Router - WLAN Strahlung kann man in der Regel entweder über das PC System abschalten oder wenn nicht, dann wird einfach mit einer Steckerleiste mit Hauptschalter der Router spannungslos geschaltet. Wo das auch nicht geht, so nehme man eine Backofen - Aluminiumfolie (diese ist dicker, stabiler als die übliche Folie) und lege sie so um den Router, dass er wie eingepackt ist, aber Achtung, die Antenne soll das Aluminium nicht berühren, die Antenne muss ca. 5 cm Abstand im Alufolien-Hohlraum haben. Zudem die Alu Folie nur einfach nehmen, mehrere Schichten würden zu starke Wärmnedämmung abgeben und die Hitze könnte sich stauen..- Wenn nun das WLAN wieder gebraucht wird, dann kann einfach wieder ein Spalt in der Alufolie geöfnet werden und die Strahlung steht wieder zur Verfügung - Spalt zu - Strahlung weg!.

...zur Antwort

Ein Lap Top kann auf mehrere Arten strahlen, 1. Durch den Betrieb auch ohne Netzanschluss und wenn er am Netzeingesteckt ist, über den Adapter. Auf jeden Fall soll ein Lap Top nur kurze Zeit auf dem Körper direkt platziert werden und wenn, dann nur im Batteriebetrieb. Bei LapTops ist noch wichtig zu beachten, ob der Anschlussadapter einen 2 poligen Stecker (ohne Erdung) hat oder einen Stecker mit Erdung. Mit zweipoligem Stecker strahlt der LapTop ausserordentlich stark, mit geerdetem Stecker wird die Strahlung über die Netzerdung abgeleitet. Will man wissen, ob Strahlung vorhanden ist, dann kauft man sich im "do it your self" Laden einen Berührungslosen Spannungsdetektor Typ Kopp Art. Nr. 3242.0602.3 Die Belastung aus dem Lap Top, auch wenn er nur mit der Batterie arbeitet, kann aus den Peripheriegeräten stammen, denn diese sind oft auch nicht geerdet und deren Netzgeräte strahlen wie ein PC mit nur 2poligem Stecker über die Datenverbindungskabel auf den Lap Top zurück. Prüfen Sie, was Sie an Ihrem PC alles eingesteckt haben, Drucker, Scanner, Lautsprecher, Sprechset, Router, Switch, Antennenbuchse aus Bluewin, aus Sat TV Decoder, Spielkonsolen….etc., alle diese allenfalls angeschlossenen Systeme können die Strahlung auf den ungeerdeten Lap Top übertragen! Darum unabhängig, wie gearbeitet wird, mit oder ohne Strom ab Steckdose, Sie müssen den Lap Top erden. Zudem, haben Sie schon geprüft, dass das interne WLAN (Drahtlosnetzwerk über die Systemsteuerung) deaktiviert ist? Oder arbeiten Sie gar mit WLAN? Man könnte auch noch ein erdungsableitgewebe unter dem Lap top auflegen, deises Gewebe müüste dann aber an erde angschlossen werden (Heizkörper, Wasserleitung, oder eben Elektroerde.) Bildhinweise dazu können angefordert werden bei IBES.

...zur Antwort

Nein auf keinen Fall, denn Aluminium wirkt als Ladungsträger für die auch sonst vorhandene Strahlung aus dem Elektronetz und den Geräten.

Die am ehesten mögliche Lösung wäre ein Himmelbett mit Abschirmstoff, aber Achtung, auch der Boden des Himmelbettes muss flächig mit Schirmmatte ausgelegt sein. Also das Bett ist auf eine Abschirmmatte zu stellen, die wenn möglich nicht das gleiche Material sein darf, als der Stoff an den Wänden der Himmelbettkonstruktion, denn da könnten Reflexionen entstehen, wenn alle Seiten gleichermassen Strahlen reflektieren.

