Eine genaue Antwort ist nur möglich, wenn du uns die Airline, die Flugstrecke und die gebuchte Buchungsklasse/Tarif verrätst. Das ist nämlich bei jeder Airline anders.

In der Regel ist es so, dass ein "kleiner" Rucksack als sogenannter "persönlicher Gegenstand" gilt. Wichtigste Bedingung: Dieser muss unter den Vordersitz passen. Es wäre mir jedenfalls keine Fluglinie bekannt, wo man keinen persönlichen Gegenstand mitnehmen dürfte. Für den Gegenstand gibt es meistens auch offizielle Größenangaben, z.B. 40x25x20 cm bei Ryanair, 40x30x10 cm bei Lufthansa. Eine Gewichtsbeschränkung gibt es in der Regel nicht, aber in ein Gepäckstück dieser Größe wird es ohnehin schwer, 10 kg reinzubekommen. Flüssigkeiten sind ja auch nur bis in der Summe 1 Liter erlaubt.

https://kofferfuchs.de/personlicher-gegenstand-im-handgepack/

Wie schwer der Handgepäckkoffer sein darf hängt von der Airline und deinem gebuchten Tarif ab. Bei Ryanair ist z.B. in der günstigsten Tarifklasse KEIN Handgepäckkoffer inkludiert.

https://kofferfuchs.de/reisen-nur-mit-handgepack/

...zur Antwort

Auch wenn man 17 Jahre und 364 Tage alt ist, darf man nicht einfach ein Auto alleine fahren, auch wenn wann einen Tag später sicherlich nicht besser Auto fahren kann.

Soll bedeuten: Die Grenzen sind da, um eingehalten zu werden. Wenn es 90 Tage sind, sind es 90 und nicht 91.

Ich weiß zwar nicht, wie es Österreich handhabt. Aber z.B. in den USA ist es so, dass man beispielsweise eine lebenslange Sperre für das visumfreie Einreisen bekommen kann, wenn man die 90 Tage überzogen hat.

...zur Antwort

Stromausfälle gibt und gab es grundsätzlich schon immer. Technische Probleme kann man nie 100% ausschließen. Stromausfälle sind jedoch meistens nur sehr lokal begrenzt und werden normalerweise schnell wieder behoben. Die Anzahl der Stromausfälle ist dabei in den letzten Jahren/Jahrzehnten trotz eingeleiteter Energiewende zurückgegangen.

Du kannst zur Begriffsklarheit auch dieses Video anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=23Pl-e7iPFM

...zur Antwort

Was für Zuggattungen sind die Züge A, B und C?

Häufig ist es so, dass ICE oder IC Vorrang gegenüber Regionalzügen haben.

...zur Antwort

Grundsätzlich sollte man sich als Mitarbeiter nicht schweigen, wenn Mitarbeiter sich rassistisch oder diskriminierend äußern, auch wenn das schwer fällt.

Allerdings halte ich die Aussage "heute gibt's afrikanisch" zwar grundsätzlich für rassistisch, jedoch ist hier meiner Meinung nach die Schwelle noch nicht erreicht, dass man zum Chef gehen muss.

Anders sieht es natürlich aus, wenn man solche Sprüche z.B. direkt vor einem afrikanischen Kollegen loslässt.

...zur Antwort

Grundsätzlich ja

§ 3 Soldatengesetz
(1) Der Soldat ist nach Eignung, Befähigung und Leistung ohne Rücksicht auf Geschlecht, sexuelle Identität, Abstammung, Rasse, Glauben, Weltanschauung, religiöse oder politische Anschauungen, Heimat, ethnische oder sonstige Herkunft zu ernennen und zu verwenden.

aber

§ 8 Soldatengesetz
Der Soldat muss die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes anerkennen und durch sein gesamtes Verhalten für ihre Erhaltung eintreten.
...zur Antwort
Ich würde nichts machen ...vieleicht hat sie ja Glück

Schwierige Frage. Eigentlich sollte man unter Freunden sich die Wahrheit sagen können, aber bei sowas ist es nicht einfach.

