Mein Freund will Schluss machen, weil ich Babys und Kinder nicht süß finde?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich habe ja gelesen, dass sonst alles passt und du in Zukunft ja Kinder mit ihm willst.

Wenn er also nicht sofort Kinder mit dir möchte, sondern auch erst Studium, Berufsstart, sich beruflich etablieren und ihr in 10 Jahren erst dazu kommt und noch zusammen seid, dann seht über die Eigenschaft des Partners doch hinweg.

Er ist vernarrt, du magst sie nicht. In 10 Jahren möchtet ihr aber selber welche haben und das zählt :) Stresst euch nicht damit und akzeptiert die gegensätzliche Haltung des anderen.

Huflattich 08.07.2017, 10:10

Man kann sich auch durchaus selbst  was vormachen die Lebensziele einer Frau können heute doch wirklich auch andere sein...

Das mit den"zehn Jahren" empfinde ich eher so als "nun ja ich bin ja nun die Frau in der Beziehung, und wenn es unbedingt sein muss, dann halt auch Kinder....."

Besser ein Ende mit  Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. 

3
BrutalNormal 08.07.2017, 10:13
@Huflattich

muss ja jeder für sich entscheiden, klar.

Aber wenn das der einzige Punkt ist und man für später wirklich das gemeinsame Ziel hat: dann halte ich es für vorschnell eine Beziehung in die Tonne zu kloppen.

Aber das sind Dinge, die können sich bei Menschen schlagartig ändern. Gerade bei Frauen, die im Job festhängen und frustriert sind ( und dann die 30 passieren und das Umfeld Kinder bekommt)

0
karokirsch 08.07.2017, 10:24
@BrutalNormal

Jeder hat doch irgendwie das Bedürfnis, sich fortzupflanzen, das ist ein natürlicher Trieb und den hab ich auch. Das ist eins meiner wenigen Lebensziele. Ich habe wirklich nicht viele Ziele. Mir reicht ein angenehmer Job, toller Ehemann und eigene Kinder, das kann aber auch schon in 3 Jahren so sein. Je früher, desto besser. Ansonsten habe ich nur Teilziele wie Länder der Welt entdecken. Dafür habe ich aber Zeit, bin erst 25 :) 

0
BrutalNormal 08.07.2017, 11:11
@karokirsch

Deiner Sprache nach zu urteilen ist er in dieser Angelegenheit zumindest eben der etwas emotionalere Part und du mehr der sachliche :)

Unter Akademikern ist das aber normal, dass nach der Abstinenzphase  des Studiums dann während den ersten Jahren Beruf auch ein wenig mehr Geld/Energie in Urlaub und die wenige Freizeit fließen, bevor man das für ein paar Jahre wieder nicht mehr so frei tun kann (Familie, andere Verpflichtungen etc.)

Wünsche Euch alles Gute

1
karokirsch 08.07.2017, 11:40
@BrutalNormal

Ich hab mich getrennt - es hatte keinen Sinn mehr. Ich brauche jetzt erst mal eine Auszeit... Ich bin so am Ende...

0
Ostsee1982 11.07.2017, 10:32
@karokirsch

Mir reicht ein angenehmer Job, toller Ehemann und eigene Kinder, das kann aber auch schon in 3 Jahren so sein. Je früher, desto besser.

Ich finde du widersprichst dir selbst in jeder Zeile und in jedem abgegebenen Kommentar. Das steht in keinem Verhältnis mit der ursprünglichen Fragestellung. Ich habe den Eindruck du bist im Leben und auch reifebedingt noch längst nicht angekommen.

0

Tut mir ja sehr Leid, aber mit Kindern konnte ich einfach noch nie was anfangen. Klar, irgendwann - in 10 Jahren oder so - hätte ich schon gerne selber welche. Aber grade find ich Kinder echt nur laut und hässlich.

-> Erstens muss dir das nicht leid tun und zweitens, woher willst du wissen, dass es in 10 Jahren anders ist, wenn es deiner Aussage nach "noch nie" anders war?

