Du schreibst, du glaubst nicht an solche Dinge. Das heißt also, du glaubst, so etwas könne es nicht geben. Du hast aber doch sicher schon mal den Satz gehört: "Glauben heißt nichts wissen!"

Wenn du also dazulernen willst, dann befasse dich doch mal intensiv mit solchen Dingen. Dann leuchtet dir auch ein, wie andere Leute auf solche Ideen kommen.

...zur Antwort

Abtreibung ja oder nein? was meint ihr?

Hallo ihr lieben. Ich habe ein großes Problem.

Ich bin in der 6. Woche Schwanger. Ich habe bereits einen Sohn (1.5 jahre)

Ich hatte einen Notkaiserschnitt, da seine Herztöne sehr schlecht waren.

Nach dieser Horror Geburt habe ich 3 Monate nach der Geburt STARKE Panikattacken, angst zu sterben, angst meinen kleinen im Stich zulassen. Ich habe ihn noch niee weggegeben(zb. An oma oder so.) Ich bin 24 Stunden non stop für ihn da. Er hängt auch schrecklich an mir. Und ich glaube das hängt mit den angstattacken zusammen. Ich habe auch schreckliche angst wenn ich mal weg bin das es ihm nicht guf geht und er schrecklich weint. Das sind Horror Vorstellungen. Ich liebe ihn einfach unendlich sehr und mag nicht wenn er weint. nur jetzt habe ich das Problem das ich nochmal schwanger geworden bin. (Ich verhüte mit kalender, da ich auch durch meine todesangst auf alle medikamente verzichte die Nebenwirkungen haben. ) Ich bin aber glaube ich psychisch nicht in der lage Momentan ein 2tes kind zu bekommen. Ich merke das jetzt schon das ich sehr starken Schwindel habe und das macht meine angst nur noch schlimmer. Ich habe soo eine schreckliche angst nochmal in meine krass schlimme phase (ja ich hatte mal noch eine schlimmere.) Zurück komme und ich weiss das wird passieren. Und das halte icj kraft mäßig nicht aus!

Aber ich weiss auch das ich total gegen abtreibung bin.

Was soll ich nur tun? Ich kann doch nicht einfach über ein leben bestimmen?

aber was ist mit meiner Gesundheit?

habt ihr vielleicht Erfahrungen oder tipp?

...zur Frage

Auch bei meinem ersten Kind wurde ein Notkaiserschnitt gemacht. Erst hatte ich die ganze Nacht lang Wehen, und nur weil ich es nicht mehr länger aushielt und eine PDA beantragte, stellte der Anästhesist zufällig fest, dass die Herztöne abgefallen waren, und dann wurde ich im Laufschritt in den OP gefahren; glücklicherweise gerade noch rechtzeitig. Die Geburt meines zweiten Kindes verlief total anders und war traumhaft: um 3 Uhr aufgewacht, um 4 Uhr in die Klinik, und um 7 Uhr war das Kind da, ganz problemlos. Was deine körperliche Gesundheit anbelangt, so kannst du also ziemlich beruhigt sein.

Die Entscheidung, ob du abtreiben sollst oder nicht, kann ich dir nicht abnehmen, doch ich fürchte, dass du ein Leben lang darunter leiden würdest. Vielleicht kannst du in einer Psychotherapie deine Ängste überwinden. Frag mal deinen Frauenarzt und sprich mit ihm darüber.

Du solltest dich auch nicht so sehr an dein Kind klammern. Mit eineinhalb Jahren ist er alt genug, um auch mal ein paar Stunden ohne Mama auszukommen. Und wenn er erst älter ist, dann musst du ihn weggeben, spätestens dann, wenn er in die Schule kommt. Auch hast du keine Garantie, dass du nicht mal durch Krankheit oder Unfall stirbst. Und in diesem Fall, auch wenn er äußerst unwahrscheinlich ist, wäre es für deinen Sohn von großem Vorteil, wenn er außer dir noch andere Bezugspersonen hätte.

