Ausziehen - Eltern sauer?

Hallo zusammen,

Mein Onkel möchte sein Dachgeschoss zu einer Wohnung ausbauen, in die ich einziehen könnte. Jeder in meiner Familie hält das für eine gute Idee - bis auf meine Eltern. Beziehungsweise mein Vater.

Er hat das Ganze abgetan und schon fast ins lächerliche gezogen. Mein Onkel wolle ja nur Steuern sparen und gleichzeitig jemanden bei sich im Haus haben, dem er vertrauen kann. Ich würde ja eh alleine wohnen etc.

Aber mittlerweile möchte ich einfach nur noch hier raus.

Vor einem Jahr sind meine Eltern mit ihrer Firma insolvent gegangen. Meine Mutter arbeitet schon lange wieder, aber mein Vater will sich jetzt wieder selbstständig machen. Ich weiß schon, dass ich wieder der dritte unbezahlte Arbeiter der ganzen Geschichte sein werde und ich will das einfach nicht. Es gibt so viele Gründe, die das alleine Leben attraktiver macht und mittlerweile bin ich mir da sehr sicher.

Nur meine Eltern werden mich dafür schon fast hassen. Sie bekommen weniger Geld vom Jobcenter, sie haben niemanden mehr der sich um meine Brüder kümmert, niemanden der in der Firma mithilfe. Seine Reaktion auf das Wohnungsangebot hat schon alles gezeigt.

Was soll ich denn jetzt machen? Einziehen könnte ich erst zum 01.08 (Ausbildungsbeginn) und wenn ich ihnen das jetzt sage ... Ich muss, wenn ich mich dafür entscheide, das jetzt entscheiden, damit mein Onkel mit Umbauen anfangen kann ... Ich will mir die Zwischenzeit gar nicht vorstellen ...

Familie, Eltern, ausziehen, Liebe und Beziehung
8 Antworten
Was macht man mit neuen Freunden?

Hey,

ich habe seit vier Jahren keine Freunde mehr gehabt. Hatte die Schule für die Oberstufe gewechselt und wurde dort halt nicht aufgenommen. Ich wurde zwar auf eine Weihnachtsfeier eingeladen und auf die typischen Stufen-Sauf-Feiern, aber freundschaftlich hat sich nie etwas ergeben.

Ehrlich gesagt habe ich vollkommen verlernt, wie man mit Leuten in meinem Alter umgeht (werde bald 19) und da ich aus meinen Fehlern gelernt habe (beispielsweise habe ich mich in den ersten Wochen auf der neuen Schuke grässlich verstellt etc.), bin ich zuversichtlich bald im neuen Job (und zukünftiger Ausbildungsbetrieb), Berufsschule oder Verein neue Kontakte knüpfen zu können.

Mein Problem ist allerdings, dass ich absolut keine Ahnung habe, was man miteinander macht oder was ich vorschlagen könnte. Außer Sachen wie Kino, Eis essen, shoppen.

Was macht man denn, wenn man sich bei jemandem trifft? Ist es so, dass man die ganze Zeit am Handy hängt oder Serien schaut? Nicht, dass ich das wollte, aber meine letzte Verabredung ist lange Zeit her und ich hab einfach den Anschluss an meine "Generation" ein wenig verloren.

Zugegeben ist das meine größte Sorge. Mich mit jemanden Treffen, zu zweit. Ich weiß halt einfach nicht, wie das funktioniert und was man dann miteinander unternimmt.

Danke schon mal, falls ihr mir weiterhelfen möchtet.

LG

Schule, Familie, Freundschaft, Verein, Ausbildung, Beziehung, Freundin, Kontakt, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Weisheitszahn draußen trotz Platzmangels?

Hallo ...

Ich hasse für mein Leben gern den Zahnarzt. Ja, ich putze meine Zähne täglich, aber zum Arzt war ich das letzte Mal Oktober 2017, weil ich vor Schmerzen (aufgrund einer Karies seitlich des Zahns) geschrien habe. Zack, Speed Wurzelbehandlung und seitdem nie wieder da.

