Also, ich bin kein Elektriker, habe allerdings stets bei bezogenen Altbauten oft selber für Absicherung gesorgt. Meine Einstellung dazu ist: "Wer weiß denn, was später der Benutzer für Einfälle hat, was man ja an eine Steckdose anstecken könnte und wieviel?" Ich habe selbst an einer Doppeldose 5-adrige 2,5mm² verwendet; versorgt von 2 Sicherungen. Bei mir darf später möglichst keine Kabel-Wärme zu spüren sein. Eine Rechnerei, was ich dort anschließen werde, erspar ich mir. Im täglichen Leben gibt es immer wieder Situationen: "Welche Steckdose nehm ich denn dafür?". Und da gibt es Leute, die kommen auf die Idee, eine Verlängerung mit 7 Steckern zu holen.... und was ist dann.

Ich bin in einen Neubau gezogen und habe zu Weihnachten eine Led-Leitung am Balkon an eine Steckdose anschließen wollen. Durch Stromausfall der Sicherung stellte ich schließlich fest, was alles an einer Sicherung hing: Flur-, Küchen-, Wohnzimmer- und Balkon - Steckdosen und -Licht. In jedem Zimmer je Ecke eine Steckdose. Für meine Begriffe schwaches Bild für erfahrene Elektriker. In dem Sicherungskasten sind 25 versch. Sicherungen ohne Anzeige der Sicherungs-Stärke mit 3 getrennten Fi-Schaltern. Eigentlich wirkt das nach außen feudal und gut geplant. Vergiss es. Bei dem vorgestellten Vorfall sind keine Großverbrauchsstellen enthalten.

Fazit : Was hilft da ein Rechnen und Versorgungsplanung - die Realität des Normalbürgers sieht oft anders aus!

Wenn noch in der Bauphase seid, möchte ich Euch nur nachdenklich stimmen; letztendlich entscheidet Ihr selbst.

Alles Gute für Euch.

...zur Antwort

Mit dem 2. Bild kannst Du "fortsetzen" ohne Probleme anklicken und damit bist Du dann in den meisten Fällen als Administrator weitergekommen.

...zur Antwort

Hallo Kreidler, bei dem Namen kommen alte Erinnerungen wieder auf - toll. Ich bin ebenfalls Rentner und nutze die Elektronik im gleichen Sinne wie Du. Meine Meinung dazu ist, dass ein Laptop für Vielreisende wertvoll ist, um doch schnell mal auf entstandene Fragen eine Antwort zu finden. Zum normalen Arbeiten stört mich hauptsächliches Mouse-Wischen, relative kleine Tastatur und wie Du schon schreibst, der kleine Bildschirm mit den Akku-Problemen.

Ich bin etwa in den 80-er Jahren endgültig auf PC-Tower daheim umgestiegen und habe diesen Tower immer noch. Meine Verbesserungs-Wünsche habe ich dann in den Jahren mit neuen Motherboards gelöst; gibt es schon ab 150 €. Den Einbau habe ich inzwischen hobbymäßig dazugelernt und auch mehr vom Innenleben begriffen. Mit dem Motherboard hat man eine neue Elektronik mit System wie einen neuen PC angeschafft; dabei gleich alle Anschluss-Möglichkeiten on Board ( Video, Audio, USB, LAN ). Einen Bildschirm, in einer für unser Alter nützlichen Größe kann man dann selbst dazu wählen, kann natürlich das teuerste Gerät am PC werden.

Zu einem neuen PC-Tower für ca. 50 € kommen dann natürlich einmalig Bildschirm, Tastatur und Mouse (kabellos) dazu. Ist ein angenehmes Arbeiten. Ich habe in meiner Stadt einen kleinen Laden ( eine Art PC-Doktor ), der hat fertige gebrauchte und überholte PC-Tower im Angebot für etwa 200 €. Vielleicht auch interessant für Dich.

Die kabellosen Anschlüsse, wie WLAN, Bluetooth, Tastatur, Mouse und Drucker … kann man heute gut mit entsprechenden USB-Sticks lösen.

Ich würde mich auch mal durch e-bay blättern. Den einzigen Tip, den ich Dir mit auf den Weg geben möchte, ist, dass an den fertigen PC's oft ein schwaches Glied zu entdecken ist man sagt ja gerne: "Der PC ist so stark, wie das schwächste Glied".

