Ernährungsumstellung - was passiert mit dem Körper?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Von da aus wirst Du bald scheitern stellst Du einfach so auf gesunde Ernährung um. Du wirst nervös bis aggressiv werden, unkonzentriert. Das ist normal.

Unser Körper ist keine Maschine. Er braucht seine Zeit um eine Umstellung mitmachen zu können. Diese sollte dann auch nicht plötzlich ohne Übergang ablaufen.

Natürlich ist es ganz toll dass Du nun beginnnen willst gut auf Dich zu achten. Aus genau diesem Grund habe ich die wesentlichen Tatsachen an den Beginn meiner Antwort gestellt.

So. Wie stellst Du nun um?

Besorge Dir verschiedene Getreideflocken, Getreidekörner, Nüsse, Honig, braunen Zucker, gerne Obst, Sojamilch, Milchprodukte. Nun machst Du morgens ein Müsli selbst aus den verschiedenen Getreideflocken. Getreidekörner hast Du vorgekocht bis sie gut weich sind. Sie lassen sich in einem geschlossenen Gefäß im Kühlschrank aufheben. Mache von diesen vorgekochten Körnern drei Esslöffel in das Müsli. Nüsse müssen unbedingt hinein. Die braucht das Gehirn denn das ist gerade in einem massiven Umbauprozess. Und für Schule braucht es auch Nüsse. Eine Prise Salz gehört an das Müsli. Du darfst von Honig und braunem Zucker rein machen so viel Du möchtest. Quäle Dich da auf keinen Fall. Wenn Du magst kannst Du noch klein geschnittenes Obst hinein machen. Flüssig machst Du das Müsli mit der Sojamilch, einem Milchprodukt oder auch echtem Obstsaft. Wasser wird Dir nicht schmecken schätze ich. Es kann sehr viel Sinn machen machst Du Zimt mit hinein.

Nimm eine Dose von dem Müsli mit zur Schule.Du wirst gerade in der ersten Zeit einen Heißhunger nach Süßem haben.

Du magst Schokolade. Das ist fein und gesund. In einigen Geschäften gibt es echte Schokolade. Doch, ich weiß dass da viel Fett drin ist aber dieses Fett freut das Gehirn. Aus der echten Schokolade kannst Du Dir dann Deinen Kakao machen. Ob nun mit Milch, Wasser, Soja- oder Reismilch spielt keine Rolle. Die Hauptsache Du süßst mit Honig oder braunem Zucker. Denn da sind Micronährstoffe drin im Gegensatz zu diesem Weißzucker.

Es macht keinen Sinn sich fertig machen zu wollen weil der Heißhunger nach so einem Möchtegern-Essen arg groß ist. Ansonsten esse lieber Vollkornbrötchen, gerne mit Fisch, gerne mit Salaten drauf, gerne mit Käse. Wenn möglich meide Wurst und Fleisch.

Zuhause esse ein normales Mittagessen. Deine Mutter kann Dich unterstützen indem sie möglichst Gemüse mit Hülsenfrüchten anbietet. Bei Bedarf kannst Du dann da noch mal gekochte Getreidekörner rein machen.

Esse ruhig zwischendrin Obst so viel Du willst. Manches Gemüse lässt sich auch roh essen. Kohlrabi fallen mir spontan ein, Blumenkohl, Möhren, Selleriestangen werden Dir kaum schmecken zu Beginn. Mal als Beispiele.

Besorge Dir Sprossen und züchte diese. Aus ihnen lassen sich leckere Gerichte zaubern. Rezepte findest Du massenweise im Netz. In Sprossen sind aktuell 400 verschiedene Nährstoffe gezählt. Die Wissenschaft ist aber noch lange nicht fertig. Du kannst also damit abends Dein Nährstoffdefizit ausgleichen und nimmst wenig Energie auf.

Schaue Dich im Netz mal nach Vollwerternährung um. Du findest massenweise Rezepte. Mache immer Das Was lecker aussieht. Versuche nicht Dich zu quälen. Unsere Körper haben die Eigenschaft uns mitzuteilen wie weit sie mitgehen können.

Bitte beachte: Flüssigkeit gehört mit zur Ernährung. Tees von Discountern werden regelmäßig von Öko-Test besser bewertet als jene von Mitbewerbern. Besorge Dir Rotbuschtee dort von dem Du täglich einen Liter trinkst. Weiter trinke täglich einen Liter Grüntee. Auch hier kannst Du wieder mit Honig oder braunem Zucker süßen. Es gibt Thermoskannen mit Trinkbecher die sich über der Schulter tragen lassen, schön verziert werden können sie auch. Da passt so Tee rein. Bis Du nachhause kommst sollte die Kanne leer sein. Mindestens. Solltest Du dann noch Durst haben so bevorzuge ein Milchprodukt, Soja- oder Reismilch. Ein Liter Mineralwasser schadet ansonsten nicht zusätzlich.

