Ja, schon ein paar mal hier gesagt: bei Überdosis und außerdem wenn die Zeiten „ohne“ zu kurz sind, also beispielsweise wenn die letzte Kleinst-Dosis regelmäßig vor dem Schlafen und die erste 7h später zum Frühstück genommen wird dann sind leichte Depressionen typisch - das hat mir mein Doc erklärt (als Begründung warum ich genau das bitte nicht regelmäßig machen soll, ich schlafe nämlich mit MPH wie ein Murmeltier).

Nochmal: Un-be-dingt mit deinem Arzt besprechen.

...zur Antwort

Essstörungen und ADHS gehen häufig Hand in Hand.

Bei mir normalisiert Methylphenidat das Essverhalten weil ich meinen Körper besser wahrnehme und damit auch Hunger und Sättigung besser spüre. Ohne MPH spüre ich beides nicht.
Ich weiß auch dass es einige Ärzte gibt die bei Anorektikern mit ADHS Methylphenidat versuchen obwohl es tatsächlich den Appetit bremsen kann. Manchmal hilft es trotzdem auch gegen die Essstörung wenn der ess-normalisiernde Effekt stärker ist als der Appetit hemmende. Außerdem ist es immer schlau die zugrunde liegende Problematik anzugehen.

Das ist mal wieder seeeeehr individuell, besprich es mit deinem Arzt. Das lässt sich nur durch vorsichtiges Ausprobieren rausbekommen. Aber ein Versuch kann sich lohnen.

...zur Antwort

Ich nehme Methylphenidat (Mediziner Adult), es hilft mir sehr und Nebenwirkungen spüre ich nur wenn ich es heftig überdosiere (also wirklich heftig, mindestens das doppelte der Dosis - passiert ganz selten wenn ich vergessen habe dass ich schon eine Tablette genommen habe (ja das kommt so ein bis zwei mal im Jahr vor)). Und dann auch nicht übergeben, bei (starker) Überdosierung schlägt es auf den Kreislauf und ich werde wieder hibbelig und aufgekratzt und zwar ziemlich unangenehm. Der Spuk ist dann aber nach zwei Stunden wieder vorbei.

Das blöde: Gerade dieses Medikament ist extrem individuell. Niemand kann dir sagen wie es bei dir ganz genau wirkt und ob du Nebenwirkungen spürst. Und: Es hilft vielen aber beileibe nicht allen.

Darum kann ich dir nur raten: Versuch es so wie es dein Arzt vorschlägt. Gib dem Medikament eine Chance aber bleibe kritisch ob es wirklich für DICH persönlich eine Hilfe ist.

...zur Antwort

Nein, wenn man nachmisst nicht.

Aber es sieht so aus weil zumindest die Hyperaktiven einen unglaublichen Bewegungsdrang haben und sie oft nicht spüren wo ihre Grenzen sind (gilt übrigens auch für manchen ADHS - Erwachsenen. Kann ich ein Lied von singen.)

...zur Antwort

54mg klingt Bach Concerta? Klar: Nein. Das wird nicht funktionieren.

Und 54mg ist auch nicht die Höchstdosis.

Sprich bitte mit deinem Arzt (ausführlich, beim Termin ausmachen sagen) und trau ihm in den Dingen mehr als deinem Kumpel.

...zur Antwort

Also ....

Appetitlosigkeit ist bei Jugendlichen und Kindern die häufigste Nebenwirkung von Methylphenidat die zum Behandlungsabbruch führt.

Hilft es denn sonst oder ist es sonst Wirkungslos?

Wenn es gut wirkt dann mit ihr reden und abklären ob sie es missbraucht. Wenn es Missbrauch ist den Missbrauch ansprechen und das Medikament wegsperren.

Wenn es tatsächlich ein Nebenwirkung ist oder es nichts bringt dann mit dem Arzt reden. Es gibt noch andere Medikamente, manchmal hilft der Wechsel auf ein Präparat eines anderen Herstellers (hat was mit der Freisetzung des Wirkstoffs zu tun) oder Änderung der Dosis.

...zur Antwort

Nichts wenn er eine normale Dosis nahm und gesund ist. 

Langfristig garnichts. Methylphenidat wirkt nur so lange es im Blut ist, es gibt keine langfristigen Wirkungen. Das ist ja genau einer der Kritikpunkte. Wenn die Pille aufhört zu wirken ist das ADHS wieder da wie vorher. 

Wenn die Tabletten nicht helfen dann sollte man sie nicht nehmen, egal ob ADHS oder nicht. Das Medikament hilft sowieso nur bei etwa 2/3 der ADHS-Patiernten (dann aber meistens gut). 

--- 

Generell bei Gesunden, das war ja deine Frage: 

Methylphenidat macht normalerweise wach und hibbelig, es regt an und auf. Übrigens auch Menschen mit ADHS aber erst bei Überdosierung. 

Er wird schlecht schlafen können, vielleicht weniger Hunger haben und wahrscheinlich typische Stressymptome zeigen, also Schwitzen, feuchte Hände, erhöhter Blutdruck und Puls. Vielleicht merkt er auch nichts.  Möglicherweise meint er wacher zu sein (in Wirklichkeitkann erpicht Schafen) und besser Lernen zu können (in Wirklichkeit ist er nur aufgedreht - diverse Studien zeigen das die Wirkung bei Lernen nicht besser ist als die von viel Kaffee). Das ist ja der Grund warum Methylphendat früher rezeptfrei als Wachmacher verkauft wurde und heute von dummen Studenten zum lernen missbraucht wird. 

Es wird aber bei einem Gesunden in höherer Dosis (!) den Kreislauf belasten, das könnte bei Menschen mit unentdeckten Herzerkrankungen gefährlich sein - das ist ja der Grund warum eine gründliche Untersuchung vorgeschrieben ist. Also Vorsicht. 

...zur Antwort

Das ZDF-Interview ist doch uralt... Hüther ist in gewisser Weise ein von  postfaktischer Medienzombie. Dank Google kommt der Quatsch immer wieder hoch. Tragfähige Studien gibt es von ihm überhaupt keine. Nur Behauptungen. 


Hüther hat vor fast 20 Jahren behauptet Methylphendiat würde Parkinson auslösen, Grundlage war ein methodisch lächerliches Experiment an einer Handvoll Ratten. Publiziert wurde es in einer art Internetblog, nicht in einer wissenschaftlichen Publikation. 

Vor nicht ganz 10 Jahren gab es Wirbel um einen Almbauernhof in dem er Hyperaktive Jungen "behandelt" hat. Das Ergebnis war niederschmetternd, Schluss war mit der Sache als klar wurde dass einer der Betreuer Kinder dort missbraucht  hat. 

In den Medien war er bis vor kurzem ein häufig eingeladener Gast weil er ohne Frage gut reden kann. Wie seriös das ist und was wissenschaftlich von dem ganzen zu halten ist ... sie dieser Artikel:


http://www.zeit.de/2013/36/bildung-schulrevolution-bestsellerautoren 

...zur Antwort

Musikgeschmack ist nie krank.

Aber die Dinger sind schon schräg - Danke für den Tipp. Hab mir gleich meinen Bass geschnappt und mich inspirieren lassen 😊

...zur Antwort

Fisch, Borretsch und Co schmeckt lecker und sind ohne Frage gesund ... ob eine ordentliche Überdosis der Gamma-Linolinsäure bei ADHS wirklich messbar wirkt wage ich aber zu bezweifeln.

Gesund ernähren ist wichtig,  investier lieber in gute Lebensmittel als solche Nahrungsergänzungsmittel.

...zur Antwort