Alles Gute!

...zur Antwort

Eine Woche nach der Periode kann man schwanger werden. Dabei treten jedoch normalerweise keine Symptome wie Unterleibsschmerzen etc. auf. Ob ein Schwangerschaftstest in so einem frühen Stadium einer Schwangerschaft das richtige Ergebnis anzeigen würde, halte ich für fraglich. Lies mal die Beschreibung durch. Oder besser noch, geh zu einem Frauenarzt, denn starke Unterleibsschmerzen sind nicht normal, egal ob schwanger oder nicht. Normalerweise bekommt man keine Periode, wenn man schwanger ist, aber es soll Ausnahmen geben.

...zur Antwort

Ich halte es durchaus für möglich, dass MMS bei vielen Krankheiten helfen könnte. Ich selbst habe es vor einigen Wochen mal genommen, als ich von einem extrem giftigen Insekt an der Wade gestochen wurde; ich konnte kaum noch laufen vor Schmerzen. Es wurde dann bald wieder gut, wobei ich natürlich nicht sagen kann, ob es am MMS lag oder auch von selbst wieder vorbeigegangen wäre. Aber jedenfalls hatte das MMS keine negativen Auswirkungen, von einer leichten Übelkeit abgesehen. Das MMS wurde mir von einem Bekannten empfohlen, der ebenfalls positive Erfahrungen damit machte.

...zur Antwort

Sei froh, dass du diese Superpflanze im Garten hast! Sie ist nämlich nicht nur schön, sondern auch alle Teile mit Ausnahme des Stiels sind essbar! In Ostasien ist es eine Delikatesse! Also einfach alles, was kommt, wegessen!

Hier einige Tipps:

http://www.gutefrage.net/tipp/taglilien-mein-liebling

...zur Antwort

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es etwas Schlimmes sein kann, wenn es sich in so langer Zeit kaum verändert hat. Außerdem ist Unterleibskrebs in deinem Alter extremst selten. Aber wenn es dich beruhigt, dann sag halt deiner Mutter, dass du dies gerne mal von einem Frauenarzt begutachten lassen möchtest.

Viel größer sehe ich in diesem Fall allerdings die Gefahr, dass dich dieser bei dieser Gelegenheit zu einer Gebärmutterhalskrebsimpfung überredet. Das solltest du dir sehr gut überlegen und dich vorab eingehend erkundigen. Die Risiken sind groß und der Nutzen äußerst zweifelhaft. Hier mal ein Link:

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/lance-devon/unfruchtbarkeit-als-nebenwirkung-von-hpv-impfstoffen-japan-zieht-unterstuetzung-zurueck.html

...zur Antwort

Magen-Darm Probleme - Ich weiß nicht mehr weiter...Hilfe :-(

Hallo,

ich weiß echt nicht mehr weiter. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

Über mich: Ich bin 26 Jahre alt, 1.69 groß und wiege ca. 66kg.

Mein Problem: Alles fing 2008-2009 an. Ich hatte immer wieder Bauchschmerzen mit Stuhldrang und Durchfall. Zur dieser Zeit hatte ich viel Stress in der Berufsausbildung bzw. Prüfungsangst, wurde von meiner Freundin betrogen und verlassen und sehr viele private und finanzielle Probleme in der Familie. Ich war sehr unglücklich und hatte Zukunftsangst. Trotzdem habe ich meine Berufsausbildung sehr erfolgreich beendet. Mein Hausarzt überwies mich zum Internisten.

Der Internist hatte zuerst eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt ohne Befund. Er hatte die Vermutung, dass es Reizmagen sein kann.

2009 wurde eine Magenspiegelung durchgeführt mit einer Gewebeprobe ohne Befund.

2011 wurde eine Darmspiegelung durchgeführt mit einer Gewebeprobe ohne Befund.

MorbusChron und Glutenunverträglichkeit wurde beim Hausarzt durch einen Bluttest ausgeschlossen.

