Beste Möglichkeit? Geh den Pfosten aus der Schule aus dem Weg. Online wie Offline. Such Dir woanders richtige Freunde, sonst machst Du Dich nur kaputt.

...zur Antwort

Klar geht das. Wichtig ist nur, dass man sich realistische Erwartungen setzt und genug Freiräume lässt. Man muss nicht alles zusammen machen, gerade bei einem großen Altersunterschied gibt es zwangsläufig Dinge, die der eine mag und der andere nicht.

...zur Antwort

Ich hasse sie nicht, sie tut mir leid, da ich den Eindruck habe, dass man sie vorführt und in einem Eifer bestärkt, der sie am Ende zerbrechen lässt. Ihr Anliegen ist richtig und überfällig, aber die Diskussion haben wir schon vor 30 Jahre gehabt.

Es passierte nicht viel und es wird auch dieses Mal nichts passieren, außer ein bisschen Symbolpolitik. Greta ist halt die Ikone, an der sich alle abarbeiten können. Die Hater müssen keine Argumente finden und die Anhänger können sich die Auseinandersetzung damit sparen, wie sehr sie sich in Heucheleien verstricken.

Zu dritt in der 130qm-Vorort-Villa leben, mit dem Auto in die Schule gefahren werden und dann Greta anhimmeln, ist halt schon ziemlich verlogen.

...zur Antwort

Wichtig ist besonder zu differenzieren, wer kompletter Laie ist und wer lediglich nicht den direkten Weg ins Lehramt gegangen ist. Mitunter werden in der Debatte auch Lehrer als 'Quereinsteiger' bezeichnet, die zwar das Staatsexamen haben, aber danach in der Wirtschaft tätig waren und das Referendariat berufsbegleitend ablegen.

Das sind eigentlich keine Nich-Pädagogen, sonst wäre jeder Referendar ja auch Nicht-Pädagoge, was eine ziemlich abwegige Unterstellung wäre.

Außerdem gibt es noch Leute, die an der Universität unterrichtet haben, weil sie z.B. während der Promotion als Hochschullehrer gearbeitet haben. Das sind dann eher noch Nicht-Pädagogen, aber mit Lehrerfahrung. Gerade an Berufsschulen gibt es dann noch die kompletten Quereinsteiger, die gar kein einschlägiges Studium absolviert haben.

...zur Antwort

Schulwechsel gegen Willen des Kindes?

Hallo,

würdet ihr euer Kind die Schule (Private Grundschule) wechseln lassen, wenn Ihr als Eltern total unzufrieden wärt, euer Kind dort aber glücklich ist und tolle Freunde hat und auch wir als Eltern uns blendend mit den anderen Eltern verstehen und miteinander befreundet sind?

Die Mutter eines Kindergartenfreundes unserer Tochter, der in derselben Klasse wie sie war, hat völlig überraschend ihren Sohn die Schule wechseln lassen, weil SIE unzufrieden war. Der Junge hat geweint ohne Ende, weil er sich an der Schule wohl fühlte.

Uns als Eltern (und wir sind nicht die einzigen, leider) geht es eigentlich genauso. Wir sind auch sehr unzufrieden, insbesondere mit den Lehrerinnen, mit denen man, kurz gesagt, nur reden kann, wenn man ihrer Meinung ist. 🙄 Sie sind sehr eingefahren und egal, was besprochen wurde: Sie ändern nichts und ziehen ihr Ding durch. Leider hat man auch den Eindruck, dass sie starke Vorurteile gegen Eltern an sich haben.

Das finde ich nicht schön, würde es aber in Kauf nehmen, solange mein Kind sich wohl fühlt, obwohl mir schon von externen Stellen gesagt wurde, dass die angeblichen Lernprobleme unserer Tochter mit dem Unterricht in der Schule zu tun haben und nicht mit Dyskalkulie, LRS oder was auch immer.

Letzte Woche musste ich schmerzlich feststellen, dass die Lehrerinnen ein total falsches Bild von unserem Kind haben und es in die falsche Schiene schieben wollen. Jetzt sind die Fronten wohl verhärtet, obwohl ich nur sachlich argumentiert habe, aber trotzdem alles persönlich aufgenommen wurde.

Was tun? Aufgrund von früheren Mobbingerfahrungen bei einem meiner älteren Kinder würde ich sehr ungern ein Kind, das dermaßen gut integriert ist, gegen seinen Willen wechseln lassen. Meiner Meinung nach ist das Soziale wesentlich wichtiger als optimale schulische Förderung, die ich - mit viel Aufwand - ja auch außerschulisch auffangen könnte.

Aber als ich vom Schulwechsel ihres Klassenkameraden erfuhr, habe ich mich dabei ertappt, dass ich ein wenig neidisch wurde auf die Mutter, die das alles jetzt hinter sich gelassen hat! 🤷🏼‍♀️

...zur Frage

Den Lehrern wäre es sicher nicht unrecht. Genau wegen solcher Eltern, die alles besser wissen und deren Kind immer völlig falsch beurteilt wird, bin ich an die Berufsschule.