Mein Freund ist genau das Gegenteil: jedes schreiende Kind muss er anlächeln und kaum sieht er irgendwo ein Baby, muss er in den Kinderwagen schauen und er erfreut sich richtig daran. Wenn wir durch die Stadt laufen, an keinem Kind ohne interessierte Blicke und Freude seinerseits vorbeigehen. Ich verstehe nicht, wie man als Mann so sein kann. Seine Exfreundin hatte ein 2-jähriges Kind, als die beiden zusammen waren, vielleicht hat ihn das begeistert, keine Ahnung.

-> Warum sollten Männer nicht so sein dürfen? Zum einen sind die Zeiten hierzulande vorbei, dass es eine strikte Rollenverteilung gibt, zum anderen wäre die Menschheit ausgestorben, wenn alle Männer kein Interesse an Kinder hätten. Außerdem ist es absolut irrelevant, warum er so ist. Er ist so, wie er ist - genau wie du.

Als wir beide gestern an der Uni waren, waren die Fenster und 2 Kinder haben draußen lauthals losgeschrien, bestimmt 10min lang. Er hat die ganze Zeit lächelnd und zu 100% erfreut raus geschaut, die ganze Zeit analysiert, was die beiden denn spielen könnten und ich hab mir fast schon die Ohren zugehalten und war froh, als unsere Dozentin (hat auch einen 1-jährigen Sohn, hat sie erzählt) das Fenster zu gemacht hat trotz Hitze.

-> "Kinderlärm" ist oftmals auch Einstellungssache. Du magst und willst vorerst keine Kinder, dein Freund nervt dich damit, also empfindest du es als störend und negativ. Dein Freund dagegen wird wahrscheinlich ebenso wie du ein funktionierendes Gehör besitzen, ist aber von Kindern begeistert, damit nimmt er es positiv wahr. Das soll jetzt nicht heißen, dass du deine Einstellung ändern musst, aber vielleicht reicht dir die Erklärung, damit du besser damit leben kannst.

Ich versteh nicht, wie man bei jedem Kind so übertrieben erfreut sein kann.

-> Ich habe eher das Gefühl, du willst es nicht verstehen. Den Grund dafür kennst du doch: Er will eigene Kinder haben. Und sein Verhalten resultiert aus dem Wunsch.

Er selbst ist kein Kind mehr und findet es peinlich, mal Zeit auf einem Spielplatz zu verbringen, während ich mich mit einer Kommilitonin nach einem anstrengenden Unitag am Schaukeln erfreue.

-> Wahrscheinlich wäre es ihm mit Kindern weniger peinlich. Für dich ist das vielleicht etwas Nostalgie, eine Erinnerung an Früher mit unbeschwerteren Zeiten. Du versetzt dich damit in Dein Kindsein zurück. Und das wird ggf. auch ein Grund sein, warum du keine Kinder willst, weil du dich selbst manchmal noch als eines fühlst; du bist noch in der Ausbildung (Studium zählt auch als Ausbildung) und hast dir noch kein "erwachsenes Leben" aufgebaut. Deswegen distanzierst du dich vom Thema Kind.

Gestern ist mir der Kragen geplatzt und ich hab ihm gesagt, dass seine übertriebene Freude an Kindern nervt und dann war er sofort eingeschnappt und hat mich gefragt, warum ich als Frau so gefühllos gegenüber Mitmenschen sei (...)

-> Die Reaktion deines Freundes verstehe ich sehr gut. Im Falle deines Freundes bist du tatsächlich, wenn es um das Thema Kinder geht, gefühllos. Gut, das Rollenklischee hätte er - wie du an anderer Stelle auch - sich sparen können. Du willst keine Kinder und kannst nichts mit ihnen anfangen; er dagegen will Kinder und findet sogar Kindergeschrei nicht unangenehm. Du tolerierst seine Einstellung nicht, verlangst zusätzlich noch von ihm, sie nicht auszuleben, weil es dich nervt. Anders aber darf er dich bezüglich deiner Einstellung nicht kritisieren - und deine Einstellung soll nun die "vorherrschende Lebensform und Sichtweise" sein. Ich verstehe durchaus, dass du merkst, ihm durch die Ablehnung von Kindern nicht mehr zu genügen und immer mehr Distanz aufzubauen - und deswegen reagierst du genervt und aggressiv ("Kragen geplatzt").