Noch mal: Nimm Dir Zeit bei der Umstellung. Die braucht Dein Verdauungsapparat.

Doch. Du wirst in einen körperlichen Entzug kommen stellst Du zu schnell um denn Du nimmst viel zu viele Monosaccharide zu Dir die den Körper massiv beeinflussen und die Psyche. Also mach langsam.

Iss wenn Dir danach ist. Gemüse kannst Du ständig essen. Es regt die Verdauung an. Nüsse ebenso. Der Wunsch ständig zu kauen wird sich legen wenn der Körper ausreichend Nährstoffe bekommt. Das dauert. Jetzt muss erst mal das Defizit ausgeglichen werden. Und der Verdauungsapparat muss sich erst mal daran gewöhnen gesunde Nahrung aufzunehmen.

  1. Meiner Erfahrung nach nein.
  2. Du wirst es vielleicht vermissen, aber körperliche Entzugserscheinungen gibt es kaum (es sei denn du hängst wirklich an dem Zeug). 3.Willenskraft und Disziplin! Du hast dich entschlossen dich gesund zu ernähren, und das ist gut so! du tust das schließlich für dich!
  3. Gibt einen Haufen. Sieh zu das du genügend Proteine Kohlenhydrate und Fette zu dir nimmst. (Hängt von deinem Kalorienbedarf ab.) Beziehe deine Proteine von Rindfleisch, Eiern, Fisch, Geflügel, Magerquark, Hüttenkäse, etc. Deine Kohlenhydrate sollten viel Ballaststoffe und einen niedrigen glykämischen Wert aufweisen. zB. Brauner Reis, Süßkartoffeln, Haferflocken. NICHT Zucker, etc. Gesunde ungesättigte Fette sollten bevorzugt werden. Gesunde Fette sind zB. Kokosnussöl, oder Fischöl. Das ist so gesund wie man sich nur ernähren kann!:)

Wenn dir das zu strikt ist, versuch erstmal deinen Protein-, Kohlenhydrate-, Fett- und Ballaststoffbedarf einzuhalten. (Nicht mehr nicht weniger.) Um herauszufinden wie viel das ist, benutze Google und suche nach einem Kalorienrechner, der dir auch die o.g. Daten ausgibt. Das heißt du kannst ruhig mcDonalds essen, solange du zB. nicht mehr als 80g Fette, 110 g Proteine 300g Kohlenhydrate und 30 g Ballaststoffe zu dir nimmst. (Nur ein Beispiel) Wenn du 3 Burger isst und schon 60 g Fette zu dir genommen hast darst du den Rest des Tages nur noch 20g Fette zu dir nehmen.

  1. Du solltest regelmäßig essen. 3 Mahlzeiten sollten genügen, du kannst jedoch auch gesunde Snacks zwischendurch nehmen.

Es wirkt sich bestimmt positiv aus, wenn du dich gesünder ernährst. Was die Verdauung anbelangt, kannst du das schon in wenigen Tagen bemerken, wobei es aber evtl. zu anfänglichen Umstellungsproblemen (Durchfall etc.) kommen könnte. Ob du dich auch wacher und konzentrierter fühlst und wie lange das dauert, weiß ich nicht; ich könnte es mir jedoch gut vorstellen.

Einen körperlichen Entzug (wie Alkoholiker und Drogensüchtige) wirst du sicher nicht bekommen, wohl aber ist diese Umstellung einer langjährigen Gewohnheit nicht ganz einfach. Wenn du selbst nur glaubst, das zwei Tage durchhalten zu können, bin ich eher skeptisch.

Wichtig ist vor allem, dich natürlich zu ernähren, d. h. Fertiggerichte möglichst aus deinem Speiseplan zu verbannen und lieber selbst zu kochen, aus vielen frischen Zutaten, oder noch besser Rohkost. Wichtig sind hochwertige Öle. Dagegen brauchst du keine Sorge haben, zuwenig Eiweiß zu dir zu nehmen; selbst Vegetarier und, wenn ich mich nicht irre, sogar Veganer sind diesbezüglich immer noch überversorgt.

Nachdem vor wenigen Jahrzehnten noch behauptet wurde, fünf mal am Tag zu essen wäre optimal, geht die Empfehlung jetzt eher dahin, dass maximal drei Mahlzeiten besser wären. Ich selbst muss auf meine Figur achten und esse daher seit ca. 2 Jahren meist nur noch eine Mahlzeit täglich und fühle mich blendend dabei; nebenbei bemerkt, bin ich seit 30 Jahren Vegetarierin.

Nun wünsche ich dir viel Durchhaltevermögen!

Was möchtest Du wissen?