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Ich würde die Platte als weiteres Laufwerk zusätzlich einbauen und aktuellen PC neu starten. Wird die Platte nicht erkannt, würde ich mir aus dem Internet den jetzigen Treiber für diese Platte downloaden. Auch bei alten Computern sollte diese Platte nicht die Einzige sein; als Zusatzlaufwerk läuft das System immer sauber auf der 1. Festplatte! Zusatz-Installationen brauchen natürlich dafür die Treiber.

Viel Erfolg noch.

...zur Antwort

Windows ist drauf - gut; Office ist drauf - auch gut. Beide Pakete haben nichts miteinander zu tun. Beide Pakete werden gerne (zum Test) mit neuem PC mitgegeben; sind auch wenige Tage frei zum Testen. Für beide Software-Pakete werden nach Wochen schließlich Freigabe-Code erwartet, die Du bei Microsoft und Drittanbietern erwerben und bei Anwahl der Programme bei Nachfrage eingeben kannst.

Ich habe viele Jahre mit beiden Paketen von Microsoft kostengünstig gearbeitet und teilweise die Freigabe-Code frei erhalten. Ob diese Möglichkeiten heute noch vorhanden sind, kann ich leider nicht beantworten. Das Windows-10 habe ich damals kostenlos upgraden und freigeben können. Das Office habe ich jetzt als Off-365 für die ganze Familie erworben und erhalte jährlich Updates mit kostenpflichtigem Abo. Natürlich gibt es freie Office-Kopien von Drittanbietern, die allerdings nicht automatisch auf neustem Stand gehalten werden, sondern neu erworben werden müssen. Ist nichts für mich, weil ich im Internet mit vielen Usern Dokumente und Ergebnisse austausche und die verschiedenen Projekte nicht kompatibel sind. Erlebe oft bei Freunden : "Ich kann das nicht öffnen" oder "Ich habe Fehler im Dokument" - weil die Office-Pakete nicht passen.

Soviel in Kürze - viel Erfolg.

...zur Antwort

Bei Deiner Aussage : "Bei meinem Bruder läuft's" habe ich die Frage : "Mit Deinem PC?". Dann würde ich den Rooter mal vornehmen, vielleicht sind da Nutzungszeiten eingestellt. Ist möglich für Jugendliche. Wenn der PC neu ist, kann auch kurze Nutzung im System eingestellt sein; wäre dann meine nächste Suche. Technik kann eigentlich nicht defekt sein. Ob im Bios solche Steuerungen möglich sein können, kann ich auf die Schnelle nicht sagen.

Viel Erfolg bei Deiner Suche.

...zur Antwort

Ich würde auch erst mal das Bios anwählen und das mit F10 (z.B.) beenden : Dabei werden die Einstellungen erst auf Platte abgelegt und dann Bios verlassen. In den Boot-Einstellungen kannst Du die Reihenfolge der Geräte einstellen ( z.B. : 1. CD 2. Platte 3. USB 4. LAN … ) dann mit F10 Bios verlassen, dann wird Bootsektor erst auf Platte gesichert. Danach C: nicht formatieren; dabei wird auch Bootsektor zerstört.

Wenn's dann wieder läuft, bitte nie das laufende System ( z.B. Windows ) mit dem Netzschalter einfach ausschalten, sondern Windows sauber herunterlaufen lassen.

Wie schon erwähnt, die Bios-Batterie kontrollieren.

Viel Erfolg

...zur Antwort
Rote Farbe gut

Das ist doch eigentlich total egal. Das rot ist der Firma wichtig, um zu wissen, dass die Software-User vernünftige Nutzungsabsichten haben. Die anderen Entscheidungen sind freiwillige Nebenangebote für hilfreiche Momente. Leider gibt es nun eben mal zu viele Chaoten im Internet, von denen genug aus Langeweile angerichtet wird.

...zur Antwort

Das mit Windows-Printscreen ist grundsätzlich die einfachste Möglichkeit.

