Sehkraft für immer verlieren? Brillen helfen nicht?!

Hey ich bin 15 und hab ein Problem. Vor 5 Monaten war ich beim Augenarzt und der hat gesagt, dass ich 120% Sehkraft habe. Ich wusste nicht, was das heißt aber er sagte, dass es "ok" ist. Nun sitze ich ca. in der Woche 3-4 Stunden am PC und am Wochenende bis 9 Stunden. Ich gucke ca. jede 30 Minuten nach draußen um meine Augen zu fokusieren und sehe auch alles. Ich war mit meiner Cousine letztens draußen und die konnte ohne Brille (Ein Auge -0,5 und das andere 0,75 Dioptrin) Kein Schild lesen. Es war 10 Meter entfernt und ich konnte alles darauf lesen. Ich war gewundert, dass ich es lesen kann. Immer nach dem Computer am Wochende kann ich nur 10 Meter sehen und komme mir dann vor, als ob ich schiele! Ich kann dann nicht so gut fokusieren. Hab nun einen Trick: Ich gucke auf einen Baum, dann meine Hand, dann ein anderer Baum, der weiter weg ist, dann meine Hand. So kann ich nach dem Computer trotzdem gut sehen. Nun hab ich aber Angst: In 1. Monat hab ich einen Termin beim Augenarzt. Ich bin mir sehr sicher, dass ich eine Brille brauchen werde. Aber meine Augen werden doch immer schlimmer und die Brille ist doch nur da, damit ich gut sehen kann oder? Also werden meine Augen immer schlimmer, bis ich dann irgendwann eine Netzhautablösung bekomme. Ich seh auch immer draußen ein Flimmern und wenn ich die Haut unter meinem Auge nach unten links/rechts ziehe, dann flackert es immer Blau im Augenwinkel (Nur in der Dunkelheit) Also ist es so, dass meine Augen, bzw. die Augen von jedem Brillenträger immer schlechter werden, bis die Netzhaut sich löst und man erblindet? Bitte eine Antwort!

...zur Frage

Das Flimmern / blaue Flackern ist nichts Schlimmes :)Deine andere Frage kann ich nicht beantworten, aber hier sind ja schon andere gute Antworten 


Alles Gute

...zur Antwort

Wenn sie *keine Sportbefreiungen nicht mehr akzeptiert* ist das doppelte Verneinung und bedeutet, dass sie diese akzeptiert :D

Aber ich versteh schon wie du es meinst. Wenn der Grund sinnvoll ist (krank, Behinderung, ...) muss es akzeptiert werden soweit ich weiß

...zur Antwort

Extreme Angst vor ungesundem Essen

Hallo Leute! Wie man der Frage oben entnehmen kann, habe ich ein Problem mit ungesundem Essen.Seit geraumer Zeit hat sich meine Einstellung zum Essen ziemlich verändert.Während ich früher bedenkenlos Süßkram und auch ab und zu mal Fertigproduke wie Kroketten und Tiefkühlpizza gegessen habe, achte ich heute sehr auf gesunde Ernährung.Was ja erstmal nichts Schlechtes ist.Allerdings sollte die Kontrolle in einem gesunden Maß bleiben.Aber mittlerweile habe ich einen regelrechten Ekel vor fertig abgepackten Sachen entwickelt.Ich kann keine fertigen Sachen mehr sehen und ich bekomme sie einfach nicht durch den Hals.An manchen Abenden an denen es dann mal schnell gehen musste und meine Eltern irgendein Tiefkühlprodukt gekauf haben, konnte ich mich meistens nicht dazu überwinden etwas mitzuessen und habe teilweise sogar Ausreden gesucht, um nicht mitessen zu müssen. Es ist gar nicht mal so, dass ich sie nicht esse weil sie angeblich zu viel Fett und Zucker enthalten sondern weil sie so viele Schadstoffe, Geschmacksverstärker und Transfette beinhalten.Auch beim Einkaufen nehme ich nichts mehr mit, was irgendwelche Zusatzstoffe hat, weil ich irgendwie extreme Angst davor habe, mich ungesund zu ernähren. An der Menge mangelts nicht.Ich esse regelmäßig Vollkornbrot oder backe selber gerne Brot, Dinkelprodukte, Kartoffeln, Leinsamen.Aber ich traue mich kaum noch in einen anderen Laden als in einen Bioladen.Ich liiiebe es Abends zu Kochen, ab und zu auch eine Bolognese aber ich kann Fleisch nur essen, wenn es frisch vom Markt kommt.Andernfalls esse ich überhaupt kein Fleisch.Wie schätzt ihr mein Verhalten ein? Ich weiß selbst, dass ich da ziemlich verkrampf bin, ich wollte nur wissen, würdet ihr das als Essstörung bezeichnen?