...zur Antwort

Mit 27 ist das eigentlich noch kein Drama. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Ausbildung wäre eine davon. Alternativ könntest Du auch weiter einer Arbeit nachgehen und über ein Fernstudium einen Abschluss machen. Das ist zwar sehr zeitintensiv, dafür finanziell nicht so riskant. Oder eben doch das Vollzeitstudium, aber dazu brauchst Du ein finanzielles Polster, Bafög wird schwierig.

...zur Antwort

Kann passieren. Würde den Hausmeister fragen und zur Sicherheit bei Deinen Eltern beichten. Die haben sicher eine Haftpflichtversicherung, eine Schultafel ist unter Umständen nicht billig.

...zur Antwort

Schwanger ohne Kind ist etwas schwierig, wenn man nicht gerade psychopathische Züge aufweist.

...zur Antwort

Anderen Job suchen. Vielleicht kann der Chef nicht mehr machen, jenseits der 450€ wird es halt für die Firma deutlich teurer. 80 Stunden im Monat sind ein gutes Pensum, das entspricht einer 50%-Stelle.

...zur Antwort
... (anderer Meinung)

Nichts gegen Greta und ihr Engagement, ich bin nur nicht sonderlich optimistisch, was den Erfolg angeht. Es fängt doch im Kleinen an. Das Haus mit Garten ist der ungebremste Traum der Deutschen - obwohl die Ökobilanz verheerend ist. Jeder redet davon, Verkehr auf die Schiene zu verlagern.

Aber welche Schienen denn? Gibt ja kaum mehr welche. Kreuzfahrten boomen, obwohl jeder weiß, dass das schwimmende Dreckschleudern sind. Man weiß auch, dass Venedig irgendwann absäuft, trotzdem fahren sie mit diesen Pötten durch die Lagune. Dass der All-Inclusive-Urlaub im Ferienresort am Mittelmeer für 300€ die Woche nicht nachhaltig sein kann, braucht man kaum erklären. Und erklärt mal den Schoko- und Nutellafreaks, dass für Palmöl der Urwald abgeholzt wird. Auch die Grillkohle enthält nicht selten Urwaldholz.

Statt moderner Gasheizungen, werden plötzlich wieder überall Kaminöfen in Betrieb genommen, weil es ja so gemütlich ist. Dass das nicht ökologisch ist, riecht man jeden Winter, wenn man ins Umland rausfährt und feststellt, dass im 21. Jahrhundert in den Großstädten an der Ruhr bessere Luft herrscht als draußen auf dem Land.

Deutschland muss seine CO2-Einsparungen am Basisjahr 1990 messen. Ein Geschenk, da man die ganzen stillgelegten Dreckschleudern aus der DDR einrechnen darf. Aber nicht einmal das hilft.

...zur Antwort
nein

Prostituierte sind meistens Leute, die durch falsche Freunde, unglückliche Lebensumstände oder Drogen in eine Abhängigkeit gerutscht sind, aus der sie nicht mehr herauskommen. An Prostitution ist gar nichts romantisch oder heldenhaft.

...zur Antwort

Sie kann einem wirklich leid tun, an so einen Waschlappen geraten zu sein. Zocken ist Dein Leben? Wie alt bist Du, 12?! Das könnte die Frau sein, mit der Du gemeisam alt werden kannst und Du interessiert Dich nur für ein dämliches Computerspiel? Das ist infantil und unreif.

...zur Antwort
Nein, würde es nicht, weil...

...er Teil Deines Lebens war und Du sein Andenken in Ehren halten willst. Das ehrt Dich und zeigt, dass Du Treue und Loyalität kennst.

...zur Antwort

Klingt ziemlich primitiv. Hu***söhne gibt es nur im Stadion auf der Gästetribüne.

...zur Antwort

Offen, ehrlich und so zeitnah wie möglich, damit genug Zeit ist, um nach jemandem als Ersatz zu suchen.

...zur Antwort

Respektiere ihren Glauben und ihren Wunsch. Wenn Du sie wirklich liebst, wäre das selbstverständlich. Wo ist das Problem? Noch ein, zwei Jahre warten ist jetzt doch wirklich nicht so schwer und dann heiratet einfach! Wenn Du das nicht kannst, bist Du definitiv nicht der richtige Mann für sie.

...zur Antwort

Das Abitur ist nach wie vor nicht flächendeckend vergleichbar, deshalb kann man dazu pauschal nicht viel sagen. Fakt ist aber, dass die Universitäten oftmals die Einzelnoten und den Landkreis abfragen, so dass der Schnitt an Bedeutung verliert. Zudem wird in den anspruchsvollen Studiengängen gleich gnadenlos rausgeprüft, so dass das Abitur immer unwichtiger wird.

Es kann durchaus sein, dass die Schüler tatsächlich besser werden, es kommt aber auch immer darauf an, wer wo auf welcher Schulform und in welchem Alter Abitur macht.

...zur Antwort