Ein gutes Grafiktablett mit Display und Stift?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

An der Spitze der Tablets ist natürlich Wacom mit der Cintiq-Reihe. Wer aber nicht mehrere Tausend Euro für ein Tablet ausgeben möchte, hat da Probleme.

In den letzten Jahren haben Hersteller wie Huion oder XP-Pen bei Wacom genug Druck gemacht. Das sieht man daran, dass eine Cintiq 'Anfänger'-Variante auf den Markt gekommen ist für rund 600€.

600€ sind immer noch viel zu viel für ein Tablet für 'Anfänger'. Ich habe auch lange nach einem Tablet mit Display gesucht und habe mich mitten in den ganzen Reviews und Empfehlungen nicht mehr ausgekannt. Generell würde ich vor allem auf YouTube vorsichtig sein. Klar ist es 'nett', wenn eine Firma jemandem das Tablet 'einfach zur Review zuschickt', aber es steckt auch immer eine gewisse Erwartung dahinter, das weiß auch der YouTuber.

Die gängisten Alternativen für die Wacom Cintiq kriegst du von Huion oder eben XP-Pen. Bei Huion sind das die Kamvas Modelle, welche je nach Größe und Modell bei je 350 bis 600€. Über so eins habe ich lange nachgedacht, bis ich ein paar Videos gesehen habe, in denen die Künstler nach der Review ein paar Sachen zu sagen hatten. Zum Beispiel, dass die Knöpfe auf einmal nicht mehr funktionieren oder dass das Kabel so schnell kaputt geht und locker mal 50€ in der Neuanschaffung kostet. Die Treiber von Huion und deren Probleme sind auch bekannt. Wenn man sich für 4, 5 Stunden vor den Bildschirm hockt und zeichnen will, kann das schon mal frustrierend werden.

Die neuen Kamvas Reihen scheinen da deutlich besser zu sein, jedoch sind nicht alle in Deutschland verfügbar. Heißt also, dass da der Zoll noch dazukommt bei rund 500 bis 600€.

Dann habe ich XP-Pen gefunden und habe jetzt auch mein Artist 15.6" Tablet und bin super zufrieden. Stift muss nicht aufgeladen werden, ein 3-in-1-Kabel spart dir den Kabelsalat und die Treiber funktionieren super und du kannst deine Expresskeys an die Programme, die du nutzt, anpassen und durchwechseln. Über 8000 Druckstufen, Parallax Effekt ist minimal, da du das Tablet gut kalibrieren kannst. Die Farben sind schön (lehnen etwas ins Warme bei Standardeinstellung, stört mich aber allgemein gar nicht) und das Bild scharf. Das Tablet kommt mit einer Schutzfolie, die das Malen etwas angenehmer macht.

Preislich auf Ebay momentan um die 260€ (direkt vom Hersteller selbst). Für ein Tablet mit der Größe und Qualität eigentlich unschlagbar. Falls dir 15.6" zu groß sind, gibt es noch die 13.3, 12 und 10" Varianten (wobei die nicht so gut für das Handgelenk sind). Eine Antwort bereichtet von hartem Aufdrücken bei günstigen Tablets, da kann ich nu das Gegenteil behaupten. Mein Tablet reagiert super und je nachdem, wie 'schwer' deine Hand ist, kannst du die Kurve auch im Treiber anpassen.

Alternativ, wenn du etwas möchtest, was du überall mitnehmen kannst:

iPad (Pro) und Apple Pencil mit der Procreate App scheint sehr beliebt zu sein. Konnte ich ausprobieren, Preis- Leistungsverhältnis ist eher so naja. Da hast du halt den Bonus, dass es nicht 'nur' ein Bildschirm ist, sondern auch mehr leisten kann.

Ähnlich beim Surface. Von Wacom gibt es die Companion Reihe, von der wird von Künstlern allerdings abgeraten, da es oft Probleme mit den Akkus gibt und Wacom keinen Ersatz leistet. Preislich da jedoch auch um die 1.200€.

Woher ich das weiß:Recherche

Oha krass, danke für deine Antwort! Das hilft mir definitiv. Cool, dass du schon so viel rausgefunden hast. :D

0

So, nochmal anderen unnötigen Kram.xD

Es gibt Pen Tablets. Das Tablet ist mit dem Computer verbunden. Du schaust auf das Display des Computers denn die Zeichenfläche des Tablets zeigt kein Bild an.

Dann gibt es noch Pen Displays. (Die teuersten und schlechtesten). Beim zeichnen schaust du auf das Tablet. Allerdings sind keine Startprogramme verfügbar. Die musst du dir selbst herunterladen.

Dann gibt es noch die letzte Art, unszwar Pen Computer. Meiner Meinung nach die besten Grafiktablets. Im Prinzip ein Pen Display Tablet, das du aber wie einen normalen Computer benutzen kannst. (Zeichenprogramme vorhanden)

Zu den Größen und Preisen:

Bei den meisten Anbietern gibt es die größen S, M und L.

S~wie ein Din A5 Blatt.

M~sechs Zentimeter kleiner als Din A4.

L~wie ein Din A4 Blatt.

Preise sind natürlich von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich.

(Das sind nur ungefähre Angaben)

Größe S :50-100 Euro.

M: 200-500 Euro.

L: 500-600 Euro.

Für Pen Displays musst du allerdings mit 700-3.000 Euro rechnen.

So, ich hoffe ich konnte dir helfen:)

Noch Fragen?

Schreib mich gerne im Privatchat an.

Lg Leyla

Ah! Das hat mir tatsächlich geholfen. Ich wusste nämlich gar nicht, dass es zwischen Pen Displays und Pen Computer einen Unterschied gibt. :D Ich werde mich mit dem neu gewonnenen Wissen nochmal auf die Suche nach etwas passenden machen, ich danke dir vielmals für die ausführlichen Infos und deine investierte Zeit! :) Bei fragen melde ich mich. :b

1

Ich selber arbeite nicht mit Grafiktabletts aber ich habe als Informatiker schon einige eingerichtet und aufgestellt. Von den günstigen Modellen kann ich dir nur abraten. Da ist es einfacher mit einer Maus zu zeichnen. Auf den Tablets musste man so doll aufdrücken, das hat kein Spaß gemacht und die Kalibrierung war auch naja interessant.

Ich weiß eben nicht, wie günstig "günstig" ist. :D Also ich hatte nicht vor, mir eins für 100 EUR zu holen, aber auch nicht für 1000....meine Vorstellung lag bei ca. 300-400 EUR, zählt die Preisklasse schon zu denen, die du beschrieben hast?

1

Hey:)

Ich arbeite mit dem Pen Computer S.

Ist eigentlich ganz gut und funktionsfähig.

Hat einen Stift und ein recht großes Display.

Kostet zwischen 100 und 500 Euro.

Schau doch mal im Internet ob es für dich passt!:)

Danke! Ich werde mich gleich mal informieren. :)

1

Was möchtest Du wissen?