Nun ist mein Problem aber seit Langem, dass meine Weisheitszähne durchkommen, obwohl kein Platz da ist. Vor einigen Monaten habe ich schon gespürt und gefühlt, wie sich drei der vier gegen mein Zahnfleisch drücken und einer ist in den letzten Tagen komplett durch. Nun habe ich seitdem solche Zahnschmerzen, dass es anfängt wirklich unangenehm zu werden. Allerdings habe ich öfters Zahnschmerzen, die eine Woche dauern und danach weg sind. Darauf hoffe ich auch.

Nun das Problem: Ich werde mich wohl doch zum Zahnarzt begeben, weil der Zahnstein weg soll, aber habe Angst vor den Horror-Geschichten, die ich jedesmal von dort nach Hause mitnehme.

Sagt er mir dann, dass die Weisheitszähne trotzdem gezogen werden müssen? Tut das nicht absolut weh? Ganz besonders, wenn sie draußen sind? Mein Arzt ist für Angstpatienten klasse, wenn ich denn da bin und er was macht, merke ich (wenn ich nicht flehe, dass sie mir noch eine Betäubung reinahauen, weil eine zu schwach ist) nichts und alles ist super professionell und umgänglich, aber allein bei dem Bild wieder unter der Lampe liegen zu müssen, während die Helferin fast verzweifelt und mir die Tränen wieder hochkommen, vergeht mir die Lust darauf mich abchecken zu lassen.

Und noch schlimmer ist wohl das Loch, das seit meiner Wurzelbehandlung vor sich hin vegetiert ... Hätte da eigentlich zum Zweittermin gemusst, damit der Zahn ganz geschlossen wird und stattdessen bin ich anderthalb Jahre mit der provisorischen Füllung rumgelaufen, bis sie dann rausgefallen ist, einfach weil ich Angst vorm Zahnarzt habe.

Oh Gott. Ich habe solche Angst davor. Was macht man denn in solchen Fällen wie mir? ...

Danke schonmal ...

Medizin, Gesundheit, Arbeit, Pflege, Arzt, Gesundheit und Medizin, Zahnarzt
1 Antwort
Angst vor einem Bewerbungs"casting"?

Hallo!

Letzte Woce bekam ich die erfreuliche Nachricht, dass mein Lieblingsausbildungsbetrieb mich (nach einem vorangegangenen Telefoninterview) zu einem Vorstellungsgespräch einlädt.

Ich hatte schon einige Vorstellungsgespräche, weswegen ich keine Angst davor habe, aber man sagte mir, dass es ein Casting sein wird. Drei Leute aus der Filialleitung und drei Bewerber. Darunter bin eine ich.

Ich habe sowas noch nie gemacht und bin damit wohl ziemlich überfordert, wie ich nun bemerke. Was wenn sich die anderen besser präsentieren oder die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen? Mir fallen ohne Ende Möglichkeiten ein, die mich gegenüber anderen für die Ausbildung disqualifizieren und ich merke langsam, wie mich die Angst vor den weiteren Bewerbern wirklich einnimmt.

Klar macht der Betrieb das um Zeit zu sparen, aber auf irgendetwas müssen die doch additiv achten. Teamfähigkeit? Kommunikation mit fremden Leuten (als wenn man das nicht in einem Einzelgespräch auch hätte)?

Hat das mal jemand gemacht? Und wie präsentiere ich mich bei einem Gespräch mit weiteren Bewerbern am besten? Schließlich gefällt mir die Stelle bzw. der Betrieb unheimlich und ich möchte meine Lehre dort beginnen. Eine Alternative gibt es in der Branche bei uns nämlich leider nicht :)

Vielen Dank schonmal für Ratschläge. Die kann ich wirklich gebrauchen um mich mal ein wenig abzuregen ... :)

LG

Arbeit, Schule, Bewerbung, Job, Ausbildung, bewerben, Casting, Vorstellungsgespräch, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Eltern machen mich immer schlecht?

