Mit einem schlechten Abitur Rechtswissenschaften in Nrw studieren?

Hallo zusammen,

Ich bin 20 und hab mein Abitur(2017).
Ein Semester habe ich Physik in Bonn studiert und es danach abgebrochen. Hab schnell gemerkt, dass Physik bzw. alles naturwissenschaftliche mir nicht ganz liegt.

Ich hatte eigentlich nach dem Abitur vor, direkt Rechtswissenschaften zu studieren. Nur haben es mir alle ausgeredet bzw. niemand hat so richtig an mich geglaubt. Ich war selbst unsicher und hatte selber Angst vor diesem Studiengang.
Heute bin ich selbstsicherer und will mir diesmal von keinem irgendwas einreden lassen. Ich denke, dass ich das Zeug dazu habe.
Nur spielen meine Abiturnoten bzw mein Schnitt nicht so ganz mit. Ich hab einen Schnitt von 3,4. Muss aber dazu sagen, dass ich das Abitur mit 8 Prüfungsfächern extern unterzogen habe bzw. ohne Hilfe.
Musste den Schüler und den Dozenten gleichzeitig spielen.
Es war hart ... aber ich hab den Scheß in der Tasche. Ich brauche also niemanden der mir irgendwas vorkaut und ich es mir notiere und auswendig lerne.
Zusammengefasst: Ich bin bereit und hab einige Unis entdeckt. Würzburg und Trier sind zulassungsfrei.
Auch wenn ich von den Unis aus meiner Nähe (Köln) eine Absage erhalten sollte, kann ich trotzdem irgendwo Jura studieren (auch wenn ich weit weg muss).

Ich wollte trotzdem fragen, ob ich eine Uni in NRW oder Nähe Köln finden könnte, die mich zulassen würde. Hab von Bielefeld gehört. Alle wurden zugelassen. Aber ob das auch für Wintersemester 2018 gilt? Ich bin offen, in fast ganz Deutschland zu studieren. Aber in die neuen Bundesländer würde ich doch eher meiden wollen.
Meine ehemaligen Lehrer haben nicht besonders positiv über den Osten geredet. Auch die Medien beeinflussen einen sehr.
Also die Angst ist da :D

Zur eigentlichen Frage: Hab ich eine Chance in NRW (oder Umgebung) oder kann ich mich auf Trier/Würzburg einstellen?
LG euer Finn

...zur Frage

Ich studiere zurzeit im 1. Semester Jura an der Uni Köln, und der NC lag im WS 17/18 bei 1,9..

Klar kannst du das mal versuchen, aber die Wahrscheinlichkeit ist eher gering.

Mein Tipp: Bewirb dich bei vielen Uni's und wenn du z.B. von Köln eine Absage bekommst, kannst du dich immer noch in Trier einschreiben.

Viel Glück! :)

...zur Antwort

Bates Motel!

Das ist die Vorgeschichte zu dem Film "Psycho" aus dem Jahre 1960. Ich sag nur; es ist eine ziemlich kranke Serie :D will nicht viel spoilern. Wenn du auf so ein Kram stehst, anschauen!:)

...zur Antwort

Bin 19 und weine schon am Anfang, weil Hachi einfach nur soo süß ist :D und klar über das Ende brauchen wir garnicht zu reden.. wer bei dem Film nicht weint, hat definitiv keine Menschlichkeit :(

...zur Antwort

Nach deinem Abi musst du dich erst mal bei mehreren Verwaltungen bewerben. Also das ist nicht wie bei einem normalem Studium da würdest du dich ja direkt an der Uni bewerben. Wenn du dann genommen wirst, kannst du 3 Jahre an einer Verwaltungshochschule studieren. Aber es ist eigentlich so ähnlich wie eine Ausbildung nur mit Blockunterricht, d.h paar Monate Schule und danach arbeiten.. :) Eine normale Ausbildung kannst du auch machen, ist aber der mittlere Dienst und dauert 2 Jahre :) Das ist genauso wie oben schon gesagt mit Blockunterricht usw..

...zur Antwort

Trotz Abitur Ausbildung im mittleren Dienst, ist das wirklich so verwerflich?