Lass Dir aber sicherheitshalber Dein Schlafumfeld ausmessen, dann hast Du Gewissheit, dass das, was du machst, auch nachhaltig sinnvoll ist. Oft sind es nämlich normale Elektrokabel und Installationen, sowie Geräte am Bett und in der Wand zum Schlafplatz - und nicht hochfrequente Einflüsse die stören. Im Schlaf geschehen nämlich auf mehreren Ebenen verschiedene Regenerationsprozesse. Nebst dem, dass der biologische Regelkreis reorganisiert wird, oder eben nicht; bildet sich zum Beispiel das wichtigste Steuerhormon Melatonin nicht optimal, welches dann im Tagesverlauf die endokrinen Drüsen steuert, oder eben nicht genügend gut...., so kann die Melatoninproduktion, welche von der Strahlung des Sonnenlichtspektrums gesteuert wird, auch von künstlichem Licht dereguliert werden, hat es wenig Licht (Strahlung), so wird Melatonin produziert. Hat es aber Störlicht (Lichtsmog) oder einfach Störstrahlung von Elektrosmog – schläft nicht Jedermann/Frau irgendwo neben einem Elektrogerät, Kassettenrekorder, Disc Man, Funk-Spielsteuerungskonsole, bei Kindern, Babyphone …, so wird Melatonin nicht in der richtigen Menge und Qualität produziert – und, ist die Störung jede Nacht neu vorhanden, so können die verschiedensten Komplikationen zur Gesundheit und dem Befinden ausgelöst werden. Auch Strahlungen durch elektrische Kommunikationsgeräte, Leuchtstoffröhren, Sparlampen, auch wenn sie abgeschaltet sind!!! etc. sowie aus diversen Funktelefonen, und WLAN Komponenten können die Funktionen des Körpers nicht nur in der Nacht, sondern auch unter Tag zusätzlich stören. Darum weg von allem Elektrosmog, und allenfalls sogar während mindesten zwei Wochen das Schlafzimmer nächtlicherweise stromlos machen (Sicherungsklappe herunterklappen oder ausschrauben)– also Sicherungen des eigenen und auch der danebenliegenden Zimmer ausschalten, und gut aufmerksam beobachten, was sich im Befinden verändert. Schlaf gut.

...zur Antwort

Aufgrund elektromagnetisch gestörter Schlafplätze haben sehr viele Menschen Schlafstörungen, müssen mehrfach aufs WC, haben Krankheiten, Beschwerden und allgemeine Befindensstörungen, auch sehr oft stark verspannte Muskulatur, die die Bandscheiben zusammenpressen und die Flexibilität der Rückenwirbel beeinträchtigen; die weder von Ärzten erklärt, noch einer bestimmten Ursache zugeordnet werden können. Sehr viele dieser Störungen können aber nach einer Verbesserung der Immissionsverhältnisse am Schlafplatz und seinem Umfeld nachhaltig verbessert werden. Es können Blockaden der Meridiane, die wissenschaftlich anerkannt und technisch durch ihren veränderten Widerstand physisch messbar sind, wieder auf ihren Energiefluss geöffnet werden. Elektromagnetische Wellen mit deren Informationsgehalt (Modulation) sind mit homöopathischer Dosis zu vergleichen, denn es existieren bereits entsprechend digitalisierte und so gleichermassen wirksame Diagnose- und Therapiemethoden welche mit einem Computer ausgeführt werden können. Bioresonanz verhält sich weitgehend analog hierzu. Darum entferne alle Geräte und Kabel aus Deinem Zimmer und Deinem Bettbereich auch in Zimmern nebenan. Schlaf gut und berichte über Deine Erfahrungen, das hilft allen.

...zur Antwort

Schnee dämpft alle Arten von Strahlungen, weil die Kristallinen Formen die Strahlung in alle Richtungen verstreuen. Zudem schluckt der Schnee noch viel Lärm und auch sehr schwache Geräusche, darum fühlt man sich auch im Haus wohl und geborgen. Auch wird die Strahlung der Atmosphäre durch fallende Schneeflocken abeglenkt und kann Dich nicht so treffen, wie ohne Schnee. Auch Eleltrkosmogstrahlung wird so von aussen eingeschränkt und darum kann der Schlaf auch ungestörter als sonst erfolgen.

...zur Antwort

Ist ein Babyphone am Bett? Babyphone nur mit Batteriebetrieb verwenden, das Babyphon nie mit eingestecktem Ladestecker am Bett betreiben, Auch kein Gerät kaufen, das Auf DECT (Dauerstrahlung) sendet, das sendet nämlich, egal ob Geräusche vorhanden sind oder nicht - und ist deshalb besonders schädlich. Beachte, dass auch keine anderen Geräte wie Schnurlostelefone, Computer und TV und Verstärkeranlagen, etc. im Kinderzimmer aktiv oder auch nur eingesteckt sind. Nachtlichter gehören weit weg vom Bett, falls solche nötig sind - und alle Arten von Elektrokabeln dürfen nicht in Bettnähe verlegt sein; das Kind wird es mit gutem Schlaf danken.

...zur Antwort