Wie podol schon ausführte, die Probleme sind sowohl von der Auswirkung als auch von der Entstehung so vielfältig, dass zu einer Beurteilung mehr Informationen erforderlich sind. Fußfehlstellungen, die selbst häufig garnicht wahrgenommen werden können genau so der Auslöser sein, wie unpassende Schuhe, falsche Einlagen, keine Einlagen, Hammerzehen und und und .... Der Besuch beim Podologen wird wohl hier Klärung bringen.

...zur Antwort

Hallo urania, Einlagen von der Stange können eigentlich nur Einlagen und keine Fußbettungen sein, die für abertausende Füße gefertigt wurden. Meine Empfehlung: Geh zum Orthopädie-Techniker, der Deine Füße elektronisch vermisst (Pedographie) und nach diesen sehr sensiblen Daten Deine ganz individuellen, für Deine Füße geeigneten Fußbettungen fertigt. Diese sollten möglichst Langsohlig, das heißt, in voller Länge für Deine Schuhe sein. ¾ Lange sind nicht sehr empfehlenswert, da diese meistens im Vorfußbereich wenig Unterstützung bieten. Dazu solltest Du jedoch mit den „bequemen Schuhen“ hingehen, die Du am meisten anziehst. Die Fußbettungen passen auch nicht in alle Schuhe. Wenn der Fachmann allerdings nur einen Blaupausenabdruck macht oder Deine Füße in den "Schaumabdruck" drückt, such Dir dann lieber einen anderen „Einlagenbauer“. Absolut zu akzeptieren wäre noch ein Gipsabdruck. Die Kasse zahlt einen Festpreis dazu, je nach Qualität der Fußbettungen kann die Zuzahlung ohne weiteres 50,00 – 80,00 € betragen. Am Anfang kann Dir der Arzt kurz hintereinander 2 x Fußbettungen verschreiben. Das 2. paar aus hygienischen Gründen, dann alle 12 Monate wieder. (Ist auch empfehlenswert)

...zur Antwort

Hallo Stueckpapier, ich hatte da vor Jahren ein Erlebnis das mich sehr beeindruckt hatte. Meine Füße waren in der gleichen Stellung und ich hatte mich sehr darüber geärgert. Ich suchte in einem anderen Zusammenhang einen Heilpraktiker auf der mich fragte, ob ich meine Bein-/Fußstellung korrigiert haben möchte! Dieser Heilpraktiker beherrsche die Kunst der Osteopathie und hat nach seinen Worten einige Muskeln in den Beinen wieder dort hingebracht, wo diese sein Sollten bzw. aktiviert. Es war eine etwas schmerzhafte Prozedur und ich durfte nicht zu den Füßen runter sehen. Als er fertig war, hat er nach meinem Eindruck gefragt, wie wohl jetzt meine Füße stehen würden? Ich beschrieb ihm die Entenstellung, dann durfte ich zu den Füßen sehen. Sie standen gerade, und das ist bis heute so. Es gibt heute gute Fachleute, die erkennen können ob es an einer Fußfehlstellung liegt oder eben wie beschrieben andere Gründe haben mag. Ich habe gerade noch mal mit einem guten Physiotherapeuten telefoniert, der mir das bestätigte. Auf alle Fälle ist das Problem viel zu ernst, als dass ich einfach in der "Ferndiagnose" Blattfüße, Senkfüße oder Spreizfüße die Schuld geben möchte.

...zur Antwort