Hallo, ich bitte kurz um euren Rat bei meinem Anliegen. Ich habe dieses Jahr mein Abitur in Bremen gemacht. Bereits letztes Jahr habe mich für Ausbildungsangebote und duale Studiengänge bei der Stadtverwaltung beworben, also sowohl für den mittleren Dienst (Verwaltungswirt) als auch für den gehobenen Dienst (Bachelor of Laws). Beim Eignungstest für den gehobenen Dienst (dieser war doch reichlich komplizierter als der für den mittleren Dienst) habe ich schnell gemerkt, dass der gehobene Dienst wohl nicht das Richtige für mich ist. Da habe ich auch eh eine Absage bekommen. Mein Ergebnis beim Eignungstest für den mittleren Dienst habe war zwar auch nicht so besonders excellent, aber dennoch bekam ich im Juni eine Zusage für die 2-jährige Ausbildung zum Verwaltungswirt in der mittleren Beamtenlaufbahn, ich kann am 15. September mit der Ausbildung beginnen. Ich habe mich riesig über diese Zusage gefreut. Aber in letzter Zeit wird mir das immer schlechter geredet, sowohl von meinen Schulfreunden als auch von den Eltern der anderen Schulkollegen, die es meinen Eltern so sagen. Mir wird von denen immer wieder gesagt, ich würde mein Abitur in die Tonne werfen, weil ich in den mittleren Dienst auch mit Realschulabschluss gekommen wäre. Die sagen mir dann, ich solle doch statt dieser Ausbildung lieber irgendetwas studieren, schließlich könne ich mich in zulassungsfreie Fächer an den Unis noch bis einschließlich 30. September einschreiben. Aber eigentlich lag mir diese reine Theorie nie wirklich, würde eigentlich lieber etwas Berufserfahrenes machen, aber bis auf eine Freundin, die sich nach ihrem Abitur für eine Ausbildung als Versicherungsfachangestellte statt für ein Studium entschied, steht sonst niemand zu meiner Entscheidung. Was soll ich tun?

...zur Frage

Ich hab den mittleren Dienst hinter mir, und ich würde sagen hör nicht auf die anderen. Du kannst nach der Ausbildung immer noch studieren wenn du willst (gehobener Dienst oder was ganz anderes). Und falls was mit dem Studium nicht klappen sollte, hast du immernoch eine Ausbildung in der Tasche. In meiner Klasse waren viele Leute die Abitur hatten und den mittleren Dienst gemacht haben und danach weiter gemacht haben :) Viel Erfolg

...zur Antwort

Wie groß ist die Stadt denn? Wenn es eine kleinere ist stehen die Chancen natürlich höher als bei einer Großstadt. Dennoch würde ich mich bewerben, man weiß ja nie, vielleicht schaffst du es :) Viel Glück

...zur Antwort

Hey :) ich habe den mittleren Dienst gemacht. Damit du in den gehobenen Dienst kommen kannst, brauchst du erstmal Fachabitur/Abitur. Dann kannst du dich ja mal umhören (Jobbörse, Stellenanzeigen) usw. Der Beginn ist bei uns (RLP) immer der 01. Juli. Du bist also noch früh genug. Wenn du dann alles durch hast (Bewerbung, evtl. Einstellungstest, Vorstellungsgespräch) wirst du am 01.07. schon in das Beamtenverhältnis auf Widerruf berufen. Das Studium dauert insgesamt 3 Jahre. Währenddessen gehst du blockweise in die Schule (mehrere Monate) und danach gehst du auch mehrere Monate arbeiten. Wenn du alles durchhast und übernommen wirst, wirst du Beamter auf Probe (in der Regel 3 Jahre, danach Lebenszeitbeamter). Manche Behörden übernehmen jedoch die Leute als Angestellter. Das dürfen sie auch. Das könntest du zB in dem Vorstellungsgespräch erfragen, damit du am Ende nicht überrascht bist. Hoffe ich konnte dir weiter helfen. Falls noch Fragen bestehen, helfe ich gerne weiter :)

...zur Antwort