...zur Frage

Als Esstörung nicht wirklich. Deine Einstellung gefällt mir sehr gut, ich bin ebenfalls gegen Fertiges, aber bei dir ist das ja krankhafter Ekel. 

Und solange es dir nicht schadet, ist doch alles in Ordnung

...zur Antwort

Ganz im Ernst: Das ist ja wohl das Witzigste,was ich heute Abend hier gelesen habe xD Du meinst es doch nicht ernst, oder?

Wer macht sowas? Wir haben 2015 !

...zur Antwort

Schulausschuss ist übertrieben. Aber: Provoziert oder nicht, dir fehlt wohl Erziehung.

...zur Antwort

Ist mein Bruder wirklich Übergewichtig? Brauche Hilfe

Ständig meinen sie er wäre dick geworden und müsste abnehmen. Dabei ist er gertenschlank und zierlich! Ich habe meinen Eltern das schon oft gesagt, aber die nehmen das gar nicht an, oder meinen die Erziehung wäre immer noch ihre Angelegenheit. Vielleicht bin ich auch selbst Schuld an der Reaktion meiner Eltern. Als ich 7 wurde, habe ich angefangen mehr und mehr zu futtern. Ich blieb meistens zuhause über Schokolade, Keksen und Chips und bewegte mich immer weniger. Meine eigentlich trainierte und schlanke Figur wich einem zunehmend dickerem Bauch und bald wurden neue Shirts, Hosen und Unterhosen fällig. Meine Eltern sagten nichts sondern kauften mir einfach immer neue Sachen, wenn ich wieder zu dick für eine Hose geworden war. So ging es immer weiter. Währenddessen konnte ich beim Schulsport oder Fußballtraining immer weniger mithalten und war ziemlich schnell außer Atem. Besonders sprinten war für mich damals die größte Qual. Um mein äußeres Erscheinungsbild habe ich mich nicht gekümmert. Bald schon hatte ich ordentliche Rettungsringe und der Speck quoll rechts und links über die Hose. Besonders in der Badehose war das der Fall. Erst als ich aufs Gymnasium kam, wurde mir mehr und mehr bewusst, wie ungesund ich lebte. Ich war mit Abstand der dickste in der Klasse und hatte beim Umziehen in der Sporthalle immer Angst meinen Bauch zu zeigen, weil ich dachte irgendwann würde man mich vielleicht auslachen! Mit 11 war ich 1,50m groß und wog 61kg. Hatte also über 10kg Übergewicht! Auch der Arzt meinte ich wäre viel zu dick für mein Alter. Das Übergewicht musste ich mühsam und mit viel Sport wieder abnehmen. Über ein Jahr hat es gedauert, bis ich mich wieder im Normalgewicht befand. Das alles schreibe ich, weil es vielleicht mit der Reaktion meiner Eltern zusammenhängt. Vielleicht denken sie bei ihm könnte dasselbe passieren. Wenn mein Bruder auch nur einen Bonbon oder Schokoriegel in der Hand hat, wird ihm der sofort von meinen Eltern aus der Hand gerissen. Mein Bruder leidet sichtlich unter der Situation und ich hab Angst, dass er eventuell magersüchtig werden könnte! Mit einem Arzt oder sogar einem meiner Lehrer will ich erstmal nicht sprechen, da es ja ein sehr privates Thema ist. Ich hoffe ihr habt Ideen oder Tipps für mich. Ihr seid zuzusagen meine letzte Hoffnung! Vielen Dank fürs antworten!

...zur Frage

Mehr als so sollte es nicht werden... Da hängt schon relativ viel

...zur Antwort

Nur ein Hinweis am Rande: Avira bietet keinerlei Trojanerschutz... Würde dir ein kostenpflichtiges wie zB Kaspersky empfehlen. Oder du kaufst so eine Ergänzung.

Ansonsten: Support von Avira kontaktieren.

...zur Antwort

Finde diesen Mix klasse, vllt triffts deinen Geschmack... Ansonsten einfach bei YouTube suchen

 http://www.youtube.com/watch?v=_gp51lt9kdA

...zur Antwort