Anschließend wurde durch einen Atemtest Laktose- und Fruktoseunverträglichkeit festgestellt. Beim Fruktosetest war der Wert am Anfang schon hoch obwohl ich nüchtern war. Der Test wurde trotzdem durchgeführt. (Zu dieser Zeit habe ich wenig Sport gemacht und auch mal wegen dem einen oder anderen Problem Medikamte (Antibiotika) erhalten.)

Heute (2013) habe ich immer wieder Magenschmerzen meistens nach dem Essen mit Stuhldrang und dünnem Stuhl bzw. Durchfall. Nach dem Stuhlgang geht es mir wieder besser. Ich habe ca. 3-5 kg abgenommen und habe Schwierigkeiten zuzunehmen. Nachts habe ich beim schlafen keine Probleme, allerdings täglich starke Blähungen. Manchmal vertrage ich etwas gut, manchmal das selbe Essen wieder schlechter. Ich habe viel Arbeitsstress und fühle mich dadurch meistens seelisch belastet. In meiner jetzigen Beziehung bin ich nicht wirklich glücklich. Auch in meinem Urlaub sind die Probleme nicht besser geworden. Ich traue mich gar nicht mehr zu reisen und draußen zu essen. Ich habe Angst unterwegs Stuhldrang und Durchfall zu bekommen. Ich leide sehr stark darunter mit 26 Jahren und habe immer wieder das Gefühl, dass ich schwer krank bin. Blähungen habe ich ständig.

Meine Ernäherungsberatin hat mir Symbiolact (Darmbakterien für Darmflora) verschrieben die ich jetzt seit 3 Tagen nehme.

Ich weiß nicht, was ich noch machen kann. Stuhltest, Computertomografie? Wie kann ich das Problem lösen, habt ihr Tipps und Tricks? Was kann es sein? Was kann ich machen?

Ich bitte Unterstützung. Danke.

...zur Frage

Bei Laktose- und Fructoseunverträglichkeit musst du natürlich die entsprechenden Lebensmittel meiden. Es könnte auch noch andere Lebensmittel geben, auf die du allergisch reagierst. Führ doch diesbezüglich mal Tagebuch darüber, was du gegessen hast und wie es dir danach erging.

Durch mehrfache Antibiotikaeinnahme ist deine Darmflora gestört, das Symbiolact könnte evtl. schon helfen; warts einfach mal ab.

Versuch vielleicht auch mal eine Heilfastenkur.

Wie du richtig erkannt hast, schlägt auch Stress auf den Magen. Versuch, deine persönlichen Probleme zu lösen, und wenn das nicht so einfach ist, dann hilft vielleicht ein Kurs in autogenem Training oder Yoga, die Dinge gelassener zu sehen. Solche Kurse werden oft von der Krankenkasse erstattet.

Alles Gute!

...zur Antwort

Wenn du dich als Vegetarierin halbwegs gesund ernährst, also nicht nur Cola, Chips, Süßigkeiten, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass dies zu Haarausfall führen kann. Ich bin seit 30 Jahren Vegetarierin und habe eine sehr füllige Löwenmähne.

Hier findest du Infos über mögliche Ursachen:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/haarausfall.html

...zur Antwort

Ernährungsumstellung - was passiert mit dem Körper?

Ich habe mir vorgenommen mich ab morgen gesund zu ernähren. Jetzt nicht übertrieben indem ich absolut nichts mehr mit zucker esse und nur noch ungewürzte o. wenig gewürzte gerichte, sondern schon gesundes frühstück, mittag- und abendessen und halt zwischen durch ab und an mal was süßes ( nicht jeden tag)

also meine aktuelle ernährung sieht so aus: morgens hörnchen, schokobrötchen oder sowas dann cola, wasser und irgendwelche fertig kakaos und lauter schokolade im unterricht, mittags mc donalds, oder iwas fettig eig immer dann nachmittags iwas süßes zuckerhaltiges und iwelche süßgetränke - also absolut ungesund (bin aber dünn 1,65- 52kg ) werde auch irgendwie nicht dick. Hab jetzt mal festgestellt nachdem ich 2 wochen eig jeden Tag bei mc donalds war dasich richtig schmerzende pickel bekommen habe- kaum bin ich nicht mehr zu mc donalds gingen sie auch weg.