Aber mit Erwachsenen zu arbeiten kann ich eben besser. (...) und wenn ich meine Einstellung zu Kindern nicht ändere, dann will er Schluss machen, denn er möchte möglichst bald nach dem Abschluss heiraten und Kinder.

-> Damit hat er ausgesprochen, was zwischen euch steht. Weder kann der eine sein Verlangen nach Familie und Nachwuchs verleugnen, noch die andere ihre Karrierepläne aufgeben und ihre Abneigung gegen Kinder ablegen. Ein Mittelweg ist nicht möglich: Entweder man heiratet und bekommt Nachwuchs oder halt nicht. Aufschieben wäre theoretisch eine Möglichkeit, entspricht aber genau deinem Weg, ist somit kein Kompromiss.

Antwort zu lang, weiter geht es im Kommentar (Text ist noch nicht fertig, daher bitte etwas Geduld)

karokirsch 08.07.2017, 11:55

Du brauchst nicht mehr weiterschreiben. Ich hab mich bereits getrennt. Ist wohl besser für ihn... Dann kann er sich mit wem anderes entfalten und ich bin bis an mein Lebensende unglücklich....

1
EmmaLyne 08.07.2017, 12:08

Wie geh ich damit um? Auf einmal sagen "juhu, Kinder sind toll" kann ich nicht. Okay, kann ich schon, aber das wäre gelogen und ich hasse es, zu lügen, deswegen tu ich es nicht, v.a. nicht meinem Partner.

-> Ihr seid an einem Punkt angekommen, an dem man sich entscheiden muss, welchen Weg man nun gemeinsam geht. Gemeinsame Wege bedürfen Konsens. Er kann seinen Familienwunsch nicht verleugnen, du kannst nicht deine (derzeitige) Kinderabneigung per Knopfdruck ablegen. Ihr versteht euch an sich gut, aber der wichtigste Punkt, eine gemeinsame Zukunft, ist euer Knackpunkt. Genau dadurch sind schon Risse in euerer Beziehung entstanden: Du bist von seiner Art genervt, er hält dich mit deiner für gefühllos.
Logische Konsequenz ist tatsächlich die Trennung. Wer garantiert denn, dass du in 10 Jahren anders denkst und fühlst? Vielleicht ist es in 5 Jahren schon so, vielleicht aber erst in 15 Jahren oder nie. Und man kann von niemandem verlangen, so grundlegende Bedürfnisse des Lebens auf unbestimmt lange aufzuschieben und zu unterdrücken, da zerbricht derjenige daran - oder eben die Beziehung.
Ihr entwickelt euch beide in unterschiedlichem Tempo bei einzelnen Lebensbereichen weiter, letztendlich habt ihr euch auseinander entwickelt. Da ist niemand "schuld" daran, das ist das Leben. Geht in Frieden auseinander.

2

Du studierst ein soziales Fach, gibst dich empört weil dein Partner dich als unempathisch darstellt und reagierst gleichzeitig derart unreif, unreflektiert und patzig. Ihr habt unterschiedliche Vorstellungen vom Leben. Ein Kinderwunsch ist genauso legitim wie keine Kinder haben zu wollen. Solche trivialen Angelegenheiten könnt ihr doch in einer Paarbeziehung bestimmt unter euch klären.

