• Melden Sie Ihr altes Auto ab und das neue gleichzeitig an, können Sie der Zulassungsbehörde direkt mitteilen, dass Sie das alte Kennzeichen weiterhin verwenden wollen. Im Regelfall können Sie die alten Schilder, neu abgesiegelt, dann mitnehmen.
  • Wenn Sie Ihr altes Auto abmelden, obwohl Sie das neue Auto noch nicht gekauft haben, können Sie sich Ihr bisheriges Kennzeichen reservieren lassen. So gehen Sie sicher, dass die Zulassungsbehörde es in der Zwischenzeit nicht neu vergibt.

Das sofortige Ummelden nennt sich Express-Service, da das Alt- Fahrzeug sofort beim KBA gelöscht werden muß und die neuen Daten anschließend sofort erfasst werden. Für diesen Service verlangt die Zulassungsstelle eine Extra-Gebühr.

...zur Antwort

Der Fragesteller meint mit dem Begriff: " Moped Auto" sicherlich Kfz der FE- Klasse AM:

"..... vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit einer Nenndauerleistung/Nutzleistung von nicht mehr als 6 kW, jeweils mit nicht mehr als zwei Sitzplätzen, einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h, einer maximalen Leermasse von 425 kg und einem Fremdzündungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ oder einem Selbstzündungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 500 cm³ oder einer anderen Antriebsform."

Wird eine geforderte Voraussetzung, z.B. durch Tuning nicht erfüllt, wäre die FE- Klasse B erforderlich.

...zur Antwort

Das Legalitätsprinzip ist in Deutschland die Verpflichtung der Staatsanwaltschaft, Polizei, Zoll und Steuerfahndung, ein Ermittlungsverfahren zu eröffnen, wenn sie Kenntnis von einer -möglichen- Straftat erlangt hat (§ 152 Abs. 2, § 160, §163 StPO, § 386 AO).

...zur Antwort

Es gilt das Datum des erstmalig in den Verkehr genommen (zugelassen). Bei dir nach: 02.11.2010

Das tatsächliche Baujahr lässt sich mit diesen genannten Daten aber nicht feststellen.

...zur Antwort

Anlage 2 zu § 41 StVO: Ge- oder Verbot

  1. Wer ein Fahrzeug führt, muss dem Schienenverkehr Vorrang gewähren.
  2. Wer ein Fahrzeug führt, darf

bis zu 10 m vor diesem Zeichen nicht halten, wenn es dadurch verdeckt wird.

  1. Wer ein Fahrzeug führt, darf vor und hinter diesem Zeichen

a) innerhalb geschlossener Ortschaften (Zeichen 310 und 311) bis zu je 5 m,

b) außerhalb geschlossener Ortschaften bis zu je 50 m nicht parken.

....

...zur Antwort

Wo steht, dass du die Taten begangen hast? Im Hinweis der Polizei in den Ermittlungsakten ist lediglich der Hinweis, dass du polizeilich in Erscheinung getreten bist.

...zur Antwort

Schau doch im Internet einfach mal nach, ob dein Verstoß, der hier nicht näher beschrieben wird, als A- Delikt oder B- Delikt eingestuft wird. Anlage 12 zu § 34 Absatz 1 Fahrerlaubnisverordnung (FeV).

  • Zu einer Verlängerung der Probezeit führt unter anderem der erste Verstoß aus der Kategorie A.

Wird Führerschein-Neulingen ein A-Delikt nachgewiesen, müssen Sie beim ersten Mal mit der Verlängerung der Probezeit beim Führerschein rechnen. Doch damit nicht genug: Gleichzeitig werden Sie auch zur Teilnahme an einem kostenpflichtigen Aufbauseminar verpflichtet.

Bei Kategorie B sind 2 Verstöße erforderlich. Zwei Verstöße führen dazu, dass die Probezeit vom Führerschein einer Verlängerung von zwei Jahren unterzogen wird.

...zur Antwort

Ich denke mal, die Antwort von der Kasse der Fahrschule bezieht sich nicht auf das fahrerlaubnisrechtliche Thema. Er wollte vermutlich nur auf die eventuellen Auswirkungen im Bereich Zulassungs- und Steuerrecht hinweisen, wenn ein Kfz, das im Ausland zugelassen ist, fortwährend im Inland, also in Österreich benutzt wird, obwohl der Benutzer seinen Wohnsitz in Österreich hat.

...zur Antwort

FuStW = Funkstreifenwagen, in der Regel für den täglichen Dienst, regelmäßig besetzt mit  2 Personen

Hgrkw = Halbgruppenfahrzeug

Ein Halbgruppenfahrzeug ist regelmäßig ein Sonder-Kfz, das für den Transport und die Ausrüstung für mehrere Personen benötigt wird (z.B. DB Sprinter).

