Ich sah mal eine Reportage über ein schleswig-holsteinisches Paar, er AfD-Mitglied, sie SPD-Gemeinderat. Die beiden haben das ohne Probleme hinbekommen. Alles wäre gut gewesen, wenn nicht die SPD-Genossen angefangen hätten, massiv Druck auf die Frau auszuüben. Also genau die, die sich für die Toleranten und die AfD für Antidemokraten halten, waren die Intoleranten. Bei dir "raten alle Freunde ab", so fängt es an. Möglicherweise verlierst du diese "Freunde".

...zur Antwort

Das Institut ist seriös, die Ergebnisse sind sehr ernst zu nehmen.

...zur Antwort

Es gibt eben parlamentarische Systeme (DE, Ö, CH, NL, BE, GB, DK, N, S, FI, I, E, also die allermeisten in Europa) Daneben gibt es präsidentiale Systeme (USA, F, R usw.), bei den Demokratien weniger als parlamentarische.

Außerdem ist Angela Merkel ohnehin die Königin der Herzen, auf ewig.

...zur Antwort

Palmer hat recht, wie immer, wenn er von seinen Grünen geprügelt wird.

...zur Antwort

Von 5 kannst du bei großem Einsatz auf 4 kommen.

...zur Antwort

Der Glaube hilft ihnen, die chaotische und böse Seite der Welt besser zu ertragen. Viele Glaubenslose hängen sich an Pseudoreligionen (Kulte um Klima, Vegan, Willkommensszene, Motorräder, Beauty usw.), was nichts verbessert, oft im Gegenteil.

...zur Antwort

Die Zeit der fanatischen Religionskämpfe (Bartholomäusnacht usw.) war im Wesentlichen vorbei. Die beteiligten Staaten wurden mehr und mehr von weltlichen Motiven (Landerwerb, Machtsteigerung) geleitet. Dabei verbündeten sich schon mal der katholische französische König mit dem lutherischen Schwedenkönig gegen das katholische Österreich.

...zur Antwort

Wien ist mit 2 Mill. die einzige Millionenstadt Österreichs, die zweitgrößte kommt auf gerade mal 300000. Klar, dass die Wiener unterscheiden: Wir Städter und dort die Provinzler in Salzburg, Tirol und Kärnten. Das ist in vielen Ländern so. Die Pariser schauen noch deutlicher auf das übrige Frankreich herunter. Bei Berlin kann man es teilweise auch beobachten.

Dazu kommt die höhere Kriminalitätsrate aller Millionenstädte, verglichen mit Bregenz oder St. Pölten.

Dann war Wien die alte Hauptstadt der Donaumonarchie, die Metropole eines Riesenreichs, in dem sich Deutschösterreicher, Ungarn, Slawen usw. begegneten. Im Telefonbuch häufen sich die Nowotnys, Czechs und Horvaths. Mancher Westösterreicher oder Reichsdeutsche sagte: "Der Balkan beginnt in Wien." Die balkanische Mentalität hatte auch in Wien Einfluss. Man arbeitete nicht so hart und verbissen wie der preußische Piefke, nahm vieles etwas entspannter oder nachlässiger und wurschtelte sich durch Probleme eher durch.

...zur Antwort
CDU CSU

Die heutige Union ist während der Merkel-Jahre programmatisch entkernt, profillos, und folgt den Vorgaben der Grünen im Abstand von wenigen Jahren. Lieber ein abgebremstes Grün als die volle Ladung.

...zur Antwort

ZU deinem Punkt weitere:

Die Todesstrafe schrecke den Impuls-Täter nicht ab, und das seien die meisten.

Sie schrecke die Hartgesottenen nicht ab, nur die Beeinflussbaren.

Sie erlaube es Scharfrichtern usw., berufsmäßig ihre aggressiven Triebe auszuleben.

Sie sei widerlich.

Sie könne sogar eine faszinierende Wirkung haben.

...zur Antwort

Ja, gewaltige Verbesserungen. Leider stellen bestimmte Parteien und Lobbyisten das ganz anders dar.

Die FAZ meldete am 19.1.2019:

Daten der Weltbank zeigen, dass der Anteil der ärmsten Menschen, die von 1,90 Dollar am Tag leben müssen, noch 1990 bei 36 Prozent lag und zuletzt auf weniger als 10 Prozent gesunken ist. Absolut sank die Zahl der sehr Armen seit 1990 von 1,8 Milliarden auf 736 Millionen, während die Weltbevölkerung auf 7,5 Milliarden Menschen gewachsen ist.

In der breiteren Bevölkerung werden die Fortschritte bei der Armutsbekämpfung indes wenig wahrgenommen. Stattdessen dominiert die Ansicht, dass die Ungleichheit und die Armut zunehmen. „Dass die Anzahl der Menschen in absoluter Armut in den vergangenen 20 Jahren um über die Hälfte gesunken ist, wissen nur 0,5 Prozent der Deutschen“, teilte die Hilfsorganisation Oxfam vor zwei Jahren mit. „92 Prozent der Deutschen nehmen an, sie sei gleich geblieben oder angestiegen.“

...zur Antwort

Du weißt fast nichts von ihm. Es ist nicht gut, sich emotional an einen Menschen zu binden, den man kaum kennt. Es ist möglich, dass er eine andere hat, du weißt es nicht. Nur auf seine Aussage, er habe keine, kannst du keine Zukunft aufbauen.

...zur Antwort