Mein Freund und ich passen nicht zusammen - kann sowas gut gehen?

Hi, ich habe einen superlieben, tollen, zuvorkommenden Freund und er ist der erste Mensch, der mich so liebt, wie ich bin und mich in meinen Entscheidungen unterstützt, obwohl er sie nicht immer gut findet. Er ist immer für mich da und gibt mir Halt. Und das selbe gilt auch andersrum. Ich bin immer für ihn da, wenn er mich braucht. Sowas wie Streit kennen wir nicht.

Doch leider muss ich immer wieder feststellen, dass wir von unseren Interessen her eigentlich überhaupt nicht zusammenpassen. Ich beispielsweise bin jemand, der all sein gespartes Geld in Reisen steckt. Er würde niemals fürs Reisen Geld ausgeben, für ihn ist gutes Essen der höchste Luxus, den er sich gönnt. Ansonsten will er nach und nach Geld in sein ziemlich heruntergekommenes Landhaus stecken, in dem er seit 35 Jahren wohnt und aus dem er niemals ausziehen will. Ich bin (noch) eher ein Stadtmensch. Irgendwie lassen sich seine Träume nicht mit meinen vereinbaren. Ich habe große Ziele, während sein Ziel ist, Ruhe zu haben. Seine Ziele sind eben schon etwas weiter als meine. Haus und Kinder kann ich mir auch mit ihm vorstellen, aber ich bin auch 14 Jahre jünger als er und will das nicht sofort...

Lässt sich sowas überhaupt vereinen? Er hat nichts bisher in seinem Leben großartig erlebt, was für ihn nicht schlimm ist, aber ich will so gerne noch ein paar Dinge erleben, die auf meiner Bucket List stehen... Hab ich einfach zu hohe Ziele? Soll ich mich zurücknehmen? Ich will die Beziehung einfach nicht aufgeben und er auch nicht, weil wir uns lieben, aber unsere Vorstellung unserer näheren Zukunft (die nächsten 5 Jahre sag ich mal) ist einfach zu unterschiedlich.

Familie, Beziehung, Lebensplanung, Partnerschaft, Unterschied
7 Antworten
Narben vom Ritzen entfernen - was kann ich noch probieren?

Hi,

Ich habe mich im Alter von 13-19 geritzt. War aber dann mit 21-22 Jahren auch in Therapie und mir geht es wieder sehr gut. Bin jetzt 25.

Ich habe mich nicht viel geritzt. An meinen Oberschenkeln sieht man noch schwach Narben (wurden nie wulstig oder so, man sieht nur dunkle Striche) und aber vor allem an meinem linken Arm. Die meisten Schnitte waren so schwach, dass man sie kaum noch sieht, aber dann hab ich da noch 3 kleine Narben, die auch wulstig (Keloide) geworden sind. Und dann gibt es noch welche, die zwar flach sind, aber man sie deutlich vom Rest meiner Haut unterscheiden kann, weil sie total weiß sind.

Ich habe gelernt, dass diese Narben zu mir gehören und ich sie offen zeigen kann. Seit ca. 3 Jahren laufe ich auch wieder in T-Shirt und Hotpants rum, egal, wie andere Leute schauen. Trotzdem will ich irgendwie die Narben ein bisschen weniger sichtbar machen.

Ich habe letztens beim Hautarzt angerufen, aber der hat in 7 Monaten wieder einen freien Termin, daher hab ich jetzt erst mal keinen Termin ausgemacht. Narbencreme hab ich auch schon probiert, aber da die Narben schon sehr alt sind, hat das wohl nicht so ganz funktioniert.

Als nächstes habe ich mir überlegt, ein Tattoo darüberstechen zu lassen. Ich spare schon auf ein neues Tattoo, aber unsichtbar werden sie dadurch ja nicht komplett und die wulstigen sowieso nicht...

Was könnte ich sonst noch probieren?

Tattoo, Narben, Ritzen, keloid, Narben entfernen
6 Antworten
Mein Freund will Schluss machen, weil ich Babys und Kinder nicht süß finde?

Tut mir ja sehr Leid, aber mit Kindern konnte ich einfach noch nie was anfangen. Klar, irgendwann - in 10 Jahren oder so - hätte ich schon gerne selber welche. Aber grade find ich Kinder echt nur laut und hässlich.