Weiter unten in deinen Kommentaren schreibst du dann wieder völlig gegenteilig, dass du dir Kinder vorstellen kannst und das vielleicht schon in 3 Jahren. Was kann dann wohl an dem nervigen Kindergeschrei in 3 Jahren anders sein? Sind sie dann weniger laut und hässlich? Du schreibst auch "...aber mit Kindern konnte ich einfach noch nie was anfangen.". Das passt nicht zusammen. Ich empfinde die ganze Fragestellung als abwertend "Ich verstehe nicht, wie man als Mann so sein kann." .... ich kann auch verstehen, dass dein mittlerweile ExFreund die Beziehung anzweifelte. Ich persönlich würde auch mit keiner Frau an Kinder denken die sich derart negativ darüber äußert und sich gleichzeitig so ambivalent gibt (wie in deinen Kommentaren zu lesen ist).

Halte die Enttäuschung aus, es kommen für euch beide sicher passendere Partner mit passenderen Lebensansichten.

Bei so unterschiedlichen Meinungen was Kinder und Kinderkriegen angeht, ist eine funktionierende Partnerschaft bzw. eine Ehe ausgeschlossen. Das kann nicht gut gehen. Merkste selbst oder? Sag ihm das und trenn dich von ihm.

Du findest bestimmt jemanden, der nur bum$en will und auf Verhütung größten Wert legt, weil er auf keinen Fall Vater werden will. Du musst ihn nur finden.

Trennen. Er will ganz andere Dinge als du. Ich würde mich, egal wer ich von euch beiden wäre, auch trennen. Passt ja wohl nicht zusammen.

"In 10 Jahren oder so". bezweifle ich. Deine Einstellung wird sich nicht ändern nur weil du plötzlich 30 bist. Nicht jeder muss Kinder wollen, aber zwingen geht gar nicht.

karokirsch 11.07.2017, 09:23

ich will erst mal arbeiten, bevor ich mich mit dem Thema Kinder beschäftige. und auf meiner Arbeit habe ich auch nette Kinder, klar. aber die meisten sind richtig schlecht erzogen, daher hat mich das zunächst sehr abgeschreckt...

0

Kinder sind manchmal so und manchmals so. Erwachsene aber auch!!!

Wenn du später mal eigene Kinder haben willst, hast du ja grundsätzlich nichts gegen Kinder. Früher oder später solltest du dich aber mit dem Thema auseinandersetzen und jetzt schon damit anfangen Kinder positiv zu sehen.

Oder kannst du später, bei eigem Kinderwunsch, einfach einen Schalter umlegen und sagen, so, jetzt mag ich Kinder, jetzt nerven sie mich nicht mehr, jetzt können sie kommen?  Das geht auch nicht.

Sie nerven dich jetzt und heute, warum? Weil du angespannt bist und lernen willst und deine Prioritäten anders setzt. Oder bist du eiferschtig, weil dein Freund Kinder mag und er gerne Kinder beobachtet und seine helle Freude daran hat? Oder etwa neidisch, weil du anders empfindest?

Dein Freund dagegen ist sehr, sehr kinderlieb. Ich verstehe das vollkommen, weil ich auch so bin. Ich beobachte KInder auch sehr gerne, immer und überall und bei jeder Gelegnheit und habe meine größte Freude daran.

Überlege dir für die Zukunft, ob dein Freund dir nicht KInder näher bringen kann, ob er nicht dein Interesse wecken kann, ob du nicht mit ihm zusammen mal Spielplätze besuchtst. Er würde sich bestimmt sehr freuen, wenn du auch Intersse für seine Vorlieben aufbringen würdest.

Ich kann deinen Freund echt verstehen, er denkt sich, soll das die Mutter meiner zukünftigen Kinder werden, die sich nicht für das Geringste für Kinder interessiert, die sie nicht mag und nur als lästig, laut und nervig empfindet?

Huflattich 08.07.2017, 10:55

Vielleicht solltests Du fragen ob Du nicht seine Adresse bekommen kannst ....:D

0
karokirsch 08.07.2017, 11:39
@Huflattich

Ich hab mich getrennt. Es schmerzt so sehr. So einen Mann wir ihn werde ich wohl nie wieder finden, denn er war wirklich etwas besonderes. Bin bei einer Freundin untergekommen, meine Sachen muss ich wohl mit meinen Eltern irgendwann abholen, sobald ich eine neue Wohnung bekommen habe. Mein Leben ist ein Wrack... Was soll ich nur tun? Ich werde wohl nie wieder glücklich...

