Mach dir keinen Stress! Ich wohne auch in einer wohngruppe und dort wird einem meistens viel besser geholfen als zuhause, weil Eltern eben ein ganz andere Bindung zu einem haben wenn du verstehst was ich damit meine? Das man am Anfang zweifel hat ist normal, hatte ich auch. Hab auch nach meinem Einzug etwas gebraucht um für mich zu wissen das es das richtige ist. Ich bin ebenfalls wegen psychischen Problemen in einer wg gegangen. Es hat zuhause einfach nicht funktioniert. Da war professionelle Hilfe echt besser für mich.

Man trifft dort natürlich auf Bewohner die man nicht mag oder die einen irgendwie etwas runter ziehen aber auch Leute mit denen man sich super versteht und die einem auch helfen können wenn es einem schlecht geht, man ist dort eben nicht alleine und alle sitzen im selben Boot!

Ich hoffe für dich das es alles klappt und ich dir irgendwie weiter helfen konnte! Das wird alles! Versprochen! :)

...zur Antwort

Am besten wäre es wenn du dir professionelle Hilfe suchst! Vielleicht fällt es dir aber auch erstmal leichter dich einer Person deines Vertrauens zu öffnen, das könnte ein Lehrer, ein Freund oder andere Verwandte sein! Und mit denen kannst du ja dann besprechen wie du es deinen Eltern sagst! Zur Not gibt es auch im Internet Ansprechpartner und Nummern die man anrufen kann wenn es einem nicht gut geht!

Aber bitte lass dir von niemandem einreden es wäre alles nur für Aufmerksamkeit! Ich verletze mich ebenfalls selbst und es stecken meistens tiefer liegende Probleme dahinter!

Hoffe dir geht es bald besser und Kopf hoch! :)

...zur Antwort

Also ich habe depressionen und borderline und habe eine GdB von 80 bekommen. Weiß nicht ob du damit was anfangen kannst? Sonst stell einfach den Antrag, dann weißt du definitiv mehr! ☺

...zur Antwort

Habe selbst jahrelange Erfahrung mit svv und denke das es problemlos heilen wird. solltest nur aufpassen das es sich nicht entzündet.

Sei mir nicht böse, aber versuche dir jetzt Hilfe zu suchen bevor es in ein paar Monaten/Jahren in tiefen Verletzungen endet die dir nur noch mehr Probleme bereiten. Klar, kurzfristig nimmt es einem den Druck, man fühlt sich besser und entspannter. Aber eben nur kurz, und dann ist alles so beschissen wie vorher.

Hier im Internet kann man dich natürlich nicht dazu zwingen auf zu hören und so leicht wie es für einige klingt ist es eben nicht. Mit einem "hör doch einfach auf" ist eben noch kein Problem gelöst und es macht das ganze auch nicht besser. Aber versuche zu handeln bevor sie dich dazu zwingen jetzt etwas zu verändern.

Stay Strong!

...zur Antwort

Die Antwort ist jetzt nicht medizinisch begründet lediglich meine Erfahrung!

Ich habe ebenfalls Depressionen (und Borderline) und habe Suizidgedanken.

Wenn es mir schlecht ging vorm Konsum ging es mir da durch noch schlechter von der Stimmung her, wenn es mir einigermaßen gut ging war der Konsum um einiges schöner und angenehmer.

Ich geh jetzt einfach mal davon aus das es dein erstes mal Gras ist, wenn nicht, entschuldigung. Du solltest einen nüchternen Kumpel dabei haben der auf dich aufpasst und dir hilft falls es dir schlecht geht. Generell solltest du dir ein angenehmes Setting raus suchen wo du dich wohl fühlst, auch wenn du es öfters machts.

Ob du jetzt mehr Suizidgedanken haben wirst oder nicht kommt auf dich an.

Wenn ich allerdings keinen guten trip hatte verstärkten sich auch meine Gedanken in diese Richtung, ich war nur um einiges verwirrter, ängstlicher und paranoider.

Hab dann oft versucht mir doch noch nen schönen Abend an zu rauchen und bin dann nach dem 3/4 Joint dann total verwirrt in der Psychiatrie gelandet.