Mein Freund ist genau das Gegenteil: jedes schreiende Kind muss er anlächeln und kaum sieht er irgendwo ein Baby, muss er in den Kinderwagen schauen und er erfreut sich richtig daran. Wenn wir durch die Stadt laufen, an keinem Kind ohne interessierte Blicke und Freude seinerseits vorbeigehen. Ich verstehe nicht, wie man als Mann so sein kann. Seine Exfreundin hatte ein 2-jähriges Kind, als die beiden zusammen waren, vielleicht hat ihn das begeistert, keine Ahnung.

Als wir beide gestern an der Uni waren, waren die Fenster und 2 Kinder haben draußen lauthals losgeschrien, bestimmt 10min lang. Er hat die ganze Zeit lächelnd und zu 100% erfreut raus geschaut, die ganze Zeit analysiert, was die beiden denn spielen könnten und ich hab mir fast schon die Ohren zugehalten und war froh, als unsere Dozentin (hat auch einen 1-jährigen Sohn, hat sie erzählt) das Fenster zu gemacht hat trotz Hitze.

Ich versteh nicht, wie man bei jedem Kind so übertrieben erfreut sein kann. Er selbst ist kein Kind mehr und findet es peinlich, mal Zeit auf einem Spielplatz zu verbringen, während ich mich mit einer Kommilitonin nach einem anstrengenden Unitag am Schaukeln erfreue.

Gestern ist mir der Kragen geplatzt und ich hab ihm gesagt, dass seine übertriebene Freude an Kindern nervt und dann war er sofort eingeschnappt und hat mich gefragt, warum ich als Frau so gefühllos gegenüber Mitmenschen sei (haha - ich und gefühllos: ich habe nicht umsonst einen sozialen Studiengang gewählt. Aber mit Erwachsenen zu arbeiten kann ich eben besser. In meinem letzten Job hatte ich nur mit Senioren zu tun...) und wenn ich meine Einstellung zu Kindern nicht ändere, dann will er Schluss machen, denn er möchte möglichst bald nach dem Abschluss heiraten und Kinder. Wie geh ich damit um? Auf einmal sagen "juhu, Kinder sind toll" kann ich nicht. Okay, kann ich schon, aber das wäre gelogen und ich hasse es, zu lügen, deswegen tu ich es nicht, v.a. nicht meinem Partner.

Kinder, Baby, Beziehung, Partnerschaft
17 Antworten
Wie lange dauert die erste Phase des Verliebtseins?

Ich meine das mit der rosaroten Brille etc. Mit meinem Freund bin ich aktuell etwas über 6 Monate zusammen und wir sind immer noch total verliebt wie am Anfang. Wir kennen uns inzwischen schon sehr gut, da wir auch schon zusammen leben. Er arbeitet, ich studiere. Man weiß, dass diese Phase vergehen wird und ich habe eine totale Angst, dass das irgendwann kommt. Denn er ist wirklich ein wunderbarer Mensch. Bei ihm kann ich ich sein, kann mich komplett gehen lassen und wir lieben uns immer noch. Und er sagt auch, dass es ihm genauso geht. Wir können über Dinge reden, über die man mit keinem anderen Menschen redet (letztens haben wir über seine große Sitzung auf der Toilette geredet😂) und er sagt mir, dass er mir vertraut, wie er es noch nie bei wem anderes getan hat. Wir können so viel miteinander lachen und uns necken. Klar haben wir auch mal Meinungsverschiedenheiten, das wird durch Kompromisse oder Akzeptanz locker gelöst. Sowas wie einen Streit hatten wir auch noch nie, nur eben mal Meinungsverschiedenheiten.

Aber ich habe eben Angst, dass das irgendwann vergeht, denn das sagen meine Freunde alle... dass man sich nach ein paar Jahren nur aneinander gewöhnt und alles für selbstverständlich nimmt. Was meint ihr, kann man sich da raus retten? Ich will für immer mit ihm glücklich sein und ich habe das Gefühl, das wird es auch, doch diese ganzen Kritiker (sogar meine eigene Mutter) nerven einfach und machen mich total unsicher.

Liebe, Beziehung, rosarote brille
4 Antworten
Großer Vertrauensbeweis oder Gleichgültigkeit?