1
Malavatica 08.07.2017, 11:51
@karokirsch

Doch, wirst du. Jede Trennung tut erstmal weh. Such dir einen, der jetzt auch keine Kinder will. 

1
karokirsch 08.07.2017, 11:57
@Malavatica

Das wird dauern... Ich kann mir keine Beziehung mit wem anderes vorstellen.

0
Volkerfant 08.07.2017, 15:17
@karokirsch

Wenn jeder Partner andere Vorstellungen von der Zukunft, von der Familienplanung und von dem gemeinsamen Leben hat, ist es besser, man trennt sich vor der Heirat, sonst wird keiner glücklich.

Wenn ihr wenig gemeinsame Interessen habt und der eine den anderen mit seinen Interessen nervt und der eine kein Verständis dafür aufbringt, ist ein gemeinsames Zusammenleben das reinste Fiasko. Jeder würde den anderen unglücklich machen.

1

Wenn er nicht weiterhin mit dir zusammen sein kann oder will, bleibt dir nichts anderes, als seine Entscheidung zu akzeptieren. 

Man kann Kompatibilität nicht erzwingen, nur Konsequenzen ziehen, wenn man feststellt, dass sie fehlt. 

Lass dich nicht verbiegen. 

Muss ja nicht jeder was mit Kindern anfangen können. 

Ist doch eindeutig. Trennen, sonst überredet er dich oder du zwingst dich selbst irgendwann Kinder zu haben nur um es ihm recht zu machen. Darunter würde allerdings nicht nur das Kind, sondern auch du leiden. Sehr schlechte Idee und einen Kompromiss gibt es nicht.

Du bist deswegen auch nicht gefühllos - es passt eben einfach nicht mit ihm. Man muss Kinder nicht mögen und man muss auch nicht irgendwann welche wollen.

Ist wohl das Beste, ihr passt nicht zusammen.

Besser jetzt Schluss machen als später.

karokirsch 08.07.2017, 09:29

Ich will nicht Schluss machen, denn alles andere passt wunderbar. Wir sind glücklich, haben viel Spaß miteinander, verstehen uns (außer bei Kindern eben) sehr gut, haben ähnliche Hobbys, unseren Freundeskreis etc. Unser Leben ist aktuell super, ich kurz vorm Abschluss, er studiert zwar noch 3 Jahre, aber bis dahin hab ich gut Geld verdient. Und wenn ich Geld verdient habe, dann kann ich mir auch vorstellen, eine Familie mit ihm zu gründen. Das wi ich auf jeden Fall. Nur fremde Kinder können mir einfach nichts.

0
Hoppser123 08.07.2017, 09:31
@karokirsch

Kinder JA/NEIN ist etwas elementares in einer Beziehung. Wenn es hier keine Einigung gibt, hat diese nicht dauerhaft Bestand. Die gegenseitigen Vorstellungen sollten asap geklärt werden.

5
karokirsch 08.07.2017, 09:35
@Hoppser123

Wie gesagt: eigene Kinder JA. Die von Freunden würde ich sicher auch mögen (bei mir im Freundeskreis hat noch niemand Kinder), aber völlig fremde Menschen/Kinder interessieren mich einfach nicht. Das versuchte ich bereits, ihm das klar zu machen..

0
Huflattich 08.07.2017, 11:18
@karokirsch

Ich will nicht Schluss machen, denn alles andere passt wunderbar. 

Ja, bis heute war das wohl so - nun ist jedoch etwas passiert mit dem keiner von Euch beiden so richtig gerechnet hat. 

Er wirft Dir unsoziales, unsensibles Verhalten vor und Du anstatt darüber nachzudenken, gehst Du auf gute Frage, um Dir irgendwie Rückhalt geben zu lassen .

Vielleicht besser nicht mehr einschlafen und vom perfekten Ehemann träumen? Irgendwie ist "lebenslang" schon recht lang - und die uns störenden Fehler des Partners werden nicht besser nur weil mehr Zeit vergeht. 