Muss dir nicht passieren, ist eben meine Erfahrung. Aber du solltest eben auf dich auf passen und nicht unbedingt kiffen wenn du einen richtig schlechten Tag hast weil das ott dir eben nicht helfen wird ihn dann groß besser zu machen, es macht es dann eben oft einfach schlimmer... ergo: es kann das alles schlimmer machen und ja, wenns hart kommt dann auch Suizidgedanken auslösen/verstärken.

War bei mir zumindestens so.

Was du letzendlich machst bleibt dir überlassen, kiffen kann toll sein aber eben auch richtig mies sein. Pass einfach auf dich auf! :)

...zur Antwort

Also zu einer Therapie würde ich dich schon ermutigen, aber einweisen können sie dich nach meiner Erfahrung her nicht.

Solange du dich von Suizidalität distanzieren kannst und keine akute Gefahr für dich und andere besteht können deine Eltern auch nicht viel machen.

Wobei deine Eltern dich rein theoretisch auch zwangs einweisen lassen können, aber dann entscheidet ein richter und ich wurde von einem richter nicht mal eingewiesen als ich versucht hatte mich um zu bringen.

Wobei du erstmal mit deinen Eltern darüber reden solltest und die Situation erklären solltest!

...zur Antwort

Also, das "gelbe Zeug" in den Wunden ist die fettschicht. Das weiße kann ich nicht beurteilen, entweder der Knochen oder eher die Sehne.

Man hätte diese Wunden tatsächlich versorgen lassen müssen meiner Meinung nach, aber ich verstehe deine Unischerheit trotzdem da ich mich auch selbst verletze, wobei es jetzt vermutlich eh zu spät dafür ist.

Aber kümmere dich um die Wunden, achte auf die typischen Anzeichen einer Entzündung und suche evt mal einen Arzt auf.

...zur Antwort

Da es ja keine offenen Wunden mehr sind kannst du trainieren wie und was du möchtest.

Allerdings wird das Narbengel vermutlich keinen weiteren nutzen mehr haben, deine Narben sind schon weiß und eben, da wird sich nicht mehr viel ändern.

...zur Antwort

Also ich habe die selbe Diagnose (F60.31) mit 15 erhalten und mit 17 nochmal die Bestätigung von einer anderen Klinik.

Ob es nun wirklich diagnostiziert ist und was genau kann dir nur dein Therapeut erzählen, aber mit 17 bist du ja auch nicht mehr lange weg vom 18, also denke ich nicht das es nur ein Verdacht ist.

...zur Antwort

Also warum man unterschiedlich tief schneidet weiß ich nicht. Bei mir hängt es immer davon ab wie sehr ich mich selbstverletzen will und muss. Wenn ich großen Druck habe reichen mir die kleinen Schnitte nicht aus, und seitdem ersten mal nähen gehe ich immer tiefer weil es sonst nicht reicht. Der Gegenstand muss nicht unbedingt extrem scharf sein, trotzdem ist  es mit stumpfen Klingen etc, nicht so einfach. Und ich kenne viele die oberflächlich bleiben, es kommt immer auf die Person an und welche Beweggründe man hat :) Hoffe ich konnte helfen!

...zur Antwort

Bipolar: Extreme Stimmungsschwankungen, trotzdem kann man Menschen und sich selbst in einem gewissen maße sehen, man hat einen Menschen lieb und sieht trotzdem seine Schwächen, man sieht also mehr als zweie Seiten. trotzdem kippt man eben ständig in extreme Gefühle die das ganze in den Phasen verändern.

Borderline: Wohl eher extremes Leben, von der einen auf die anderen Sekunden ist die Welt eine komplett andere, man baut eben keine stabilität auf sieht alles nur in zwei seiten, so kippt natürlich auch die Stimmung in andere extreme, aber es basiert eben auf anderen Dingen.

...zur Antwort

Man kann mit Handys und Computern Bilder machen, das darf man in der Klinik nicht. Aber während des Ausgangs darf man sein Handy benutzen, kommt eben darauf an ob man Augang hat oder nicht.

Trotzdem kann deine Mutter dich nicht Zwangseinweisen, das können Ärzte aber nicht deine Mutter. Trotzdem solltest du vielleicht wegen den Wutausbrüchen einen Therapieplatz suchen, ambulant, nicht stationär.

...zur Antwort