Ich nutze seit Jahren die Software " GATWIN" ; ist kostenlos und hat alle erwünschten Varianten ganze Bildschirme oder Bildteile aus jeder Situation ( auch im Internet ) im aktuellen Zustand aufzunehmen, wegzustellen und später für den Gebrauch zurecht zu machen bzw. umgestalten mit Speicherung als .JPG Format.

Gatwin ist in allen Systemständen lauffähig und problemlos nutzbar.

Viel Erfolg.

...zur Antwort

Ich nutze seit Jahren von Ulead das Photo-Impact zum Malen. Technische Zeichnungen habe ich früher mit Correl-Draw gemeistert. Ist heute aber verdammt teuer.

...zur Antwort

Die wenigen Antworten konzentrieren sich überwiegend auf Plattenkapazitäten, ich habe allerdings Deine Frage nach "Arbeitsspeicher" verstanden. Die Standard-Speicher bei Neukauf sind meistens mit 4 GB angegeben; bei normalen Arbeiten im Büro oder Privat reicht das zwar aus, aber wenn Du flinke Entscheidungen und Reaktionen brauchst bzw. zügiges Internet, solltest Du an "Speicherkapazität" nicht sparen; egal wie groß die Platte ist bzw. deren Zugriffszeiten.

Für Spiele und Geschwindigkeit des PC's habe ich mich schon seit Jahren für mindestens 8 GB entschieden. Das geht auch aus der aufgeführten Fehlermeldung klar hervor. Das Win-10 selbst verbraucht schon übermäßig viel Arbeitsspeicher.

Also vergiss die allgemeine Meinung: "Ist ja nur zum Spielen"; dafür brauchst Du Qualität. Der Verkäufer will natürlich Umsatz machen und lobt sein Produkt. Warum nicht Rückgabe, wenn Rechnung noch vorhanden. Ein PC mit größerem Speicher und allgemeinen Zugriffsgeschwindigkeiten gibt es natürlich in einer höheren Preisklasse oder Speichererweiterung um 4 GB.

Viel Erfolg.

...zur Antwort

Ihr schreibt auch ( nach Anleitung ). Zum Motherboard gibt es meistens eine Beschreibung für die kleinen Stecker auf dem Board, die zu den verschiedenen Geräten / Anschlüssen am Gehäuse führen; unter anderem auch zum Powerschalter.

Das Netzgerät bleibt nach Zusammenbau stets eingeschaltet und somit das Motherboard immer unter Stromversorgung; auch für Systemdatum und -Uhr. Das Einschalten des Computers erfolgt dann nur über den Powerknopf am Gehäuse. Vom Powerknopf geht ein 2-adriges Kabel evtl. mit zwei kleinen Einzelsteckern + und - oder mit einem kleinen Zweierstecker; beide Arten werden dann auf dem Board auf zwei Pins + und - gesteckt.

Diese Pins sind wie kleine Nadeln, die in einer Zweierleiste auf dem Board nach oben stehen; meistens in einer Gruppe von etwa 8 Steckern ( z.B. : : : : ), wobei oben + -Reihe und unten - -Reihe sind. An der Seite dieser Pins sind dann in kurzer Form die Bedeutungen auf der Platine angedeutet und in Beschreibung genau beschrieben.

So viel in Kürze; nun viel Erfolg für Euch und alles Gute für's neue Jahr.

...zur Antwort

Die beiden Antworten sind schon richtig. Im allgemeinen kann man mit der bedingten Formatierung bestimmte Ergebnisse kontrollieren und bei Über- oder Unterschreitung anders ( oder auffälliger ) zur Warnung darstellen. Entweder die Schriftart / -Farbe oder Feldhintergrund in anderer Farbe darstellen. So wird der Benutzer sofort auf unerwünschte Ergebnisse hingewiesen. Sinnvoll in Excel mit Rechenfunktionen, um evtl. einen Kassenbestand zu erkennen, damit "minus" nicht erreicht wird ….. usw.

So, nun alles Gute zum neuen Jahr.

...zur Antwort

Ein Handy hat Bluetooth immer on board. Ich nutze zwar auch ein USB-Bluetooth; am Handy fehlt meistens ein USB-Anschluss für den Bluetooth-Stick. Der Bluetooth-Stick enthält bereits den Treiber; einfach einstecken und los geht's; natürlich nach Freigabe und meines Erachtens nach nur an USB-Anschlüssen.

