser reichen eigentlich, um Schattierungen etc. machen zu können. Ich finde auch, dass sie deutlich einfacher im Umgang sind. Preislich sind die bei ich glaub etwa 30€ für 20 Stifte.

Für Bundstifte hör ich viel Gutes über Prismacolor/Polychromos. Die sind aber relativ teuer.

Ich würd ein einfaches Set aus 5 Sai Stiften probieren und sehen ob die dir liegen. Danach kann man sich immer umentscheiden :)

...zur Antwort

Hallo, 

viele benutzen entweder den Maybelline Age Rewind oder den Tarte Shape Tape. Beide sollen in etwa miteinander vergleichbar sein. 

...zur Antwort

Hallo, 

ich selbst zeichne/male auch gerne mit Acryl/Aquarell und Gouache und will nebenbei etwas dazuverdienen. An sich kann man alles verkaufen, sofern der Preis stimmt. 

Da kommt es natürlich auch auf die Qualität der Farben etc. an, ob sie langer Zeit in Licht standhalten, ob sie nicht abblättern und und und. 

Ist ehrlich gesagt oftmals nicht den Aufwand wert, wenn man keine 'Base' hat, die einen unterstützt und von der man weiß, dass sie etwas kauft. 

Wenn du es trotzdem versuchen willst, würde ich das Bild/deine Bilder einfach mal auf Seiten wie Storenvy oder Etsy stellen (du zahlst dort jedoch so eine Art Provision, ich glaub 18ct pro Artikel + 35% des Preises sofern ich mich nicht irre? Kann aber durchaus möglich sein, dass ich das falsch aufgegriffen habe). 

Die Variante, die ich momentan benutze ist society6/redbubble. (

Dort wird die Produktion quasi für dich übernommen, du als 'Künstler' bekommst einen Gewissen Anteil des Umsatzes, welcher bei manchen Artikeln individuell festgelegt werden kann (beispielsweise bei Prints). Die einzigen Kosten dabei sind 1 USD, die mit Paypal verbucht werden um quasi deine Identität/Glaubwürdigkeit zu verifizieren. 

Und alternativ zu alldem kann man immer seine Sachen in Shpock/Ebay oder Ähnlichem anbieten. Wenn sie gekauft werden ists gut, wenn nicht sollte es wohl nicht so sein. Lass dich bloß nicht entmutigen, bei wenigen klappts auf Anhieb mit dem Verkauf von eigenen Artikeln.

Weiterhin viel Spaß :)

...zur Antwort

Hallo, 

ich habe letztens das Canson Mixed Media Sketchbook in der Hand und die Seiten sind wirklich dick und auch glatt und sind glaub ich rundum für alles was du so vorhast geeignet und mit 60 Seiten und verschiedenen Größen hast du glaube ich auch genug womit du arbeiten kannst. 

Ein Sketchbook das ich noch verwende ist eins von Pink Pig glaube ich. Ist auch relativ günstig und ich komme auch mit Aquarellen prima damit zurecht. Falls du einen Idee. Creativmarkt bei dir in der Nähe hast hast du dort ne super Auswahl. 

Weiterhin viel Spaß :)

...zur Antwort

Hallo,

Das erste, das mir einfiel war Aquarellpapier. Meistens gibt es sie jedoch nicht in größeren Mengen.

Canson Montval gibts in einem Block von 100 Blättern, da sie für Wasser gedacht sind, sind sie auch relativ dick.
Auch die Oberfläche ist nicht zu grob.
Das einzige Problem ist jedoch, dass sie nicht gebunden sind, sondern eher so ein Block zum herausreißen. Wenn man vorsichtig damit umgeht sollten sie jedoch einigermaßen halten.

Die andere Variante, von der ich viel gehört habe ist das Canson Mixed Media Sketchbook. Habe ich selbst noch nicht ausprobiert, aber ich bin mir sicher, dass du auf YouTube viel dazu findest, da es glaube ich relativ beliebt ist.

...zur Antwort

Hallo,

Falls du die Motivation zum Lernen aufbringst, kannst du ruhig auf die FOS gehen um ein Fachabi zu machen bzw. auch das Allgemeine. Du kannst wählen zwischen:

- Pädagogik/Psychologie
- Technik
- Wirtschaft
- Kunst
- Biologie und Agrar
(Kommt natürlich auch auf die Schule an. )

Im ersten Schuljahr auf der FOS wirst du Praktika machen, du gehst quasi 2 Wochen arbeiten, 2 Wochen zur Schule und so weiter und so fort. Ist am Anfang relativ easy, bis es irgendwann nur noch nervt, weil man in den 2 Wochen im Praktikum viel aus der Schule vergisst. Die 12. läuft dann normal ab wie jede andere Schule und du schreibst dein Fachabi und kommst möglicherweise in die 13.

Ich habe aber mitbekommen, dass Leute aus der Hauptschule manchmal mehr aufholen müssen, weil einiges einfach nicht durchgenommen wurde. Das sollte man vielleicht auch berücksichtigen, ist aber nicht tragisch, kann man alles aufholen.

Du kannst auch nach der Ausbildung immer eine BOS besuchen, die quasi eine FOS ist nur eben mit Ausbildung.

Ich persönlich finde, dass man so weit es geht probieren soll. Wenn die FOS nichts für dich ist hast du mit einem guten Schnitt der mittleren Reife jede Menge Optionen. (Es gibt auch extra Berufsberater, die einen informieren. Einfach mal umsehen ob sich was findet)

Weiterhin alles Gute für die Zukunft :)

...zur Antwort

Es gibt den Pentel Pocket Brush Pen, welcher nachfüllbar ist und über eine quasi Pinsel-Spitze verfügt, sodass man von ganz feinen bis sehr dicken Linien variieren kann. Der ist in der Anschaffung etwas teuer und man braucht etwas, um ihn richtig zu beherrschen aber er ist es auf jeden Fall wert und solange man keine ganze Seite schwarz bemalt halten die Patronen auch lange. 

Ich habe auch viel Gutes über die Copic Multiliner gehört, diese sind je nach Variante auch etwas teurer und und nachfüllbar, zudem in verschiedenen Farben und Breiten verfügbar. 

Gleiches gilt für die Micron Sakura Liner, welche eher günstiger sind aber immer noch sehr gut. Habe selbst ein paar (nachdem ich mich auch nach Alternativen zu Faber Castell umgesehen hatte) und einer ist kurzzeitig ausgelaufen, der Rest war jedoch einwandfrei. Und sowohl Copic als auch Sakura haben auch Brush Pens. Ähnlich zu Faber Castell aber kein Pinsel wie bei Pentel. 

Lineart mache ich auch gern mit Feder und Tusche. Dazu verwende ich die Zebra Comic Pen Federn (G Model), da diese nicht zu weich sind wie die Brause Rosenfeder beispielsweise, mit der ich mich bei Umrandungen schwer tue. Da kriegst du ein Kästchen mit 10 Federn für um die 7 bis 10 Euro und die halten länger als normale Stifte. Dazu verwende ich die Roher & Klinger Zeichentusche, welche wasserfest ist. Habe ich für ca 5.50€ gekauft und die hält mittlerweile auch sehr lange. Kommt aber natürlich alles auf deine persönlichen Vorlieben an. 

...zur Antwort

Ich weiß zwar nicht ob dir das weiterhilft, aber es gibt doch sicherlich ne Menge Propaganda-Poster etc. aus der Zeit, die quasi Kunst als Mittel der Politik nutzten. 

...zur Antwort