Gestern ist was seltsames mit meinem Freund passiert. Ich sagte ihm, dass meine Rückenmuskulatur weh tut und dass ich eine Massage brauche. Da mein Freund und ich uns nur alle 2 Wochen mal für einen Tag sehen (in den Semesterferien wohne ich dann mehrere Wochen am Stück bei ihm, war immer schön), hat er gemeint, er würde mich gerne massieren, aber ich solle doch mich auch von jemand anderem massieren lassen. Ich habe 2 Kumpels, von denen ich vermute, dass sie auch etwas von mir wollen, die mich da liebend gerne massieren würden. Das sagte ich meinem Freund und er sagte nur: "ich vertraue dir."

Einerseits find ich es krass, dass er mir so sehr vertraut, denn ich würde so oder so niemals fremdgehen. Er ist mein absoluter Traummann, denn ich habe früher vor unserer Beziehung ständig andere Männer angeschaut habe und in jedem irgendwie etwas Potentielles gesehen habe und jetzt mach ich das absolut gar nicht mehr. Viele schauen trotz Beziehung mal anderen hinterher und das hab ich in Exbeziehungen um ehrlich zu sein auch schon gemacht (nur gucken - nicht anfassen!), doch jetzt will ich das überhaupt nicht mehr, denn unsere Liebe ist so stark.

Dennoch find ich es komisch, denn ich denke nicht, dass viele Männer es wollen würden, wenn ihre Frau von anderen Männern angefasst wird. Irgendwie find ichs seltsam und verstehe ehrlich gesagt nicht, was mit ihm los ist. Als ich ihm sagte, ich würde sowas nie tun, sondern mich nur von ihm massieren lassen, war er plötzlich total komisch drauf. Hat beim Skypen einfach aufgelegt und hat sein Handy komplett aus gemacht, ich kann ihn nirgends mehr erreichen um nachzufragen, was denn los sei. Find ich kindisch, denn er ist 15 Jahre älter als ich, da sollte er sich auch entsprechend verhalten.

Ich verstehs nicht, was mit ihm ist. Was denkt ihr darüber?

Liebe, Beziehung, Fremdgehen, Vertrauen
7 Antworten
Narben übertätowieren lassen?

Hei,

Ich habe mich früher geritzt. Inzwischen bin ich seit zwei Jahren clean, also habe mich nicht mehr geritzt. Da ich mich nur sehr selten getraut habe, tiefer zu ritzen, da ich eben auch Angst vor Narben hatte, sind die meisten auch wenig sichtbar. An einer Stelle am Arm (Fläche nicht größer wie eine Steckdose oder so, also relativ klein) habe ich 6 kleinere Narben (max. 2cm lang), die etwas wulstig geworden sind.

Früher bin ich auf Arbeit trotz 36 Grad im langen Pulli rumgelaufen, mit der Begründung, mir sei es angenehm warm, da ich Südländerin bin, es warm gewöhnt bin und daher den Pulli nicht zwingend ausziehen muss. Was natürlich völliger Quatsch ist, auch Südländer schwitzen bei so einer Hitze, vielleicht nicht so stark, aber mir war schon wirklich warm.

Ein Jahr später gewann ich an Selbstbewusstsein, auch durch Therapie und dieses Jahr im Sommer trug ich T-Shirts. Man sah schon auf die Narben, hat jedoch nichts gesagt. Auch, wenn ich mal bei meinen Eltern zu Besuch bin, hab ich mich nicht mehr unter Pullis versteckt. Auch sie haben geschaut, jedoch nichts gesagt.

Immer, wenn ich neue Leute kennenlerne, sehe ich, wie man auf meinen Arm schaut. Irgendwie finde ich diese Blicke trotz Selbstbewusstsein störend. Ich finde es auch blöd, dass ich mich früher geritzt habe, akzeptiere es aber schon als meine Vergangenheit.

Ich weiß nicht, wieviel weglasern kostet, aber ich denke, ich würde bei einem kleinen Tattoo weniger bezahlen.

Meine Frage wäre nun, ob ich diese Narben übertätowieren lassen soll, ob das ginge und gut ist. Ich habe bereits einige Tattoos, jedoch an nicht vernarbten Stellen. Auf Narben ist das ja relativ schwierig. Hätte derzeit auch kein Motiv, das ich gern hätte, bei so schwierigen Sachen lass ich aber glaube den Tätowierer etwas kreieren bzw mit ihm etwas kreieren...

Tattoo, Narben, Ritzen, Tätowierung
3 Antworten