Es gibt auch ebenso schlechte Fragen, wie z.B. diese hier.

...zur Antwort

Am besten man tut gar nichts. Meistens ist dieser Emotionsausbruch einem selber sehr peinlich und man möchte nicht angesprochen werden. Wenn man das tut, muss man sogar mit Aggressionen rechnen (habe das selbst einmal erlebt, denn keiner kann einem dabei trösten, man muss das Trauma durch Selbsterfahrung, durch einen Spezialisten oder eben durch Weinen - das ist auch eine Trauerverarbeitung - verarbeiten). Aber: Auf keinen Fall stören oder etwas in der Richtung sagen, dass man nicht weinen soll oder so, denn die Tränen müssen einfach raus. Lg Scorpio

...zur Antwort
ich kann nicht wirklich frei sein

Lieber KämpferderSonne! Du hast einige gute Antworten bekommen, z.B. von Albrecht. Diese Frage ist wirklich nicht leicht zu beantworten. Ich gehe davon aus, dass wir einen freien Willen haben. Aber aus unseren Handlungen heraus entstehen Konsequenzen: Ursache und Wirkung und daraus weben sich die Schicksalsfäden wie Spinnenetze in unser dasein. Wir fangen uns darin und damit sind wir nicht frei. Solange wir nicht aus all diesen Fäden, die aus "ewigen" Zeiten entstanden sind, befreien, werden wir gebunden sein und das heißt, nicht frei. Aber wir hatten und haben den freien Willen! Das heißt, wir haben uns irgendwann (oder unsere Ahnen) einmal für dies oder jenes entschieden, das seine Folgen hat. In Gedanken sind wir frei - noch! Aber wollen wir nicht so "schwarz" denken, sondern die Gedanken der Freiheit manifestieren. Lassen wir uns nicht halten von den Fäden des Schicksals, denn die sind auch nur Schein und Trug! Mit unseren Gedanken können wir uns frei machen. In der materiellen Welt, in der wir leben, sind wir immer vom Geld abhängig und daher nicht frei. Wir sind auch immer von der Gesellschaft abhängig und daher ebenso nicht frei. Empfinden wir uns aber als Ganzes, sind wir eins und frei, den Weg zu gehen, den wir wollen. Stellen wir uns nur der Angst, uns zu befreien, denn auch die Befreiung hat Konsequenzen. Stellen wir uns und schneiden die Schicksalfäden entzwei ! Lg Scorpio

...zur Antwort
aus ethisch/moralischen Gründen

Aus ethisch-moralischen Gründen und auch aus anderen Gründen. Leider haben wir momentan nicht genügend Nahrungsmittel, wenn wir auf Fleisch verzichten. Das ist eine Wirtschaftssache (und die wElt ist gnadenlos überbevölkert). Lg

...zur Antwort

Man kann sich immer in alle verlieben. Nur die inneren werte zählen. Lg

...zur Antwort

Bewiesen ist nichts. Vermutet wird allerdings, dass wir von Zeit zu Zeit (wenn die Konstellation günstig ist, z.B. alle 2000 Jahre, s. Annunaki oder 2012, Maya usw.) Besuch bekommen. Es wird verlautbart, dass dies seit 1/2 Mill. Jahren geschieht. Diese hätten auch Einfluss auf die Evolution des Menschen gehabt. Aber sicher gibt es mehrere Lebensformen. Auf jeden Fall wären sie weiter entwickelt als wir und würden sich hüten, sich gegenüber unserer Spezies offen zu zeigen. Wenn es aber passiert, dass ein Mensch einen Alien sieht, wird das sowieso vertuscht und lächerlich gemacht. Möglich ist es also, aber wissen kann nur der, dem es passiert ist. Mir (noch) nicht. Lgl

...zur Antwort