Jetzt meine eigentliche Fragen

merke ich das direkt das ich mich gesund ernähre also werde ich wacher, konzentrierter usw? Wie lange muss ich gesund essen um etwas zu merken.

Werde ich so eine art entzug von dem ganzen ungesunden fettigen/zuckerhaltigen essen/trinken bekommen?

wie werde ich das durchalten können? habe die vermutung das ich das nur 2 tage schaffen werde?

Habt ihr noch iwelceh gesunde Gerichte als Tipp was man zb MIttags essen kann? Muss wie gesagt nicht 100% gesund sein kann auch ruhig bisschen fett und so enthalten, soll man ja glaub ich auch zu sich nehmen (gesundes fett)

Wie oft am Tag sollte ich was essen? Ich ess ja jetzt unregelmäßig und viel zu viel aus langeweile

...zur Frage

Es wirkt sich bestimmt positiv aus, wenn du dich gesünder ernährst. Was die Verdauung anbelangt, kannst du das schon in wenigen Tagen bemerken, wobei es aber evtl. zu anfänglichen Umstellungsproblemen (Durchfall etc.) kommen könnte. Ob du dich auch wacher und konzentrierter fühlst und wie lange das dauert, weiß ich nicht; ich könnte es mir jedoch gut vorstellen.

Einen körperlichen Entzug (wie Alkoholiker und Drogensüchtige) wirst du sicher nicht bekommen, wohl aber ist diese Umstellung einer langjährigen Gewohnheit nicht ganz einfach. Wenn du selbst nur glaubst, das zwei Tage durchhalten zu können, bin ich eher skeptisch.

Wichtig ist vor allem, dich natürlich zu ernähren, d. h. Fertiggerichte möglichst aus deinem Speiseplan zu verbannen und lieber selbst zu kochen, aus vielen frischen Zutaten, oder noch besser Rohkost. Wichtig sind hochwertige Öle. Dagegen brauchst du keine Sorge haben, zuwenig Eiweiß zu dir zu nehmen; selbst Vegetarier und, wenn ich mich nicht irre, sogar Veganer sind diesbezüglich immer noch überversorgt.

Nachdem vor wenigen Jahrzehnten noch behauptet wurde, fünf mal am Tag zu essen wäre optimal, geht die Empfehlung jetzt eher dahin, dass maximal drei Mahlzeiten besser wären. Ich selbst muss auf meine Figur achten und esse daher seit ca. 2 Jahren meist nur noch eine Mahlzeit täglich und fühle mich blendend dabei; nebenbei bemerkt, bin ich seit 30 Jahren Vegetarierin.

Nun wünsche ich dir viel Durchhaltevermögen!

...zur Antwort

Vom Gesetz her besteht bei uns Religionsfreiheit, und wenn du 14 oder älter bist, kannst du dir deine Religion selbst aussuchen und deine Eltern haben nichts zu sagen. Allerdings gibt das Stress. Vielleicht kannst du Kompromisse eingehen. Auf Schweinefleisch verzichten ist ja nicht schlimm, sondern sogar sehr gesund, aber du brauchst dich im Sommer nicht totzuschwitzen.

Du könntest es auch mit folgendem Argument versuchen: "Wenn Allah so groß und allmächtig ist, dann liegt es auch in seiner Macht, mich zu bekehren. Und wenn er es nicht tut, dann will er eben nicht, dass ich gläubig werde". Sag deinen Eltern auch, dass dir ein Moscheebesuch wohl kaum etwas bringt, wenn du mit dem Herzen nicht dabei bist und nur darauf wartest, dass die Zeit vorübergeht. Alles Gute!

...zur Antwort

Ich tippe auf Periode. LIes mal hier:

http://www.einnistungsblutung.org/

...zur Antwort