1
karokirsch 08.07.2017, 11:49
@Huflattich

Ich bin immer sozial und sensibel ihm gegenüber gewesen. Ich habe alle für ihn getan, außer meine eigene Meinungen zu ändern. Für alles gab es Kompromisse und wir konnten immer gut damit umgehen... Sowas wie einen Streit hatten wir zuvor nie und ich bin eh eher jemand, der Streit aus dem Weg geht... Daher habe ich mich jetzt getrennt, so wie alle das hier gesagt haben. Wenigstens ist nun kein Streit entstanden...

0

Du bist in deiner Abneigung gegen Kinder genauso extrem und intolerant wie dein Freund dir gegenüber. Du bist folglich nicht besser, als er. Warum trefft ihr euch nicht in der Mitte und seid tolerant gegenüber dem jeweils anderen? Leben und leben lassen sollte eure Devise sein! :-)

karokirsch 08.07.2017, 09:40

Kann ich was dafür, dass ich Kinder nicht mag? Muss ich mir jetzt den Kopf ausbauen lassen, um Kinder doch zu mögen? Meine eigenen werde ich sicher lieben und die unserer Freunde sicherlich auch mögen. Nur völlig fremde Kinder so zu beäugen versteh ich irgendwie nicht. Wir sind in allen anderen Punkten glücklich miteinander.

0
Mignon5 08.07.2017, 09:48
@karokirsch

@ karokirsch

Ich habe nicht geschrieben, dass du dich verbiegen sollst. Ich habe lediglich geschrieben, dass ihr beide gleichermaßen extrem und intolerant dem anderen gegenüber seid und das müßte in einer guten Beziehung abgebaut werden können.

Lies meine Antwort bitte noch einmal sorgfältig durch. :-)

3
Huflattich 08.07.2017, 10:38
@karokirsch

Meine eigenen werde ich sicher lieben und die unserer Freunde sicherlich auch mögen. 

Da bin ich mir so wie ich das lese - gar nicht so sicher.Ist dein Lebens-Konzept wirklich das einer "Hausfrau" also  zu heiraten und Kinder zu bekommen ? (o.k.angeblich ist es ja heute alles sooo easy zu verbinden mMn. bulls***...)

Warum tut man sich dann den Stress an, wenn es dem wirklichen Lebenskonzept eh widerspricht (?) 

Wozu das soziale Studium? - Du willst doch was anderes bewegen 

2
Exngxl 08.07.2017, 09:46

dann sag ihm das

0

Ach weißt Du, sag es ihm doch einfach so wie es ist Du willst später auch Kinder. o.k.- Du findest jedoch diese, die da z.Zt draußen sind und nerven nun einmal nicht deswegen "süß" nur weil sie Kinder sind .

Tut es Dir Leid?

Ja - sie nerven - sind frech - machen Arbeit - kosten Geld  - usw.usw.usw.(viel negatives) aber ohne sie gibt es keine Zukunft. Außerdem gehören sie zu einer funktionierenden Beziehung - einer Familie im alten Sinn  - nun mal einfach auch dazu  - aber das weißt Du ja eh selbst. 

Herzlos? Wenn da nur ständig sinnlos rumgebrüllt wird und man arbeiten will und sich konzentrieren muss ? (Ich kann Dich  gut verstehen Kinder die man so erlebt, sind wirklich zum davonlaufen) 

(Sind ja jetzt irgendwie auch nicht die eigenen? ;o) :D )

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Manchmal wäre es gut, sich auch darüber Gedanken zu machen, ob es da nicht noch andere Männer gibt die besser - zu  Dir - passen - die Dich besser verstehen.

Ist er wirklich "der Richtige " ???

Ist es nicht grauenvoll so verplant zu werden ? Was willst Du wirklich ? Einen "Bestimmer" oder einen Partner, jemanden der nicht sagt "Ich will !" sondern "was wollen wir ?"

Ergo - das musst Du dann jetzt schon selbst wissen .