...zur Antwort

Ja, ich wollte auch das EaseUs empfehlen. Damit kannst Du die Partition benennen und bei Bedarf auch in kleine Teile umgestalten. Die Software hat bisher nichts gekostet. Probier's mal.

...zur Antwort

Mitten auf dem Desktop-Bild kannst Du durch Anklicken die Anzeige anpassen. Interessant für Dich wäre die Funktion "Hintergrund" für das System bzw. Windows mit Sperrbildschirm.

Die beiden Antworten zuvor sind also nicht falsch.

frohes Fest

...zur Antwort

Ich schätzte mal, dass der (freie) Platz vorteilhaft für das Spiel ist.

2 GB gehen schon für Windows vom Speicher ab ( wird oft erwähnt ). Wenn Du Dich mal für einen neuen PC / Laptop interessierst, wirst Du feststellen, dass es üblich ist, mindestens mit 4 GB Grundausstattung zu starten. Wenn im Hintergrund allerdings etliche Software von Drittanbietern oder Windows läuft, muss der Rechner / System häufig auf dem Speicher (RAM) Platz schaffen und etliche Module vorübergehend auf der Systemplatte abstellen, bis sie wieder benötigt werden. Diese Datenbewegungen brauchen Zeit, die der User oft als langsame Laufzeit empfindet und Spiele nicht schnell genug reagieren. Wer also Spiele nutzen möchte, sollte auch eine erhöhte Speicherkapazität planen. Je höher umso weniger Auslagerungen sind nötig. Man kann das Thema natürlich noch ausweiten und die Zugriffsgeschwindigkeiten des Rechners, des Speichers und der Datenträger ergründen und bei Bedarf anpassen.

Vielleicht hast Du jetzt erkannt, dass das interessante Spiel bei Dir mindestens 2GB freien Speicher empfiehlt. Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Vorhaben..... und ein schönes Fest.

...zur Antwort

Hallo, guten Morgen, die anderen Antworten sind richtig. Man ist immer auf dem neusten Stand mit dem Abo ( autom. Updates auch bei den Mitbenutzern ). Bei mir fand der Wechsel von 16 auf 19 automatisch statt ( ohne eigenes Zutun ).

… aber zu Deiner Frage : Das MS-Office-365 gibt es schon etliche Jahre; also in beiden Versionen verfügbar.

Frohes Fest Dir.

...zur Antwort

Also : Ich hatte jahrelang Telekom als zuverlässigen Provider. Besonders angenehm waren dort die Hotline-Anrufe für Internet und Homepage ( teilweise sogar sonntags Nacht bzw. Zeiten außerhalb der normalen Arbeitszeit. Als dann in den letzten Jahren Internet-Verbindungen immer langsamer wurden, habe ich zu Telecolumbus gewechselt; wie bei den restlichen Anbietern kein telefonischer und Internet-Kontakt. Der Kabelanschluss ist gut ( nein : der beste überhaupt - bei mir ).

Jetzt hat TC zu Pyur im norddeutschen Raum gewechselt. Der größte Reinfall ist die zweifache Nutzung ( schnelles Internet und Telefon mit mitgenommener Nummer ). Hotline mit halber Stunde Musik, also keine Möglichkeit, jemanden zu erreichen; auch in den etlichen Büroläden in jeder Stadt ( oft geschlossen ). Das Telefonieren geht nur in Silben ( abgehackt, keine Sätze, Wörter, wenig Silben ); und das für 60 € / Monat Flatrate. Das abgehackte Telefonieren scheint allerdings in Deutschland zum Normalzustand zu zählen, weil Freunde im Bundesgebiet verteilt, mit anderen Providern das gleiche Problem haben; ich sogar mit Telekom-Handy.

Ich habe lange für 1&1 geschwärmt, stellte aber gerade letzte Woche im Internet fest, dass 1&1 die meisten Ausfälle im Bundesgebiet hat und Pyur an zweiter Stelle steht.

Also meinerseits keine Empfehlung für Dich. Ich vermisse die Zuverlässigkeit des "Made in Germany". Leider aus sehr alten Zeiten.

Ich wünsche Dir trotzdem Erfolg bei der Suche und ein schönes Fest.

...zur Antwort