Als Flugbegleiter/in muss man gewisse Kriterien erfüllen, insbesondere muss man ja in der Lage sein, stundenlang auf den Beinen zu sein, ständig durch enge Gänge laufen und auch gelegentlich mal anpacken, wenn Gepäck verräumt werden muss etc. Mit 130kg auf der Waage ist das ganze vielleicht nicht ganz ausgeschlossen, jedoch in der Realität ziemlich unwahrscheinlich, dass man den Job wirklich ausüben kann.

Letztendlich kann sie sich doch ruhig bewerben. Da ist ja dann schließlich nicht viel "kaputt", wenn das in die Hose geht. Schlimmer wäre es, ein Studium für einen bestimmten Beruf aufzunehmen (z.B. Lehrer) um dann nach 5 Jahren erst festzustellen, dass man dafür nicht geeignet ist.

Und manchmal ist es vielleicht besser, wenn Menschen von "anderen" Leuten in die Realität zurückgeholt werden.

...zur Antwort

Meinst du die Nebenkosten? Diese erhöhen sich ja in aller Regel im Voraus (Abschlagzahlung). D.h. wenn du jetzt mit Heizen sparst, merkst du das in der Regel erst in einem Jahr, wenn die neue Nebenkostenabrechnung kommt.

...zur Antwort

Du lieferst selbst einen guten Beweis, warum man erst mit 18 volljährig ist und eigenständig Bankgeschäfte erledigen kann. Mit 16 sind die meisten offensichtlich nicht reif genug, auch - oder gerade weil - man sich selbst als "reif" einschätzt.

PayPal sagt, es geht erst ab 18. Punkt. PayPal ist kein anonymes Forum, sondern eine Bank, da kann man sich nur als echter Mensch anmelden. Und wer minderjährig ist, verstößt gegen deren Bedingungen. Wenn es dir das Risiko wert ist, im Zweifel lebenslang gesperrt zu werden, nur um 2 Jahre früher das nutzen zu können, kannst du das ja gerne versuchen. Aber wenn du dann halt gesperrt wirst, hast du halt für immer Pech gehabt.

...zur Antwort

Zumindest ist 10kg Handgepäck in der Regel die Obergrenze bei vielen Airlines. Es gibt jedoch auch Airlines, die weniger Handgepäck erlauben.

Nach meiner Erfahrung ist jedoch die Größe des Gepäckstücks wichtiger als das Gewicht, das wird nach meiner Erfahrung häufiger kontrolliert. Ein Gepäckstück, das nicht in die oberen Fächer passt, muss dann gegen Aufpreis im Frachtraum transportiert werden. In einen kleinen Koffer wird es doch außerdem sowieso schwierig, überhaupt 10kg reinzubekommen, außer man nimmt Ziegelsteine mit?!

...zur Antwort

wer 4.000€ Netto verdient sollte doch eigentlich selbst in der Lage sein, seine Kosten einschätzen zu können?!

Es kommt ja dann drauf an, was du mit dem restlichen Geld machen willst. Mit 1350€ müssen manche ihren gesamten Lebensunterhalt bestreitet. Also wenn man normal konsumiert würde da dann immer noch genug für Ansparungen übrig bleiben.

Die Autokosten sind natürlich ziemlich hoch, aber wer 4k verdient, könnte sich das auch grundsätzlich gönnen.

...zur Antwort

Wasser wird in Deutschland meist sehr lokal gewonnen, d.h. die Situation kann überall unterschiedlich sein

Und ja, zum Beispiel gab es diesen Sommer schon Probleme bei einzelnen Wasserversorgern wegen der langen Trockenheit.