Hey Leute,

was soll ich machen? Ich bin jetzt 18 und meine Eltern behandeln mich unmöglich.

Egal was ich sage oder mache, mir wird stets das Wort im Mund herumgedreht, meine Taten oder Aussagen werden stets abwertend dargelegt um mich runterzumachen und ganz gleich wie oft ich sage, dass sie das lassen sollen, sie machen immer weiter. Die bemerken es wahrscheinlich nicht einmal mehr.

Bsp. habe ich mein Handy immer auf stumm, weil es sonst den ganzen Tag klingeln würde und ich es nicht hören will, mein Vater dann zu meinem Bruder: "Jetzt fang du nicht auch noch mit der Sch** an! Sein Handy auf stumm zu stellen ist einfach nur kindisch und lächerlich." – und so geht das den ganzen Tag. Seitenhiebe wo es nur geht. Obwohl ich direkt daneben sitze werden irgendwelche abfälligen Kommentare über mich gerissen und mir reicht es einfach. Das Beispiel ist vllt ned perfekt, aber wenn ihr sowas 20 Mal am Tag habt und sechs Mal die Woche, läuft das Fass irgendwann über.

Ich weiß nicht, wie man als Eltern derart egozentrisch sein kann, zu meinen Brüdern sind sie ganz normal und ich bekomme als einzige immer eine Sonderbehandlung. Da könnte ich kotzen.

Oder wenn sich meine Brüder schlagen und ich zufällig in der Nähe bin, werde ich angeschrien, mir werden meine Sachen weggenommen und wenn ich ihm dann sage, dass ich überhaupt nichts damit zu tun habe heißt es nur: "Ach komm red mit der Wand."

Man kann auch kein normales Gespräch mit diesen Menschen führen, weil sie immer ihren Willen wollen und mir gar keine Chance geben meine Meinung zu äußern.

Könnt ihr mir sagen, was ich machen soll? Das Gespräch suchen, bringt leider nichts. Das habe ich schon unzählige Male versucht.

Danke ...

Arbeit, Kinder, Familie, Freundschaft, Job, Erziehung, Ausbildung, Eltern, Liebe und Beziehung
9 Antworten
Was machen bei überfürsorglichen Familienmitgliedern...?

Vor kurzer Zeit wurde klar, dass meine Eltern sich in die Schulden getrieben haben und nun wurde das staatliche Beigeld beantragt - auf jeden Fall sind wir nun arm. Solange das Hartz nicht da ist, haben wir quasi kein Geld um uns zu ernähren.

Nun sind meine Eltern zu meinen Großeltern gefahren (wohnen weit weg), um eben davon zu berichten, dass sie die Selbstständigkeit aufgelöst haben und eben diese Lage berichtet, dass wirkliche Probleme haben, bis alle Anträge durch sind. Dann meinte mein Vater: "Wir wissen nicht mal, von was wir das Essen nächste Woche bezahlen sollen." - Und die einzige Sorge, die meine Großeltern hatten, war: "Was ist denn mit Melissas [meinem] Geburtstag?"

Meine Großeltern bauschen das nun abnormal auf und machen einen wirklichen Stress aus meiner Feier. Sie haben dort eine Liste gemacht, wollten wissen, was denn noch fehlen würde, weil ich ja einen tollen Geburtstag haben soll - Bis ins kleinste Detail und haben meinen Eltern dann 80€ mitgegeben, nicht etwa, um in der nächsten Woche über die Runden zu kommen, sondern für 4 Stunden meines Lebens, die doch eh wie alle anderen sind.

Ich bin einfach nur enttäuscht und zutiefst frustriert, dass meine Großeltern sich überhaupt gar nicht für unser Wohlergehen interessieren. Es dreht sich immer nur um mich und die treffen Entscheidungen über mich, als wären all das ihre Entscheidungen. Sie fragen nicht, sie beschließen. Denken dabei wahrscheinlich, dass sie der Engel sind, dass sie ja nur mein Bestes wollen, aber sie verschlimmern alles immer.