Noch spontan so gedacht - irgendwo ist dein Denken ein richtig männliches - so wie Du denkst und zZt.fühlst..... Ich finde gar keine so schlechte Grundlage für ein soziales Studium ist es, sich in andere hineinversetzen zu können .

karokirsch 08.07.2017, 10:16

Ich habe in meiner Kindheit mehr männliche Freunde gehabt, mit Mädchen hab ich mich eher weniger verstanden. Aber Gefühle habe ich dennoch einfach zu viele. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die, die ich habe, nicht mehr meine eigenen sind, sondern die meines Gegenübers, daher bin ich wohl doch auch ein wenig weiblich ;-D 

Ich bin mir sicher, dass er der Richtige ist. Außer das hier jetzt hatten wir noch nie wirklich Auseinandersetzungen, ich bin sehr geduldig und gehe auf ihn ein, nur das gestern hat mich derbst auf die Palme gebracht...

Doofe Frage: was bedeutet das ;o) Smiley? Hab das jetzt schon öfter gesehen :D

0

Tja, dann seid ihr eben zu verschieden und müsst die Konsequenz daraus zieher.

karokirsch 08.07.2017, 09:33

Wir denken in allen anderen Bereichen das gleiche. Würden wir nur solche Meinunsverschiedenheiten haben, hätten wir uns nicht entschieden, zusammenzuziehen. Ich würde das jetzt nicht an diesem einen Punkt festhalten...

0
Huflattich 08.07.2017, 10:43
@karokirsch

 Ich würde das jetzt nicht an diesem einen Punkt festhalten...

Ich schon es handelt sich um ein zugrunde liegendes Problem, ob Dir das gefällt, oder nicht. Nimm es besser ernst, sonst zahlt einer, oder mehrere, am Ende die Zeche.

1
Cruzix1902 08.07.2017, 09:40

Das ist aber einer der wichtigsten Punkte karokirsch. Ihr wollt eine gemeinsame Zukunft und wenn da die Vorstellungen zu weit auseinander gehen, hat das keinen Sinn. Es wäre für dich, wie für ihn nicht das Richtige.

2
karokirsch 08.07.2017, 09:44
@Cruzix1902

Ich habe oben geschrieben, dass ich selbst welche möchte. Ich selbst will Kinder mit ihm, irgendwie überliest das jeder. Auch die meiner Freunde werde ich sicherlich mögen. Ich verstehe nur nicht, wie er völlig fremde Kinder so beäugen muss. 

0
Mignon5 08.07.2017, 09:51
@karokirsch

@ karokirsch


Hab ich. Versteht er wiederum nicht

Du wunderst dich, dass er dich nicht versteht.


Ich verstehe nur nicht, wie er völlig fremde Kinder so beäugen muss. 

Du verstehst ihn auch nicht! Lasse ihn doch, wie er ist. Du erwartest doch auch, dass er deine Meinung respektiert!

Mein Gott, ist es denn so schwer, mehr Verständnis und Toleranz für die Meinung des anderen aufzubringen?

4
karokirsch 08.07.2017, 10:07
@Mignon5

Ich find seine Reaktionen nur etwas übertrieben. Das ist meine Meinung. Wie er zu Kindern steht, ist seine Sache. Er zieht damit alle Aufmerksamkeit auf uns und ich bin eher ein Inkognito-Typ, bloß nicht auffallen und meine Gefühle und Bedürfnisse für andere einschränken. Ich bin halt ein Typ, der es allen recht machen will, nur diesmal ist mir der kragen geplatzt, das passiert mir wirklich nur selten... Es tut mir leid, dass ich damit, deine Zeit verschwendet habe, du hast Recht, ich sollte mich besser beherrschen

0
Mignon5 08.07.2017, 10:45
@karokirsch

@ karokirsch

Du machst aus einer Mücke einen Elefanten. Er verhält sich so, wie er es möchte und du so, wie du es möchtest. Wo ist eigentlich dein Problem(chen)??

3

Was möchtest Du wissen?