Der Unterschied besteht also auch in den Beschaffungs- und Ausrüstungskosten. Deshalb werden Hgrkw regelmäßig auch nicht im täglichen Dienst eingesetzt, sondern nur für den Transport für geschlossene Einheiten.




...zur Antwort

Belgien gehört zur EU. Folglich hilft dir siese Aufstellung sicherlich weiter:

http://www.strassenverkehrsamt.de/uploads/pdf/formalitaeten/import-von-eu-gebrauchtwagen.pdf


...zur Antwort

Die Stelle, die dir das pinkfarbene Papier als Fahrnachweis ausgestellt hat, hat auch deine Karte zur Abholung bereit liegen. Einfach auf den Stempel schauen, bzw. auf die ausstellende Behörde.

...zur Antwort

Wenn du dich bei einer Fahrschule anmeldest, dann regelt das Schriftliche mit dem Straßenverkehrsamt auch meistens die Fahrschule. Also frag deinen Fahrlehrer.


...zur Antwort


Die Mitglieder eines SEK sind speziell ausgebildete und intensiv
trainierte Polizeibeamte. Beim SEK finden nur Polizeibeamte Verwendung,
die bereits im regulären Polizeidienst tätig waren (in der Regel
mindestens zwei Jahre) und die sich einem schwierigen Auswahlverfahren
stellen mussten, um in die Spezialeinheit aufgenommen zu werden. Gängig
ist eine Altersbegrenzung zwischen 23 und 34 Jahren für die Bewerber.

Je nach Bundesland müssen die Beamten die Zugriffskräfte eines SEK sind beim
Erreichen einer Altersgrenze, die bei etwa 45 Jahren liegt, wieder
verlassen.

Die Bundespolizei selbst hat kein SEK. Entsprechungen auf Ebene des Bundes sind die 1972 gegründete GSG 9 und die 2015 eingerichtete BFE+ der Bundespolizei sowie die 1997 ins Leben gerufene Zentrale Unterstützungsgruppe Zoll (ZUZ) der Zollverwaltung.




...zur Antwort

Dein genanntes Kfz, der Ural 375 ist ein allradgetriebener sowjetischer Lastkraftwagen mit einer zul. Gesamtmasse von 13,2 t. Da es sich um ein Armeefahrzeug handelt, wirst du Schwierigkeiten haben, eine Betriebserlaubnis dafür zu erhalten (§ 19 Abs. 2 a StVZO).

Auch wenn du ablastet auf 11,9 t, so bleibt es trotzdem ein Fahrzeug, welcher unter die Fahrerlaubnis der Klasse C fällt, da die zul. Gesamtmasse noch immer über 3,5 t liegt. C1 reicht nicht, da diese Klasse auf max. 7,5 t zGM beschränkt ist.

...zur Antwort

Kann es sein, dass du die falschen Birnen verbaut hast. Eine "normale" H4 Birne hat 55/60 Watt bei 12 Volt. Deine verbaute hat nach deiner Beschreibung 4 Watt und ist eine Xenon? Und die Steckverbindung hat gepasst ?

...zur Antwort

Tschechien gehört zur EU. Folglich gilt deine nach EU-Recht harmonisierte Fahrerlaubnis. Das bedeutet: alles was du in Deutschland mit deiner Klasse AM fahren darfst, ist auch in Tschechien erlaubt.

Ist geregelt in Artikel 2 der 3. EU- Führerscheinrichtlinie (2006/126/EG):

Nr. 1 "Die von den Mitgliedstaaten ausgestellten Führerscheine werden gegenseitig anerkannt".

...zur Antwort
Im EU- Recht werden Fahrzeugarten und bauartbedingte Höchstgeschwindigkeiten definiert und einer Fahrerlaubnisklasse zugewiesen.

Die Klasse AM gilt hierbei nur bis zur bbH von 45 km/h.

Bei der Vereinigung der beiden deutschen Staaten wurde das ostdeutsche Zulassungsrecht dem Westdeutschen angepasst. Da in Ostdeutschland die Zweiräder aber eine andere bbH hatten und im Verkehr befindlich waren, musste die westdeutsche Regierung eineAusnahmeregelung schaffen, die aber nur in Deutschland gilt, da mit EU- Recht nicht vereinbar.

Die Regelung mit den 60 km/h - Zweirädern ergibt sich aus § 76 Nr. 8
FeV. Allerdings auch nur für Zweiräder, die bis zu einem bestimmten
Zeitpunkt in den Verkehr gekommen sind (also keine Generalerlaubnis für
alle "schnelleren"  Zweiräder).


Obwohl grundsätzlich innerhalb der EU das sogenannte "mitgebrachte
Recht" gilt = Anerkennung der jeweiligen FE aus einem anderen Staat,
wird ein anderer EU- Staat deine Fahrerlaubnis nicht anerkennen, da diese entgegen EU- Recht ist.

...zur Antwort