Sie haben beschlossen (!) mich für 3 Wochen mitzunehmen und mich dann zu Bekannten zu stecken, damit ich dem Drama nicht ausgesetzt bin - als wäre ich ein Objekt.

Mein Vater ist richtig wütend, nicht auf mich, sondern auf sie, dass sie unsere knappen Verhältnisse gar nicht, also wirklich überhaupt nicht, interessiert haben und ich bin es Schuld.

Nun karren sie alles an und ich muss dankbar dafür sein. Ich will den Aufwand nicht, will nicht, dass sich bei denen alles um mich dreht - ich habe zwei Brüder, niemals wird gefragt wie es denen geht, die sind meinen Großeltern scheß egal.

Und ich weis, dass ich dazu ein paar Tackte sagen werde, aber dann haben die alles mögliche besorgt und ich stehe wie ein Depp da, als wäre ich das undankbarste Kind der Welt ... Ich habe doch nie darum gebeten ..

Ich weis einfach nicht was ich machen soll ... Die Situation mit meinen Großeltern war schon immer so, nur mittlerweile hat das Ausmaße angenommen, die mich einfach nur noch belasten und fertig machen.

Wisst ihr irgendetwas, egal wie klein die Idee auch sein mag, ihnen schonend beizubringen, dass ich ihre ungefragte Hilfe nicht möchte? Denn für uns ist das alles keine Hilfe, es ist Stress, Mitleid und schlechte Laune. An meinem Geburtstag werden die einen Tag früher kommen und alles mit ihrer Hektik durcheinander bringen ... Ich kann das nicht und ich will es auch nicht.

Bitte, kann mir irgendjemand Ratschläge geben ...?

Arbeit, Schule, Familie, Freundschaft, Ausbildung, Beziehung, Hartz IV, Liebe und Beziehung
8 Antworten
Eltern haben kein Geld für 18.?

Hi Leute,

was sollte ich an eurer Stelle machen?

Mein 18er steht vor der Türe und meine Eltern haben keinen Cent für irgendetwas. Weder für eine Feier, was ja noch i.o. wäre, aber auch nicht für ein Geschenk. Dabei wünsche ich mir den Gegenstand schon seit Jahren, alle haben etwas dazu gegeben. Nur meine Eltern können nicht. Jetzt meinten sie, sie müssen also auf etwas verzichten (sie müssten noch 80€ dazu bezahlen), aber das will ich nicht, weil ich sonst mein Geschenk nicht mit ruhigem Gewissen in den Händen halten könnte.

Ich will keine Umstände bereiten, aber ich bin trotzdem sehr traurig, weil ich schon so lange darauf warte und immer auf diesen Tag gewartet habe, nur um nun zu erfahren, dass ich es ja wahrscheinlich doch nicht bekommen werde ...

Und ja, jetzt können wieder alle sagen: Andere Leute bekommen nicht so teure Geschenke, whatever, meines Erachtens ist der 18. aber eine andere Hausnummer, und dadurch, dass alle dazu bezahlen, bezahlen meine Eltern unterm Strich sogar weniger, als Weihnachten beispielsweise ...

Es soll auch gar nicht ums Geld gehen etc. nur bin ich wirklich enttäuscht, weil ich jetzt nicht einmal feiern kann, weil wir kein Geld haben, um Getränke für die versammelte Mannschaft zu kaufen.

Ja. Was soll ich sagen?

Ich habe bereits gesagt, sehr zu meinem Unwohl, dass sie mir ja auch nichts schenken brauchen. Dabei wissen sie ganz genau, dass das eine riesen Lüge ist, weil sie genauso wissen, wie lange ich schon auf diesen Tag hoffe. Aber an der Situation ändern kann keiner etwas...

Wie würdet ihr euch denn an meiner Stelle verhalten? Trotz meines Vorschlages will mein Vater die Party nicht abblasen, aber wir können doch gar keine veranstalten! Ich verstehe es einfach nicht ...

Arbeit, Schule, Familie, Geld, Geschenk, Party, Geburtstag, Feier
13 Antworten