Ob ein job im Büro langweilig ist, hängt von deinen Interessen ab. Mach mal einen Termin bei der Berufsberatung.

...zur Antwort

Welches Fach liegt Dir am ehesten? Danach solltest Du Dich mit dem zuständigen Fachlehrer zusammen setzen und Dir ggf. Ein Thema geben lassen. Die Lehrer helfen schon, wenn man sie fragt.

...zur Antwort

Ich will Priester werden, keiner versteht es.

Ich bin ein Mann und nächstes Jahr will ich gerne anfangen Theologie studieren. Ich habe sehr lange überlegt und nach Jahren der Überlegung entschied ich mich dafür katholischer Priester werden zu wollen.

Meine Familie kann oder will es einfach nicht verstehen, niemand bis jetzt. Bis jetzt habe ich es so auch nicht ausgesprochen, aber ich habe es vor, bald allen zu sagen.

Meine Familie sagte immer schon : ,,immer schön weltlich bleiben". Oder so sachen wie: ,, du willst doch eine familie später haben und eine freundin".

Es ist einfach so, dass ich nie eine Freundin hatte und auch keine will und ich kann es mir einfach nicht vorstellen eine Familie zu haben. Ich fühle mich einfach von Gott berufen und jetzt nachdem ich im Kloster einige Zeit als Gast war wurde ich mir endgültig sicher.

Ich weiß nicht, wie mein Vater oder die anderen reagieren werden und ich habe Angst, dass sie mich fallen lassen und mich finanziell zum Beispiel vollkommen alleine lassen.

Ich weiß, so etwas klärt man nicht auf gutefrage.net, aber es ist mein Leben und ich gehöre Gott und wenn Gott mich einberuft und ich dem Ruf folgen will, dann ist daran doch nichts auszusetzen. Meine Familie ist mehr oder minder gläubig, aber das Zölibat verstehen sie einfach nicht.

Wahrscheinlich werde ich es zu erst demnächst mit meinem Pfarrer besprechen und ihm auch die Lage schildern und dann gehe ich eben meinen Weg, koste es was wolle.

Meine Frage an euch ist eigentlich, direkt gestellt: ,,Wie könnte ich meine Familie doch überzeugen bzw. habt ihr irgendwelche Tipps für mich, wie ich mit der Situation umgehen könnte bzw. was würdet ihr tun?

...zur Frage

Wenn Du diesen Weg gehen willst, dann ist das Deine eigene Entscheidung. Es wäre schön, wenn Deine Familie Dich da unterstützt, allerdings kannst Du dies nicht unbedingt erwarten, dass sie damit umgehen können. Mit Deinem Ruf sind sie damit konfrontiert, dass Sie von Dir keine Enkelkinder zu erwarten haben und vielleicht haben Sie ja das Gefühl, Dich zu verlieren. Wenn sie nicht sehr gläubig sind und wenig Berührung mit dem Leben im Kloster haben, dann ist das auch nachzuvollziehen.

Mit Sicherheit gibt es in dem Kloster oder im Bistum geeignete Ansprechpartner, mit denen Du gemeinsam überlegen kannst, wie Du es Deinen Eltern und Deiner Familie am Besten erklärst.

Ich glaube, wenn Sie sehen, dass Du wirklich damit glücklich bist, können sie es akzeptieren und das dauert vielleicht ein wenig.

Alles Gute

P.S. Wenn die Geschichte kein Fake ist natürlich :-)

...zur Antwort

Er kann einen Nachweis Deines Arztes verlangen, dass Du nicht am Sport teilnehmen kannst. Das nennt mqn in der Regel eine ärztliche Bescheinigung. Ein Attest ist mehr als das und beinhaltet eine Diagnose. Auf diese Auskunft hat der Lehrer kein Recht. Allerdings ist davon auszugehen, dass er eine Bescheinigung meint, denn viele sagen Attest und meinen Bescheinigung. Meist aus Unwissenheit.

...zur Antwort

Wenn Du sie anschließt und sie nicht erkannt wird, dann hast Du ein Problem. Auch das Schnarren kann darauf hindeuten, dass bei weiterem Anschließen der Lesekopf über die Magnetschicht schleift. Also lieber auslassen und es den Profis von z.B. Ontrack überlassen.

...zur Antwort

Das kann viele Ursachen haben. Stress, Erschöpfung, aber auch Depressionen. Es gibt aber auch manchmal physiologische Gründe dafür. Deswegen empfehle ich, darüber mit Deinem Hausarzt zu sprechen.

...zur Antwort

7,5 Stunden entspricht genau d3n gesetzlichen Bestimmungen

...zur Antwort