Um Engpässe zu vermeiden, muss man vermutlich zunehmend die Versorgungssicherheit erhöhen, z.B. durch mehr Vernetzung oder Fernwasserversorgung.

...zur Antwort

Ist das so? Wo hast du diese Information her?

Letztendlich resultieren die Sonnenstunden nicht nur aus der geographischen Lage, sondern auch aus dem Wetter.

...zur Antwort
Nein

Wenn man immer weitere Schritte zur "Öffnung" des Sonntages vornimmt, führt das irgendwann dazu, dass dieser Tag mal wie jeder andere wird. Und das wäre doch mehr als traurig. Dann wird es noch schwieriger, sich mit Familie und Freunde zu treffen, als es ohnehin schon für viele Leute ist, die heute schon Sonntagsdienste schieben müssen.

...zur Antwort

Was würde ein Rücktritt ändern, außer dass die Politik anstatt zu arbeiten sich erst mal um eine neue Kanzlerwahl kümmern muss?

Der Bundestag wird halt alle 4 Jahre gewählt, man muss den Leuten ja auch eine Chance geben. Scholz ist noch nicht mal 10 Monate im Amt und ihm wird alles in die Schuhe geschoben. Bisher kann er ja nicht wirklich regieren, sondern ist ein Krisenmanager - zuerst Corona, danach der Ukraine-Krieg.

Stellt euch doch mal vor, ihr wärt in der Position. Wie würdet ihr euch in den Fragen entscheiden? Ukraine Panzer liefern? Die einen sagen Ja, die anderen Nein. Mehr Sanktionen oder weniger Sanktionen für Russland? Sozialabgaben und Staatshilfen rauf, dafür Mehrausgaben und Steuererhöhungen? Steuern runter um eventuell die "falschen" zu Subventionieren, siehe Benzinpreisbremse? Gasumlage, Gaspreisdeckel, etc. etc.

Also ich möchte das nicht entscheiden wollen.

...zur Antwort
(eigene Meinung)

Viele wissen gar nicht, was ein "Blackout" überhaupt ist.

Was es immer schon gab und auch jetzt immer wieder geben kann, ist dass es lokale Stromausfälle (Straßenzug, Ortsteil, etc.) aufgrund natürlicher (Gewitter, Überflutung, Schnee) oder technischer Probleme geben kann.

Was vielleicht auch nicht ganz unwahrscheinlich ist, dass es unter Umständen lokale geplante Stromabschaltungen geben könnte, um eben einen unkontrollierten Blackout zu verhindern.

Dass aber plötzlich weite Teile des Landes in einen unkontrollierten Blackout kommen, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

...zur Antwort

Wenn man den Koffer ein bisschen eindrücken kann, müsste es eigentlich gehen.

Am Flughafen gibt es solche Gepäckständer, wo dein Gepäck reinpasssen muss, da ist quetschen grundsätzlich erlaubt:

https://www.rimborsoalvolo.it/wp-content/uploads/2019/02/nuova-policy-ryanair.jpg

Ob du verpflichtet wirst, das Gepäckstück dort reinzustecken als Test, entscheiden die Mitarbeiter vor Ort. Wenn der Koffer dann halt trotz quetschen nicht reinpasst, musst du ihn im worst case halt kostenpflichtig aufgeben.

...zur Antwort

Das gab's doch schon mal ab 1933.

Zumindest hat man im Grundgesetz dann die Regelungen so getroffen, dass die Chance eine Diktatur durchzusetzen nur noch sehr sehr gering ist.

...zur Antwort

Wäre mir nicht bekannt, dass es das gibt, da es ja viele verschiedene Zulagen gibt und diese auch unterschiedlich umgesetzt werden.

Bei uns wird z.B. Rufbereitschaft mit Freizeit vergütet, bei anderen Dienstherren wird dies ausbezahlt. Ich denke, das würde den Programmieraufwand für einen Online-Rechner zu groß werden lassen.

...zur Antwort