Darf ein Sportlehrer ein Attest verlangen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo DrMOngo, hier mal die Bestimmungen aus der Allgemeinen Schulordnung für NRW (andere Bundesländer ähnlich):

§ 11

(2) Über Art und Umfang der Befreiung aus gesundheitlichen Gründen, insbesondere vom Sportunterricht, entscheidet die Fachlehrerin oder der Fachlehrer, bei einer Befreiung über eine Woche hinaus aufgrund eines ärztlichen Zeugnisses. Über eine Befreiung von mehr als zwei Monaten entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter aufgrund eines schulärztlichen Zeugnisses. Sofern der Befreiungsgrund offenkundig ist, kann auf die Vorlage der ärztlichen Zeugnisse verzichtet werden. Die Befreiung kann auf bestimmte Übungen begrenzt werden.

Die Sportlehrerin kann also ein Attest verlangen. Was der andere Lehrer meint ist vermutlich die Entschuldigung wegen Krankheit allgemein. Da reicht die Mitteilung der Eltern. Ein Attest wird hier nur verlangt, wenn es besondere Gründe gibt, dass mit der Krankmeldung etwas faul ist.

47

.... vielen Dank für den Stern!

0

Das verstehe ich nicht. Es reicht doch aus die Anwesenheit und dies ist doch wohl möglich, oder? Und ob es eine Befreiung vom aktiven Sport dann gibt, entscheidet doch der Lehrer aufgrund der Gegebenheiten, so jedenfalls bei uns. Und wenn für die Akte eine ärztliche Bescheinigung nötig wird, kann diese doch wohl auch zur Verfügung gestellt werden. Alles eigentlich ganz einfach.

Er kann einen Nachweis Deines Arztes verlangen, dass Du nicht am Sport teilnehmen kannst. Das nennt mqn in der Regel eine ärztliche Bescheinigung. Ein Attest ist mehr als das und beinhaltet eine Diagnose. Auf diese Auskunft hat der Lehrer kein Recht. Allerdings ist davon auszugehen, dass er eine Bescheinigung meint, denn viele sagen Attest und meinen Bescheinigung. Meist aus Unwissenheit.

Was möchtest Du wissen?