Aus dieser Frage kannst du prinzipiell eine Doktorarbeit machen.

Der Rausch kann je nach Sorte des Rohstoffs und nach Psyche und Körper des Konsumenten von wenigen Minuten bis zu einigen Stunden dauern. Was einige nicht wissen ist nämlich, dass man noch "high" ist, wenn man es schon nicht mehr merkt. THC kann aus dem Gehirn bereits vielleicht abtransportiert worden sein, aber im Rest des Körpers verbleibt es noch.

Dein Lehrer hat dir keinen Blödsinn erzählt. Wenn man THC mit Alkohol mischt, dann kann es durchaus vorkommen, dass sich der Alkohol durchsetzt, denn von diesem wird man in der Regel aggressiv und nicht vom THC. Auch die Alkoholkonzentration in einem Bier ist meist schon höher, als die THC Konzentration in einem Joint. Aggressivität beginnt aber immer beim Menschen und bei keiner Droge!

Angstzustände können auch vorkommen; allerdings eher bedingt dadurch, dass dein Körper nicht weiß, was passiert; also meistens bei den ersten Malen. Der Körper stellt eine Veränderung fest und signalisiert es dem Verstand.

Halluzinationen, wenn es sich um "reines" THC handelt, sind nicht zu erwarten. Dies passiert eher durch Halluzinogene, zu denen THC nicht zählt.
Selbstverständlich kann man auch von Aspirin Halluzinationen bekommen, wenn man sie mit Halluzinogenen mischt...

Viele Menschen nutzen THC lediglich zu besonderen Anlässen oder in Gesellschaft. Andere hingegen nutzen THC als Konzentrationshilfe. Die einen brauchen Aufputschmittel wie Kaffee oder Amphetamine, damit das Gehirn schneller funktioniert, andere wiederum wollen genau das Gegenteil, nämlich langsamer denken, wenn sie sich Konzentrieren müssen
Und leider gibt es auch den Teil Menschen, die einfach nur kiffen und sich gar keine Gedanken darüber machen, was und warum sie es tun; dann nennt man es eine schlechte Gewohnheit, bei der man Geld verbrennt und seine Lunge.


Erklärung des Verfassers: ICH MÖCHTE KEINE DROGEN VERHERRLICHEN UND RATE VOM GEBRAUCH AB!

...zur Antwort

Ja, kann man: Insbesondere durch Atemübungen oder allgemein durch Meditation. Auf den Ort, den Zeitpunkt und auf deine Offenheit kommt es dabei an. Entspanne alle deine Muskeln, bedenke dabei, dass es Muskeln gibt, von denen du nichts weißt, daher musst du besonders offen zu dir selbst und deinem Körper sein. Versuche einfach an nichts zu denken. Am Anfang wird es dir nicht lange gelingen. Aber mit Übung kommst du dort hin.
Denn Tatsache ist, dass der Körper allein opiat- und cannabinol- ähnliche Stoffe entwickeln kann. Daher ist das Stichwort "Konzentration" besonders wichtig, da doppeldeutig. Lass einfach dein Gehirn machen.

Drogen brauchst du dafür nicht.

...zur Antwort

Scheinbar stellst du eine Spontanfrage. Medizinischen Rat solltest du besser nicht online suchen. Hinterher hast du noch ein psychisches Problem. Geh zu einem oder mehreren Ärzten und lass dich untersuchen. Auf das, was du hier liest, solltest du dich unter keinen Umständen verlassen. Der eine bejaht; der andere verneint. Am Ende bist du wieder am Anfang.

...zur Antwort